TITANIC - N E W S - T I C K E R

 

 + Do 16.Januar 2020 -  -19:00 Uhr -  - Ausgabe-Nr.: 615 +

 

TITANIC News-Ticker:     German     English     France     Italy     Greek     Spain     Turkish     Netherland     Irish

 

  Slovak    Czech    Russian    Ukraine    Swedish    India    Croatia    Polish    Japanese    Chinese    Arabic

 

Das Copyright für alle Texte liegt bei © T-M-G. Alle Angaben ohne Gewähr.

Verstöße gegen das Copyright werden zivil- und strafrechtlich verfolgt.

Nachdruck oder Vervielfältigung auf andere Medien nur mit schriftlicher Genehmigung.

Für den Inhalt verlinkter Webseiten wird keine Verantwortung übernommen.

Die Meldungen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

T-M-G = TITANIC-MUSEUM-GERMANY

Für Druckfehler keine Haftung. © T-M-G

Mit der Nutzung unserer Homepage erklären Sie sich automatisch mit

den Nutzungsbedingungen, gemäß der neuen DSGVO, einverstanden.

+ + + Der nächste NEWS-TICKER wird je nach Aktualität spätestens am Fr 31.Januar 2020 aktualisiert! + + +

 

 zu den Events!

 

  zurück zum Hauptmenü!

 

 

A c h t u n g :

+ + + Sollte der Seitenaufruf des News-Ticker nicht funktionieren, bitte eine Mail an: kontakt@titanic-museum-germany.de + + +

 

In Memory of

HOWARD NELSON

September 1945 – Mai 2015

Founder of Titanic-Heritage-Trust

 

 

Lesen Sie in dieser Ausgabe: Bitte zu den einzelnen Themen scrollen!

 

*Historie erleben: Mitglied werden im „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“!

*Expeditionskreuzfahrten: Tipps zum „Abenteuer Antarktis“!

*TITANIC-Ausstellung: 108 neue Artefakte in Las Vegas zu sehen!

*Schmidt berichtet aus Long Beach: Meine Tage auf der QUEEN MARY!

*Erscheint im Mai 2020: Neuer TITANIC-FilmUnsinkable“ („Unsinkbar“)!

*Die SUN PRINCESS und AZURE SEAS: Drehorte für  „Hart aber herzlich“!

*Messe „Boot 2020“: Düsseldorf wird zum Mekka für Millionäre!

*Kommentar von Anja Hentrich, Assistentin d.Museumsltg.

*Internet-Tipp

*TV-Tipp

*Radio-Tipp

*Buch-/ CD -/ DVD-Tipp

*Veranstaltungstipps

*Titanic-Heritage-Trust (T-H-T)

*Linktipps und Produktinformationen

*Leserbriefe

*Gesucht / Gefunden!

 

 

+ + + T I P P + + +

*Historie erleben: Mitglied werden im „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“!

Wer interessiert sich nicht für die legendäre TITANIC und ihre Geschichte? Genau das ist es, was man im Club erlebt, nämlich Geschichte. Dabei kann man wählen zwischen einer Basis-Mitgliedschaft oder einer Premium-Mitgliedschaft. Beide Arten der Mitgliedschaft beinhalten interessante Leistungen, wobei eine Premium-Mitgliedschaft mehr Leistungsdetails enthält. Beiträge und Anmeldegebühr  variieren je nach Art der Mitgliedschaft, aber es lohnt sich! Also hinein ins Abenteuer TITANIC … Weitere Infos über kontakt@titanic-museum-germany.de + + +

 

 

+ + + E I L M E L D U N G + + +

*Expeditionskreuzfahrten: Tipps zum „Abenteuer Antarktis“!

Expeditionskreuzfahrten liegen absolut im Trend und so ein Abenteuer Antarktis, vermittelt den Reisenden das große Gefühl, der Natur direkt ins Herz zu schauen. So eine Reise bleibt unvergesslich und ist fast so etwas wie ein Familienausflug, denn die Schiffe, die dorthin fahren, haben selten mehr als 200 Passagiere an Bord – mitunter sogar weniger. Drei Beispiele bringen die Naturliebhaber ihrem Ziel näher.

Beispiel 1: Das Hurtigrutenschiff, die MS FRIDTJOF NANSEN fährt ab Di 20.Oktober 2020 von Montevideo über Patagonien, die Falklandinseln und die Drake-Passage in die Antarktis. Eine wundervolle 19-tägige Reise ab 9499 Euro/Person, weitere Infos auf hurtugruten.de

Beispiel 2: Eine 23-tägige Reise mit der MS SEA SPIRIT beginnt am Di 25.Feburar 2020 durch die Drake-Passage zu den Süd-Shetlands und in die Antarktis, ab 13.195 Euro/Person, weitere Infos auf poseidonsexpeditions.de.

Beispiel 3: Mit dem modernen Expeditionsschiff HANSEATIC INSPIRATION geht es für maximal 199 Personen ab So 16.Feburar 2020 ab Argentinien durch die Antarktis und zurück nach Buenos Aires. Die 20-tägige Reise in einer Balkonkabine kostet ab 20.500 Euro/Person, weitere Infos auf hl-cruises.de.

Na, schon eine der Touren ausgesucht? Das Erlebnis ist für die Reisenden jedenfalls spektakulär. + + +

 

 

+ + + S O N D E R M E L D U N G + + +

*TITANIC-Ausstellung: 108 neue Artefakte in Las Vegas zu sehen!

Die Dauerausstellung TITANIC – The Exhibition in Las Vegas bekam jetzt 108 neue Artefakte in die Ausstellung, die dort zuvor noch nicht gezeigt worden sind. Darunter der Inhalt eines Koffers des damals 39-jährigen Passagiers William Henry Allen, der beim Untergang des Schiffes ums Leben kam und dessen Leichnam nie gefunden wurde. Sein geborgener Koffer enthält aber viele seiner Habseligkeiten, die erstaunlich gut erhalten sind, weil sie von Leder umschlossen waren. Neben ein Paar Stiefel und der sorgsam zusammengelegten Kleidung, fand man auch Briefe und Dokumente, die sogar noch lesbar waren. Durch diese Gegenstände wird nun die Geschichte von ihm als Werkzeugmacher erzählt, der seine Frau und Familie in England verließ, um in Amerika Arbeit zu finden und die Familie später nachkommen zu lassen. Alexandra Klingelhofer ist Executive Direktorin der Sammlung von Experiential Media Group, die die Ausstellung produziert. „Es ist ganz erstaunlich auf welche Weise wir einen neuen Blick auf die Passagiere und die Besatzung der TITANIC erhalten." sagte sie und fügte hinzu: „Jetzt, mit Beginn eines neuen Jahrzehnts werden wir eine größere Überarbeitung der Sammlung durchführen." So stelle sich immer wieder die Frage, was nahmen die Leute mit? Was sagt es über ihr Leben aus? Im Fall von Allen kann man sagen, dass er verheiratet war und vermutlich eine interessante Persönlichkeit war, denn es fand sich im Koffer auch ein gepunkteter Schal. Demnach bewies er hinsichtlich seines Kleidungsstils Geschmack. Nimmt man z.B. die kleine geborgene Tasche von William Edward Hine, der ebenfalls sein Leben bei der Katastrophe verlor, so lässt auch dessen Inhalt Rückschlüsse auf seine Person zu. „Da ist diese Kochmütze. Offensichtlich war diese Kopfbedeckung eine Reservemütze, weil sie in seiner Tasche war und nicht dort, wo er sie hätte benutzten können, nämlich in der Küche.“ sagte Klingelhofer. „Wir haben dann diesen Rasierstab gefunden. Da er ein Bäcker war, hätte er stetig glattrasiert sein müssen.“ Die Ausstellung zeigt auch einen defekten Kompasseinsatz, weiteres Geschirr u.v.m., sogar ein Miniaturmodell der NAUTILE, dem Tauchboot, mit dem man zum Wrack in 3.800 m Tiefe tauchte. „Trotz der Jahrzehnte, die vergangen sind seit die Katastrophe geschah und die später mehrfach in Filmen festgehalten wurde, fordere ich auch das junge Publikum dazu auf, sich mit den historischen Fakten zu beschäftigen. Dies alles ist eine einzigartige Geschichte.“ Die Besucher bekämen auch die Chance in der Ausstellung zu fotografieren, meinte Klingelhofer, die damit die umgestaltete und ergänzte Ausstellung eröffnete. + + +

 

 

+ + + T O P M E L D U N G + + +

*Schmidt berichtet aus Long Beach: Meine Tage auf der QUEEN MARY!

„Ich weiß, ich weiß", wiegelt unser Kreuzfahrt-Experte Oliver Schmidt ab, „Ihr mögt die alte QUEEN MARY nicht, weil dafür die OLYMPIC sterben musste!" Naja, ganz so einfach macht es sich das T-M-G auch nicht, und wenn Schmidt sechs Nächte auf dem Hotel- und Museumsschiff in Long Beach/Kalifornien verbringt, dann interessiert uns da schon so einiges. Zum Beispiel die Frage, wie sich ein Schiff anfühlt, das nicht fährt, in welchem Zustand es ist und wie man fünf Tage an Bord füllt. Zum Glück rief der Weltenbummler vorgestern in der Redaktion an, um Antworten zu geben. „Also zuerst mal hatte der Marine-Historiker John Maxtone-Graham Recht, wenn er darauf hinwies, dass einem stillgelegten Schiff ein gewisser Zauber fehlt. Das entfernte Wummern der Maschine, das Lichtspiel des reflektierenden Wassers an der Decke. Das macht die QUEEN MARY aber durch ihr bezauberndes Original-Interieur dreimal wieder wett. Das ist in überwiegend gutem Zustand, aber um die Substanz darunter sieht es nicht gut aus! Gewiss, die TITANIC ist schlechter dran, aber durchgerostete Treppen im Außenbereich, sich langsam hochbiegende Planken und Rettungsboote, über die man nur noch weinen kann und die trotz des Namens kaum noch zu retten sind, das alles zeigt, dass hier in den nächsten Jahren eine gewaltige Geldmenge gebraucht wird. Wie man die erwirtschaften soll? Ich weiß es nicht - die Preise hier an Bord sind m. E. jetzt schon am Limit." Was heißt das in Zahlen, fragen wir zurück. „26 US-Dollar für ein Frühstück, 17 Dollar für ein Schinkensandwich mit Cola, ab 41 Dollar für ein Steak, zwei Drinks in der Bar kaum unter 20 Dollar", resümiert Schmidt. „Ich zahle es gerne, weil ich weiß, wo das Geld hin fließt", setzt er hinzu. Ist denn das Ambiente entsprechend? „Ja und nein", zeigt sich Schmidt hin- und hergerissen, und dies nicht nur zwischen Gegenwart und Historie, „von der Schiffsseite aus stimmt alles, besonders am Sonntag beim Royal Brunch, das kostet mit Tip & Tax 84 Dollar. Das Flair des Saales, die Auswahl und Präsentation, der Service - alles top. Aber dort wie auch abends in der Bar: T-Shirt-Heinis mit Rasta-Zöpfen, langbärtige Jünglinge in kurzer Hose und Jesuslatschen, die sich eine Pulle mit an Deck nehmen - das ist das Schicksal eines Hotels, dessen Zimmer - pardon: Kabinen - irgendwo zwischen drei und vier Sternen liegen, gemessen an der landseitigen Konkurrenz. Dazu weit ab vom Schuss gelegen. Man kann ein außer Dienst gestelltes Schiff nie auf Luxusniveau weiter betreiben, dazu langt die Ausstattung nicht, und so viel Luxushungrige sind in der Regel nicht an einem Ort." Gibt es denn noch echte Highlights an Bord? „Na klar, supertolle Schiffsmodelle - Halbmodelle, längsseits aufgeschnitten und nach Puppenstubenart eingerichtet. Die LUSITANIA, die NORMANDIE und, man staunt, die TITANIC!" Noch ein Sahnehäubchen obendrauf? „Auch das", plaudert Schmidt aus dem Nähkästchen, „nämlich, dass es hier spuken soll!" Darüber wurde im Newsticker schon einmal berichtet, aber die Spukerei ist doch wohl schon etliche Jährchen her, oder? „Nix! Die letzte Geistersichtung ist gerade mal drei Wochen alt! Ein kleines Mädchen wird immer mal wieder beim ehemaligen Swimmingpool gesehen, der natürlich leer ist. Sie will dann entweder Versteck spielen oder singen. Es ist nicht bekannt, dass ein solches Mädchen an Bord zu Tode gekommen wäre. Einzige Möglichkeit wären 13 Überfahrten im Jahr 1946, als die QUEEN MARY zwischen Kriegs- und zivilem Einsatz 22 000 Kriegsbräute nebst Kindern nach Amerika schaffte; da ist die Dokumentation nicht vollständig! Und schon während des Umbaus der QUEEN MARY zum Hotelschiff, von 1967 bis 1971, tauchte sie am Swimmingpool auf und wurde zunächst für das Kind eines der Arbeiter gehalten. Ein Aufruf, keine Kinder mit an Bord zu bringen, folgte. Aber die Erscheinung wiederholt sich bis heute. Es soll sogar Fotos geben. Beliebt ist auch das Auftauchen eines elegant gekleideten Herrn im Stil der 1930er Jahre. Er sitzt im Armlehnenstuhl, wenn die Passagiere ihre Kabine betreten oder vom Klo kommen, beim nächsten Mal ist er dann weg. Darüber berichten mehrere Gäste im Lauf der Jahre." Und das ist kein Werbegag des Hotelbetreibers? „Sicher nicht. Aber Fakt ist auch, dass die Hälfte der Bücher im Bordshop sich mit den Geistererscheinungen befasst - bin hin zum Geister-Kochbuch!" + + +

 

 

+ + + E X T R A M E L D U N G + + +

*Erscheint im Mai 2020: Neuer TITANIC-FilmUnsinkable“ („Unsinkbar“)!

Bereits im August 2017 berichteten wir, dass PMI Films in Pittsburgh (Pennsylvania, USA) zu einem großangelegten Casting aufrief, da ein neuer TITANIC-Film vorbereitet wurde. Schon die Finanzierung des Films der Brüder Cody und Brian Hartman gestaltete sich als schwierig, als dann doch mit den Dreharbeiten im Jahr 2018 begonnen werden konnte. Der Film ist als Drama angelegt und, so heißt es ausdrücklich, ist keine(!) Dokumentation. Aufgearbeitet werden soll die US-Untersuchung des Untergangs der RMS TITANIC. Wie es heißt, wird die Untersuchung mit Szenen ergänzt, die die Zeugenaussagen plastischer werden lassen, wenn man z.B. über die Rettungsboote spricht, dann sollen entsprechende Frames diese Boote auch zeigen. Stars wie Karen Jane Allen, sie spielt Nancy Smith und Cotter Smith den Senator Smith, sind mit dabei und viele andere, die alle schon in mehr oder weniger namhaften Filmen mit den Superstars von Hollywood mitgespielt haben. Und es gibt in dem Film immer wieder Rückblenden, in denen Leute auftauchen, die beim Untergang ums Leben kamen. Aber eben diese Erlebnisse der Überlebenden, auch in den Zeugenaussagen wiederzugeben, ist Zweck des Films. So kommt also auch eine Ida Strauss (gespielt von Annie Kitral) in dem Film vor. Viele der damaligen Protagonisten tauchen gemäß dem Untersuchungsausschuss auf, wozu auch ein Bruce Ismay (Präsident der White Star Line) gehört, ein Kapitän Stanley Lord (von der CALIFORNIAN) ebenso der TITANIC-Offizier Charles H.Lightoller und viele andere mehr. Als besonders schwierig galt z.B. eine Szene in eine der Rückblenden, als es um die Menschen in den Rettungsbooten ging. Die musste in einem Swimmingpool gedreht werden. Mit einer Steadicam waren dann auch sehr flexible Kameraführungen möglich. Die Fertigstellung des Films „Unsinkable“ wurde dann für Dezember 2019 angekündigt (wir berichteten!), doch daraus wurde nichts, Noch immer werden einzelne Szenen gedreht und dann folgt die Zeit der Nachbearbeitung, Vertonung mit Musik etc. Für die USA ist jetzt der offizielle Filmstart bekannt gegeben worden, der sich auf den Mo 25.Mai 2020 bezieht. Ein ungewöhnliches Datum, werden solche Veröffentlichungen, ganz gleich ob Kino oder DVD, normalerweise stets auf einem Donnerstag durchgeführt. Insgesamt klingt der Inhalt des im Format 2,35 : 1 gedrehten Streifens jedenfalls spannend. Man darf also gespannt sein … + + +

 

 

+ + + E X K L U S I V - M E L D U N G + + +

*Die SUN PRINCESS und AZURE SEAS: Drehorte für  „Hart aber herzlich“!

Immer, wenn in Filmen oder TV-Serien Schiffe als Drehort ausgewählt worden sind, konnte man sicher sein, dass es sich meistens um wirklich große (Passagier-)Schiffe handelte. So auch bei der beliebten TV-Serie „Hart aber herzlich“ (z.Z. täglich im TV auf ARD-One), in der es um das Millionärsehepaar Jonathan und Jennifer Hart (gespielt von Robert Wagner und Stephanie Powers) geht, die öfters mal Detektiv spielen und so manch kniffligen Fall lösen. So auch in der Folge „Schnüffeleien“ aus der vierten Staffel. Inhaltlich geht es um einen Hundekäfig in dessen Boden Rauschgift in Millionenhöhe versteckt ist. Die Harts werden so zufällig zu Schmugglern, ohne dass sie etwas bemerken. Die Folge beginnt also mit der Rückkehr des Ehepaars auf dem Kreuzfahrtschiff SUN PRINCESS, welches ursprünglich 1972 als OCEAN DREAM gebaut wurde und mehrmals schnell hintereinander verkauft wurde. Insgesamt bekam das Schiff acht verschiedene Namen, immer dann, wenn der Eigner wechselte. Der Name SUN PRINCESS war 1983, als die Folge der TV-Serie gedreht wurde, bereits der Dritte Schiffsname. Das rund 164 m lange Schiff war mehrmals als Schauplatz in Filmen und Fernsehserien zu sehen. 1975 war sie Handlungsort des Columbo-Krimis „Traumschiff des Todes“, 1976 im Pilotfilm zur TV-Serie „Love Boat“, 1980 in „Herbie dreht durch“ und eben 1983 in „Hart Aber Herzlich“. Das Schiff sank 2016, weil der letzte Eigner sich weigerte um das alte Schiff zu kümmern und ordnungsgemäß verschrotten zu lassen. Die letzten Szenen der Folge „Schnüffeleien“ spielen dann auf der AZURE SEAS, wo es zwischen Jonathan Hart und dem bösen Tierarzt vom Zoll zu einer Schlägerei kommt, die zunehmend auf dem Vordeck am Bug ausgetragen wird, bis dass Jonathan den Arzt über Bord wirft. Die AZURE SEAS hatte ebenfalls eine bewegte Geschichte. Sie wurde 1954 auf der Werft Harland & Wolff in Belfast zunächst als CALYPSO gebaut. Das 184,5 m lange Schiff hatte im Laufe seines Lebens insgesamt vier Namen, wovon der Name AZURE SEAS der Dritte war, als das Schiff zur Reederei Western Cruise Line übernommen wurde. Unter ihrem vierten und letzten Namen OCEAN BREEZE gab es mehrere Versuche, sie als Museums- und Hotelschiff zu erhalten. Diese Pläne scheiterten jedoch. Im November 2003 traf dann das Schiff in Chittagong (Bangladesch) ein, wo es in den folgenden Monaten verschrottet wurde. Beide Schiffe existieren also nicht mehr, sind aber zumindest für Schiffsliebhaber für immer auf Zelluloid gebannt, wo man sie noch immer bestaunen kann. + + +

 

 

+ + + N E W S 1/1:

*Messe „Boot 2020“: Düsseldorf wird zum Mekka für Millionäre!

Ganz so ist es natürlich nicht, denn auch an den sprichwörtlichen kleinen Mann wurde mit einem umfangreichen Angebot gedacht. Es ist für alle Freunde des Wassers etwas dabei, sogar aus dem Modellbereich. Die Schönen und die Reichen werden sich allerdings tatsächlich eher darüber informieren für welche Yacht sie ihr Geld ausgeben wollen. Es geht allerdings kleiner und nachhaltiger, mit einem Katamaran z.B.: Auch der Verlag Delius-Klasing ist in der kommenden Woche vor Ort und stellt einen neuen Buchtitel vor, denn es geht mit dem Katamaran um die Welt: Der 36-jährige französische Ingenieur Corentin de Chatelperron und seine Mitsegler suchten auf jeder Etappe ihrer Reise die genialste Low-Tech-Idee fürs Schiff; leicht zugängliche und kostengünstige Systeme, die einfach nachzubauen und zu reparieren sind. An Bord ihres Katamarans „Nomade des Mers“ überprüften sie anschließend die Alltagstauglichkeit des Produkts – und optimierten es, wo nötig. Im Gespräch mit Boris Herrmann stellt Corentin de Chatelperron sein Projekt und sein Buch Sailing for Future“ vor, das zur „Boot“ Düsseldorf erscheint. Dabei erläutert er, warum seine einfachen und nachhaltigen Erfindungen Potenzial haben, um die wichtigsten Umweltprobleme des 21. Jahrhunderts zu bewältigen. Die Messe beginnt am Sa 18.Januar 2020 und endet am So 26.Januar 2020. + + +

 

 

+ + + K O M M E N T A R + + +

Von Anja Hentrich, Assistentin d.Museumsltg.:

„Dass Expeditionskreuzfahrten im Kommen sind, war nach den zahlreichen Ankündigungen der Veranstalter, klar. Die Umweltschützer werden das natürlich wieder laut beklagen, ohne Alternativen zu nennen. Man könnte die Sache aber auch aus einem anderen Blickwinkel betrachten, denn so wird den Reisenden vermittelt, was z.B. an den Polkappen geschieht. Vielleicht werden sie dadurch stärker sensibilisiert, als durch lautstarke Proteste einer Jugendhorde, die sich selbst solch eine Reise erst gar nicht leisten könnte. – Las Vegas zeigt in seiner Dauerausstellung also „neue“ 108 Artefakte, die wie immer noch „nie“ zu sehen waren. Was man da oft beim Lesen solcher News vermisst, ist der Zusatz, der zum Inhalt hat, dass es diese Dinge noch nicht an diesem Ort zu sehen gab. Gerne würde ich mal tatsächlich alle Bergungsgegenstände sehen, denn bislang sind nur rund 1.500 Artefakte in Umlauf (die genaue Anzahl ist leider nicht bekannt), von erklärtermaßen 6.000 Stücken. Aber vielleicht ändert sich das durch die neue Konzernmutter bald. – Oliver Schmidt hat sich nun nahezu eine Woche auf der QUEEN MARY in Long Beach (Kalifornien) aufgehalten und dort eine Kabine bewohnt. Sein Bericht über das „Hotel“-Schiff ist einfach nur sensationell, der gestern redaktionell rein kam. Toll, ich wäre gerne an seiner Stelle. – Die neuen News zum Film „Unsinkable“ lassen ebenfalls einiges erwarten. Ich hoffe nur, dass dabei nicht so eine Billig-Produktion wie bei „TITANIC 2“ herauskommt. Hoffe auch auf eine DVD-Veröffentlichung in Deutschland. – Genaue Beobachtungsgabe war mal wieder gefragt, um dann auch noch zu recherchieren, welche Schiffe in einer Folge der TV-Serie „Hart aber herzlich“ vorkamen. Absolut klasse ist das, was dann redaktionell aus dem Ganzen wurde und uns als Endverbraucher oder TV-Zuschauer wieder einmal hervorragende Details lieferte. – Die Messe „Boot 2020“ würde mich auch interessieren und vielleicht würde ich dann auch mal Mäuschen spielen und lauschen, wie Millionäre es beim Kauf einer Yacht zu schachern verstehen. Das Geld was da an den Messetagen herumläuft dürfte jedenfalls beachtlich sein, denke ich. – Liebe Leserinnern und Leser, heute bestand für mich zum letzten Mal die Aufgabe, die einzelnen Artikel kurz zu kommentieren, was ich gerne getan habe. Aber da ich jetzt jeden Tag mit Nachwuchs rechnen kann, wird Euch ab nächster Woche Oliver Schmidt bis mindestens Ende Februar mit seinen ebenso von Euch geschätzten Kommentaren versorgen. Im Laufe des Monats März werde ich mich dann zurückmelden, vielleicht auch früher …, mal sehen. Bis dahin drücke ich dem Kreuzfahrtreisenden Schmidt die Daumen, dass während seiner insgesamt 58-tägigen Reise nicht die Satellitenverbindung abbricht, damit seine Kommentare auch störungsfrei für den Ticker verarbeitet werden können. In diesem Sinne, werde ich alles auch auf dem Smartphone verfolgen, notfalls auch aus dem Kreissaal, der, so habe ich mir sagen lassen, gar nicht rund ist. Macht es gut und bleibt gesund.“ + + +

 

 

+ + + I N T E R N E T  -  T I P P + + +

+ + + Aktuell liegt kein Internet-Tipp vor! + + +

 

 

+ + + T V  -  T I P P + + +

       >TITANIC und maritimes< im Fernsehen: Die nächsten TV-Termine!

 

Achtung: Jetzt auch mit den TV-Tipps in HD (High Definition)!

-----------------------------------------------------------------------------------------------

+ So 19.Januar´20: 3sat

„Urban Priol – TILT 2019: Der etwas andere Jahresrückblick“ ist ein witziger Jahresrückblick auf das 2019, ganz ohne Tränen oder Sensationen. Der Kabarettist Urban Priol präsentiert eine satirische Abrechnung des Jahres 2019. In gewohnt süffisanter Manier verschont er weder Politik noch Gesellschaft - pointiert, differenziert und sehr lustig. Da bleibt nichts ausgespart, was Medien und Menschen im vergangenen Jahr bewegte. Aus scheinbar Unzusammenhängendem knüpft Priol aberwitzige Fäden, die sich am Ende zu einer unglaublichen Logik verstricken. Mit seiner rasanten Vernetzung der Themen fordert er höchste Aufmerksamkeit von seinem Publikum, um es im gleichen Atemzug perfekt zu unterhalten. Es gab nicht unbedingt viele Gründe zum Lachen - wäre da nicht Urban Priol, der einen satirischen Blick auf die Geschehnisse 2019 möglich macht. Stets mit einem Augenzwinkern und gerne auch mal ein wenig vorlaut, knüpft er sich all diejenigen vor, die 2019 für Aufsehen sorgten. Urban Priol ist der Meister des realitätsnahen Sarkasmus und bietet allen Kabarett- und satirebegeisterten ein gehaltvolles Jahresende. - Infos: stereo | Format 16:9 | D 2019 | Beginn: 20:15 | Ende: 21:45 | Originaltitel: Urban Priol -TILT 2019 + + +

+ Di 21.Januar´20: National Geographic

„Enthüllt: Das Wrack der TITANIC“ ist eine britische TV-Dokumentation über das Wrack der TITANIC. In fantastischen Animationen wird der Atlantische Ozean „trocken“ gelegt und man kann das Wrack fast schon mit einem Jeep von außen erkunden. Gezeigt werden die bislang gesammelten Erkenntnisse über den dramatischen Untergang. Diese Doku zeigt auch einige interessante Artefakte, die sich in der umfangreichen Sammlung der Bergungsfirma befinden. – Infos: stereo | Format 16:9 | GB 2014 | Beginn: 15:05 | Ende: 15:55 | Originaltitel: Drain the TITANIC | keine Altersangabe + + +

+ Di 28.Januar´20: National Geographic

„TITANIC – Jubiläum einer Legende ist eine TV-Doku mit James Cameron, der über die Entstehung seines Erfolgsfilms „TITANIC“ berichtet. Auch erinnert er sich an die diversen Tauchtouren und seine Eindrücke, als er in 3.800 m Tiefe die TITANIC direkt vor seinen Augen sah. Dieser Eindruck ist ihm noch heute bestens in Erinnerung. - Infos: stereo | stereo | Format 16:9 | USA 2017 | Beginn: 15:00 | Ende: 15:50 | Originaltitel: TITANIC – 20th anniversary with James Cameron + + +

+ Di 28.Januar´20: National Geographic HD

„TITANIC: Akte geschlossen!“ ist eine TV-Doku, die auf dem Buch „101 Dinge, die Sie über die TITANIC zu wissen glaubten, aber nicht wussten“ von Tim Maltin beruht. Darin werden die damaligen Angaben neuen wissenschaftlichen Methoden unterzogen und neu bewertet. Demnach sei die Sicht des Eisberges aufgrund einer Luftspiegelung, gleich einer Fata Morgana, nicht korrekt möglich gewesen. Viele Falscheinschätzungen seien darauf zurückzuführen. - Infos: stereo | Format 16:9 | USA 2011 | Beginn: 16:45 | Ende: 18:15 | Originaltitel: Titanic: Case closed + + +

+ Sa 8.Februar´20: National Geographic

„Enthüllt: Das Wrack der TITANIC“ ist eine britische TV-Dokumentation über das Wrack der TITANIC. In fantastischen Animationen wird der Atlantische Ozean „trocken“ gelegt und man kann das Wrack fast schon mit einem Jeep von außen erkunden. Gezeigt werden die bislang gesammelten Erkenntnisse über den dramatischen Untergang. Diese Doku zeigt auch einige interessante Artefakte, die sich in der umfangreichen Sammlung der Bergungsfirma befinden. – Infos: stereo | Format 16:9 | GB 2014 | Beginn: 21:50 | Ende: 22:40 | Originaltitel: Drain the TITANIC | keine Altersangabe + + +

+ Sa 15.Februar´20: National Geographic

„Enthüllt: Das Wrack der TITANIC“ ist eine britische TV-Dokumentation über das Wrack der TITANIC. In fantastischen Animationen wird der Atlantische Ozean „trocken“ gelegt und man kann das Wrack fast schon mit einem Jeep von außen erkunden. Gezeigt werden die bislang gesammelten Erkenntnisse über den dramatischen Untergang. Diese Doku zeigt auch einige interessante Artefakte, die sich in der umfangreichen Sammlung der Bergungsfirma befinden. – Infos: stereo | Format 16:9 | GB 2014 | Beginn: 12:40 | Ende: 13:30 | Originaltitel: Drain the TITANIC | keine Altersangabe + + +

------------------------------------------------------------------------------------------------

Hinweise: Alle Angaben ohne Gewähr!

Weitere Programmtipps lagen bei Redaktionsschluss des News-Tickers noch nicht vor!

* SV = Show View für Videorecorder (Leitzahlen siehe HÖRZU)

** Wer SV mit VPS (Video-Programm-System) nutzt, muss diese SV-Zahl berücksichtigen. Optimale Aufzeichnungsgenauigkeiten bei >Start< und >Stopp< sind mit SV und VPS am besten! (Siehe Teletext bzw. Videotext des jeweiligen Senders, ob dieser VPS unterstützt. Auch das Programmheft der HÖRZU bietet diesen Service an.)

Hinweis: Wenn ohne Show View Angabe, dann unterstützt der Sender das System nicht. (Empfehlung: Video dann ohne Show View programmieren!)

Aktuelle Programmänderungen und Ergänzungen auf hoerzu.de

 

 

+ + + R A D I O  -  T I P P + + +

+ + + Aktuell liegen keine Radio-Tipps vor! + + +

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Hinweise: Alle Angaben ohne Gewähr!

Weitere Programmtipps lagen bei Redaktionsschluss des News-Tickers noch nicht vor!

(Ein ausführliches Radioprogrammheft liegt jedem TV-Heft der HÖRZU bei!)

 

 

+ + + B U C H  -  /  C D  -  / D V D  -  T I P P + + +

DVD 1:

*Endlich auf DVD: Dirk Bach ist „Lukas“, Staffel 1 mit 13 Folgen ist da!

Dirk Bach, der kleine dickliche Komiker hatte ein breites Publikum und war sehr beliebt. Leider verstarb er 51-jährig viel zu früh im Jahr 2012. Was bleibt sind die TV-Aufzeichnungen, wie die Sit-Com „Lukas“, die in insgesamt fünf Staffeln für das ZDF ab 1995 produziert worden sind. In kleinen 27-minütigen Folgen ist er als quirliger Sohn, Vater und Schauspieler zu sehen. Die Aufzeichnungen fanden vor Live-Publikum statt und Dirk Bach konnte zeigen was ihn ausmachte. Hier spielt er einen mehr oder weniger erfolgreichen Schauspieler, dessen Frau verstorben ist. Dann sind da noch seine pubertierende Tochter und sein Vater, der ebenfalls in diese „Familien-WG“ eingezogen ist. Es geht rasant zu und immer wieder gibt es zahlreiche Verwicklungen, Verwechslungen und andere Schelmereien. Staffel 1 ist nun mit den ersten 13 Folgen auf 3 DVDs erschienen. – Fazit: Eine tolle und flotte Erinnerung an Dirk Bach. + + +

DVD 2:

*Nach einem wahren Fall: „Solange es noch Hoffnung gibt“ mit Meryl Streep!

Es geht um Kinderepilepsie. Meryl Streep spielt eine Mutter, deren kleiner Sohn plötzlich an Epilepsie erkrankt. Die Schulmedizin ist mit ihrem Latein am Ende und so kämpft sich Streep als Mutter letztlich bis zum Ende durch und akzeptiert sogar eine alternative Heilmethode, gegen den Willen der Ärzte. – Regisseur Jim Abrahams inszenierte hier einen Film, der teilweise sehr zu Herzen geht. Die Ambitionen hinter Abrahams Film sind einfach: Sein Sohn Charlie, in einer kleinen Nebenrolle zu sehen, bekam diese Kinderepilepsie und ihm geschah als Vater das, was Streep in dieser Geschichte durchmacht. Auch im Fall Abrahams half diese alternative Heilmethode und machte seinen Sohn wieder gesund, obwohl diese Methode bis heute von der Schulmedizin strikt abgelehnt wird. Fazit: Der Film von 1997 ist ein Lehrstück und offenbart, dass man mit Medikamentenversuche schlicht mehr Geld verdienen kann. Großartig vor allem die Darsteller. Daumen hoch! Ein Pflichtfilm für alle, die ähnliches erleben. + + +

DVD 3:

*Das Warten hat Ende: „Die Hölle sind wir“ mit Lee Marvin und Toshiro Mifune!

„Die Hölle sind wir“ (Originaltitel: „Hell in the Pacific“) ist ein US-amerikanischer Spielfilm aus dem Jahre 1968. Der Kriegsfilm von John Boorman mit Lee Marvin und Toshirō Mifune in den Hauptrollen, zeigt den Überlebenskampf zweier verfeindeter Soldaten auf einer unbewohnten Pazifikinsel. In den letzten Kriegstagen des Zweiten Weltkrieges stranden unabhängig voneinander ein amerikanischer und ein japanischer Soldat auf einer unbewohnten Insel im Pazifik. Als Angehörige zweier Kriegsparteien sind sie Gegner und durch die Feindbilder, die sie im Kopf haben, machen sie sich das Leben und Überleben auf dem Eiland schwer. Sie stehlen sich die knappen Vorräte und nehmen einander gefangen. Mit der Zeit wird ihnen jedoch klar, dass sie nur durch gegenseitige Hilfe gemeinsam überleben können. Sie beschließen, zusammen ein Floß zu bauen, um von der Insel zu entkommen. Am Ende jedoch finden beide durch eine Bombenexplosion den Tod. – Wieder einmal zeigt sich, wie abgrundtief und unversöhnlich sich Menschen gegenüberstehen können, obwohl sie, wie in diesem Fall, nur als Team eine Chance zum Überleben haben. Dem Zuschauer wird eigentlich aufgrund der Spannung des Films auch zunächst gar nicht bewusst, dass es nur zwei Darsteller gibt, nämlich Lee Marvin (gesprochen von Arnold Marquis, der deutschen Stimme von John Wayne) und Toshirō Mifune. Beide Darsteller geben alles und sind absolut überzeugend. Viel Bonusmaterial, sowie ein alternatives Ende. Fazit: Ist ein Lehrstück der Geschichte … + + +

 

 

+ + + V E R A N S T A L T U N G S T I P P S + + +

    Januar 2020

Sa 18.01.2020 bis So 26.01.2020

    Messe BOOT 2020 in Düsseldorf

    Die Fachmesse BOOT richtet sich an alle Freizeitkapitäne und dem Wasser begeisterten

    Publikum. Dabei gibt es dann auch die eine oder andere Yacht zu bestaunen, die dann

    für eine € Million Euro oder mehr zu haben sind.

    März 2020

Fr 20.03.2020 bis Mo 23.03.2020

    Fachmesse Seatrade Cruise Global

    Diese Messe in Miami (Florida, USA) richtet sich ausschließlich an das Fachpublikum der

    Kreuzfahrtbranche.

    April 2020

Di 14. auf Mi 15.April 2020: ab 18:00 Uhr, bis ca. 2:30 Uhr

    Event: Das 11-Gänge-Menü Erster Klasse oder „The Last Dinner on Board“

    Mit Vorprogramm, dem legendären 11-Gänge-Menü der „1.Klasse“, Stilecht und

    very british. Infos per Mail unter dem Stichwort Event 04/20 (bitte mit vollständigen

    Namen, Anschrift, sowie einer Rückrufnummer – für alle Fälle). Siehe Eventseite.

    Mai 2020

Fr 8.05.2020: (bis So 10.05.2020)

    Großer Hamburger Hafengeburtstag

    Dieses alljährliche Event verspricht den Schiffs- und Maritimfans wieder ein großes

    Volksfest, bei dem die große Hamburger Schiffsparade nicht fehlen darf. Auch an Land

    geht es groß zur Sache, mit Shows, Stars und vielen kulinarischen Köstlichkeiten an

    zahllosen Ständen, die entlang der Flaniermeile vorzufinden sind.

Sa 23.05.2020 bis Di 26.05.2020

    SeeStadtFest Bremerhaven

    Diese maritime Veranstaltung richtet sich an alle Schiffsfans und Feierlustige. Die

    Havenwelten Bremerhaven werden wie jedes Jahr das Zentrum der Festivitäten bilden.

    Juni 2020

Do 11.06.2020 bis So 14.06.2020

    Wismarer Hafenfest

    Auch in Wismar kommen die Freunde von allem Maritimen auf ihre Kosten. Schiffe, Feiern

    und viel mehr wird wieder im alten Hafen möglich.

    August 2020

Do 6.08.2020: (bis So 9.08.2020)

    Hanse Sail Rostock 2020

    Wenn man in Rostock Warnemünde zur „Hanse Sail“ lädt, dann kommen sie (fast) alle.

    Gemeint sind die besonderen Windjammer, die sogar aus Russland wieder dabei sein

    werden. Inzwischen ist die „Hanse Sail“ sogar bei den Maritimfans von so großer

    Bedeutung, dass sie inzwischen fest von den Liebhabern ebenso im Kalender eingetragen

    wird, wie andere wichtige maritime Events in Deutschland. Und es lohnt sich immer.

Mi 19.08.2020: (bis So 23.August 2020)

    Sail 2020 in Bremerhaven

    Es ist die große Windjammerparade, mit Schiffen wie der Dreimast-Schoner REGINA

    MARIS, der Top-Segler HENDRIKA BARTELDS, sowie der Dreimast-Gaffel-Schoner

    ALBERT JOHANNES und viele andere Windjammer. Dazu wird es ein buntes Rahmen-

    und Musikprogramm an Land geben.

    September 2020

Sa 19.09.2020:

    Event: „Einmal Dritte Klasse, bitte“ und Menü Dritter Klasse

    mit Vorprogramm und dem Menü, welches man in der Dritten Klasse genoss. Stilecht

    und wie an Bord. Über das gute Essen auf der TITANIC konnten die Auswanderer nur

    staunen. Infos per Mail unter dem Stichwort Event 09/20 (bitte mit vollständigen

    Namen, Anschrift, sowie einer Rückrufnummer – für alle Fälle). Siehe Eventseite.

    August 2021

Do 5.08.2021: (bis So 8.08.2021)

    Hanse Sail Rostock 2021

    Wenn man in Rostock Warnemünde zur „Hanse Sail“ lädt, dann kommen sie (fast) alle.

    Gemeint sind die besonderen Windjammer, die sogar aus Russland wieder dabei sein

    werden. Inzwischen ist die „Hanse Sail“ sogar bei den Maritimfans von so großer

    Bedeutung, dass sie inzwischen fest von den Liebhabern ebenso im Kalender eingetragen

    wird, wie andere wichtige maritime Events in Deutschland. Und es lohnt sich immer.

 

 

HINWEIS: Haben auch Sie einen Veranstaltungstipp? Dann schnell her damit, denn der

    Eintrag ist kostenlos. Mail an kontakt@titanic-museum-germany.de mit dem Stichwort

    „Veranstaltungstipp“ und schon ist das Event in der nächst möglichen Ticker-Ausgabe

    online. Für die inhaltlichen Angaben in den Veranstaltungshinweisen sind allein die

    jeweiligen Veranstalter verantwortlich. Diesseitig wird keine Verantwortung und/oder

    Haftung übernommen. + + +

 

 

+ + + Der nächste NEWS-TICKER wird je nach Aktualität, spätestens am Fr 31.Januar 2020 aktualisiert! + + +

 

 

+ + + Vorläufiges NEWS-TICKER-Ende! + + +

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Link- und Veranstaltungstipp

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

                The World´s only

      TITANIC-BOAT-TOURS

      Besuchen Sie die Historischen Schauplätze in Belfast

                          per Boot auf dem Fluss Lagan!

    

     Geboten wird eine Bootstour auf dem Fluss Lagan, vorbei an der Werft

     Harland & Wolff , wo einst die TITANIC gebaut wurde. Die TITANIC

     Boots-Tour ist eine grandiose Tour durch den Belfaster Hafen. Auch für

     Privattouren können die Boote gemietet werden. Eine Bordparty in Planung?

     Bei den TITANIC-Boat-Tours ist alles möglich. Auf dem Wasser die schönsten

     und umfangreichsten Touren im Herzen von Belfast erkunden.

 

                                            The Legend lives on!

 

      Programm und Buchungen direkt bei TITANIC-Boat-Tours.

 

                   Welcome in Belfast! 

 

           Hinweis: Hotels können optional gebucht werden! Bitte angeben, wenn gewünscht.

                                                                                                                                              © T-M-G

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

 

Empfehlung

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

  HÖRZU

     Deutschlands erstes TV-Magazin

 

  Das TV-Magazin für die ganze Familie, mit Ihrem Premium TV-Programm!

 

      HÖRZU erscheint jeden Freitag neu!

 

         In der Ausgabe Nr.4 vom Fr 17.01.2020 lesen Sie:

 

·         Deutschlands erstes TV-Magazin!

·         Über 70 Jahre HÖRZU: Generationsübergreifend Ihre Nr.1 der TV-Zeitschriften!

·         Exklusive HÖRZU-Aktion: Mit Peter Wohlleben im Einsatz für die Natur:

Rettet unseren Wald – unser grünes Zuhause

·         Ein Traum von Küste: Hier ist Kroatien am schönsten!

·         Die Rolle ihres Lebens: Vanessa Mai in neuem TV-Film

·         Wahre Geschichte über 300 KZ-Kinder: Großes Herz für kleine Seelen

·         Ausführliches TV-Programm, plus Radio-Zeitung für jeden Tag!

·         Der Klassiker: Die beliebte Comic-Serie mit Mecki und seinen Freunden!

·         Rätselspaß, Zipperts TV-Kolumne, Ratgeber, Rezepte und Tipps

·         ... und vieles mehr! – Lassen Sie sich überraschen!

 

   HÖRZU erscheint wöchentlich und kann per Abo oder direkt am Kiosk erworben

   werden. Die aktuelle Ausgabe ist gerade erschienen. HÖRZU bietet Ihnen damit

   eine fröhliche Zeit durch das ganze Jahr, überall wo es Zeitschriften gibt.

 

        Viel Spaß

               wünscht Ihnen Ihre

                           HÖRZU

                                             … jeden Freitag neu!

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

 

Empfehlung

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

      HÖRZU

     WISSEN Ausgabe: Februar / März 2020

 

   Lesen Sie in der neuen HÖRZU Wissen Ausgabe Nr.1:

 

· Geheimakte Terror: Wie Islamischer Staat, Boko Haram & Co. die Welt beherrschen

· Insekten in Gefahr: Warum wir sie zum Überleben brauchen

· Auf der Suche nach dem ewigen Leben: Was Forscher heute wissen

· Peter Wohlleben exklusiv: Die Wunderwelt der Bäume

· Kaum zu glauben: Der weltgrößte Hubschrauber und ein Zwerg-Heli für ganz Mutige

· Technik: Ein Tempel für YouTuber

· Top Ten: Die längsten Küsten

· Report: Aufbruch in die Tiefe – Spektakuläre Tauchgänge in allen Weltmeeren

· Geschichte: Sklaverei – Amerikas grausame Vergangenheit

· und vieles mehr! – Lassen Sie sich überraschen!

 

 

   Dieses Heft dürfen Sie nicht verpassen!

 

· HÖRZU Wissen: Das Magazin, das schlauer macht

 

   Das Magazin erscheint sechsmal im Jahr (alle zwei Monate) und kann per Abo oder direkt

   am Kiosk erworben werden. Die neue Ausgabe ist ab sofort erhältlich. HÖRZU

   bietet Ihnen damit viel Wissen für die ganze Familie.

 

   Die neue Ausgabe ist ab sofort überall im Zeitschriftenhandel erhältlich.

 

      Viel Spaß mit Ihrer neuen Ausgabe,

                   wünscht Ihnen Ihre HÖRZU

                              WISSEN

 

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

 

Empfehlung

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

TITANIC HERITAGE TRUST

                             Charity No. 1115798

                      Founded by Howard Nelson

                        Directed by Denise Gail Overton

 

     Die Gesellschaft wurde durch Beschluss am Di 16.Februar 2016 zum

     Quartalsende März 2016 aufgelöst und abgewickelt. Der

     TITANIC-Heritage-Trust existiert in seiner bisherigen Form nicht mehr!

 

     Company Number 05608117 Dissolved

 

     TITANIC HERITAGE TRUST

     Charity Registration No. 1115798

    

 

Einzig ermächtigte Kontaktstelle für den deutschsprachigen Raum:

Siehe T-M-G* in Deutschland

* T-M-G = TITANIC-MUSEUM-GERMANY

 

                                                                                                                          © T-M-G und THT

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

 

Werbeanzeige

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

                              Hier könnte Ihre Werbeanzeige stehen!

 

                          Unterschiedliche Fließsatzgrößen möglich!

 

                 Bei Interesse bitte kontakt@titanic-museum-germany.de!

 

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Empfehlungshinweise

        TITANIC

       Fanartikel und mehr ...

 

+ Original-Filmtassen

 

+ DVD´s und CD´s, Videokassetten

 

+ Original-Modelle von REVELL

 

+ Antiquarische Bücher ...

 

            … und mehr!

 

Lieferung zzgl. Versand – auf Anfrage!

Wir nennen Ihnen die Lieferadressen

unter kontakt@titanic-museum-germany.de!

 

Aktuelle Bücher können über den Buchhandel bezogen werden!

Hinweis: Die Lieferzeiten können über den Buchhandel

                         sehr unterschiedlich sein!

--------------------------------------------------------------------

 

+ + + Leserbriefe: Via Email, jetzt!

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.613: „Messe Boot in Düsseldorf“

Wird es wieder ein Titanic Modell auf der Messe „Boot“ geben, wie im vergangenen Jahr?

D.Surenberger, per Mail (Di 7.01.2020, 11:49 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.614: „Viele Themenbereiche“

Und wieder erwies sich der News-Ticker als ein Highlight, mit vielen Themen. Bemerkenswert fand ich den Artikel über den Dundonald Friedhof in Belfast. Dass sich Menschen auch für Friedhöfe aus historischer Sicht interessieren, war schon interessant zu erfahren, obwohl ich gerne mehr über die Gräber mit Bezug zur TITANIC gewusst hätte. Was die Zeitung „Liverpool Echo“ betrifft, die ebenfalls keinen echten Kontakt zu Clive Palmer bekommt, verwundert mich nicht. Ich vertraue dem inhaltlichen Informationsgehalt des T-M-G voll und ganz und seit dem Bericht von 2015, wurde ja im News-Ticker mehr als deutlich gemacht, dass da nichts mehr mit der australischen TITANIC II geschieht. Immer mehr Medien stellen inzwischen die richtigen Fragen und stellen verblüfft fest: Ups, das alles hat keine Substanz. Und mir ist das Thema Palmer ohnehin inzwischen zuwider. Als erstmals über die Verlosungsankündigung eines reproduzierten Waschbeckens (in der spanischen Ausstellung) im Ticker berichtet wurde, da habe ich bereits gesagt, dass ich natürlich gerne so eine Waschbeckenreplik haben möchte. Aber Murcia ist mir einfach zu weit weg, dabei interessiert mich die Ausstellung mit dem Großmodell ungemein. Als einen Topartikel würde ich diesmal die Geschichte um Alma Paulson sehen, die in Halifax begraben liegt. Solche Schicksale, über die man dann mal wieder erfährt, gehen einem beim Lesen richtig zu Herzen. Der News-Ticker ist und bleibt eine stets aktuelle und vor allem verlässliche Quelle zum Thema „TITANIC“.

L.Faller, per Mail (Do 9.01.2020, 19:34 Uhr)

Mitglied im „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.614: „Die Titanic 2“

Was verstehe ich da nicht? Die Titanic 2 ist doch fast fertig und wird doch bald auf Jungfernfahrt gehen.

F.Jentzsch, per Mail (Do 9.01.2020, 20:10 Uhr)

 

Anm.d.Red.: Die TITANIC, die Sie meinen wird in einem Freizeitpark in der chinesischen Provinz Sichaun gebaut und ist ein fester Nachbau, der an Land steht. Dieser Nachbau ist nicht schwimmfähig. Die TITANIC II des Australiers Clive Palmer sollte zwar auch in China gebaut werden, aber da hat noch nicht einmal der Bau begonnen, womit eine Jungfernfahrt in 2022 bereits jetzt (zum Wiederholten Male) in Frage steht. Es handelt sich also um zwei verschiedene Schiffe: Eines als Nachbau an Land und ein anderes welches die Weltmeere befahren sollte.

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.614: „Dundonald Friedhof

Mehr Informationen zu den Titanic-Leuten wäre doch wohl eher angebracht. Die anderen Gräber mögen ja auch viel Geschichte aufweisen, aber sie sind doch nicht halb so interessant wie die Gräber der Titanic Leute.

P.Jawornik, per Mail (Do 9.01.2020, 21:45 Uhr)

 

Anm.d.Red.: Das Buch von Peter McCabe befasst sich aber in erster Linie mit Friedhöfen in Belfast und Umgebung. Es handelt sich nicht um ein TITANIC-Buch, wie Sie vielleicht vermuten. Wenn Sie den Bericht genau gelesen hätten, wäre das aber auch deutlich geworden.

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.614: „Palmer nicht erreichbar?“

Ich weiß ja nicht, was sich alle Leute einbilden, wenn sie über den Milliardär Clive Palmer berichten, aber der Mann hat doch wohl wichtigeres zu tun, anstatt jede blöde Titanic Frage zu beantworten. Der kommt ja auch nicht weiter mit seinem Schiff, wenn jeder Seppel tausend Fragen hat. Wann kommt das Schiff? Wann kommt das Schiff? Hat er doch klipp und klar gesagt: 2022 ist die Jungfernfahrt. Also abwarten, liebe Leute! Bucht lieber die Tickets, sonst beschwert Ihr Euch als nächstes darüber, dass Ihr nicht mitfahren dürft.

F.Spange, per Mail (Do 9.01.2020, 21:47 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.614: „Alma Paulson, warum ist sie No.206?“

Irgendwas stimmt doch da nicht, wenn ich das mal nachrechne: Wenn in Halifax 121 Menschen der Titanic-Passagiere begraben liegen, wieso ist Alma Paulson dann die Nr. 206? Wo sind die anderen Opfer?

M.Stein, per Mail (Do 9.01.2020, 22:05 Uhr)

 

Anm.d.Red.: Die Schiffe, die damals nach Trümmern Ausschau hielten und mit der Bergung der Leichname beschäftigt waren, haben zahlreiche Menschen gefunden und entsprechend durchnummeriert. Manche wurden aber aufgrund ihres Zustandes oder wenn sie nicht mehr identifizierbar waren, direkt auf See bestattet. Auch wurden später einige Leichname (nach der Ankunft in Halifax) auf ausdrücklichen Wunsch der britischen Angehörigen nach England gebracht oder aber in Amerika bestattet.

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.614: „Boot 2020“

Ist es nicht Schizophren, dass wir einerseits den Klimawandel beklagen, die Menschen in der Dritten Welt verhungern lassen und gleichzeitig Yachten in mehrfacher Millionenhöhe verkaufen für die Leute, die einfach nicht mehr wissen wohin mit ihrem Geld? Ich hoffe, dass die Klimaaktivisten und die Kapitalismusgegner hier eine entsprechende Demonstration starten und dieser überflüssigen Messe die rote Karte zeigen.

T.Weischenberg, per Mail (Fr 10.01.2020, 12:10 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.614: „ZDF-Traumschiff bleibt enttäuschend“

Erst hagelt es Kritik, auch in den Leserbriefen, dann gibt es plötzlich großes Lob für Silbereisen, ebenfalls auch hier in den Leserbriefen. Jetzt muss ich mir mal Luft machen, denn es ist einfach nur traurig, was aus der Serie geworden ist. Die Weihnachtsfolge „Antigua“, war die langweiligste Folge, die ich je gesehen habe. Kein Witz, kein Pep, kaum schöne Landschaftsaufnahmen, die Episoden inhaltlich nicht schlüssig. Die Art, wie sich der neue Kapitän Respekt verschafft hat, war von der Geschichte her einigermaßen okay. Aber Florian Silbereisen wirkt halt nicht wie eine Respektsperson. Will man ihn unbedingt für die Rolle, dann sollte man ihm diese auch auf den Leib schreiben. Für die jungen Zuschauer war das alles total uncool und für die Älteren einfach nur dumm.

E.Nowald, per Mail (So 12.01.2020, 14:20 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.614: „Zu Palmers Titanic II“

Wie schön, dass jetzt auch andere Medien endlich begreifen, was am Hirngespinst des Australiers dran ist: Nichts!

D.Lücking, per Mail (So 12.01.2020, 23:40 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.614: „Ausstellung lockt mit Verlosung“

Klingt doch höchst interessant für Sammler oder Leute, die sich für das Thema interessieren. Aber man könnte es auch anders sehen: Es gibt nicht mehr genug Besucher und wenn, dann brauchen die mittlerweile einen besonderen Ansporn, um zu sehen, was geschichtlich bekannt ist – die „Titanic“ ist untergegangen. Das ist zwar bedauerlich, aber die Welt dreht sich weiter.

B.Grellermann, per Mail (Di 14.01.2020, 01:05 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.614: „Die „Boot“ in Düsseldorf“

Auf so eine zur Schaustellung des Reichtums kann man getrost verzichten. Wir haben doch wohl andere Probleme genug, wie Klimaschutz usw.

H.Freiberger, per Mail (Do 16.01.2020, 16:10 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.614: „Friedhöfe bieten historische Rückschau“

Was Peter McCabe da auch immer für eine Aufgabe hat, aber ich finde es höchst bemerkenswert, dass sich viel an der historischen Geschichte der Orte gerade auf den dortigen Friedhöfen ablesen lässt. Das spiegelt nicht nur die Gesellschaft jener Epochen wieder. Was bleibt denn heute? Wer heute stirbt, der wird in der Zukunft nicht mal mehr einen Grabstein haben. Ich muss doch mal schauen, ob es nicht ähnliche Bücher wie von Herrn McCabe auch in Deutschland über deutsche Friedhöfe gibt.

H.Giesinger, per Mail (Do 16.01.2020, 18:45 Uhr)

       ******************************************************

Hinweis: Liebe Leserinnen und Leser, schreiben Sie uns. Wir freuen uns auf Ihre Zuschrift per E-Mail unter dem Stichwort (in der Betreffzeile) „Leserbriefe“! Die Leserbriefe geben jedoch nicht die Meinung des T-M-G´s, des „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“ oder der Redaktion, sondern lediglich des Schreibers (Einsenders) wieder. Auch sind sie nur eine kleine Auswahl der eingehenden Leserbriefe und nicht repräsentativ. Wir behalten uns das Recht auf Kürzung vor und eine Veröffentlichungspflicht besteht seitens der Redaktion auch nicht. … + + +

 

 

+ + +  Gesucht / Gefunden:

     ****************************************************

Suche: Bin immer auf der Suche nach Original Dokumenten zur TITANIC Historie. Ankauf möglich bei fairen Angeboten!

Chiffre 12/0004-S

     ****************************************************

Biete: Modellbauset aus den USA! Rar! Auch in den USA verkaufte REVELL einen Bausatz der TITANIC im Maßstab 1:400. Die dortige „100th anniversary box“ unterscheidet sich deutlich zu der weltweit verkauften Version aus Deutschland. Der Karton ist völlig anders gestaltet und bietet für Sammler eine hübsche Alternative. Auch sind die beigelegten Extras ein Highlight: Andere Nachdrucke von Postkarten, einer Speisekarte und einem wunderschönen Werbeprospekt der OLYMPIC mit seltenen Innenfotos des Schiffes liegen bei – alles Nachdrucke im Maßstab 1:1 – also Original! Das Set ist nicht identisch mit dem deutschen Set und durfte so nur in den USA und Kanada verkauft werden. Inzwischen ist es sogar längst vergriffen! Ich biete hier einen Original verpackten Kasten an für € 99,00 Euro (Versand kostenlos!)! Außerhalb der USA war dieses Set nicht erhältlich, da dieses abweichend vom weltweit verkauften Set nur für den Amerikanischen Raum hergestellt wurde und deshalb ist es inzwischen absolut rar!

Chiffre 12/0005-B

     ****************************************************

Hinweis: Liebe Leserinnen und Leser, suchen Sie etwas für Ihre Sammlung? Oder haben Sie etwas abzugeben? Mitglieder des „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“ können dies hier den anderen TITANIC-Fans kostenlos mitteilen. Schreiben Sie uns bitte per E-Mail mit dem Stichwort: „Gesucht / Gefunden“! Nicht-Mitglieder sollten die Konditionen einer kostenpflichtigen Anzeige auf gleicher Mail anfragen. Eine Veröffentlichungspflicht besteht seitens des T-M-G nicht! + + +

 

 

           Mitglied werden im:

„1.TITANIC-Club Deutschland 1998“

Immer wieder gibt es Anfragen bezüglich einer Mitgliedschaft im Club, der sich dem Thema verschrieben hat. Grundsätzlich gilt: Ja, man kann Mitglied im „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“ werden. Monatliche Club-News (mit aktuellen TITANIC-Nachrichten aus aller Welt), quartalsweise erscheinende Club-Post (mit Kopien oder Nachdrucken von Original White-Star-Line Dokumenten aus dem Museumsarchiv) und kostenfreien Eintritt ins Museum bei Wiedereröffnung (gilt nicht für Eventveranstaltungen), sind nur einige der Vorzüge einer Mitgliedschaft. Allerdings ist dies kein(!) Fan-Club, hier steht die Historie im Vordergrund. Details und Infos unter kontakt@titanic-museum-germany.de.  + + +

 

 

©1998 – 2028, T-M-G