TITANIC - N E W S - T I C K E R

 

 + Do 22.August 2019 -  - 20:00 Uhr -  - Ausgabe-Nr.: 594 +

 

TITANIC News-Ticker:     German     English     France     Italy     Greek     Spain     Turkish     Netherland     Irish

 

  Slovak    Czech    Russian    Ukraine    Swedish    India    Croatia    Polish    Japanese    Chinese    Arabic

 

Das Copyright für alle Texte liegt bei © T-M-G. Alle Angaben ohne Gewähr.

Verstöße gegen das Copyright werden zivil- und strafrechtlich verfolgt.

Nachdruck oder Vervielfältigung auf andere Medien nur mit schriftlicher Genehmigung.

Für den Inhalt verlinkter Webseiten wird keine Verantwortung übernommen.

Die Meldungen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

T-M-G = TITANIC-MUSEUM-GERMANY

Für Druckfehler keine Haftung. © T-M-G

Mit der Nutzung unserer Homepage erklären Sie sich automatisch mit

den Nutzungsbedingungen, gemäß der neuen DSGVO, einverstanden.

+ + + Der nächste NEWS-TICKER wird je nach Aktualität spätestens am Fr 13.September 2019 aktualisiert! + + +

 

 zu den Events!

 

  zurück zum Hauptmenü!

 

 

A c h t u n g :

+ + + Sollte der Seitenaufruf des News-Ticker nicht funktionieren, bitte eine Mail an: kontakt@titanic-museum-germany.de + + +

 

In Memory of

HOWARD NELSON

September 1945 – Mai 2015

Founder of Titanic-Heritage-Trus

 

 

Lesen Sie in dieser Ausgabe: Bitte zu den einzelnen Themen scrollen!

 

*Historie erleben: Mitglied werden im „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“!

*Erstmals Umweltsiegel für Kreuzfahrtschiff: AIDAnova bekam „Blauen Engel“!

*Bücherhits in Island: Umfrage an die Kinder: Wer liest was? – TITANIC vorn!

*TITANIC Spa in Yorkshire: Seit 2005 sehr erfolgreich und beliebt!

*TV-Hit mit 50 neuen Folgen: „Verrückt nach Meer“ auf der MS HAMBURG!

*Oliver Schmidt berichtet: Taufe der MS AMERA in Bremerhaven!

*Event in Sturgis (Michigan): TITANIC-Experte Byron Matson erzählt!

*Machte in Bremerhaven fest: Die neue MSC GÜLSÜN mit 23.756 Teus!

*Gerüchte oder nur böse Kritik: Silbereisen als Kapitän beim ZDF-„Traumschiff“!

*Nach Erfolg in 2018: Gelsenkirchener Hafenfest auf Graf Bismarck!

*Besuch im DSM Bremerhaven: „Hier ist sogar die TITANIC erwähnt!“

*Event in Sturgis (Michigan): TITANIC-Experte Byron Matson erzählt!

*Kommentar von Anja Hentrich, Assistentin d.Museumsltg.

*Internet-Tipp

*TV-Tipp

*Radio-Tipp

*Buch-/ CD -/ DVD-Tipp

*Veranstaltungstipps

*Titanic-Heritage-Trust (T-H-T)

*Linktipps und Produktinformationen

*Leserbriefe

*Gesucht / Gefunden!

 

 

+ + + T I P P + + +

*Historie erleben: Mitglied werden im „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“!

Wer interessiert sich nicht für die legendäre TITANIC und ihre Geschichte? Genau das ist es, was man im Club erlebt, nämlich Geschichte. Dabei kann man wählen zwischen einer Basis-Mitgliedschaft oder einer Premium-Mitgliedschaft. Beide Arten der Mitgliedschaft beinhalten interessante Leistungen, wobei eine Premium-Mitgliedschaft mehr Leistungsdetails enthält. Beiträge und Anmeldegebühr  variieren je nach Art der Mitgliedschaft, aber es lohnt sich! Also hinein ins Abenteuer TITANIC … Weitere Infos über kontakt@titanic-museum-germany.de + + +

 

 

+ + + E I L M E L D U N G + + +

*Erstmals Umweltsiegel für Kreuzfahrtschiff: AIDAnova bekam „Blauen Engel“!

Das Schiff AIDAnova bekam als erstes Kreuzfahrtschiff das Umweltsiegel „Blauer Engel“, welches es der neuen Antriebsart LNG zu verdanken hat. Durch den Flüssiggasantrieb wird nach Angaben der Betreiber kaum noch umweltschädliches CO2 ausgestoßen. Doch kaum war das Siegel vergeben, meldete sich der NABU zu Wort und sagte in einer ersten Stellungsnahme: „Das ist immer noch Klimaschädlich und produziert zuviel Schadstoffausstoß. Und wenn wir Null Prozent fordern, dann meinen wir Null Prozent. Alle Kreuzfahrtschiffe müssen ohne wenn und aber sofort stillgelegt werden.“ Wolfgang Hintzsche vom Verband Deutscher Reeder sagte: „Die AIDAnova ist das erste Schiff dieser Größe, die diesen „Blauen Engel“ als Umweltsiegel erhielt. Es gibt zwar insgesamt jetzt zehn Schiffe, mit diesem Siegel, aber das waren kleinere und eher Fähren im Wattenmeer. In dieser Größe, wie bei der AIDAnova ist das schon etwas Besonderes. Vor allem auch deshalb, weil man dies durch den technologischen Fortschritt erreicht hat.“ Die Umweltaktivisten wird das vermutlich auch weiterhin nicht milder stimmen. + + +

 

 

+ + + S O N D E R M E L D U N G + + +

*Bücherhits in Island: Umfrage an die Kinder: Wer liest was? – TITANIC vorn!

Alljährlich werden die Kinder in Island, die sich im Grundschulalter befinden, regelmäßig abgefragt, für welche Bücher sie sich entscheiden, um so zu ermitteln, wer was liest. Und deshalb wurden in den vergangenen Tagen die jungen Leser von den Mitarbeitern Island Bound Bookstore gefragt, was sie in diesem Sommer lesen, welches ihre Lieblingsbücher sind. Michael Pagliocca vom BIT (Block Island Times) fasste die Ergebnisse zusammen und es zeigte sich, dass das Thema „TITANIC“ weit oben in der Hitliste der Bücher rangiert. Natürlich waren auch andere Bücher der absolute Hit, wie Macy True (11) erklärte: „Ich habe „Harry Moon“ wirklich geliebt. Es war cool mit den sprechenden Tieren und dem Lagerfeuer. Als sie am Anfang sagten: „Lass es uns aufladen", wollte ich weiterlesen und als ich herausfand, dass Harry sich für Halloween verkleidet hatte, sagte ich: „Würde ich das tun?" Dieses Buch ist eine Acht von zehn. Ich würde es empfehlen!“ Viele Fantasy-Bücher begeisterten die Kinder und auch darunter gab es dann einen Titel, der mit der TITANIC zu tun hatte. Brett Tisk (7) sagte gegenüber BIT: „Ich heiße Brett und las Magic Tree House Nr. 17, „Tonight on the TITANIC“. Ich mag dieses Buch, weil darin ein Hund verzaubert ist. Außerdem weiß ich alles über die TITANIC. Dieses Buch hat Abenteuer und gibt Rätsel auf. Das ist unheimlich spannend.“ Auch Luke Henderson vom Island Bound Bookstore lobte den Titel: „Das stimmt, „Tonight on the TITANIC“ ist ein prima Buch, weil es ein Abenteuer bietet, welches zwar gefährlich ist, aber man unbedingt schaffen wollte und konnte. Meine Lieblings-Charakterin ist die Annie, weil sie die Rätsel löst und so einige Menschen retten kann.“ Henderson findet die Kombination gelungen, den Kindern einiges über den Untergang des Schiffes zu vermitteln, aber auf die sanfte Art, wie er sagte. Alles in allem sei in diesem Sommer schon fast von einem TITANIC-Bücher-Hype die Rede und die TITANIC spielt inzwischen ebenfalls in zahlreichen Mystery-Büchern eine Haupt- oder zumindest eine Nebenrolle. + + +

 

 

+ + + T O P M E L D U N G + + +

*TITANIC Spa in Yorkshire: Seit 2005 sehr erfolgreich und beliebt!

Wie der Evening Standard in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, sei das TITANIC Spa in Yorkshire eines der besten Spas Großbritanniens. Als es 2005 eröffnet wurde, da wurde der Eigentümer gefragt, warum er ausgerechnet den Namen „TITANIC“ gewählt habe, worauf er antwortete, weil der Name zieht und man mit der „TITANIC“ immer Geld machen kann (wir berichteten!). Das war klar und deutlich formuliert. Doch inzwischen hat sich das Spa wirklich gemacht und ist ein preisgekröntes Öko-Spa, welches seinem Ruf, dem Wohlbefinden der Gäste und zugleich der Umwelt, gerecht wird. Zu finden ist das Destination Spa in einer alten Textilfabrik aus dem Anfang des 20.Jahrhunderts im englischen Yorkshire und bietet elegante Luxus-Apartments, sowie ein umfangreiches Angebot an Anwendungen. Und dabei ist es auch ein Angebot an Touristen, die sich gleich für mehrere Tage einbuchen können. Schon kurz nach der Eröffnung wurde es das erste Öko-Spa Großbritanniens - und dieses Jahr gewann es den besten Luxus-Öko-Spa-Titel bei den Luxury Spa Awards. Die Umweltfreundlichkeit des TITANIC Spa beginnt mit dem Äußeren. Die Solar-Photovoltaik-Dachelemente wandeln Licht direkt in Strom um und die Fenster mit niedrigem U-Wert eliminieren Zugluft und thermische Masse, so dass das ganze Jahr über weniger Strom verbraucht wird. Das Spa verfügt sogar über eine eigene natürliche Wasserquelle direkt unter der alten Mühle, die frisches Trinkwasser, Wasser für das Tauchbecken und Wasser für das Schwimmbad, Duschen und Eis bietet. Die Speisekarten bieten hier saisonal lokale, biologische und fair gehandelte Lebensmittel, sofern dies möglich ist. Das Team recycelt vor Ort auch so viele Materialien wie möglich. Das erklärte Ziel für das TITANIC Spa soll es sein, vollständig klimaneutral zu werden - das heißt, es wird versucht, die Kohlenstoffentfernung mit dem Kohlenstoffausstoß gleichzusetzen, was zu einem CO2-Fußabdruck von Null führen würde. Fazit: Das Zusammenspiel von erstklassigen Spa-Einrichtungen und Behandlungen mit einem umweltfreundlichen Ethos macht dieses Spa zum idealen Reiseziel für jeden umweltbewussten Urlauber, der sich verwöhnen lassen möchte. Und um sein damaliges Statemant muss sich der Eigentümer heute keine Gedanken mehr machen – ja, ihm brachte der Name „TITANIC“ Glück und das Geld. + + +

 

 

+ + + E X T R A M E L D U N G + + +

*TV-Hit mit 50 neuen Folgen: „Verrückt nach Meer“ auf der MS HAMBURG!

Das ARD-Erfolgsformat „Verrückt nach Meer“ nimmt mit einem neuen Schiff Kurs auf 50 weitere Folgen. Ab September 2019 starten die Dreharbeiten an Bord des kleinsten Kreuzfahrtschiffs Deutschlands, der MS HAMBURG, von Plantours Kreuzfahrten. Dabei nimmt das Schiff Kurs auf die paradiesische Inselwelt der Karibik und die faszinierende Küste Brasiliens. Die Reisen des Schiffes auf den Großen Seen in den USA und Kanada sowie später sogar durch die Antarktis stellen weitere spektakuläre Highlights der geplanten Dreharbeiten dar. Im Auftrag der ARD produziert die erfahrene Kölner Produktionsfirma Fandango die neuen Folgen der ebenso unterhaltsamen wie informativen Reisedokumentation. Produzent Geronimo Beckers setzt mit der MS HAMBURG auf „eine Kombination aus enormer Routenvielfalt, außergewöhnlichen Destinationen und einer ebenso leidenschaftlichen wie professionellen Schiffsbesatzung.“ „Wir wollen die Zuschauer – neben klassischen Reise-Attraktionen, wie zum Beispiel einem Besuch bei den legendären Niagara-Fällen – auch immer wieder auf unterhaltsame Abenteuer abseits des touristischen Mainstreams mitnehmen“, ergänzt Fandangos Head of Development, Daniel von Rosenberg. Für den Bremer Veranstalter Plantours Kreuzfahrten startet der Drehbeginn pünktlich zum 30sten Firmengeburtstag. Geschäftsführer Oliver Steuber freut sich entsprechend: „Für das sehr besondere Routing der MS HAMBURG wurden wir bereits mehrfach ausgezeichnet, jetzt nehmen wir sogar Kurs auf deutsche Wohnzimmer. Wichtig für uns war von Beginn an, dass wir das echte Leben an Bord unseres Schiffes vor die Kameras bringen. Hier verfolgt die ARD gemeinsam mit der Produktionsfirma einen gelungenen Fahrplan. Und nicht zuletzt finden die Dreharbeiten in einem kleinen und sehr vertrauensvollen Rahmen statt, der sowohl unseren Gästen als auch unserer Mannschaft an Bord sehr entgegen kommt.“ Die ersten Folgen von „Verrückt nach Meer“ mit der MS HAMBURG sollen ab Frühjahr 2020 in der ARD auf dem gewohnten Sendeplatz um 16:10 Uhr ausgestrahlt werden. + + +

 

 

+ + + E X K L U S I V - M E L D U N G + + +

*Oliver Schmidt berichtet: Taufe der MS AMERA in Bremerhaven!

Zur Zeiten der TITANIC waren Schiffstaufen gewiss noch etwas steifer als heute. Phoenix Reisen aber tauft seine Schiffe - und dieses Jahr waren es mit drei neuen Flusskreuzern gleich vier - traditionell. Dazu braucht es keinen Promi und keinen Riesenrummel - dafür stehen die Passagiere der Jungfernreise und die geladenen Gäste auf der Pier vor dem Täufling (bei großen Schiffen sitzen sie oft im Theater und sehen das Event nur auf der Leinwand). Star des Tages ist die AMERA, womit Phoenix ebenfalls einer Tradition gewordenen Gewohnheit folgt und seine Hochseeschiffe mit einem Kunstnamen versieht, der mit „A" beginnt und mit „a" endet: AMADEA, ARTANIA und nun AMERA. Ein Schiff, dessen Karriere glanzvoll begann: 1988 wurde es als Top-Luxus-Cruiser dem bestehenden Trio aus den frühen 70ern hinzugefügt, das für Royal Viking damals unterwegs war (ein Schiff davon ist Phoenix' heutige ALBATROS). Schiffstester Douglas Ward vom Berlitz Guide bedachte die damalige ROYAL VIKING SUN in den ersten Jahren mit Bestbewertungen. Nach der Auflösung von Royal Viking fand man die Schöne bei Cunard und Seabourn wieder, aber in keine Flotte der wachsenden Carnival Corporation wollte sie richtig passen. Dort kristallisierte sich damals schon die Struktur heraus, welche heute nach großen und kleinen Schiffen aufteilt. Mit ihren 38 000 BRZ (knapp kleiner als die TITANIC) lag das Schiff genau dazwischen. Schließlich wurde es seit 2002 in der Flotte der Holland America Line vermarktet, auch eine Carnival-Tochter, wo man sich langsam an den „Fremdkörper" gewöhnte und ihn mit exquisiten Routen bedachte. Derweil ging der Poker im deutschen Kreuzfahrtmarkt los: Wer bekommt das Schiff mit seinen großzügigen Räumlichkeiten und vielen Balkonen, wenn es mal für HAL zu alt wird? Lange hat's gedauert, denn der Preis von zunächst € 60 Millionen Euro, den der Eigner dafür verlangte, war für alle Liebhaber älterer Tonnage astronomisch. Zu welchen Konditionen Phoenix nun eingestiegen ist, wurde nicht bekannt. Mit nun 30 Lenzen dürfte aber die „Ablösesumme" für die Schiffslady deutlich niedriger sein. Am Fr 16. August zerschellte die Champagnerflasche in Bremerhaven, das nach der VASCO DA GAMA in dieser  Saison schon seine zweite Schiffstaufe sah. Ausgelöst hatte den Mechanismus der Flasche Petra Kaiser, Mitarbeiterin in der Phoenix-Zentrale in Bonn. Ein wenig aufgeregt war sie wohl, auch wenn Kapitän Jens Thorn neben ihr stand - entgegen vieler Vermutungen der wahre Grandseigneur unter den Phoenix-Kapitänen (statt dem aus der TV-Doku-Soap bekannten Morten Hansen). Ein Geistlicher - auch dies ist bei Phoenix so Uses - war auch vor Ort, um dem Schiff einen Segen mit auf seine Reisen zu geben. Mit an Bord auch Sinah Lucius, blonde Fleet Managerin für Phoenix, die den sechswöchigen Umbau in der Werft plante und begleitete: Viel hat sich an Bord verändert. Salons und Restaurants bekamen ein neues Bild in gediegenen Phoenix-Farben, nur dem Spa-Bereich sieht man mit seinem verspielten, altgriechischen Säulen-Dekor noch die amerikanische Vergangenheit an. Die Bordbibliothek ist eine der größten auf See und kann sich mit der BERLIN ebenso messen wie mit der QUEEN MARY 2. Sie wurde aufwändig mit deutschsprachigen Büchern bestückt. Gewerkelt wurde an Bord bis zur letzten Minute, auch wenn die Taufgäste zu Mittag schon ein Lunchbuffet genießen konnten und das Schiff am Abend zur Jungfernreise Richtung Dover auslief. Am nächsten Morgen dürfte dann noch Deckschrubben angesagt gewesen sein ... + + +

 

 

+ + + N E W S  1/5:

*Machte in Bremerhaven fest: Die neue MSC GÜLSÜN mit 23.756 Teus!

Das weltgrößte Containerschiff, die MSC GÜLSÜN, traf am Mo 19.August 2019 in Bremerhaven ein und wurde von der Hafensenatorin Claudia Schilling (SPD) begrüßt. Das Schiff gehört zur Schweizer Reederei MSC, ist 400 Meter lang und 61,5 Meter breit, kann 23.756 Standardcontainer (Teus) aufnehmen, davon 2.000 Kühlcontainer. Gebaut wurde die MSC GÜLSÜN in Südkorea wird fortan Waren aus dem asiatischen Raum nach Europa bringen. + + +

 

 

+ + + N E W S  2/5:

*Gerüchte oder nur böse Kritik: Silbereisen als Kapitän beim ZDF-„Traumschiff“!

Kritik hagelte es aus allen Ecken, als bekannt wurde, dass der Volksmusikmoderator Florian Silbereisen (38) die Rolle des Kapitäns übernehmen soll. Die kritischen Stimmen wurde immer lauter und kamen sogar von Freddy Quinn und Katerina Jacob. Und ob sich da noch weitere Schlagersternchen einfinden, scheint inzwischen doch fraglich. So wurde Schlagersängerin Michelle gefragt, ob sie Lust auf eine Gastrolle habe, doch sie lehnte ab: „Ich glaube, ich habe zu viele Ecken und Kanten um da mitzuspielen.“ Inzwischen zeigen sich Floris Freunde zunehmend kritisch. Doch kann er wirklich Schiffbruch mit dem Traumschiff“ nehmen? Seine Verträge sind abgestimmt, dass seine Musikshows bei den Sendern der ARD Vorrang haben. Die Dreharbeiten müssen dann eben dazwischen stattfinden, hieß es vor Wochen (wir berichteten!). Für viele Zuschauer ist die Meinung klar: „Wird aus dem Traumschiff ein Musikantendampfer, schalten wir nicht mehr ein!“ Somit könnte die TV-Serie „Das Traumschiff“ selbst zum Schiffbruch verdammt sein. Wohl aber kann sich das ZDF sicher sein, dass die Medien bislang stets brav die News vermeldete und inzwischen gibt es sogar eine Anspielung auf das „Traumschiff“ dazu im neuesten Donald Duck LTB Nr. 523 mit dem Titel „Die Ducks auf Kreuzfahrt“ (wir berichteten!) … + + +

 

 

+ + + N E W S  3/5:

*Nach Erfolg in 2018: Gelsenkirchener Hafenfest auf Graf Bismarck!

Schon im Sommer 2018 wurde das Hafenfest in Gelsenkirchen ein Riesen-Erfolg. Grund genug, den Erfolg in der Zweiten Auflage zu wiederholen. Seit man nämlich auch in Gelsenkirchen über eine kleine Marina am Rhein-Herne-Kanal verfügt, versucht man sich in Sachen „Maritim“. Und so wird es dort auf der Zeche Graf Bismarck, Johannes-Rau-Allee, vom Fr 23.August bis So 25.August 2019 ein großes Hafenfest geben. Vergleichbar mit anderen Hafenfesten entlang des Kanals ist das allerdings nicht, denn viel Maritimes gibt es hier nicht, dafür eher so etwas wie ein großes Open-Air-Konzert. Und so muss man bei diesem Hafenfest sogar Eintritt bezahlen, will heißen, man kommt nicht einfach so auf das Gelände. Mit über 60.000 Besuchern war das erste Hafenfest auf Graf Bismarck 2018 ein voller Erfolg, darin sind sich die Stadtväter einig und darum soll jetzt auch die 2.Auflage ein Erfolg werden. Folgende Topstars sind daher an Bord: Am Freitag (23.August) werden Nico Santos und DJ Antoine erwartet, sowie am Samstag (24.August) Bausa, KayOne, Leon Machére und am Sonntag (25.August) sollen es sogar Überraschungsgäste sein. Der Eintritt kostet an jedem Tag € 19,00 Euro. Es ist schade, dass es nicht gleichzeitig Ausfahrten mit den kleinen Passagierschiffen gibt und somit das maritime Flair, was so ein Hafenfest eigentlich ausmacht, gänzlich verloren geht. + + +

 

 

+ + + N E W S  4/5:

*Besuch im DSM Bremerhaven: „Hier ist sogar die TITANIC erwähnt!“

Immer wieder kommt es vor, dass nicht nur Mitglieder des „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“, sondern eben ganz normale Stammleser des News-Tickers, der Crew des T-M-G Hinweise auf die TITANIC geben, wenn sie irgendwo thematisiert wird oder wurde. So gab es dieser Tage Grüße aus dem DSM Bremerhaven (Deutsches Schifffahrtsmuseum) per Mail. Reinhard Mohr, der in Bremerhaven zu Besuch war, entdeckte im DSM einen Hinweis auf die TITANIC und zwar innerhalb der Ausstellung zum deutschen Forschungsschiff POLARSTERN. Bereits im News-Ticker Nr.576 vom Do 18.April 2019 wurde über die, am Fr 17.Mai 2019 eröffnete, Sonderausstellung „360° POLARSTERN“ berichtet. Besucher bekommen so spannende Einblicke in das Schiff und dem Leben an Bord. Möglich wird das durch eine Virtuelle Brille, mit der man die unbekannten Seiten des Schiffs kennenlernen kann. Seit 37 Jahren ermöglicht der Eisbrecher POLARSTERN neue Erkenntnisse über Klima, Ozeane und Polarregionen. Mit einer Ausstellung, die es in dieser Form noch nie zu sehen gab und die noch bis Di 31. März 2020 zu sehen ist, wird Polarforschung erst richtig erlebbar. Wer die Ausstellung besucht, begibt sich mit 360-Grad-Aufnahmen auf POLARSTERN-Fahrt. Die 360-Grad-Aufnahmen wurden exklusiv für diese Ausstellung gedreht, zu der auch reale Objekte von Bord sowie ein interaktives 3D-Modell der POLARSTERN gehört. Reinhard Mohr berichtete nun, dass er dann eine Schrifttafel entdeckte, auf der die TITANIC erwähnt wurde. „Da waren so Wetterradargeräte zur Überwachung von Eisbergen ausgestellt und auf einer grünen Schrifttafel wurde dazu dann etwas erklärt, was in erster Linie die Eisberge und deren Verhalten im Wasser beschrieb. Dabei wurde dann auch die TITANIC erwähnt, die ja durch die Kollision mit einem Eisberg versank. Ich dachte, ich schicke Euch mal ein Bild und berichte davon.“ Er fand das DSM großartig, bedauerte aber, dass das T-M-G nicht selber in der Hafenstadt einen Standort hat, um seine eigene Schau zu zeigen. „Soweit ich das mitbekommen habe, wird im DSM hauptsächlich nur die Deutsche Schifffahrt als Erzählgrundlage genutzt. Schade, dass man eines der wichtigsten Schifffahrtsthemen nicht genug wertschätzt, um auch darüber etwas zu zeigen.“ Die Crew des T-M-G bedankte sich für die netten Infos und freut sich jederzeit über solche Erlebnishinweise der Leserinnen und Leser des News-Tickers. Mehr Infos zur Ausstellung „360° POLARSTERN“ findet man im Internet unter dsm.museum. + + +

 

 

+ + + N E W S  5/5:

*Event in Sturgis (Michigan): TITANIC-Experte Byron Matson erzählt!

Die Sturgis Historical Society präsentiert am Mo 26. August, um 19:00 Uhr, die Veranstaltung „Treats & Tales from RMS TITANIC“, in der St. Johns Episcopal Church von Sturgis (im US-Bundesstaat Michigan). „An dem Abend wird der TITANIC-Historiker Byron Matson über die Geschichte der RMS TITANIC und die Verbindung von Sturgis zu ihr sprechen“, sagte Jenifer Blouin Policelli, Direktor des Sturgis Historical Museum. Das Programm dauert rund 45 Minuten und Matson wird sich in Kleidung aus den 1910-er Jahren präsentieren, ebenso wie seine Frau Judy Van Meter Matson. Aber mit „Treats & Tales" bietet man auch kulinarisches, wie ein leichtes Desserts. Blouin Policelli unterstrich, dass der Abend Spaß machen soll und lehrreich dazu. „Wir freuen uns sehr über diese Veranstaltung", sagte sie. „Wir werden nicht oft professionelle Historiker hinzuziehen, wenn es um so eine Historie geht und deshalb ist das ein echt großer Moment für uns." Jeder, ob in den Schulen oder privat Zuhause, lernt gerne etwas über die TITANIC und fast jeder hat den Film von James Cameron gesehen, erklärte sie und stellte fest: „Aber die Leute wissen eben nur ein wenig über das, was passiert ist. Byron und Judy können mit ihren Kostümen und ihrem Schiffsmodell an diesem Abend dazu beitragen, das Schiff wieder zum Leben zu erwecken.“ Die Tickets kosten $ 10,00 US-Dollar und sind im The Depot Museum, bei York Mercantile und bei Willer's Shoes erhältlich. Die Veranstaltung findet zudem in der Kirche statt. „Das Pfarrhaus wurde nach Helen Walton Bishop benannt, einer Bürgerin aus Sturgis, die den Untergang der TITANIC überlebt hat.“ sagte Blouin Policelli. Eine kleine Ausstellung im Sturgis Historical Museum zeigt, dass sie die erste Person war, die das erste Rettungsboot bestiegen hat, dass von der TITANIC aus startete. Sie überlebte, starb aber bald danach und wurde auf dem Oak Lawn Cemetery beigesetzt. Die Eltern von Helen W.Bishop spendeten Geld, um das Pfarrhaus der St. Johns Episcopal Church in ihrem Gedächtnis zu errichten. Somit befände man sich an diesem Abend zugleich auch an einem besonderen Ort, fügte Blouin Policelli. Übrigens, Helen Walton Bishop (damals 19 Jahre alt), reiste mit ihrem Mann Dickinson H.Bishop (25), einem selbstständigen Ofenfabrikanten, Erster Klasse in Kabine B-49. Beide wurden in Boot Nr. 7 gerettet, in dem auch der Deutsche Alfred Nourney saß, der sich als Baron von Drachstedt ausgab. Die Bishops waren frisch vermählt und kamen gerade von ihrer Hochzeitsreise aus Ägypten zurück – sie war schwanger und brachte im Dezember 1912 einen gesunden Jungen zur Welt. Ein interessanter und tragischer Nachtrag zu dieser Geschichte begann, als Helen W.Bishop, um den Überlebenswillen der Menschen im Rettungsboot Nr. 7 zu stärken, eine Geschichte erzählte. Während der Flitterwochen der Bishops in Ägypten, hatte eine Wahrsagerin ihre Zukunft erraten. Sie würde einen Schiffbruch und ein Erdbeben überleben, bevor ein Autounfall ihr Leben beenden würde. „Wir müssen gerettet werden", sagte sie, „damit der Rest meiner Prophezeiung wahr wird." Während eines späteren Urlaubs in Kalifornien erschütterte ein Erdbeben das Paar und erfüllte den zweiten Teil der ägyptischen Prophezeiung. Schließlich kehrte das Ehepaar im November 1913 aus Kalamazoo, Michigan, in seinem Auto nach Dowagiac zurück, als es außer Kontrolle geriet und mit einem Baum kollidierte und ein schwerer Ast niederbrachte. Helen W.Bishop erlitt einen schweren Schädelbruch und es wurde nicht geglaubt, dass sie diesen Unfall überleben würde. Sie erholte sich jedoch mit einer Stahlplatte in ihrem Schädel, aber der Unfall verursachte eine Veränderung ihres Geisteszustandes und ihre Ehe litt darunter. Im Januar 1916 ließ sich das Ehepaar scheiden. Drei Monate später stürzte Helen W.Bishop, als sie Freunde in Danville, Illinois, besuchte. Im März 1916 starb sie und wurde in Sturgis, Michigan, beigesetzt. Der Artikel über ihren Tod befand sich auf der Titelseite der Dowagiac Daily News und der Kalamazzo Gazette. Ironischerweise erschien der Bericht über die nächste Ehe von Dickinson Bishop mit seiner dritten Frau, Sidney Boyce aus Chicago, auf derselben Seite. + + +

 

 

+ + + K O M M E N T A R + + +

Von Anja Hentrich, Assistentin d.Museumsltg.:

„Erstmals wurde nun also der „Blaue Engel“, jenes bekannte Umweltsiegel, an eines der großen Kreuzfahrtschiffe verliehen. Keine Frage, ein Schritt in die richtige Richtung wurde damit belohnt. Doch die Umweltschützer geben nicht nach, was im zweiten Blick logisch erscheint, denn der Umweltengel kann als Siegel nur dann herhalten, wenn die Grenzwerte entsprechend festliegen. Eine Absenkung dieser Grenzwerte im Bezug auf den Schadstoffausstoß, würde den „Blauen Engel“ glatt wieder verblassen lassen. Lägen die Grenzwerte entsprechend hoch, würde jedes Schiff so ein Umweltsiegel bekommen. Doch es ist zu kurzsichtig von den Umweltaktivisten gedacht, wenn sie glauben, mal eben die Welt anzuhalten, um so das Klima zu retten. Die Thematik wurde hier schon mehrfach argumentiert: Was nutzt es, wenn wir in Deutschland den kleinsten Grashalm beschützen, solange sich in der restlichen globalen Welt kaum einer um das Klima des Planeten kümmert? Die gesamte Diskussion um den Klimaschutz geht meines Erachtens am eigentlichen Problem vorbei. Warum kümmert man sich nicht viel stärker um die Brandrodungen des Urwaldes in Brasilien? Das CO2, welches dort freigesetzt wird, belastet uns alle und macht nicht an Deutschlands Grenzen Halt, weil hier die Luft schon jetzt einem (sarkastisch ausgedrückt) „Luftkurort“ gleicht. Im Vergleich zum Rest der Welt, hätte dann ganz Deutschland schon jetzt das Umweltsiegel verdient und es gibt gute Gründe, warum das nicht so ist. – Die Umfrage in Island, im Bezug auf die Bücher-Hits des Sommers 2019, wozu man 8- bis 12-jährige Kinder befragte, erstaunte mich doch. Liegt das Thema „TITANIC“ dort tatsächlich so hoch im Trend? Vor allem bin ich erstaunt, dass es dort scheinbar einige Mystery-Bücher zum Thema geben soll. Da kommen mir gleich zwei Gedanken in den Kopf: Erstens, der Hype wurde medial ausgelöst durch die Heimkehr des riesigen Lego Modell des autistischen Jugendlichen, der es über ein Jahr lang in den USA zeigte oder zweitens, hier in Deutschland verschlafen einige Verlage wieder mal wie üblich einen neuen Trend. Und dann heißt es hinterher wieder: Wie bekommt man die Kinder nur zum Lesen? – Die ARD-Serie „Verrückt nach Meer“ geht weiter, diesmal auf der MS HAMBURG und die Route dazu wurde ja sogar schon einmal hier im Ticker angekündigt und beschrieben. Dennoch, sollte die Filmcrew noch Statisten als reisende „Passagiere“ suchen, dann wäre ich gerne auf der gesamten Reise dabei. – Dann gab es heute noch Themen, die ich mir schenke, wie das Gelsenkirchener Hafenfest, was offenbar Null maritime Dinge anbietet und von daher für mich kein „Hafenfest“ ist. Das britische Spa, welches sich seit über 14 Jahren erfolgreich hält und kräftig mit dem Namen „TITANIC“ wirbt, für mich ebenfalls geschenkt. Wohl aber möchte ich meinen Dank im Namen des Teams an Herrn Mohr ausdrücken, solche kleinen Erlebnisberichte sind es, die mir eines beweisen: Der Ticker wird gelesen und manche Leute machen da eben dann auch aktiv mit und dafür herzlichen Dank. Die Idee in Bremerhaven eine eigene TITANIC-Ausstellung zu installieren klingt nicht schlecht, doch ob durchführbar, steht auf einem anderen Blatt. Dafür gibt es in Kürze auch andere Optionen. – Ich wünsche allen ein schönes Sommerwochenende, obwohl man den Anschein hat, dass der Herbst schon leise an die Tür geklopft hat …, ach, Moment: Gerade kamen Meldungen herein, wonach Forscher die TITANIC besucht haben sollen und davon berichteten, dass das Wrack an mehreren Stellen völlig eingebrochen sei. Es seien die ersten Forscher seit 14 Jahren da unten gewesen. Ich dachte da waren die Amis im Jahre 2010 gewesen um das Wrack digital zu scannen. Nächste Woche werden wir einen Bericht dazu liefern!“ + + +

 

 

+ + + I N T E R N E T  -  T I P P + + +

+ + + Aktuell liegt kein Internet-Tipps vor! + + +

 

 

+ + + T V  -  T I P P + + +

       >TITANIC und maritimes< im Fernsehen: Die nächsten TV-Termine!

 

Achtung: Jetzt auch mit den TV-Tipps in HD (High Definition)!

-----------------------------------------------------------------------------------------------

+ So 25.August´19: National Geographic HD

„TITANIC – Der verhängnisvolle Brand ist eine britische TV-Doku. Laut der Macher der Doku ist bis heute unklar, warum die TITANIC auf ihrer Jungfernfahrt kenterte und 1.500 Menschen in den Tod riss. Ein Schwelbrand in einem der Kohlebunker soll nach dortiger Auffassung Schuld sein am Untergang der TITANIC. Hinweis: Diese These ist unter Fachleuten sehr umstritten. - Infos: stereo | stereo | Format 16:9 | GB 2016 | Beginn: 04:55 | Ende: 06:25 | Originaltitel: TITANIC´s Fatal Fire + + +

+ Sa 31.August´19: National Geographic

„Enthüllt: Das Wrack der TITANIC“ ist eine britische TV-Dokumentation über das Wrack der TITANIC. In fantastischen Animationen wird der Atlantische Ozean „trocken“ gelegt und man kann das Wrack fast schon mit einem Jeep von außen erkunden. Gezeigt werden die bislang gesammelten Erkenntnisse über den dramatischen Untergang. Diese Doku zeigt auch einige interessante Artefakte, die sich in der umfangreichen Sammlung der Bergungsfirma befinden. – Infos: stereo | Format 16:9 | GB 2014 | Beginn: 21:50 | Ende: 22:35 | Originaltitel: Drain the TITANIC | keine Altersangabe + + +

+ So 1.September´19: National Geographic HD

„TITANIC – Der verhängnisvolle Brand ist eine britische TV-Doku. Laut der Macher der Doku ist bis heute unklar, warum die TITANIC auf ihrer Jungfernfahrt kenterte und 1.500 Menschen in den Tod riss. Ein Schwelbrand in einem der Kohlebunker soll nach dortiger Auffassung Schuld sein am Untergang der TITANIC. Hinweis: Diese These ist unter Fachleuten sehr umstritten. - Infos: stereo | stereo | Format 16:9 | GB 2016 | Beginn: 05:00 | Ende: 06:30 | Originaltitel: TITANIC´s Fatal Fire + + +

+ Mo 2.September´19: MDR

„LACONIA“ ist ein halbdokumentarischer Spielfilm (eigentlich in zwei Teilen, jetzt als kompletter Film) über die Versenkung des Cunard-White Star Line Dampfers LACONIA, während des zweiten Weltkrieges, im Jahre 1942. Der Deutsche U-Boot-Kommandant Werner Hartenstein informierte sogar die britische Marine und bat um Hilfe für 1120 Menschen. Doch die Briten reagierten nicht und so nahm er so viele Überlebende an Bord sein U-Bootes auf, wie es möglich war. Nach diesem Ereignis, verbot die Deutsche Marine fortan das Aufnehmen Überlebender! Infos: Dolby stereo, Format 16:9, D/GB 2011 | Beginn: 23:05 | Ende: 01:55 | SV 20-108-463* | Originaltitel: The Sinking Of The Laconia + + +

+ So 8.September´19: National Geographic HD

„TITANIC: Akte geschlossen!“ ist eine TV-Doku, die auf dem Buch „101 Dinge, die Sie über die TITANIC zu wissen glaubten, aber nicht wussten“ von Tim Maltin beruht. Darin werden die damaligen Angaben neuen wissenschaftlichen Methoden unterzogen und neu bewertet. Demnach sei die Sicht des Eisberges aufgrund einer Luftspiegelung, gleich einer Fata Morgana, nicht korrekt möglich gewesen. Viele Falscheinschätzungen seien darauf zurückzuführen. - Infos: stereo | Format 16:9 | USA 2011 | Beginn: 15:10 | Ende: 16:40 | Originaltitel: Titanic: Case closed + + +

+ Di 10.September´19: National Geographic HD

„Das dunkle Geheimnis der RMS LUSITANIA“ ist eine US-Doku, die den Fall der gesunkenen LUSITANIA untersucht. Am Fr 7.Mai 1914 wurde die LUSITANIA von dem deutschen U-Boot U-20, wie aus den Logbüchern des U-Bootes hervorgeht, mit nur einem einzigen Torpedotreffer versenkt. Doch Sekunden später ereignet sich eine zweite große Explosion an Bord. Schmuggelte das Schiff etwa Kriegsmaterial von den USA nach England? Oder handelte es sich um eine Kohlestaubexplosion? Bis heute scheint der Untergang der LUSITANIA ungeklärt … - Infos: stereo, Format 16:9 | HD-TV | USA 2011 | Beginn: 16:50 | Ende: 17:35 | Originaltitel: Dark Secrets of the LUSITANIA + + +

+ Di 17.September´19: National Geographic HD

„TITANIC – Der verhängnisvolle Brand ist eine britische TV-Doku. Laut der Macher der Doku ist bis heute unklar, warum die TITANIC auf ihrer Jungfernfahrt kenterte und 1.500 Menschen in den Tod riss. Ein Schwelbrand in einem der Kohlebunker soll nach dortiger Auffassung Schuld sein am Untergang der TITANIC. Hinweis: Diese These ist unter Fachleuten sehr umstritten. - Infos: stereo | stereo | Format 16:9 | GB 2016 | Beginn: 17:35 | Ende: 19:00 | Originaltitel: TITANIC´s Fatal Fire + + +

+ Di 24.September´19: National Geographic HD

„TITANIC: Akte geschlossen!“ ist eine TV-Doku, die auf dem Buch „101 Dinge, die Sie über die TITANIC zu wissen glaubten, aber nicht wussten“ von Tim Maltin beruht. Darin werden die damaligen Angaben neuen wissenschaftlichen Methoden unterzogen und neu bewertet. Demnach sei die Sicht des Eisberges aufgrund einer Luftspiegelung, gleich einer Fata Morgana, nicht korrekt möglich gewesen. Viele Falscheinschätzungen seien darauf zurückzuführen. - Infos: stereo | Format 16:9 | USA 2011 | Beginn: 15:10 | Ende: 16:40 | Originaltitel: Titanic: Case closed + + +

+ Di 8.Oktober´19: National Geographic HD

„TITANIC – Eine Legende in Gefahr ist eine TV-Doku mit Robert Ballard, der über den Verfall des Wracks seit seiner (offiziellen) Entdeckung im Jahre 1985 spricht. Dabei klagt er auch die Touristiktauchfahrten an, weil diese dem Wrack mehr zusetzten, als bislang angenommen. - Infos: stereo | stereo | Format 16:9 | USA 2012 | Beginn: 16:40 | Ende: 17:30. | Originaltitel: Save The Titanic with Bob Ballard + + +

+ Sa 19.Oktober´19: National Geographic HD

„Rettet die TITANIC: Schätze unter Wasser ist eine TV-Doku, zu der bei Redaktionsschluss keine weiteren Sendeinhalte vorlagen. - Infos: stereo | stereo | Format 16:9 | USA 2019 | Beginn: 21:50 | Ende: 22:40 | Originaltitel: Save the Titanic: Treasures From the Deep + + +

+ Sa 25.Oktober´19: National Geographic HD

„Rettet die TITANIC: Schätze unter Wasser ist eine TV-Doku, zu der bei Redaktionsschluss keine weiteren Sendeinhalte vorlagen. - Infos: stereo | stereo | Format 16:9 | USA 2019 | Beginn: 21:50 | Ende: 22:40 | Originaltitel: Save the Titanic: Treasures From the Deep + + +

------------------------------------------------------------------------------------------------

Hinweise: Alle Angaben ohne Gewähr!

Weitere Programmtipps lagen bei Redaktionsschluss des News-Tickers noch nicht vor!

* SV = Show View für Videorecorder (Leitzahlen siehe HÖRZU)

** Wer SV mit VPS (Video-Programm-System) nutzt, muss diese SV-Zahl berücksichtigen. Optimale Aufzeichnungsgenauigkeiten bei >Start< und >Stopp< sind mit SV und VPS am besten! (Siehe Teletext bzw. Videotext des jeweiligen Senders, ob dieser VPS unterstützt. Auch das Programmheft der HÖRZU bietet diesen Service an.)

Hinweis: Wenn ohne Show View Angabe, dann unterstützt der Sender das System nicht. (Empfehlung: Video dann ohne Show View programmieren!)

Aktuelle Programmänderungen und Ergänzungen auf hoerzu.de

 

 

+ + + R A D I O  -  T I P P + + +

+ + + Aktuell liegen keine Radio-Tipps vor! + + +

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Hinweise: Alle Angaben ohne Gewähr!

Weitere Programmtipps lagen bei Redaktionsschluss des News-Tickers noch nicht vor!

(Ein ausführliches Radioprogrammheft liegt jedem TV-Heft der HÖRZU bei!)

 

 

+ + + B U C H  -  /  C D  -  / D V D  -  T I P P + + +

DVD 1:

*Abenteuerklassiker: „Das Licht am Ende der Welt“ mit Kirk Douglas!

Das ist ein Abenteuerfilm, so richtig wie im guten alten Kino. Alt, ja, weil dieser Abenteuerklassiker aus dem Jahre 1971 stammt. „Das Licht am Ende der Welt“ ist eine Verfilmung nach dem Roman von Jules Verne, der aus seiner Sicht spannende Zukunftsromane schrieb. Diese Verfilmung mit einer Laufzeit von ca.123 Minuten, ist sehr spannend umgesetzt, was sicherlich auch an den guten Schauspieler jener Zeit lag wie Kirk Douglas, der den Leuchtturmwärter Will Denton spielt und in Yul Brunner, er spielt einen brutalen Piratenboss, seinen Gegenspieler findet. In der Geschichte geht es um einen Leuchtturm, der sich 1865 technisch auf dem modernsten Stand seiner Zeit befindet und auf einer Insel steht. Drei Leute sind für den Leuchtturm zuständig, die ihn täglich warten und jeden Tag bei Dämmerung das Leuchtfeuer neu entzünden. Dann taucht eines Tages ein Schiff auf, das anscheinend per Flagge um Hilfe bittet. Ehrensache für den alten Leuchtturmwärter, einem ehemaligen Kapitän und einem seiner Gehilfen mit dem Ruderboot herüber zurudern, um auf dem Segler zu sehen, was los ist. Denton bleibt zurück und arbeitet weiter am Leuchtturm, doch neugierig wie er ist, schaut er sich durch das Fernrohr an, was da an Bord des Schiffes geschieht. Entsetzt muss er mit anschauen, dass seine Kameraden aufgeschlitzt und gehängt werden. Jetzt bleibt ihm nicht mehr viel Zeit, denn eines wird ihm klar: Die Piraten, dass erkennt er nun am Flaggenwechsel, planen auf die Insel zu kommen und das Wohnhaus samt Leuchtturm zu besetzen. Und tatsächlich, während er sich auf der Insel versteckt, übernehmen die Piraten die Gebäude und löschen das Leuchtfeuer. Mit Fackeln marschieren die Piraten auf eine andere Stelle der Klippen und locken so die Schiffe in die Falle. So manch ein Schiff verspricht anschließend, nachdem es auf den schroffen Klippen zerschellte, reiche Beute. Jetzt ist es an Will Denton, einen Piraten nach dem anderen ins Jenseits zu befördern, damit er wieder die Oberhand über diesen wichtigsten (Leucht-)Punkt in der Nähe von Kap Horn bekommt. Doch der Weg dahin ist steinig und bringt ihn an den Rand der Erschöpfung, denn der Piratenboss, hat längst gemerkt, dass da noch jemand auf der Insel ist, der seine Mannschaft dezimiert. – Fazit: Absolut gutes Abenteuerkino der alten Filmtage. Muss man gesehen haben, dazu gibt es reichlich Bonusmaterial! + + +

DVD 2:

*Lino Ventura auf DVD: „Der Maulwurf“, ein Klassiker aus Frankreich!

Diesen auch in Deutschland sehr bekannten Klassiker muss man eigentlich gar nicht beschreiben, denn der ehemalige französische Agent Genier (Lino Ventura) lebt in Zürich zurückgezogen und genießt seine Pension. Dann erhält er die Nachricht, dass jemand aus seinem ehemaligen Netzwerk mitten am Tag in aller Öffentlichkeit in der Straßenbahn umgelegt wird. Noch hält er das für einen Zufall, doch bald gibt es einen weiteren Toten und er scheint auch bald an die Reihe zu kommen, stellt er fest. Jetzt muss er sich wohl doch darum kümmern und feststellen, wer die ehemaligen Aussteiger alle verpfiffen hat, es muss also einen Maulwurf in der Organisation geben. – Hier hat man spannendes Kino aus dem Jahr 1982 vor sich und die Agentenfilme mit Lino Ventura hielten immer, was sie versprachen. Absolut klasse, den Film endlich einmal wieder zu sehen – es bleibt spannend, bis zum Schluss. + + +

DVD 3:

*Schon jetzt ein ZDF-Klassiker: „Unsere Farm in Irland“, die 8-teilige Spielfilmreihe!

Gedreht wurden diese 8 Spielfilme in den Jahren 2007 bis 2010 und jedes Mal sahen mehr als 6 Millionen Zuschauer im ZDF die schönen Landschaften Irlands aus der Grafschaft Cork, wo diese Serie spielt. Die acht Episoden handeln von dem Herzchirurgen Dr. Martin Winter (Daniel Morgenroth), der nach dem Tod seiner Frau Sonja mit seinen drei Töchtern nach Irland auswandert, um dort als Landarzt zu arbeiten. Der um die Liebe zur Schafzüchterin Erin O’Toole (Eva Habermann) bereicherte Neuanfang verhilft der Familie zu neuem Lebensmut. Als der ortsansässige Landarzt Dr.Lucius McNamara (Jürgen Kluckert) einen Schlaganfall erleidet, übernimmt Martin dessen Vertretung. Mit mutigen Rettungseinsätzen gewinnt er allmählich das Vertrauen der Einwohner und erhält wenig später das Angebot, die Praxis dauerhaft zu führen. Nach anfänglicher Skepsis und aufreibenden Diskussionen im Familienkreis beschließt er, seine Karriere in Deutschland zu beenden und bleibt in Irland. Schicksalsschläge im familiären und freundschaftlichen Umfeld, wie der Tod von Tante Rebecca, begleiten in der Folge den Ehealltag von Martin und Erin WInter. – Diese TV-Serie war schon vor wenigen Jahren ein absoluter Hit und ist immer noch aktuell. Fazit: Liebevolle Geschichten, schöne Landschaften, viel irisches Flair und tolle Darsteller. + + +

Hörbuch:

*Kinder-Hörbuch: „TITANIC – 24 Stunden bis zum Untergang“ von Stephen Davies!

Dieses Hörbuch auf 2-CDs ist für Kinder sehr spannend und schon fast der ideale Einstieg in das Thema „TITANIC“. Es geht darin um zwei Jungen, die heimlich das Schiff erkunden und dabei auf „Drachenblut“ stoßen. Doch es kommt, wie es kommen muss: Die TITANIC rammt einen Eisberg und beginnt zu sinken. Bemerkenswert ist, dass diese beiden Charaktere zwar fiktiv sind, aber zwei reale Personen so quasi als Basis Pate standen. In dieser Geschichte. sind z.B. Omars Vater, dessen Figur auf dem Libanesen Al-Amir Faris Shihab basiert, während der Charakter des Jungen vielleicht einem Jack Thayer entsprechen könnte. Der Autor Stephen Davies orientierte sich an den Deckplänen der TITANIC, damit er die beiden Jungen Jimmy und Omar auch genau so durch das Schiff bis in die Laderäume laufen lassen konnte, wo sie dann das „Drachblut“ gefunden haben. In der Geschichte geht es hauptsächlich um die letzten 24 Stunden bevor das Schiff sinkt. Folglich ist dann auch die Frage der Rettung von Bedeutung. Ohne dem Inhalt des Hörbuches vorzugreifen, wird die Katastrophe wohl dosiert dargestellt, bedenkt man wer das Buch als Zielgruppe liest. Umso erstaunlicher ist die Mühe, die sich der Autor gab, denn im CD-Album der Geschichte finden sich sowohl historische Anmerkungen, wie ein (Mini-)Glossar (mit der Erklärung fachlicher Begriffe der Seefahrt), eine Time-Line (was wann beim Untergang geschah), als kleines Booklet etc. Gelesen wird die Geschichte ungekürzt von Rainer Strecker, der mit seiner Stimme weiß, wie man eine Szene für das geistige Auge des Zuhörers schafft. Auch die Musik und die Soundeffekte, hier von Patrick Ehrlich, runden im Zusammenspiel das Hörerlebnisses sehr gut ab. Unter der Regie von Swen Stricker erhält man einen kindgerechten Einblick in die Historie der TITANIC. Übrigens, wie der Autor selber anmerkt, wären die beiden Jungen wohl sehr überrascht gewesen, wenn sie gewusst hätten, dass „Drachenblut“ nicht von einem Drachen stammen kann, sondern in Wirklichkeit ein roter Naturharz ist, womit man sich früher die Nägel lackierte. Auf zwei CDs mit einer jeweiligen Laufzeit von 52 Minuten (insgesamt also 104 Min.) ist dieses Hörbuch empfohlen ab 8 Jahren. Es lohnt sich aber auch, als Erwachsener mitzuhören, damit man mit dem Kind anschließend über die TITANIC und die dortigen Ereignisse sprechen kann. Das Buch dazu erschien im Aladin-Verlag, die Doppel-CD als Hörbuch erschien in Der Audio-Verlag (DAV) unter der ISBN: 9-3-7424-0455-8. Fazit: Man erfährt spannendes aus der TITANIC-Historie und lernt dabei auch noch etwas. + + +

 

 

+ + + V E R A N S T A L T U N G S T I P P S + + +

    August 2019

Sa 24.08.2019:

    Siku- und Audi-Museum in Stadtlohn

    Ab ca. 13:00 Uhr (bis ca. 15:00 Uhr) gibt es ein Treffen der HAV, der „niderländischen

    Automobielverening“. Die Grenztour wird vom Nachbarland Holland aus, von den

    Oldtimerliebhabern durch das Münsterland geführt und machen so quasi einen

    Boxenstopp im Museum. Oldies von A wie Audi bis V wie VW lassen dabei die Herzen der

    Fans höher schlagen. Besucher sind herzlich willkommen.

So 25.08.2019:

     Siku- und Audi-Museum in Stadtlohn

     Ab ca. 12:30 Uhr (bis ca. 15:30 Uhr) findet ein Treffen der Kult-Blech-Szene im Museum

     Statt. Rund 100 Enthusiasten stecken hinter der dem Club, der hauptsächlich aus dem

     Emsland und der Grafschaft Bentheim, aber auch aus dem Osnabrücker Raum. Besucher

     sind herzlich willkommen.

Sa 31.08.2019: (ab 15:00 Uhr Einlass in den Park)

    Lichterfest 2019 im Dortmunder Westfalenpark

    In diesem Jahr wird das über die Grenzen hinaus bekannte Dortmunder Lichterfest etwas

    ganz besonderes, denn der gesamte Westfalenpark erinnert an seinen Beginn, mit der

    ersten Bundesgartenschau nach dem zweiten Weltkrieg im Jahr 1959. Und genauso alt ist

    auch der Fernsehturm, von den Einheimischen liebevoll „Florian“ getauft, ein Gebäude,

    welches zu seiner Eröffnung als das höchste in Deutschland galt und mit dem

    Drehrestaurant eine absolute (Welt-)Neuheit war. Und deshalb wird auch das Lichterfest in

    diesem Jahr mit einigen Überraschungen aufwarten. Der Park ist ganzjährig geöffnet. Es

    lohnt sich.

    September 2019

So 1.09.2019:

    Siku- und Audi-Museum in Stadtlohn

    Ab ca. 13:00 Uhr (bis ca. 16:00 Uhr) ist der Treser Club zu Besuch im Museum. Dann

    Finden echte Benzingespräche mit dem Audi Sport Chef aus den 80er Jahren statt.

    Walter Treser, der Erfinder des Quattro sowie Audi Tuner aus den 90er Jahren (vgl.

    Mercedes AMG) trifft sich mit vielen Mitgliedern und Besitzern von Treser Fahrzeugen

    aus dem Hamelner Treser Club. Besucher sind willkommen und können mitdiskutieren.

Sa 14.09.2019:

    Event: „Einmal Dritte Klasse, bitte“ und Menü Dritter Klasse

    mit Vorprogramm und dem Menü, welches man in der Dritten Klasse genoss. Stilecht

    und wie an Bord. Über das gute Essen auf der TITANIC konnten die Auswanderer nur

    staunen. Infos per Mail unter dem Stichwort Event 09/19 (bitte mit vollständigen

    Namen, Anschrift, sowie einer Rückrufnummer – für alle Fälle). Siehe Eventseite.

    April 2020

Di 14. auf Mi 15.April 2020: ab 18:00 Uhr, bis ca. 2:30 Uhr

    Event: Das 11-Gänge-Menü Erster Klasse oder „The Last Dinner on Board“

    Mit Vorprogramm, dem legendären 11-Gänge-Menü der „1.Klasse“, Stilecht und

    very british. Infos per Mail unter dem Stichwort Event 04/20 (bitte mit vollständigen

    Namen, Anschrift, sowie einer Rückrufnummer – für alle Fälle). Siehe Eventseite.

    August 2020

Mi 19.08.2020: (bis So 23.August 2020)

    Sail 2020 in Bremerhaven

    Es ist die große Windjammerparade, mit Schiffen wie der Dreimast-Schoner REGINA

    MARIS, der Top-Segler HENDRIKA BARTELDS, sowie der Dreimast-Gaffel-Schoner

    ALBERT JOHANNES und viele andere Windjammer. Dazu wird es ein buntes Rahmen-

    und Musikprogramm an Land geben.

    September 2020

Sa 19.09.2020:

    Event: „Einmal Dritte Klasse, bitte“ und Menü Dritter Klasse

    mit Vorprogramm und dem Menü, welches man in der Dritten Klasse genoss. Stilecht

    und wie an Bord. Über das gute Essen auf der TITANIC konnten die Auswanderer nur

    staunen. Infos per Mail unter dem Stichwort Event 09/20 (bitte mit vollständigen

    Namen, Anschrift, sowie einer Rückrufnummer – für alle Fälle). Siehe Eventseite.

 

 

HINWEIS: Haben auch Sie einen Veranstaltungstipp? Dann schnell her damit, denn der

    Eintrag ist kostenlos. Mail an kontakt@titanic-museum-germany.de mit dem Stichwort

    „Veranstaltungstipp“ und schon ist das Event in der nächst möglichen Ticker-Ausgabe

    online. Für die inhaltlichen Angaben in den Veranstaltungshinweisen sind allein die

    jeweiligen Veranstalter verantwortlich. Diesseitig wird keine Verantwortung und/oder

    Haftung übernommen. + + +

 

 

+ + + Der nächste NEWS-TICKER wird je nach Aktualität, spätestens am Fr 30.August 2019 aktualisiert! + + +

 

 

+ + + Vorläufiges NEWS-TICKER-Ende! + + +

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Link- und Veranstaltungstipp

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

                The World´s only

      TITANIC-BOAT-TOURS

      Besuchen Sie die Historischen Schauplätze in Belfast

                          per Boot auf dem Fluss Lagan!

    

     Geboten wird eine Bootstour auf dem Fluss Lagan, vorbei an der Werft

     Harland & Wolff , wo einst die TITANIC gebaut wurde. Die TITANIC

     Boots-Tour ist eine grandiose Tour durch den Belfaster Hafen. Auch für

     Privattouren können die Boote gemietet werden. Eine Bordparty in Planung?

     Bei den TITANIC-Boat-Tours ist alles möglich. Auf dem Wasser die schönsten

     und umfangreichsten Touren im Herzen von Belfast erkunden.

 

                                            The Legend lives on!

 

      Programm und Buchungen direkt bei TITANIC-Boat-Tours.

 

                   Welcome in Belfast! 

 

           Hinweis: Hotels können optional gebucht werden! Bitte angeben, wenn gewünscht.

                                                                                                                                              © T-M-G

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

 

Empfehlung

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

  HÖRZU

     Deutschlands erstes TV-Magazin

 

  Das TV-Magazin für die ganze Familie, mit Ihrem Premium TV-Programm!

 

      HÖRZU erscheint jeden Freitag neu!

 

         In der Ausgabe Nr.35 vom Fr 23.08.2019 lesen Sie:

 

·         Deutschlands erstes TV-Magazin!

·         Über 70 Jahre HÖRZU: Generationsübergreifend Ihre Nr.1 der TV-Zeitschriften!

·         Der Quiz-König: 20 Jahre „Wer wird Millionär?“

-          Exklusiv: Günther Jauch über seine TV-Karriere

-          PLUS: Umfrage – Wer ist der beliebteste TV-Moderator?

·         Kleine Rabauken: So niedlich sind Zwergotter

·         Der Tag, der die Welt veränderte: wie der Zweite Weltkrieg begann

·         Die besten Gemüse-Tipps: Von den TV-Köchen Martina & Moritz

·         Ausführliches TV-Programm, plus Radio-Zeitung für jeden Tag!

·         Der Klassiker: Die beliebte Comic-Serie mit Mecki und seinen Freunden!

·         Rätselspaß, Zipperts TV-Kolumne, Ratgeber, Rezepte und Tipps

·         ... und vieles mehr! – Lassen Sie sich überraschen!

 

   HÖRZU erscheint wöchentlich und kann per Abo oder direkt am Kiosk erworben

   werden. Die aktuelle Ausgabe ist gerade erschienen. HÖRZU bietet Ihnen damit

   eine fröhliche Zeit durch das ganze Jahr, überall wo es Zeitschriften gibt.

 

        Viel Spaß

               wünscht Ihnen Ihre

                           HÖRZU

                                             … jeden Freitag neu!

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

 

Empfehlung

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

TITANIC HERITAGE TRUST

                             Charity No. 1115798

                      Founded by Howard Nelson

                        Directed by Denise Gail Overton

 

     Die Gesellschaft wurde durch Beschluss am Di 16.Februar 2016 zum

     Quartalsende März 2016 aufgelöst und abgewickelt. Der

     TITANIC-Heritage-Trust existiert in seiner bisherigen Form nicht mehr!

 

     Company Number 05608117 Dissolved

 

     TITANIC HERITAGE TRUST

     Charity Registration No. 1115798

    

Einzig ermächtigte Kontaktstelle für den deutschsprachigen Raum:

Siehe T-M-G* in Deutschland

* T-M-G = TITANIC-MUSEUM-GERMANY

 

                                                                                                                          © T-M-G und THT

 

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

 

Werbeanzeige

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

                              Hier könnte Ihre Werbeanzeige stehen!

 

                          Unterschiedliche Fließsatzgrößen möglich!

 

                 Bei Interesse bitte kontakt@titanic-museum-germany.de!

 

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Empfehlungshinweise

        TITANIC

       Fanartikel und mehr ...

 

+ Original-Filmtassen

 

+ DVD´s und CD´s, Videokassetten

 

+ Original-Modelle von REVELL

 

+ Antiquarische Bücher ...

 

            … und mehr!

 

Lieferung zzgl. Versand – auf Anfrage!

Wir nennen Ihnen die Lieferadressen

unter kontakt@titanic-museum-germany.de!

 

Aktuelle Bücher können über den Buchhandel bezogen werden!

Hinweis: Die Lieferzeiten können über den Buchhandel

                         sehr unterschiedlich sein!

--------------------------------------------------------------------

 

+ + + Leserbriefe: Via Email, jetzt!

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.592: „Hanse Sail Rostock war toll“

Ich wollte nur noch schnell sagen, dass die Hanse Sail in Rostock am Wochenende großartig war. Viel Abwechselung und jede Menge los. Wäre nur mal schön, wenn die auch etwas weiter südlich in Deutschland werben würden. Aber wenigstens der Ticker berichtet darüber.

D.Kötting, per E-Mail (Do 15.08.2019, 17:05 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.593: „Palmer, H & W Werft usw.“

Zu Clive Palmer bleibt einem nicht mehr viel zu sagen. Wenn er schon bei „The big smoke“ so veräppelt wird, dann macht das doch das Ausmaß seiner Missachtung deutlich. Der Mann wird nicht mehr ernst genommen und endlich wurde auch das T-M-G von einem südafrikanischen Journalisten bestätigt. Palmer kann man einfach nicht glauben und das finde ich bedauerlich für sein einst großes Vorhaben. Doch das Gewäsch der Politiker zu vernehmen, jetzt wo klar ist, das die Titanic Werft Harland & Wolff dicht ist, klingt genauso verlogen, wie wenn sich bei uns die Politiker hinstellen und nach einer Werksschließung den Arbeitern ihr Mitgefühl ausdrücken und zugleich Reden mit vielen Worten, aber ohne Inhalt schwingen. Danach sind sie ruckzuck wieder weg und die Probleme nicht gelöst. Und es kann mir ja keiner erzählen, dass die den Niedergang der Werft nicht mitbekommen haben. Da liefen doch längst im Hintergrund die Telefone heiß, um neue Flächen auszuloben, an die nur „spezielle“ Investoren rankommen. Man könnte echt aufschreien. Genauso ist es mit dem jährlichen Sommerspektakel um angeblich 27 „neue“ Jobs. Die gibt es ja gar nicht, da werden nur alte Jobs neu besetzt. Auch das ist ja gängige Masche, nicht nur in Belfast, sondern auch hier bei uns. Das ist einfach nur verlogen und soll Aufschwung vortäuschen, den es in der Form gar nicht gibt. Mich verärgert so was kolossal. Ansonsten ist in diesem Jahr von einem Sommerloch nichts im Newsticker zu spüren. Das ist dann doch noch eine gute Nachricht, oder?

L.Faller, per E-Mail (Do 15.08.2019, 20:07 Uhr)

Mitglied im „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.593: „Neue Jobs?“

Ich finde es schon ziemlich vermessen von einer Jobmaschine zu sprechen. Es ist in Belfast wie anders wo auch, da werden durch befristete Jahresverträge alte Posten neu besetzt, das ist doch alles. Und waren das nicht im vergangenen Jahr sogar an die 30 Jobs? Dem gegenüber wäre dann die jetzige Mitteilung, über „27 neue Jobs“ ja sogar gleichbedeutend mit als „Arbeitsplatzabbau“ zu bezeichnen. Das so was dann noch positiv verkauft wird hat einen einzigen Zweck: Dem vergesslichen Volk etwas zu erzählen, weil vermutlich bald in England Wahlen anstehen werden. Oder wurde da der Brexit schon mit eingerechnet (Rückgang der Besuchermassen etc.)?

P.Melthus, per E-Mail (Do 15.08.2019, 20:43 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.593: „Palmers „big Smoke““

Zuerst dachte ich, gute Idee, dass Palmer nun seine Titanic 2 bauen kann, aber dann verstand ich den Artikel zunehmend und habe mich ausgeschüttet vor Lachen. Das war beste Satire!

F.Zarges, per E-Mail (Do 15.08.2019, 21:35 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.593: „Yacht rast in Hafenbar“

Okay, im Film „Speed 2“ sah das schon echt spektakulär aus, aber schon die Beschreibung in dem Bericht jetzt war atemberaubend. Nur irgendwie wieder typisch, wie selbstsicher die Leute dann wieder waren und groß vom „besten Entertainmentabend“ sprachen. Irgendwie sind die Leute heute nicht mehr ganz frisch.

G.Stadick, per E-Mail (Do 15.08.2019, 22:17 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.593: „Leserbrief Steven Pruditsch zu H & W“

Der Leser Steven Pruditsch liegt mit seiner Idee völlig richtig, denke ich, nur muss der Investorensuche noch ein Schritt vorgeschaltet werden, nämlich eine pfiffige Idee, was die Werft in Zukunft anbieten und bauen (oder reparieren) soll. Es wäre beileibe nicht das erste Mal, dass ein Betrieb sich totläuft, weil es der Geschäftsleitung an innovativen Ideen fehlt oder immer auf demselben toten Gleis weitergedacht und -gefahren wird. Investoren für alle möglichen Zwecke gibt es genug, das ist in der Tat nicht so schwer. Nur mit der Ansage "Die Werft hat hohe Verluste gemacht und ist pleite, und jetzt sollt ihr Geld geben, damit es so weitergehen kann!" wird man freilich niemanden locken. Machte man aber eine Analyse für das, was die Märkte brauchen, und möglichst noch eine über die größten Kompetenzgebiete, wo die H&W-Mannschaft besser ist als andere, dann würde sich m. E. rasch herauskristallisieren, wo mögliche Geschäftsfelder der Zukunft liegen. Wer einen wirklich vernünftigen Businessplan für die Zukunft vorlegt, findet Investoren. Ich habe aus dem Ärmel keine Ahnung, wie groß die größten Bauplätze dort sind, was man zuletzt gebaut hat etc. Aber Herr Pruditsch hat Recht: Es lohnt sich absolut, sich damit zu befassen! Gerade in Zeiten, wo der Neubau kleinerer Passagierschiffe boomt.

O.Schmidt, per E-Mail (Sa 17.08.2019, 00:49 Uhr)

Premium-Mitglied im „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.593: „Camerons 65-ter Geburtstag“

Aha, ist der also auch schon eine alte Socke. Ich war zu seiner Party nicht eingeladen, denke aber, dass er viel Spaß hatte.

C.Koobs, per E-Mail (Sa 17.08.2019, 23:43 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.593: „H & W: Politiker überbieten sich mit Vorschlägen“

Es wird doch nicht jemand etwas anderes vermutet haben, als das diese Volksvertreter wieder mal nur schlaue Sprüche klopfen. Die Filetstücke sind längst aufgeteilt.

V.Huber, per E-Mail (So 18.08.2019, 21:01 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.593: „Siku- und Audi-Museum“

Toll diese Veranstaltungstipps. Ich hoffe, dass man von dem Museum noch öfter hört bzw. liest.

M.Schönmeyer, per E-Mail (Do 22.08.2019, 15:47 Uhr)

       ******************************************************

Hinweis: Liebe Leserinnen und Leser, schreiben Sie uns. Wir freuen uns auf Ihre Zuschrift per E-Mail unter dem Stichwort (in der Betreffzeile) „Leserbriefe“! Die Leserbriefe geben jedoch nicht die Meinung des T-M-G´s, des „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“ oder der Redaktion, sondern lediglich des Schreibers (Einsenders) wieder. Auch sind sie nur eine kleine Auswahl der eingehenden Leserbriefe und nicht repräsentativ. Wir behalten uns das Recht auf Kürzung vor und eine Veröffentlichungspflicht besteht seitens der Redaktion auch nicht. … + + +

 

 

+ + +  Gesucht / Gefunden:

     ****************************************************

Suche: Bin immer auf der Suche nach Original Dokumenten zur TITANIC Historie. Ankauf möglich bei fairen Angeboten!

Chiffre 12/0004-S

     ****************************************************

Biete: Modellbauset aus den USA! Rar! Auch in den USA verkaufte REVELL einen Bausatz der TITANIC im Maßstab 1:400. Die dortige „100th anniversary box“ unterscheidet sich deutlich zu der weltweit verkauften Version aus Deutschland. Der Karton ist völlig anders gestaltet und bietet für Sammler eine hübsche Alternative. Auch sind die beigelegten Extras ein Highlight: Andere Nachdrucke von Postkarten, einer Speisekarte und einem wunderschönen Werbeprospekt der OLYMPIC mit seltenen Innenfotos des Schiffes liegen bei – alles Nachdrucke im Maßstab 1:1 – also Original! Das Set ist nicht identisch mit dem deutschen Set und durfte so nur in den USA und Kanada verkauft werden. Inzwischen ist es sogar längst vergriffen! Ich biete hier einen Original verpackten Kasten an für € 99,00 Euro (Versand kostenlos!)! Außerhalb der USA war dieses Set nicht erhältlich, da dieses abweichend vom weltweit verkauften Set nur für den Amerikanischen Raum hergestellt wurde und deshalb ist es inzwischen absolut rar!

Chiffre 12/0005-B

     ****************************************************

Hinweis: Liebe Leserinnen und Leser, suchen Sie etwas für Ihre Sammlung? Oder haben Sie etwas abzugeben? Mitglieder des „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“ können dies hier den anderen TITANIC-Fans kostenlos mitteilen. Schreiben Sie uns bitte per E-Mail mit dem Stichwort: „Gesucht / Gefunden“! Nicht-Mitglieder sollten die Konditionen einer kostenpflichtigen Anzeige auf gleicher Mail anfragen. Eine Veröffentlichungspflicht besteht seitens des T-M-G nicht! + + +

 

 

           Mitglied werden im:

„1.TITANIC-Club Deutschland 1998“

Immer wieder gibt es Anfragen bezüglich einer Mitgliedschaft im Club, der sich dem Thema verschrieben hat. Grundsätzlich gilt: Ja, man kann Mitglied im „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“ werden. Monatliche Club-News (mit aktuellen TITANIC-Nachrichten aus aller Welt), quartalsweise erscheinende Club-Post (mit Kopien oder Nachdrucken von Original White-Star-Line Dokumenten aus dem Museumsarchiv) und kostenfreien Eintritt ins Museum bei Wiedereröffnung (gilt nicht für Eventveranstaltungen), sind nur einige der Vorzüge einer Mitgliedschaft. Allerdings ist dies kein(!) Fan-Club, hier steht die Historie im Vordergrund. Details und Infos unter kontakt@titanic-museum-germany.de. + + +

 

 

©1998 – 2028, T-M-G