TITANIC - N E W S - T I C K E R

 

 + Do 4.Juni 2020 -  - 19:00 Uhr -  - Ausgabe-Nr.: 635 +

 

TITANIC News-Ticker:     German     English     France     Italy     Greek     Spain     Turkish     Netherland     Irish

 

  Slovak    Czech    Russian    Ukraine    Swedish    India    Croatia    Polish    Japanese    Chinese    Arabic

 

Das Copyright für alle Texte liegt bei © T-M-G. Alle Angaben ohne Gewähr.

Verstöße gegen das Copyright werden zivil- und strafrechtlich verfolgt.

Nachdruck oder Vervielfältigung auf andere Medien nur mit schriftlicher Genehmigung.

Für den Inhalt verlinkter Webseiten wird keine Verantwortung übernommen.

Die Meldungen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

T-M-G = TITANIC-MUSEUM-GERMANY

Für Druckfehler keine Haftung. © T-M-G

Mit der Nutzung unserer Homepage erklären Sie sich automatisch mit

den Nutzungsbedingungen, gemäß der neuen DSGVO, einverstanden.

+ + + Der nächste NEWS-TICKER wird je nach Aktualität spätestens am Fr 19.Juni 2020 aktualisiert! + + +

 

 zu den Events!

 

  zurück zum Hauptmenü!

 

 

A c h t u n g :

+ + + Sollte der Seitenaufruf des News-Ticker nicht funktionieren, bitte eine Mail an: kontakt@titanic-museum-germany.de + + +

 

In Memory of

HOWARD NELSON

September 1945 – Mai 2015

Founder of Titanic-Heritage-Trust

 

 

Lesen Sie in dieser Ausgabe: Bitte zu den einzelnen Themen scrollen!

 

*Historie erleben: Mitglied werden im „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“!

*Unruhen in New York: Auch Kaufhaus Macys geplündert!

*Wäre jetzt 110 Jahre alt: Jacques-Yves Cousteau wurde am 11.Juni 1910 geboren!

*Der besondere TV-Tipps: Kanal der Rekorde – 125 Jahre Nord-Ostsee-Kanal!

*Versteigerung in England: Henry Aldridge & Son Ltd. bietet Memorabilia!

*TITANIC-Fans machen mobil: Bergungen aus Wrack weiter sehr umstritten!

*Nutzte Corona-Zeiten: TITANIC Belfast  – Ausschreibungsverfahren für Webseite!

*Schaufelraddampfer diente als Filmkulisse: Die S.S.SUDAN fährt noch heute!

*Kommentar von Anja Hentrich, Assistentin d.Museumsltg.

*Internet-Tipp

*TV-Tipp

*Radio-Tipp

*Buch-/ CD -/ DVD-Tipp

*Veranstaltungstipps

*Titanic-Heritage-Trust (T-H-T)

*Linktipps und Produktinformationen

*Leserbriefe

*Gesucht / Gefunden!

 

 

+ + + T I P P + + +

*Historie erleben: Mitglied werden im „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“!

Wer interessiert sich nicht für die legendäre TITANIC und ihre Geschichte? Genau das ist es, was man im Club erlebt, nämlich Geschichte. Dabei kann man wählen zwischen einer Basis-Mitgliedschaft oder einer Premium-Mitgliedschaft. Beide Arten der Mitgliedschaft beinhalten interessante Leistungen, wobei eine Premium-Mitgliedschaft mehr Leistungsdetails enthält. Beiträge und Anmeldegebühr  variieren je nach Art der Mitgliedschaft, aber es lohnt sich! Also hinein ins Abenteuer TITANIC … Weitere Infos über kontakt@titanic-museum-germany.de + + +

 

 

+ + + E I L M E L D U N G + + +

*Unruhen in New York: Auch Kaufhaus Macys geplündert!

Macy’s, Inc. ist mit 728 Filialen der größte Warenhausbetreiber in den USA. Hauptsitz der Holding ist Cincinnati in Ohio. Besonders bekannt ist das Stammhaus in New York City, eines der größten Warenhäuser der Welt überhaupt. Das Unternehmen ist sogar an der New Yorker Wertpapierbörse notiert. Aufgrund der großen Unruhen in Amerika, wegen des zu Tode gekommenen schwarzen George Floyd (durch weiße Polizisten), nahmen auch die Plünderungen landesweit zu. In nahezu allen Großstädte sind in den USA Demonstranten aktiv, um so auf den noch immer vorherrschenden Rassismus aufmerksam zu machen. Obwohl die meisten Demonstranten sich landesweit friedlich verhalten, gießt US-Präsident Donald Trump noch Öl ins Feuer und will die Demonstrationen notfalls mit dem Militär niederschlagen. Doch zeitweise nehmen auch die Plünderungen von Kaufhäusern zu, so wie jetzt eben auch beim Stammhaus in New York bei Macy´s. Die TITANIC-Passagiere Isidor & Ida Strauß waren einst Inhaber des Kaufhauses, kamen aber damals beim Untergang des Schiffes um. In dem Kaufhaus hängt auch die Erinnerungsplakette an die tragische Katastrophe der TITANIC. Aktuell wurde in New York täglich ab 20:00 Uhr eine absolute Ausgangssperre verhängt, die noch bis einschließlich Sonntag (7.06.2020) gilt. Doch viele der Demonstranten halten sich nicht daran und die Plünderungen finden dann meistens in der Nacht statt. + + +

 

 

+ + + S O N D E R M E L D U N G + + +

*Wäre jetzt 110 Jahre alt: Jacques-Yves Cousteau wurde am 11.Juni 1910 geboren!

In seinen Filmen war der Ozeanologe bekannt durch seine rote Pudelmütze. Am Sa 11.Juni 1910 wurde der Franzose Jacques-Yves Cousteau geboren und brachte die Geschichten der Unterwasserforschung schon in den 60-ger Jahren in die deutschen TV-Wohnzimmer. Regelmäßig am Sonntagvormittag strahlte die ARD seine Serie „Geheimnisse des Meeres“ aus, auch noch in den 70-ger Jahren. Cousteau, der eine eigene Stiftung gründete, entdeckte im Jahre 1976 auch das Schwesterschiff der TITANIC, nämlich das im ersten Weltkrieg gesunkene Lazarettschiff BRITANNIC. Am Fr 25.Juni 1997 starb der Meeresforscher in Paris. Sein legendäres Forschungsschiff CALYPSO liegt seit November 2007 in einem Trockendock und sollte dort restauriert werden. Aktuell ist das Schiff noch immer nicht wieder hergestellt, da ein Brand einiges zerstörte und momentan das weitere Geld fehlt. Revell brachte dazu vor Jahren auch einen Bausatz der CALYPSO heraus, der längst nicht mehr zu haben ist. + + +

 

 

+ + + T O P M E L D U N G + + +

*Der besondere TV-Tipps: Kanal der Rekorde – 125 Jahre Nord-Ostsee-Kanal!

Das sind schon beeindruckende Zahlen, wenn man hört, dass bis zu 9000 Arbeiter etwa 80 Millionen Kubikmeter Erdreich bewegten. Von Brunsbüttel bis Kiel, teilt der Nord-Ostsee-Kanal mit seiner exakten Länge von 98,65 Metern das Land und verbindet zwei Meere. Dann im Juni 1895 wurde er als Kaiser-Wilhelm-Kanal feierlich durch Kaiser Wilhelm II. höchstpersönlich eröffnet. 156 Millionen Reichsmark hatte man für den Bau veranschlagt und genauso viel kostete er letztlich auch. Die erste Verbreiterung des Kanals erfolgte von 1907 bis 1914, was bereits 242 Millionen Reichsmark kostete. Von 1965 bis 2002 wurde der Kanal ein weiteres Mal verbreitert, was 840 Millionen D-Mark kostete. Bei seiner Eröffnung war der Nord-Ostsee-Kanal 58 Meter breit, heute sind es bis zu 162 Meter. Es entstanden zehn Brücken, sowie zwei Tunnel und sogar 14 Fähren ermöglichen den Menschen heute eine Überquerung des Kanals. Übrigens, rund 30.000 Schiffe nutzen diese Verbindung jährlich, was diesen Kanal zur meist befahrenen Wasserstraße der Welt macht. Ein Vergleich: Im Suez- oder Panamakanal sind es jeweils keine 20.000 Schiffe im Jahr. Die Durchfahrt dauert etwa acht Stunden und eine TITANIC hätte diese Route niemals nehmen dürfen: Erlaubt sind nämlich Schiffe mit einer Länge von 235 Metern, die TITANIC war aber knapp 270 m lang. Am Do 11.Juni 2020 läuft dazu ab 20:15 Uhr im NDR eine Doku, mit Charles Brauer als Otto von Bismarck (siehe dazu auch die TV-Tipps, bitte nach unten scrollen!). + + +

 

 

+ + + E X T R A M E L D U N G + + +

*Versteigerung in England: Henry Aldridge & Son Ltd. bietet Memorabilia!

Am Sa 20.Juni 2020 ist es in Devizes (Wiltshire) soweit und es werden ab 13:00 Uhr einige Erinnerungen an die Zeit der großen Passagierdampfer versteigert. Auch ein paar TITANIC Dinge sind dabei, wie Bücher von vor 20 Jahren, Revell Modellbausätze aus den 1990-ger Jahren, Modelle aus den 1960-ger Jahren, sowie alte Zeitungen und einige alte Fotos. Normalerweise gibt es bei dem berühmten Auktionshaus Aldridge & Son Ltd. alle halbe Jahr (einmal im Frühjahr und dann im Herbst) eine Auktion mit einem großen Angebot an TITANIC Memorabilia, doch wegen Corona fiel die Frühjahrsveranstaltung aus. Das Auktionshaus versteigerte schon einen echten TITANIC-Plan, sowie eine Geige von Wallace Hartley, dem TITANIC Orchesterchef. Ob noch große spektakuläre Erinnerungsstücke hereinkommen, wird sich zeigen – das ist ja leider nicht immer so. + + +

 

 

+ + + E X K L U S I V - M E L D U N G + + +

*TITANIC-Fans machen mobil: Bergungen aus Wrack weiter sehr umstritten!

Im Mai hatte Richterin Rebecca Beach-Smith die „einmalige“ Erlaubnis erteilt, dass eine Bergungsfirma den Marconi-Morseapparat aus dem Wrack der TITANIC bergen darf. Doch schnell regte sich Widerstand bei den TITANIC-Fans, die sehr besorgt sind, um das, was daraus folgen könnte (wir berichteten!). Allerdings versucht man den Fans und Enthusiasten entgegen zu kommen und überlegt eine neue Strategie, um an die Gerätschaften aus der Funkbude zu kommen, ohne dabei das Wrack aufschneiden zu müssen. Die Unterstützer der Mission nennen das Gerät die „letzte Stimme" der TITANIC. Anwälte der National Oceanic and Atmospheric Administration argumentierten jedoch vor Gericht, dass die Expedition den Ort stören könnte, der vor mehr als 30 Jahren zum Denkmal erklärt wurde. „Tiefseeexpeditionen sind vergleichbar mit einer schwierigen, intensiven Reise zu einem unbekannten Planeten“, sagte David Gallo, Ozeanograph und Berater des Unternehmens RMS TITANIC Inc., welche die Bergungsrechte besitzt. „Diese Missionen erfordern geeignete Ausrüstung, um ohne GPS durch den dunklen, kalten Bereich zu navigieren. Dabei müssen die Wissenschaftler die Roboter im Auge behalten, mit denen sie navigieren, die Kabel und scharfen Kanten, die auf der „Baustelle“ letztlich verbleiben und damit entsprechend umgehen. Dies erfordert ein erfahrenes Team, die beste verfügbare Technologie und einen Betriebsplan.“ Anwälte der Regierung, die sich dieser Mission widersetzen, sagten, es sei klar, dass dies nicht nur ein „einmaliger“ Vorgang ist, sondern vielmehr eine Art Platzhalter für zukünftige Anfragen, ähnliche Maßnahmen zu ergreifen und um andere Artefakte aus dem Inneren des Wracks zu bergen. Diese Einschätzung teilen fast alle TITANIC-Enthusiasten. Auch das Team vom T-M-G sieht die Situation kritisch. Anja Hentrich, Mitglied im „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“ sagte: „Das Wrack ist ein Grab, darum darf das Wrack nicht geöffnet werden! Es gibt Grenzen die nicht überschritten werden sollten. Und ich bin sicher, dass man nach der geglückten Bergung der Morsegeräte, weiteres einreichen wird. Die ganze Sache macht mich wirklich fassungslos. Diese schiere Profitgier ist einfach nicht mehr normal.“ Anders äußerte sich Kreuzfahrtjournalist Oliver Schmidt: „Bevor das Wrack irgendwann zusammenrumpelt - egal ob in 10 oder 100 Jahren - halte ich es für völlig sinnvoll, der Nachwelt so viel wie möglich zu erhalten. Da es kaum eine staatliche Stelle gibt, die das tun wird, ist es völlig in Ordnung, wenn privat finanzierte Rettungen von erhaltenswerten historischen Gegenständen später durch die Ausstellungen refinanziert werden. Wem das nicht passt und wer seine Abneigung hinter irgendwelchem Geschwafel vom Grab versteckt, müsste vor seinem Engagement in Sachen TITANIC, a) die Exhumierung und Neubelegung von Gräbern auf deutschen Friedhöfen nach 25 oder 30 Jahren verhindern und b) sich deutlich gegen die Nutzung ägyptischer Pyramiden als Touristenattraktion wenden. Gegen beides aber haben die ach so selbstherrlichen Wrack- und Grabschützer aber noch nie protestiert - obwohl da die sterblichen Überreste noch drin waren, die es bei der TITANIC nicht mehr gibt.“ Demgegenüber widersprach Kai Kehrmann, Mitglied im „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“, deutlich und meinte: „Die Schweden haben 1970 die 500 Jahre alte GUSTAV WASA im Stockholmer Hafen gehoben. Also warum nicht die TITANIC bergen? Die GUSTAV WASA war in einen erstaunlich guten Zustand. Allerdings muss das Schiff weiterhin feucht gehalten werden. Auf der anderen Seite steht der Grundsatz der Totenruhe. Hier ist vielleicht der Unterschied. Menschen die vor hundert Jahren gestorben sind, haben heute noch Nachfahren und auch einen Herrn Strauß kennt man heute noch. Die Toten auf der GUSTAV WASA sind über 500 Jahre tot und an die kann man sich nicht mehr erinnern. Da gibt es keine direkten Nachfahren. Also würde ich sagen, dass der Grundsatz der Totenruhe bei der TITANIC den größeren Wert hat. Ich sage also R.I.P. für die vielen Toten auf der TITANIC. Man solle sie doch auf den Meeresboden in Ruhe lassen.“ Bis zur Expedition, die im August 2020 stattfinden soll, wird es also weiteren Diskussionsbedarf geben, denn offenbar geht es den meisten Enthusiasten um das Wrack selber, welches nicht vorzeitig zerstört werden soll, wenn es zwecks Bergung aufgebrochen werden soll. + + +

 

 

+ + + N E W S  1/2:

*Nutzte Corona-Zeiten: TITANIC Belfast  – Ausschreibungsverfahren für Webseite!

Die Firma TITANIC Belfast ist eine weltweit führende Besucherattraktion, die genau an der Stelle liegt, an der die RMS TITANIC in Belfast entworfen und gebaut wurde. Sie bietet ein authentisches Besuchererlebnis eines großen Erbes und voller Geschichte. Die Attraktion, die seit ihrer Eröffnung im Jahr 2012 mehr als 6 Millionen Besucher aus aller Welt angezogen hat, war ein Katalysator für Veränderungen in der Stadt und leitete zudem eine Art Transformation für den Tourismus in Nordirland ein. Vor dem weltweiten Ausbruch von Covid-19 nahm man seitens der TITANIC Belfast eine Überprüfung der Marke vor, um sowohl die Marketing- und Kommunikationsstrategie als auch die digitale Strategie auf den neuesten Stand zu bringen. So soll nun die Homepage völlig neu gestaltet und mit neuen Funktionen versehen werden. Zudem soll eine völlig neue Online-Buchungsmaschine integriert werden. Das neue System muss also auch neu entwickelt werden. Die TITANIC Belfast hat sich daher für ein Ausschreibungsverfahren entschieden und Bewerber müssen bis zum Mo 22.Juni 2020 ihre Bewerbungen eingereicht haben (https://titanicbelfast.com). + + +

 

 

+ + + N E W S  2/2:

*Schaufelraddampfer diente als Filmkulisse: Die S.S.SUDAN fährt noch heute!

An Pfingsten 2020 war es bei ZDFneo wieder soweit und Hercule Poirot hatte einmal mehr einen „Tod auf dem Nil“ aufzuklären. Dabei kann es sich mitunter lohnen auf die Schiffe zu konzentrieren, die irgendwann als Filmkulisse gedient haben. Manchmal ist es dann doch erstaunlich, welche Geschichten sich da im Einzelnen auftun. Wer kennt schon die MS MEMNON oder die S.S.SUDAN? Auf beiden Schiffen wurde der Agatha Christie Roman „Der Tod auf dem Nil“ (1978) mit Peter Ustinov als belgischer Detektiv Hercule Poirot gedreht. Beide Dampfer standen stellvertretend für das Romanschiff „S.S.KARNAK“. Mit den beiden realen Schiffen fuhr man ein Stück weit den Nil hinauf, da aber die Unruhen in Ägypten immer wieder mal aufflammen, baute man die dann die KARNAK im Original im englischen Filmstudio nach, mit gerade genug Wasser im Becken, um die Schaufelräder drehen zu lassen. Die Premiere des Filmes fand im Beisein von Queen Elizabeth II statt, worüber es alte Wochenschaufilme gibt. Doch zurück zur S.S.SUDAN, die im Jahr 1921 bei der schottischen Werft Bow McLachlan & Company gebaut wurde und seit 1930 auf dem Nil als Kreuzfahrtschiff unterwegs ist, zunächst für die britische High Society. Inzwischen ist sie aber für jedermann, der sich eine der 23 Kabinen leisten kann, buchbar, doch Vorsicht: Sie zählt auch heute noch zu den teuersten Schiffen auf dem Nil. Im englischsprachigen Sprachraum wird das Schiff vielfach als P.S.SUDAN bezeichnet (P.S. für Paddle Ship = Raddampfer). Auch ist das Schiff inzwischen auf Dieselantrieb umgestellt und sein Schornstein dient nur noch als eine Dekoration. Unter den rund 300 Kreuzfahrtschiff(chen), die auf dem Nil verkehren, ist sie das Älteste und Bekannteste Schiff, diente es doch im Jahr 2004 erneut als Kulisse für das Remake von „Tod auf dem Nil“ mit David Suchet, der diesen Film als seinen besten ansieht. Wer also mal auf den Spuren von Peter Ustinov wandeln möchte, kann dies mit dem nötigen Kapital jederzeit an Bord der Original-Kulisse. + + +

 

 

+ + + K O M M E N T A R + + +

Von Anja Hentrich, Assistentin d.Museumsltg.:

„Was in Amerika los ist, spottet jeder Beschreibung. Vor allem, was das dortige System betrifft und einen Präsidenten, den jeder sofort als Dumm beschreiben würde. Wenn sich je ein Arbeiter oder Angestellter so wie er verhielte, würde er alsbald seinen Job verlieren. Vielleicht wacht das Volk, dass scheinbar zumeist aus Typen wie einem Homer Simpson zu bestehen scheint, endlich bald auf. Aber je härter sich Donald Trump zeigt, desto mehr folgen ihm die Leute. Was ist da los? Ganz zu schweigen von den nun entfachten Unruhen, die aufgrund des Todes eines schwarzen Bürgers (durch die weiße Polizei) ausbrachen. Und wie schnell sich die Vorgänge multiplizieren, finde ich schon erstaunlich, aber durch die millionenfachen Handys und Facebook-User kein Wunder. So lässt sich in jedem Staat der Welt innerhalb eines Tages ruckzuck eine Revolution anzetteln. Dass es bei den Demonstrationen zwar tagsüber friedlich blieb, sich dann nachts in Plünderungen durch Banden entlud, ist ebenfalls ein Phänomen. Schade, dass diesmal auch der Luxustempel Macy´s dran glauben musste und von diesen Plünderungen an der 5th Avenue heimgesucht wurde. So schaffte es also der ursprüngliche in den USA ausgelöste Fall auch noch in den News-Ticker, weil es damit auch das Thema „TITANIC“ streifte. Daneben wirken News, wie der Umstand, dass Jacques Cousteau jetzt 110 Jahre alt geworden wäre, schon eher beiläufig, ebenso wie die Ausschreibungen in Belfast, weil man eine völlig neue Webseite gestalten möchte, oder eben dass die alte S.S.SUDAN noch heute unterwegs ist, aber schon für Peter Ustinov als Hercule Poirot und David Niven als KARNAK unterwegs war, als der Film „Tod auf dem Nil“ entstand. – Kommen wir daher zu einem für mich interessanteren Punkt. Da heißt es TITANIC-Fans machen mobil, wobei ich mich frage, in welcher Weise? Sie sind aufgebracht, ja, sie sind emotional erfasst, wenn es um das Wrack des Schiffes geht und auch mir behagt diese geplante Expedition nicht, nur um ein Morsegerät zu bergen, welches völlig verrottet ist. Interessant ist dafür die Reaktion der Experten aus dem künftigen Bergungsteam. Nun will man also versuchen das Dach des Schiffes nicht zu beschädigen und zu öffnen … Da beamen wohl kaum geht, dürfte man sich mit Roboterarmen im Schiff bzw. in den Räumlichkeiten bewegen, was sicherlich schwierig werden dürfte, da die Unterwasserfließgeschwindigkeit nicht immer langsam ist, sondern auch mal mit viel Druck einhergeht. Natürlich kann man das Dach auch erst dann öffnen, wenn man per Video bewiesen hat, dass es zu deren großen Bedauern leider nicht anders möglich war. Naja, wer will das kontrollieren und eine Demonstration für ein Wrack, das seit 35 Jahren als Denkmal gewertet wird und sogar unter dem Schutz der UNESCO als Weltkulturerbe gilt … Es werden letztlich Fakten geschaffen und durch die öffentliche Aufregung, weiß man sicherlich schon, welche Trauermine man bei der nächsten „Einmalichkeits-Anfrage“ bei Gericht aufsetzen muss. Warten wir´s ab! – Dann noch schnell zu einer unbedingten TV-Empfehlung: Man sollte den TV-Termin zu „125 Jahre Nord-Ostee-Kanal“ im NDR nicht verpassen. Bevor ich Euch ein regenfreies Wochenende wünsche, noch etwas in eigener Sache: Es wird dringend davor gewarnt, da sich in den vergangenen Tagen einige Leute als Mitarbeiter des Museums ausgaben, die dann auf Rechnung kaufen wollten und auch Fake-Mails sind wieder unterwegs. Inzwischen wissen wir auch von falschen Anrufern, die sich als Teil der Museums-Crew ausgaben. Wer ähnliche Anrufe bekommt oder solche Mails, der kann sicher sein, dass diese nicht(!) von uns kommen. Also gar nicht darauf reagieren oder uns entsprechend verständigen. Die Angelegenheit wird aktuell weiter recherchiert und dann zur Anzeige gebracht werden. Schade, gerne hätte ich etwas Nettes als Schlusssatz gehabt, aber so bleibt es beim Einfachen: „Bleibt gesund“!“ + + +

 

 

+ + + I N T E R N E T  -  T I P P + + +

+ + + Aktuell liegt kein Internet-Tipp vor! + + +

 

 

+ + + T V  -  T I P P + + +

       >TITANIC und maritimes< im Fernsehen: Die nächsten TV-Termine!

 

Achtung: Jetzt auch mit den TV-Tipps in HD (High Definition)!

-----------------------------------------------------------------------------------------------

 

ACHTUNG: Programmänderungen jederzeit möglich!

Wegen der Corona-Krise sind Änderungen im

TV-Programm jederzeit möglich!

Das gilt für ALLE TV-Sender, daher sind alle

nachfolgenden Programmhinweise ohne Gewähr!

 

+ Mi 10.Juni´20: SpiegelTV-Geschichte

„Lügen, die Geschichte schrieben: Der Untergang der LUSITANIA, 1915“ ist eine französische TV-Dokumentation. Gezeigt wird aus 1. Staffel, Folge 1: Am 7. Mai 1915 feuerte ein deutsches U-Boot auf das Linienschiff LUSITANIA Torpedos ab. Mehr als 1000 Menschen ertranken. Der Untergang der LUSITANIA führte zum Kriegseintritt Amerikas. Hatte das Schiff wirklich Waffen an Bord, wie die Deutschen damals behauptet hatten? Hatte Großbritannien die Opfer in Kauf genommen, um Amerika für einen Kriegseintritt zu gewinnen? Bis heute ranken sich Gerüchte um den genauen Hergang der bis dahin größten Katastrophe der zivilen Schifffahrt, nach der TITANIC-Katastrophe. – Infos: stereo | Format 16:9 | F 2017 | Beginn: 16:25 | Ende: 17:10 | Originaltitel: History's Greatest Lies, Staffel 1, Folge 1 | keine Altersangabe + + +

+ Do 11.Juni´20: NDR    Neu

„125 Jahre Nord-Ostsee-Kanal“ ist eine Doku über den gewaltigsten Bau Norddeutschlands. Der Nord-Ostsee-Kanal, verbindet Meere und teilt das Land und ist zugleich die meist befahrene Wasserstraße der Welt. Der Kanal liegt zwischen Brunsbüttel bis Kiel und ist weit mehr als nur ein Bauwerk. Er prägte Biografien, Familien und ganze Generationen. – Infos: stereo | Format 16:9 | D 2020 | Beginn: 20:15 | Ende: 21:45 | Originaltitel: 125 Jahre Nord-Ostsee-Kanal | keine Altersangabe + + +

+ So 21.Juni´20: Welt

„Die TITANIC-Lüge: Warum Schiffe sinken hört sich zunächst danach an, als wenn es nur um das Schiff TITANIC ginge. Dabei wird nicht nur über die angeblich unsinkbare TITANIC berichtet. Der Titel der Doku klingt vielversprechender, als die Doku eigentlich ist. Zudem stammt sie eigentlich aus den USA und wurde in Deutschland nur neu geschnitten. Infos: stereo | 16:9 | Land / Entstehungsjahr D 2012 | Beginn: 01:05 | Ende: 02:00 | Originaltitel: Disasters at Sea: Why Ships sink + + +

+ Do 26.Juni´20: Sky Cinema Hits

„TITANIC“ der Kinohit schlechthin! Leonardo DiCaprio und Kate Winslet erreichten mit diesem Film den weltweiten Durchbruch und avancierten fortan zur oberen Riege der international gefragten Schauspieler! Regisseur James Cameron lieferte mit diesem Film ein absolutes Meisterwerk ab. - Infos: Format 16:9 | Dolby Stereo | USA 1997 | Beginn: 20:15 | Ende: 23:30| Originaltitel: Titanic | Altersempfehlung: ab 12 Jahren + + +

+ Mi 1.Juli´20: Planet

„Abenteuer extrem: Kanada mit Charley Boormanist eine Doku über Neufundland und Kanada. Schauspieler Charley Boorman ist er zu einem Motorradtrip quer durch Kanada aufgebrochen. Seine Reise beginnt am östlichsten Punkt Nordamerikas, in Neufundland. Dort besteigt er einen riesigen Eisberg im Atlantik und macht sich auf den Weg nach Westen. Hier besucht er auf dem Friedhof in Halifax die düsteren Gräber der TITANIC-Opfer und erlernt in Cape Breton den Hummerschleppnetzfang. – Infos: stereo | Format 16:9 | GB 2012 | Beginn: 21:05 | Ende: 21:50 | Originaltitel: Charley Boorman - Von Neufundland zur Kap-Breton-Insel  | keine Altersangabe + + +

+ Mo 13.Juli´20: ANIXE HD

„ANIXE auf Reisen: Nordirland mit Ralf Bauer ist eine interessante Reise-Dokumentation, die immer wieder zu anderen Schauplätzen der Welt führt. Anixe geht diesmal mit dem beliebten Schauspieler Ralf Bauer auf Reisen: Mit dem Motorrad erkundet er Nordirland und wird dabei eingenommen von den grünen Landschaften, den lebhaften Städten und der spannenden Geschichte. Nachdem er eine mysteriöse Burgruine erkundet, tobt sich der Schauspieler bei dem jährlich stattfindenden North West 200 aus, einem rasanten Motorradrennen. Entlang der wunderschönen Küste Nordirlands fährt Ralf Bauer schließlich zum „Giant‘s Causeway“ und enthüllt dessen Legende. Schließlich geht es in die moderne und doch historische Hauptstadt Belfast. Hier begibt sich der bekannte Schauspieler an den Geburtsort der TITANIC, das Highlight der Reise. Was bei einer Reise nach Irland natürlich nicht fehlen darf, ist eine Verkostung des berühmten Whiskeys und auch beim Volkssport Nr. 1, dem Golfen, muss sich Ralf Bauer behaupten. - Infos: stereo | stereo | Format 16:9 | D - - | Beginn: 15:40 | Ende: 16:10 | Originaltitel: - + + +

+ Di 11.August´20: National Geographic HD

„Rettet die TITANIC: Schätze unter Wasser ist eine spannende Dokumentation, die über die Auswirkungen der Bergungen vom Dampfer TITANIC berichtet und dabei eine brisante Frage stellt. Denn es ist ein mit harten Bandagen geführter Streit um die Gegenstände entbrannt, die im Laufe der Jahrzehnte aus dem Wrack der TITANIC geborgen wurden: Wem gehören sie, und was soll mit ihnen geschehen? - Infos: stereo | stereo | Format 16:9 | USA 2019 | Beginn: 15:00 | Ende: 15:45 | Originaltitel: Save the TITANIC: Treasures From the Deep + + +

+ Di 18.August´20: National Geographic

„Enthüllt: Das Wrack der TITANIC“ ist eine britische TV-Dokumentation über das Wrack der TITANIC. In fantastischen Animationen wird der Atlantische Ozean „trocken“ gelegt und man kann das Wrack fast schon mit einem Jeep von außen erkunden. Gezeigt werden die bislang gesammelten Erkenntnisse über den dramatischen Untergang. Diese Doku zeigt auch einige interessante Artefakte, die sich in der umfangreichen Sammlung der Bergungsfirma befinden. – Infos: stereo | Format 16:9 | GB 2014 | Beginn: 17:35 | Ende: 18:25 | Originaltitel: Drain the TITANIC | keine Altersangabe + + +

+ Sa 12.November´20: ZDF      LIVE

„Goldene Kamera“ ist eine TV-Show der HÖRZU und wird live im ZDF übertragen. Die 55. Verleihung der „GOLDENEN KAMERA“, mit der „Großen Nacht der Legenden“ wird noch einmal richtig gefeiert - Gastgeber des Abends ist Thomas Gottschalk. Dieser freut sich auf ein Wiedersehen mit nationalen und internationalen TV-Legenden, die Millionen Zuschauer vor den Bildschirmen begeistert haben. Die Gala findet wie bereits im vergangenen Jahr auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Tempelhof in Berlin statt. Mit dieser Ausgabe des HÖRZU Medienpreises wird die „Goldene Kamera“ nach 55 Jahren eingestellt. Entertainer Thomas Gottschalk erhielt selber mehrfach diesen begehrten Medienpreis und niemand hat diese Show öfter moderiert als er – ganze 14 Mal, ein Rekord. Eine Überziehung der Sendezeit ist möglich. Hinweis: Diese Live-Show war bereits für den Sa 21.März 2020 vorgesehen, wurde aber wegen des Corona-Virus auf heute verschoben! - Infos: stereo | stereo | Format 16:9 | D 2020 | Beginn: 20:15 | Ende: 22:45 | Originaltitel: Die GOLDENE Kamera von HÖRZU, mit Thomas Gottschalk – Regie: Ladislaus Kiraly + + +

------------------------------------------------------------------------------------------------

Hinweise: Alle Angaben ohne Gewähr!

Weitere Programmtipps lagen bei Redaktionsschluss des News-Tickers noch nicht vor!

* SV = Show View für Videorecorder (Leitzahlen siehe HÖRZU)

** Wer SV mit VPS (Video-Programm-System) nutzt, muss diese SV-Zahl berücksichtigen. Optimale Aufzeichnungsgenauigkeiten bei >Start< und >Stopp< sind mit SV und VPS am besten! (Siehe Teletext bzw. Videotext des jeweiligen Senders, ob dieser VPS unterstützt. Auch das Programmheft der HÖRZU bietet diesen Service an.)

Hinweis: Wenn ohne Show View Angabe, dann unterstützt der Sender das System nicht. (Empfehlung: Video dann ohne Show View programmieren!)

Aktuelle Programmänderungen und Ergänzungen auf hoerzu.de

 

 

+ + + R A D I O  -  T I P P + + +

+ + + Aktuell liegen keine Radio-Tipps vor! + + +

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Hinweise: Alle Angaben ohne Gewähr!

Weitere Programmtipps lagen bei Redaktionsschluss des News-Tickers noch nicht vor!

(Ein ausführliches Radioprogrammheft liegt jedem TV-Heft der HÖRZU bei!)

 

 

+ + + B U C H  -  /  C D  -  / D V D  -  T I P P + + +

Buch:

*Tolle Erinnerung: „ABBA – Alle Songs und ihre Geschichten“ von Robert Scott!

Keine Frage, ABBA war die erfolgreichste Pop-Band der 1970-ger und 1980-ger und noch heute sind ihre Songs unsterblich – werden sogar von Revival Bands gespielt. Es gab schon zahlreiche TV-Dokus, doch hier kommen mal ein paar Geschichten, um die Geschichte dahinter vorzustellen. In dem vorliegenden und reich bebilderten Buch, geht man mal die Story der vier Schweden anders an. So wird z.B. beleuchtet, warum mancher Hit nicht überall landete und dennoch zu einem mehrfachen Millionenhit wurde. Auch gab es Flopps, die aber seltsamer weise damals wohl nur zum falschen Zeitpunkt veröffentlicht wurden. Der Song „Ring Ring“ konnte sich damals nicht für den Eurovision Song Contest (ESC) durchsetzen, obwohl er in Schweden die Charts anführte. Es sollte dann 1974 „Waterloo“ sein, dem Siegertitel beim ESC, mit dem ABBA weltweit durchstarten sollte. Der nachfolgende Titel „Honey Honey“ floppte zunächst auf ganzer Linie und der Song „I do, I do, I do, I do, I do“ drohte gar die Karriere zu beenden, bevor mit „SOS“ und „Mama Mia“ der Erfolg zurückkehrte, so dass sie sogar in Amerika mit Paul Simon in der Show „Saturday night live“ auftraten. 1977 startete dann die große Welttournee und es gab auch noch das Gerücht, dass alle vier Bandmitglieder bei einem Flugzeugabsturz in Deutschland ums Leben gekommen seien. Dieses Gerücht löste sich schnell in Luft auf. Aber das sind alles nur kleine Momente der ganzen Geschichte. Das Buch enthält eine Chronologie, die den Ablauf der Band nachzeichnet und die Diskographie der Band dokumentiert nicht nur alle ABBA-Songs, sondern auch jene Songs, die in den jeweiligen Solokarrieren der vier auf den Markt kamen. Fazit: Dieses Buch zeichnet die faszinierende Geschichte der Ausnahmeband Song für Song nach und macht die Geschichte zu einem persönlichen Erlebnis, an dass man sich auch aus seiner eigenen Jugend gerne zurück erinnert. In jedem der hier beschriebenen Songs findet jeder seine eigene Erinnerung und an ein Gefühl jener Zeit zurück. Ein Buch das die eigene ABBA-Sammlung bereichert und ehrlich, so schnell wird man es nicht mehr aus den Hand legen. Mit mehr als 172 Seiten, ist dieses gebundene Hardcoverbuch unter der ISBN 978-3-7822-1362-2 im Koehler Verlag erschienen und in jeder Buchhandlung bestellbar. + + +

DVD 1:

*Weiter geht´s auf DVD: Dirk Bach ist „Lukas“, Staffel 4 mit 13 Folgen ist da!

Dirk Bach, der kleine dickliche Komiker hatte ein breites Publikum und war sehr beliebt. Leider verstarb er 51-jährig viel zu früh im Jahr 2012. Was bleibt sind die TV-Aufzeichnungen, wie die Sit-Com „Lukas“, die in insgesamt fünf Staffeln für das ZDF ab 1995 produziert worden sind. In kleinen 27-minütigen Folgen ist er als quirliger Sohn, Vater und Schauspieler zu sehen. Die Aufzeichnungen fanden vor Live-Publikum statt und Dirk Bach konnte zeigen was ihn ausmachte. Hier spielt er einen mehr oder weniger erfolgreichen Schauspieler, dessen Frau verstorben ist. Dann sind da noch seine pubertierende Tochter und sein Vater, der ebenfalls in diese „Familien-WG“ eingezogen ist. Es geht rasant zu und immer wieder gibt es zahlreiche Verwicklungen, Verwechslungen und andere Schelmereien. Staffel 4 ist nun mit den nächsten 13 Folgen auf 2 DVDs erschienen. – Fazit: Eine tolle und flotte Erinnerung an Dirk Bach. + + +

DVD 2:

*Als DVD-Box erschienen: „Nummer 6“ mit Patrick McGoohan – plus Bonusmaterial!

„Nummer 6“ (Originaltitel: The Prisoner) ist eine britische Fernsehserie aus dem Jahr 1967 von Patrick McGoohan, der auch die Hauptrolle spielte. Die Serie hatte etwas unnahbares und doch war sie als Agentenserie angelegt, in der es um folgendes ging: Als die namenlose Hauptperson (Patrick McGoohan, 1928 - 2009) ihre Agententätigkeit beim britischen Geheimdienst beendet, wird sie in einen abgelegenen Ort verschleppt und dort als „Nummer 6“ festgehalten. Der oft wechselnde Leiter des Ortes, „Nummer 2“, versucht in jeder Folge, den Grund für die Kündigung herauszufinden. Im Gegenzug versucht „Nummer 6“, die Identität des Oberhauptes, „Nummer 1“, herauszufinden und dem Ort zu entkommen. – Info: Die Außenaufnahmen wurden in Portmeirion, einem Hotelkomplex im nördlichen Wales gedreht, welcher durch seine Bauweise sehr utopisch und geheimnisvoll wirkt. Die Serie selber, weist bereits einige Merkmale der Postmoderne auf, auch wenn dieser Begriff zum Zeitpunkt der Produktion noch nicht etabliert war und so gilt sie noch heute als Meilenstein der Fernsehunterhaltung. Von August 1969 bis April 1970 strahlte das ZDF erstmals die deutsche Fassung der Serie aus, die allerdings nur 13 der 17 Folgen umfasste. Der Kultursender ARTE strahlte die Serie dann 2010 komplett aus, wobei die vier fehlenden Folgen nachsynchronisiert wurde. Die Serie, welche heute unter den Fans internationalen Kultstatus genießt, ist nach heutigem Verständnis eher der Kategorie Mystery-Fernsehserien zuzuordnen und gilt somit als ein Vorläufer zu den späteren Mystery-Erfolgen wie Twin Peaks und Akte X. In der Zeichentrickserie Die Simpsons, Folge: „Mr. X und der Website-Schund“, findet sich Homer plötzlich als „Nummer 5“ auf einer Insel wieder, die dem Village sehr ähnelt. Dort trifft er unter anderem auch auf „Nummer 6“, dem Patrick McGoohan seine Stimme lieh. Homer kann von der Insel entkommen, indem er den weißen Ballon Rover mit einer Gabel zersticht. In der Simpsons-Episode „In den Fängen einer Sekte“ gelingt es Marge, einer riesigen Blase, die an Rover erinnert, zu entkommen. Dazu wird eine Musik gespielt, die dem Titelthema von Ron Grainer stark ähnelt. Übrigens, die letzte Folge (Demaskierung, Orig. Fall Out) der Originalserie löste wegen des vielfach interpretierbaren Schlusses und der Verweigerung einer konventionellen „Auflösung“ der rätselhaften Handlung stürmische Proteste bei den englischen Zuschauern aus. Patrick McGoohan musste zeitweise sogar untertauchen, da Fans ihn vor seinem Haus belästigten. Er zog für sich und seine Familie die Konsequenzen und ließ sich in Kalifornien nieder, wo er bis zu seinem Tod lebte. Fazit: Alle 17 Folgen liegen nun in einer DVD-Box vor, dazu gibt es entsprechend 6 DVDs, plus eine weitere mit viel Bonusmaterial. Somit sind 7 DVDs in der Box. + + +

 

 

+ + + V E R A N S T A L T U N G S T I P P S + + +

    August 2021

Do 5.08.2021: (bis So 8.08.2021)

    31. Hanse Sail Rostock 2021

    Wenn man in Rostock Warnemünde zur „Hanse Sail“ lädt, dann kommen sie (fast) alle.

    Gemeint sind die besonderen Windjammer, die sogar aus Russland wieder dabei sein

    werden. Inzwischen ist die „Hanse Sail“ sogar bei den Maritimfans von so großer

    Bedeutung, dass sie inzwischen fest von den Liebhabern ebenso im Kalender eingetragen

    wird, wie andere wichtige maritime Events in Deutschland. Und es lohnt sich immer.

    Hinweis: Anstatt der 31. Hanse Sail, wird in diesem Jahr die 30.Hanse Sail von 2020

    nachgeholt, die aufgrund der Corona-Pandemie verschoben wurde.

 

HINWEIS: Haben auch Sie einen Veranstaltungstipp? Dann schnell her damit, denn der

    Eintrag ist kostenlos. Mail an kontakt@titanic-museum-germany.de mit dem Stichwort

    „Veranstaltungstipp“ und schon ist das Event in der nächst möglichen Ticker-Ausgabe

    online. Für die inhaltlichen Angaben in den Veranstaltungshinweisen sind allein die

    jeweiligen Veranstalter verantwortlich. Diesseitig wird keine Verantwortung und/oder

    Haftung übernommen. + + +

 

 

+ + + Der nächste NEWS-TICKER wird je nach Aktualität, spätestens am Fr 19.Juni 2020 aktualisiert! + + +

 

 

+ + + Vorläufiges NEWS-TICKER-Ende! + + +

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Link- und Veranstaltungstipp

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

                The World´s only

      TITANIC-BOAT-TOURS

      Besuchen Sie die Historischen Schauplätze in Belfast

                          per Boot auf dem Fluss Lagan!

    

     Geboten wird eine Bootstour auf dem Fluss Lagan, vorbei an der Werft

     Harland & Wolff , wo einst die TITANIC gebaut wurde. Die TITANIC

     Boots-Tour ist eine grandiose Tour durch den Belfaster Hafen. Auch für

     Privattouren können die Boote gemietet werden. Eine Bordparty in Planung?

     Bei den TITANIC-Boat-Tours ist alles möglich. Auf dem Wasser die schönsten

     und umfangreichsten Touren im Herzen von Belfast erkunden.

 

                                            The Legend lives on!

 

      Programm und Buchungen direkt bei TITANIC-Boat-Tours.

 

                   Welcome in Belfast! 

 

           Hinweis: Hotels können optional gebucht werden! Bitte angeben, wenn gewünscht.

                                                                                                                                              © T-M-G

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

 

Empfehlung

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

  HÖRZU

     Deutschlands erstes TV-Magazin

 

  Das TV-Magazin für die ganze Familie, mit Ihrem Premium TV-Programm!

 

      HÖRZU erscheint jeden Freitag neu!

 

         In der Ausgabe Nr.24 vom Fr 5.06.2020 lesen Sie:

 

·         Deutschlands erstes TV-Magazin!

·         Über 70 Jahre HÖRZU: Generationsübergreifend Ihre Nr.1 der TV-Zeitschriften!

·         Von Experten empfohlen: So legen Sie ihr Geld jetzt richtig an

Die besten Finanztipps für die 30, 50 und 60+ Jahre

·         Neue Rezepte von TV-Koch Björn Freitag: Gut & günstig kochen

·         Mehr Kraft fürs Herz: Das gibt ihm wieder richtig Schwung

·         Die Liebestricks der Kattas: Wie Madagaskas Lemuren flirten

·         Ausführliches TV-Programm, plus Radio-Zeitung für jeden Tag!

·         Der Klassiker: Die beliebte Comic-Serie mit Mecki und seinen Freunden!

·         Rätselspaß, Zipperts TV-Kolumne, Ratgeber, Rezepte und Tipps

·         ... und vieles mehr! – Lassen Sie sich überraschen!

 

   HÖRZU erscheint wöchentlich und kann per Abo oder direkt am Kiosk erworben

   werden. Die aktuelle Ausgabe ist gerade erschienen. HÖRZU bietet Ihnen damit

   eine fröhliche Zeit durch das ganze Jahr, überall wo es Zeitschriften gibt.

 

        Viel Spaß

               wünscht Ihnen Ihre

                           HÖRZU

                                             … jeden Freitag neu!

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

 

Empfehlung

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

    HÖRZU

    WISSEN Ausgabe: Juni / Juli 2020

 

   Lesen Sie in der neuen HÖRZU Wissen Ausgabe Nr.3:

 

· Die geheimsten Orte der Welt: Wo sie sind und was sie verbergen

· Im Waisenhaus der Affen: Schutz für Schimpansen-Babys

· 100 Jahre Berlin: Eine Mega-Metropole im Wandel

· Die Tricks des FBI: Wie Top-Agenten verhandeln

· Kaum zu glauben: Die größte Schlafmütze im Tierreich und ein fast ruheloser Riese

· Wissenschaft: Irrtum – Scheinwissen richtig gestellt!

· Top Ten: Die reichsten Monarchen

· Report: So entsteht ein Themenpark

· Geschichte: Deutschlands größter Baumeister

· und vieles mehr! – Lassen Sie sich überraschen!

 

   Dieses Heft dürfen Sie nicht verpassen!

 

· HÖRZU Wissen: Das Magazin, das schlauer macht

 

   Das Magazin erscheint sechsmal im Jahr (alle zwei Monate) und kann per Abo oder direkt

   am Kiosk erworben werden. Die neue Ausgabe ist ab sofort erhältlich. HÖRZU

   bietet Ihnen damit viel Wissen für die ganze Familie.

 

   Die neue Ausgabe ist ab sofort überall im Zeitschriftenhandel erhältlich.

 

  Viel Spaß mit Ihrer neuen Ausgabe,

               wünscht Ihnen Ihre HÖRZU

                              WISSEN

 

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

 

Empfehlung

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

TITANIC HERITAGE TRUST

                             Charity No. 1115798

                      Founded by Howard Nelson

                        Directed by Denise Gail Overton

 

     Die Gesellschaft wurde durch Beschluss am Di 16.Februar 2016 zum

     Quartalsende März 2016 aufgelöst und abgewickelt. Der

     TITANIC-Heritage-Trust existiert in seiner bisherigen Form nicht mehr!

 

     Company Number 05608117 Dissolved

 

     TITANIC HERITAGE TRUST

     Charity Registration No. 1115798

    

 

Einzig ermächtigte Kontaktstelle für den deutschsprachigen Raum:

Siehe T-M-G* in Deutschland

* T-M-G = TITANIC-MUSEUM-GERMANY

 

                                                                                                                          © T-M-G und THT

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

 

Werbeanzeige

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

                              Hier könnte Ihre Werbeanzeige stehen!

 

                          Unterschiedliche Fließsatzgrößen möglich!

 

                 Bei Interesse bitte kontakt@titanic-museum-germany.de!

 

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Empfehlungshinweise

        TITANIC

       Fanartikel und mehr ...

 

+ Original-Filmtassen

 

+ DVD´s und CD´s, Videokassetten

 

+ Original-Modelle von REVELL

 

+ Antiquarische Bücher ...

 

            … und mehr!

 

Lieferung zzgl. Versand – auf Anfrage!

Wir nennen Ihnen die Lieferadressen

unter kontakt@titanic-museum-germany.de!

 

Aktuelle Bücher können über den Buchhandel bezogen werden!

Hinweis: Die Lieferzeiten können über den Buchhandel

                         sehr unterschiedlich sein!

--------------------------------------------------------------------

 

+ + + Leserbriefe: Via Email, jetzt!

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.633: „TITANIC first!“

Liebe TITANIC-Interessierte, „Monument Protection First“, heißt es in Germany. Den Doppelbock von Zeche Zollverein wird man in Deutschland nicht absägen zerlegen und in die U.S.A. transportieren können, dafür sorgt das zuständige Institut für Denkmalschutz und die Bauaufsichtsbehörde. Auch Zollverein ist Weltkulturerbe, so wie die TITANIC auch. Lasst den Toten der RMS TITANIC bitte ihre Ruhe und dem Wrack sein Schiffszubehör. Schon der Mastkorb wurde illegal entfernt, das Big Piece geborgen und in mehrere Teile zersägt für verschiedene Ausstellungen, das Oberdeck beschädigt von den Kufen der Unterseeboote, das Loch in der Wand zum Bad von Kommodore (Kapitän) Edward John Smith wird immer größer, es wird gemunkelt, dass Tauchroboter sich durch das Innere des Schiffsbugs des Wracks bohren und das es zerfallen wird, wie ein Stück heiße Schokolade, wegen der Rustikels. Na, wohl eher aus statischen Gründen. Hört sich alles an wie das Abwracken auf dem Meeresgrund und die so geborgenen Teile eines berühmten Schiffes in klingende Münzen umzuwandeln. Da bin ich voll bei Robert Ballard, der das Schiff neu fotografierte, Aufmass nahm und auch abgeneigt ist vom Zerlegen des Wracks. Ruhm, Ehre und Gerechtigkeit für ein Schiffsdenkmal, das nun seit 108 Jahren auf dem Meeresboden liegt, noch aufrecht steht, immer noch beeindruckend ist und hoffentlich auch noch lange bleibt. „RMS TITANIC First!“

F.Heitkamp, per Mail (Do 28.05.2020, 16:41 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.634: „Ein neues Layout“

Zunächst habe verwundert das etwas veränderte Layout des Tickers betrachtet, fand es aber letztlich nicht schlecht, kann man so doch auch umfangreichere Texte unterbringen, z.B. Reportagen o.ä. präsentieren. Okay, dennoch war der News-Ticker lang, obwohl er ja nur drei wirkliche Themen aufwies. Das erste Thema fand ich zwar nicht uninteressant, aber ich würde wohl nicht bis nach Wismar gurken, um mir da eine Ausstellung anzuschauen, weil es mir einfach zu weit weg ist. Allerdings war der Bericht lesenswert, wie sollte es auch anders sein, wenn er von einem Profi geschrieben wurde, wie „unserem“ Kreuzfahrtexperten. Dafür beschäftigte mich der Artikel über die weitere Wunschliste in Sachen „Wrackbergung“ natürlich umso mehr, aber ich denke, dass diese Liste völliger Quatsch ist. Wer macht sich da die Hoffnung die goldene Krawattennadel von Benjamin Guggenheim im Wrack zu finden? Wenn er tatsächlich im Treppenhaus seinen Tod erlebte, wer weiß es denn so genau, dass er nicht durch die weggerissenen Glaskuppel ebenfalls aus dem Schiff gespült wurde und irgendwo auf dem Meeresboden liegt? Natürlich nicht er in Person, aber seine Kleidung, um genau zu sein. Oder liegt sie in den Trümmern des Treppenhauses? Auch was die Papiere aus dem privaten Safe von Kapitän Smith angeht, wird hier meiner Meinung nach nur eine neue Diskussion angefacht: Das Rätsel ist noch immer nicht um die Logbücher des Schiffes gelöst. Wo sind diese abgeblieben? Vor allem ist die Meinung des TV-Machers widersprüchlich, wenn er einerseits sagt, dass er dagegen sei das Wrack auszuplündern, aber gespannt sei auf die Gegenstände, die er sodann in Reihe aufzählt. Ich habe eine Meinung und die lautet, lasst dem Schiff seine Ruhe, so wie es bei anderen historischen Schiffen auch der Fall ist!

L.Faller, per Mail (Do 28.05.2020, 19:49 Uhr)

Mitglied im „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.634: „Wrack mit Shoppingcenter verwechselt“

Hm, ich glaube da hat Dokumentarfilmer Robert Strange das Wrack wohl mit einem Shoppingcenter verwechselt. Zumindest hat er sich ja schon einen Einkaufszettel gemacht, oder?

D.Köpping, per Mail (Do 28.05.2020, 21:56 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.634: „Bergungsliste Schwachsinn“

Wer´s glaubt wird selig. Der gute Mann hat da wohl irgendwas nicht verstanden. Die Richterin hat keine Pauschalerlaubnis für Bergungsfahrten in den kommenden zehn Jahren ausgestellt, sondern lediglich eine einmalige Erlaubnis erteilt.

M.Dembeck, per Mail (Do 28.05.2020, 22:08 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.634: „Empörung groß“

Die Empörung kann gar nicht groß genug sein. Wer als echter Enthusiast des Themas bei der Sache ist, der hat doch oft genug erleben können, wie mit den Artefakten geschachert wurde. Aber es sind Amis und die dürfen ja alles. Für mich sind das alles Verbrecher an Kunst und Kultur. Hat jemals jemand so was bei anderen Kulturgütern erlebt? Ich noch nicht, deshalb sage auch ich: Finger weg vom Wrack und Inhalt!

V.Stenzel, per Mail (Do 28.05.2020, 22:28 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.634: „Bergungen aus dem Wrack“

Man schaut fassungslos zu was da abläuft und kann scheinbar nichts dagegen tun.

P.Jawornik, per Mail (Mo 1.06.2020, 14:55 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.634: „Danke für den Ausstellungsbericht“

Auch wenn man kaum glauben kann, dass so ein kleines Städtchen wie Wismar eine solche Ausstellung zeigt, so war der Bericht umso lesenswerter. Mit den Ausstellungshinweisen kann man nach Corona auch eine Tour in die Richtung starten.

F.Jentzsch, per Mail (Do 4.06.2020, 12:09 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.634: „Geldmaschine TITANIC“

Es zeigt sich immer mehr, dass die TITANIC eigentlich für wenige Leute eine absolute Geldmaschine ist und wie zufällig sind es Amerikaner, die dann wie immer, sich selbst den absoluten Freifahrtschein ausstellen lassen.

J.Springer, per Mail (Do 4.06.2020, 18:11 Uhr)

       ******************************************************

Hinweis: Liebe Leserinnen und Leser, schreiben Sie uns. Wir freuen uns auf Ihre Zuschrift per E-Mail unter dem Stichwort (in der Betreffzeile) „Leserbriefe“! Die Leserbriefe geben jedoch nicht die Meinung des T-M-G´s, des „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“ oder der Redaktion, sondern lediglich des Schreibers (Einsenders) wieder. Auch sind sie nur eine kleine Auswahl der eingehenden Leserbriefe und nicht repräsentativ. Wir behalten uns das Recht auf Kürzung vor und eine Veröffentlichungspflicht besteht seitens der Redaktion auch nicht. … + + +

 

 

+ + +  Gesucht / Gefunden:

     ****************************************************

Suche: Bin immer auf der Suche nach Original Dokumenten zur TITANIC Historie. Ankauf möglich bei fairen Angeboten!

Chiffre 12/0004-S

     ****************************************************

Biete: Modellbauset aus den USA! Rar! Auch in den USA verkaufte REVELL einen Bausatz der TITANIC im Maßstab 1:400. Die dortige „100th anniversary box“ unterscheidet sich deutlich zu der weltweit verkauften Version aus Deutschland. Der Karton ist völlig anders gestaltet und bietet für Sammler eine hübsche Alternative. Auch sind die beigelegten Extras ein Highlight: Andere Nachdrucke von Postkarten, einer Speisekarte und einem wunderschönen Werbeprospekt der OLYMPIC mit seltenen Innenfotos des Schiffes liegen bei – alles Nachdrucke im Maßstab 1:1 – also Original! Das Set ist nicht identisch mit dem deutschen Set und durfte so nur in den USA und Kanada verkauft werden. Inzwischen ist es sogar längst vergriffen! Ich biete hier einen Original verpackten Kasten an für € 99,00 Euro (Versand kostenlos!)! Außerhalb der USA war dieses Set nicht erhältlich, da dieses abweichend vom weltweit verkauften Set nur für den Amerikanischen Raum hergestellt wurde und deshalb ist es inzwischen absolut rar!

Chiffre 12/0005-B

     ****************************************************

Hinweis: Liebe Leserinnen und Leser, suchen Sie etwas für Ihre Sammlung? Oder haben Sie etwas abzugeben? Mitglieder des „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“ können dies hier den anderen TITANIC-Fans kostenlos mitteilen. Schreiben Sie uns bitte per E-Mail mit dem Stichwort: „Gesucht / Gefunden“! Nicht-Mitglieder sollten die Konditionen einer kostenpflichtigen Anzeige auf gleicher Mail anfragen. Eine Veröffentlichungspflicht besteht seitens des T-M-G nicht! + + +

 

 

           Mitglied werden im:

„1.TITANIC-Club Deutschland 1998“

Immer wieder gibt es Anfragen bezüglich einer Mitgliedschaft im Club, der sich dem Thema verschrieben hat. Grundsätzlich gilt: Ja, man kann Mitglied im „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“ werden. Monatliche Club-News (mit aktuellen TITANIC-Nachrichten aus aller Welt), quartalsweise erscheinende Club-Post (mit Kopien oder Nachdrucken von Original White-Star-Line Dokumenten aus dem Museumsarchiv) und kostenfreien Eintritt ins Museum bei Wiedereröffnung (gilt nicht für Eventveranstaltungen), sind nur einige der Vorzüge einer Mitgliedschaft. Allerdings ist dies kein(!) Fan-Club, hier steht die Historie im Vordergrund. Details und Infos unter kontakt@titanic-museum-germany.de.  + + +

 

 

©1998 – 2028, T-M-G