TITANIC - N E W S - T I C K E R

 

 + Do 27.Februar 2020 -  - 19:00 Uhr -  - Ausgabe-Nr.: 621 +

 

TITANIC News-Ticker:     German     English     France     Italy     Greek     Spain     Turkish     Netherland     Irish

 

  Slovak    Czech    Russian    Ukraine    Swedish    India    Croatia    Polish    Japanese    Chinese    Arabic

 

Das Copyright für alle Texte liegt bei © T-M-G. Alle Angaben ohne Gewähr.

Verstöße gegen das Copyright werden zivil- und strafrechtlich verfolgt.

Nachdruck oder Vervielfältigung auf andere Medien nur mit schriftlicher Genehmigung.

Für den Inhalt verlinkter Webseiten wird keine Verantwortung übernommen.

Die Meldungen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

T-M-G = TITANIC-MUSEUM-GERMANY

Für Druckfehler keine Haftung. © T-M-G

Mit der Nutzung unserer Homepage erklären Sie sich automatisch mit

den Nutzungsbedingungen, gemäß der neuen DSGVO, einverstanden.

+ + + Der nächste NEWS-TICKER wird je nach Aktualität spätestens am Fr 13.März 2020 aktualisiert! + + +

 

 zu den Events!

 

  zurück zum Hauptmenü!

 

 

A c h t u n g :

+ + + Sollte der Seitenaufruf des News-Ticker nicht funktionieren, bitte eine Mail an: kontakt@titanic-museum-germany.de + + +

 

In Memory of

HOWARD NELSON

September 1945 – Mai 2015

Founder of Titanic-Heritage-Trust

 

 

Lesen Sie in dieser Ausgabe: Bitte zu den einzelnen Themen scrollen!

 

*Historie erleben: Mitglied werden im „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“!

*Thema Umweltschutz: MEIN SCHIFF 4 setzt künftig auf Landstrom!

*Neu in Milton: „TITANIC”-Pizzeria eröffnet!

*Wird Marconi-Morseapparat geborgen? Zoff um Wrackbergungen voll entbrannt!

*Kommunikationsausstellung in Innsbruck: „S-O-S, die TITANIC sinkt“!

*Feierte Geburtstag: Billy Zane ist nun 54 Jahre alt! – Exklusiv Interview!

*Freiburg im Breisgau: „TITANIC“ als Stück im „Theater der Immoralisten“!

*Beim Landgang weitere Kängurus entdeckt: Schmidt jetzt auf dem Weg nach Perth!

*Kommentar von Oliver Schmidt, Kreuzfahrtjournalist

*Internet-Tipp

*TV-Tipp

*Radio-Tipp

*Buch-/ CD -/ DVD-Tipp

*Veranstaltungstipps

*Titanic-Heritage-Trust (T-H-T)

*Linktipps und Produktinformationen

*Leserbriefe

*Gesucht / Gefunden!

 

 

+ + + T I P P + + +

*Historie erleben: Mitglied werden im „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“!

Wer interessiert sich nicht für die legendäre TITANIC und ihre Geschichte? Genau das ist es, was man im Club erlebt, nämlich Geschichte. Dabei kann man wählen zwischen einer Basis-Mitgliedschaft oder einer Premium-Mitgliedschaft. Beide Arten der Mitgliedschaft beinhalten interessante Leistungen, wobei eine Premium-Mitgliedschaft mehr Leistungsdetails enthält. Beiträge und Anmeldegebühr  variieren je nach Art der Mitgliedschaft, aber es lohnt sich! Also hinein ins Abenteuer TITANIC … Weitere Infos über kontakt@titanic-museum-germany.de + + +

 

 

+ + + E I L M E L D U N G + + +

*Thema Umweltschutz: MEIN SCHIFF 4 setzt künftig auf Landstrom!

Tui Cruises präsentiert mit der MEIN SCHIFF 4, das erste eigene Kreuzfahrtschiff, welches künftig den Landstrom nutzt, wenn es im Hafen liegt. Die Technik ist neu, aber sie ermöglicht laut Tui Cruises die Emissionen eines Schiffes gegen Null zu fahren und dabei das Schiff im vollen Betrieb zu halten. Allerdings gibt es bislang nur zwei Häfen, die über die Möglichkeiten von Landstrom verfügen: Hamburg und Oslo. Die Häfen Kiel und Rostock sollen in den nächsten Jahren folgen und Tui Cruises verspricht bis 2023 alle Schiffe der eigenen Flotte mit einem Anschluss für Landstrom auszurüsten. Umweltschützern geht dies jedoch nicht schnell genug und es wird zudem kritisiert, dass man ohne die Kreuzfahrtschiffe, nicht einmal Landstrom bräuchte. Überhaupt müsse man erst prüfen, ob dieser Strom auch tatsächlich aus regenerativen Quellen stamme. Es scheint beinahe egal zu sein was man zum Klimaschutz unternimmt bzw. beiträgt, so oder so sind die Umweltschützer vor lauter „dagegen sein“ gegen alles, was man unternimmt. + + +

 

 

+ + + S O N D E R M E L D U N G + + +

*Neu in Milton: „TITANIC”-Pizzeria eröffnet!

Seit wenigen Tagen gibt es Miltons Paynter's Mill (US-Bundesstaat Delaware) eine „TITANIC“-Pizzeria, die von Murat Cakmak und Ismail Arisoy eröffnet wurde. Serviert werden klassische italienische Pizza, Stromboli und Pastagerichte, kombiniert mit amerikanischen Favoriten wie Wings, heißen und kalten Subs, Cheesesteaks, Salaten und Wraps. Cakmak und Arisoy, stammen aus der Türkei, und sagten, der Name des Restaurants sei während einer Brainstorming-Sitzung gekommen. „ Dann haben wir angefangen, Namen auf Papier zu schreiben, und plötzlich ist die „TITANIC“ aufgetaucht", sagte Arisoy. „Ich mochte es. Es war eingängig. Es hat nichts zu bedeuten, wir mochten nur den Namen." Das Duo hat jedoch eine Verbindung zum berüchtigten Ozeandampfer abgelehnt, deshalb sei das Logo, auf der Website des Unternehmens, einfach ein Kreuzfahrtschiff. 65 Gäste finden einschließlich der Bar einen Sitzplatz und Arisoy sagte: „Unsere „TITANIC“ Pizza kann man auch Online bestellen und die Lieferung erfolgt innerhalb von 10 Meilen.“ Cakmak ergänzte: „Wir mochten den Standort der Paynter's Mill für den Zugang zur Route 1, sowie die Lage zwischen Milton und Lewes. Das ist für uns ideal.“ Die beiden waren in den letzten 25 Jahren an verschiedenen Orten in Delaware im Restaurantgeschäft tätig und fühlten sich bereit, sich selbstständig zu machen. „Warum nicht?" sagte Cakmak. „Wir haben immer darüber gesprochen", fügte Arisoy hinzu. Das Paar war bisher mit dem Empfang im Ort zufrieden und denkt bereits darüber nach, einen zweiten Standort zu eröffnen, entweder in Dover oder in Sussex County. Die „TITANIC“-Pizzeria ist täglich von 10:00 Uhr bis 22:00 Uhr geöffnet und ist unter www.titanicpizzeria.com und natürlich auch telefonisch erreichbar. Übrigens, Milton ist eine kleine Stadt im Sussex County mit nur 2576 Einwohnern.  Der Cape Cazette war die Eröffnung des Lokals sogar einen Artikel in den Lokalnachrichten wert. + + +

 

 

+ + + T O P M E L D U N G + + +

*Wird Marconi-Morseapparat geborgen? Zoff um Wrackbergungen voll entbrannt!

In Amerika schlagen nun die Wellen hoch, wenn man darauf zu sprechen kommt, dass der Morseapparat aus der Marconi-Funkbude des Wracks der TITANIC (in 3800 m Tiefe) geborgen werden soll (wir berichteten!). Die meisten Menschen sehen in dem Wrack ein Grab, wo einst rund 1500 Menschen ums Leben kamen. Auch ist das Wrack als UNESCO Welterbe geschützt und es galt, nur Gegenstände um das Wrack herum aufzusammeln. Doch seit man nun, ungeachtet bestehender Verträge, auch Dinge aus dem Wrack holen will, ist wieder einmal Richterin Rebecca Beach Smith gefragt und ein neuer Prozess in Gang gesetzt. Und so dreht nun in dem Prozess alles um dieses Morsegerät der damaligen Marconi International Marine Communication Co., der derzeit vor einem Bundesgericht in Norfolk im US-Bundesstaat Virginia geführt wird. In ihm will die Firma RMS TITANIC Inc. durchsetzen, das berühmte Gerät aus dem noch berühmteren Wrack bergen zu dürfen. Allerdings stellt sich da die US-Ozeanografiebehörde NOAA quer und verweist darauf, dass seit 2012 das Wrack der TITANIC auf der Unesco-Liste des Kulturerbes unter Wasser geführt wird. Die RMS TITANIC Inc. ist das Bergungsunternehmen der Premier Exhibitions Inc., einem Veranstalter von Ausstellungen, und hat seit 1987 immer wieder Tauchgänge zum Wrack des Ozeanriesen unternommen. Als Zeugen hat die RMS TITANIC Inc. nun den Ozeanografen David Gallo benannt, der bestätigen soll, wie es im Detail um das Wrack steht. Er sieht das geplante Vorhaben nicht als Grabschänderei. Auch der Franzose  Paul Henry Nargeolet meldete sich Wort: „Ich bin nicht sicher, ob das Dach nicht längst über allem zusammengebrochen ist, wenn wir im Sommer 2020 loslegen.“ Er ist der Leiter des Unterwasserforschungsprogramms und soll wieder bei der nächsten Expedition dabei sein. Die NOAA hält dagegen und betonte, dass man bislang nur Gegenstände aus dem Trümmerfeld um das Wrack geborgen habe. Gestatte man jetzt, das Marconi-Gerät aus dem Schiffsinneren zu holen, schaffe das einen Präzedenzfall für weitere Begehrlichkeiten, argumentierte somit der US-Bundesanwalt Kent Porter. Die Präsidentin der TITANIC-Historical-Society (T-H-S) in Massachusetts, Karen Kamuda, verwies gegenüber der Nachrichtenagentur Associated Press darauf, dass das Wrack als Grabstätte eingestuft worden ist. Erst am Do 20.Februar 2020 (Ortszeit) sagte die für Bergungen von der TITANIC zuständige Richterin Rebecca Beach Smith, es sei noch zu früh für eine Entscheidung und schlug eine weitere Anhörung vor. Sollte es zu einer Genehmigung der Expedition im Sommer 2020 kommen, dürfte das in der Tat Begehrlichkeiten für andere Inhalte des Wracks wecken. + + +

 

 

+ + + E X T R A M E L D U N G + + +

*Kommunikationsausstellung in Innsbruck: „S-O-S, die TITANIC sinkt“!

Eine ähnliche Ausstellung über die Entwicklung der Kommunikationstechnik gab es auch schon einmal in Frankfurt/Main – die Idee ist also nicht neu. Sie öffnet den Besuchern aber dennoch die Augen und vor allem die Jugendlichen können so erfahren, was es vor dem Zeitalter von Social-Media alles gab. „So fern – so nah“, heißt es ab sofort im Innsbrucker Zeughaus, wo die Geschichte der Telekommunikation von der Postkutsche bis zum Handy nacherzählt wird. Claudia Sporer-Heis, heißt die Ausstellungskuratorin, und hat dazu eine ganze Menge zusammengetragen, zum Teil sogar das museale Depot auf den Kopf gestellt. Und so bekommt man jede Menge alte Telefone, Telegrafen, Morsegeräte, Briefkästen, Poststempel, Posthörner und Telefonbücher zu sehen. Für die Besucher wird es aber immer dann interessant, wenn sie selbst etwas ausprobieren dürfen und sie einige der alten Geräte selbst bedienen dürfen, um etwa den SOS-Code (dreimal kurz, dreimal lang, dreimal kurz) auf einem ähnlichen Apparat zu morsen, wie von jenem der sinkenden TITANIC im April 1912. Auch wenn die weitere Entwicklung rasant vor sich ging, so war es bis zum heutigen „Handy“ (richtig heißt es ja eigentlich „Mobilphone“) ein langer Weg. Erste Schnurlos-Telefone kamen erst in den späten 1980-ger Jahre auf und von Social-Media wie „Facebook“ „Instagram“ & Co. war noch keine Spur weit und breit in Sicht. Ein Grund, warum die sozialen Medien bei dieser Ausstellung nur am Rande eine Rolle spielen und dann doch zum mitmachen anregen sollen. Eine Vernetzung von drei Schulen in Innsbruck, Wien und im taiwanesischen Tainan, sollen eben Schüler- und Schülerinnen per Handy über die Zukunft der Welt diskutieren. Ein Thema, zu dem sich die Besucher der Schau per Instagram ebenfalls aktiv einbringen können. + + +

 

 

+ + + E X K L U S I V - M E L D U N G + + +

*Feierte Geburtstag: Billy Zane ist nun 54 Jahre alt! – Exklusiv Interview!

Geboren wurde William George Zane Jr. 1966 in Chicago und er ist ein gefragter Schauspieler, der besser bekannt ist unter dem Namen Billy Zane und wie man ihn in der Rolle des Caledon „Cal“ Hockley, aus „TITANIC“ von James Cameron, bestens in Erinnerung hat. Er ist ein lockerer Typ und sehr nett, wie sich bei einem Treffen mit ihm in Dortmund am Sa 4.Dezember 2019 herausstellte. Bei einem Interview mit der Redaktion des T-M-G beantwortete er dann auch ein paar Fragen zum Film „TITANIC“ und hinterließ auch etwas für das Archiv des T-M-G. Befragt zum Film sagte Zane: „Der Film sollte anders verstanden werden. Viele sprechen mich auf den bösen Cal an, aber es ist ja mehr die eigentliche Geschichte. Und die sollte man eher beschreiben mit der menschlichen Hybris.“ Als Hybris (altgriechisch) bezeichnet man eine extreme Form der Selbstüberschätzung oder auch des Hochmuts und verbindet mit dem Begriff häufig den Realitätsverlust einer Person und die

Überschätzung der eigenen Fähigkeiten, Leistungen oder Kompetenzen, vor allem von Personen in Machtpositionen. Zanes Meinung nach ist die Geschichte der TITANIC ein gutes Beispiel dafür und das galt es darzustellen. Auf die Frage, wie er den Film selbst einschätze, meinte er: „Der Film ist sicherlich ein bedeutender Film, nur die Menschen nehmen die Figuren alle als real an. Deshalb eben immer die Frage nach dem „bösen Cal“, der eine rein fiktive Figur ist.“ Er ist überhaupt erstaunt, dass er immer noch auf den Film angesprochen werde, als sei dieser erst gestern in die Kinos gekommen. „Ich habe aber auch andere Rollen gespielt, begann bei „Zurück in die Zukunft“ Teil eins und zwei, spielte bei „Critters – sie sind da“ mit und war in vielen anderen Rollen zu sehen.“ In der Tat ist die Liste lang, würde man alle Kino- und TV-Filme oder TV-Serien aufzählen. Dazu zählte auch der Klassiker „Matlock“, „Mord ist ihr Hobby“, „Charmed – Zauberhafte Hexen“ und zuletzt 8 Folgen in dem Serien-Hit „Curfew“. Was das bewahren der TITANIC-Historie betraf, meinte er, dass es sehr gut ist, wenn man die Erinnerung an den Untergang des Schiffes bewahre. Camerons Film „TITANIC“ trage dazu sicherlich dazu bei. Dann gab es ein TITANIC-Foto von ihm in seiner Rolle als „Cal“, mit einem persönlich signierten Autogramm und wünschte für die weitere Arbeit alles Gute. Inzwischen hat er auch den News-Ticker schon einmal besucht und darüber gestaunt, wie viel weltweit zum Thema überhaupt los sei und wie sehr das die Menschen immer noch beschäftigt. Am Mo 24.Februar 2020 feierte Billy Zane seinen 54.Geburtstag und steckt voller Tatendrang. Auch wir gratulieren herzlich. + + +

 

 

+ + + N E W S  1/2:

*Freiburg im Breisgau: „TITANIC“ als Stück im „Theater der Immoralisten“!

Das Stück, welches das „Theater der Immoralisten“ Ende Mai auf Bühne bringt hat folgenden Inhalt, der allerdings von der Historie geringfügig abweicht: Am So 14. April 1912 rammt die TITANIC, das größte Schiff der Welt, auf ihrer Jungfernfahrt von Southampton nach New York einen Eisberg. Die Nacht ist sternenklar, die Sicht hervorragend. Obwohl es Eisbergwarnungen gibt, fährt die TITANIC mit Volldampf, denn der Reeder will den Rekord anderer Transatlantik Schiffe überbieten. Zu spät wird der Eisberg gesichtet, das Schiff weicht zwar nach Steuerbord aus, doch reißt damit die ganze vordere Flanke am Eisberg auf. Sofort füllen sich die Kabinen mit Wasser. Das unsinkbare Schiff wird in gut zweieinhalb Stunden gesunken sein. Das Unglück nimmt seinen Lauf, denn an Bord sind nicht genügend Rettungsboote und ein Schiff in unmittelbarer Nähe reagiert nicht auf die Hilferufe. Das Unglück der TITANIC ist eine bizarre Verknüpfung unglücklicher Umstände und menschlichen Versagens. Wenige Tage nach der Rettung wurden in New York die Überlebenden befragt. Auf den Protokollen dieser hoch emotionalen Untersuchung basiert dieses Theaterstück von Kreitmeier & Wetter. Am Fr, 29. Mai 2020 findet das Stück ab 20:00 Uhr statt. Der Veranstaltungsort des „Theater der Immoralisten“ ist in Freiburg, die Ferdinand-Weiß-Str. 9 – Karten sind bereits erhältlich, allerdings ist voraussichtlich nur eine Aufführung geplant. + + +

 

 

+ + + N E W S  2/2:

*Beim Landgang weitere Kängurus entdeckt: Schmidt jetzt auf dem Weg nach Perth!

Natürlich hat unser reisender Journalist oder schreibender Weltreisegast - wie man's nimmt - Recht, wenn er am Rande der Kommentare schreibt: Tradition fängt irgendwann mal an. Aber ehe seine wöchentlichen Reiseberichte zur Tradition werden, haben wir ihn gefragt, ob denn diese offenbar nie zu Ende gehende Schiffsreise doch mal irgendwann endet... „Irgendwann schon", lacht Schmidt bei einem kurzen Telefonat, „und das ist auch sehr absehbar. Wir fahren jetzt an der Südküste von Australien entlang nach Westen, das sind also schon fast die „Roaring Forties", die berüchtigten 40er-Breitengrade der südlichen Hemisphäre, und dafür ist das Wetter okay, mit vier bis fünf Seestärken wiegt sich die ALBATROS zwar sanft hin und her, liegt aber sehr gut im Wasser. Kurs ist nun Perth bzw. die zugehörige Hafenstadt Fremantle, und die ist morgen, am Freitag, erreicht."

Gab es denn schon Begegnungen mit Kängurus oder anderen typischen Tieren? „Die hatten wir auf Kangoroo Island. Einige Passagiere schon früher, wenn sie aus Sydney oder Melbourne heraus Ausflüge in Wildlife-Parks gebucht haben, aber da standen für mich die Städte im Vordergrund. Aber in Penneshaw, einem winzigen Ort auf der Känguru-Insel, wo auch per Fähre viele Australier ankommen, um einen Tag Auszeit oder eine Urlaubswoche zu verbringen, bin ich am Vormittag mit anderen Passagieren durch ein Wäldchen gestrolcht, wo es kleinere Beutelratten und vielleicht auch Kängurus geben sollte. Die Warnhinweise, es wären auch Schlangen in der Nähe des Weges gesichtet worden, haben wir mal beiseite geschoben. Obwohl ein Weg erkennbar war, ging es ziemlich über Stock und Stein. Plötzlich flüchteten aus einem Busch einige kleine Kängurus mit großen Sprüngen von dannen. Schneller, als man sie hätte fotografieren können. Aber wir hatten Glück: Zwischen drei Bäumen, noch weiter abgegrenzt durch umgeknickte Stämme, hatte sich eine Känguru-Familie so eine Art Haus gebaut, da saßen sie: Vater, Mutter, Kind, und ließen uns ziemlich nahe herankommen. Auf dem Rückweg sind wir ein Stück querfeldein gegangen, da kreuzten 20 oder 30 Kängurus hüpfend unsere Wege. Am Nachmittag bin ich mitgefahren in einen Wildpark. Da konnte man Kängurus sogar streicheln und füttern. Koalas hingen am Baum, eines mit Jungtier im Arm, ein bisschen benebelt, weil die ja mit Eukalyptus voll gedröhnt sind. Im benachbarten Koala-Krankenhaus werden rund 200 mit angesengten Pfoten behandelt. Froh bin ich auch, dass ich die Pelikane dort gesehen habe. Da sag noch mal einer, ich hätt' einen großen Schnabel!"

Gab es denn auch maritime Highlights, an Bord oder an Land? „Ja, die gab's in Port Lincoln, das eigentlich mal als amerikanische Walfängerbasis entstand. Ein kleiner, adretter Ort mit schönen Parks, nur 14 000 Einwohner. Weit draußen nach einem langen Fußmarsch kamen wir zum Maritimen Museum. Und so eins habe ich nun noch nie gesehen. Eine Bootswerft, die ein finnischer Schiffszimmermann 1927 gegründet hat. Dort werden heute noch Boote repariert. Aber in der größten Halle sind jede Menge historische Boote, die dort mal gebaut wurden, Trainingsboote, Walfangboote, mit Filmen und Erklärungen. Auch die Werkstatt von 1927 ist da, mit lauter Werkzeugen, die man sich damals alle selbst machen musste - vor der Ausführung eines Neubauauftrages mussten erst einmal die benötigten Spezialwerkzeuge selbst gefertigt werden! Alles wird von Ehrenamtlichen betreut und erklärt. Wirklich toll. Eine Mitarbeiterin hat uns anschließend sogar noch mit ihrem Privatwagen zum Schiff gebracht. Acht Känguru-Dollars kostet der Eintritt, fünf Euro. Natürlich haben wir noch eine Spende dagelassen."

Und an Bord der ALBATROS? Gibt es da „nur" Bespaßung „von der Stange", oder auch etwas, wo das Schiff im Mittelpunkt steht? „Die gibt es auch", bestätigt Schmidt, „zum Beispiel ist ab und an die Kommandobrücke für Besuchergruppen geöffnet, die Küche auch. Maschine ist tabu. Aber heute Abend zum Beispiel, da wird ein junger deutscher Offizier oben auf dem Peildeck den Sternenhimmel erklären und das Kreuz des Südens zeigen!" + + +

 

 

+ + + K O M M E N T A R + + +

Von Oliver Schmidt, Kreuzfahrtjournalist:

Liebe Ticker-Leser,

kürzlich hatten wir die Frage: Wann beginnt Historie? Jetzt treibt mich schon fast die Frage um: Wann beginnt Tradition? Denn es ist schon beinahe zur lieben Gewohnheit geworden, dass ich am Donnerstag einen „Preview" auf die begehrten Ticker-Texte bekomme und meinen salzhaltigen Senf dazugeben darf. Dennoch freue ich mich natürlich, wenn der kleine Mann (künftiger Kapitän?), den Anja Hentrich für uns produziert hat, ihr irgendwann wieder genug Zeit lässt, um hier selbst zu kommentieren. Das wünsche ich Ihr - und Ihnen natürlich wie immer viel Freude bei der Lektüre!

Herzlich, Ihr Oliver Schmidt

 

- Thema Umweltschutz: MEIN SCHIFF 4 setzt künftig auf Landstrom!

Im Grunde hat die Tickerredaktion hier schon Nachricht und Kommentar vermischt, und ich kann mich nur anschließen: Es ist in Deutschland egal, was einer für den Klimaschutz tut, er wird von den selbst ernannten Umweltschützern, die sich so gern das grüne Mäntelchen anziehen und in dieser Verkleidung dann für sich Narrenfreiheit in Anspruch nehmen, immer nur ein „Ja, aber ..." bekommen. Und zwar deshalb, weil hier Selbsterhalt vor Inhalt gerechnet wird. Gäbe man an einer Stelle zu, dass Gutes erreicht worden sei, dann minderte das ja die eigene Daseinsberechtigung. Und wenn man das sieht, dann weiß man sehr schnell, welches Ziel diese Leute wirklich verfolgen. Dass es auch anders geht, zeigt die Zusammenarbeit zwischen dem norwegischen Umweltschutzverband Bellona und Hurtigruten: Da werden gemeinsame Ziele definiert und dann an einem Strang gezogen, um sie zu erreichen. Was in Deutschland abläuft, verdient nur einen Namen: Terror! +

- Neu in Milton: „TITANIC”-Pizzeria eröffnet!

Mir wäre es lieber, der Name „TITANIC“ würde in einem Zusammenhang gebraucht, wo er einen Sinn ergibt (wie auch alle andern Namen, die eindeutig mit einer Person, einem allbekannten Gegenstand oder einem Ereignis assoziiert werden - was würde eine Pizzeria Adenauer uns sagen wollen? Oder eine Pizzeria Fötus? Oder eine Pizzeria Atomkraftwerk?). Alles andere stiftet Verwirrung und hat keinen wirklichen Sinn. Eines aber zeigt die Entscheidung der beiden Türken wie übrigens auch der Hotelkette mit gleichem Namen ganz deutlich: Der Name „TITANIC“ zieht, und er ist keineswegs mit „Untergang" gleichgesetzt, wie man uns hierzulande immer wieder weismachen will. Er ist vielmehr in vielen Fällen losgelöst vom historischen Ereignis ein Markenname mit Anziehungskraft. +

- Wird Marconi-Morseapparat geborgen? Zoff um Wrackbergungen voll entbrannt!

Frage: Was wäre gewesen, wenn der Film „Hebt die TITANIC" zur Wirklichkeit geworden wäre (und der Zustand des Wracks dies zugelassen hätte)? Auch Grabschändung? Oder doch eher Erhalt historischen Gutes? In dieser ganzen Sache muss aktuell nicht die Frage nach dem Marconigerät geklärt werden, sondern die Frage, ob nicht - gerade von einem UNESCO-geschützten Gegenstand - so viel wie möglich erhalten werden sollte. Und das ist nun mal durch Bergung besser (nur!) möglich, als durch Belassen auf dem Meeresgrund. +

- Kommunikationsausstellung in Innsbruck: „S-O-S, die TITANIC sinkt“!

Die Bedeutung der frühen Kommunikationstechnik und ihrer Errungenschaften zur Verbindung von Menschen, die zuvor nur brieflich oder qua persönlichen Treffens kommunizieren konnten, ist wohl heute kaum noch jemandem bewusst. Ich weise bei Vorträgen über die Geschichte der Passagierschifffahrt neben der Entwicklung „Dampfantrieb" (=verlässliches Ankommen) und Kühlmöglichkeiten an Bord (= Luxus durch Kulinarik) immer auch auf die dritte Säule hin, die drahtlose Telegrafie. Nicht nur bzgl. des Austausches und der Sicherheit - auch in Bezug auf den Verbleib eines havarierten Schiffs ganz, ganz wichtig! Man bedenke: Zuvor konnte es sein, dass nach Wochen und Monaten irgendwo ein Rettungsring angespült wurde, der Rückschlüsse auf ein Unglück zuließ, im allergünstigsten Fall eine Flaschenpost, die aber mangels Zustellungsgarantie (merke: Flaschenpost per Einschreiben gibt's nicht!) auch keine sichere Info war. Selbst, wenn ein Hilferuf nicht zur Rettung taugte, weil kein Schiff in der Nähe war, wenigstens zur sicheren Info über den Verbleib des Schiffes war und ist es gut. Am Rande ein Dank an die Tickerredaktion für die mitlaufende Anmerkung, dass „Handy" kein Wort ist, weder ein deutsches noch ein englisches - höchstens ein Unwort. +

- Feierte Geburtstag: Billy Zane ist nun 54 Jahre alt! – Exklusiv Interview!

Da taucht die Anmerkung weiter oben im Kommentar gleich noch einmal auf: TITANIC bleibt in den Köpfen (wie Mr. Zane sagt: „Als sei es gestern gewesen"). Ebenso präsent ist ja auch das Unglück als solches, nicht nur der Film. Jetzt wüsste man nur gerne noch, was Mr. Zane bei seinem Besuch dem T-M-G-Archiv hinterlassen hat. +

- Freiburg im Breisgau: „TITANIC“ als Stück im „Theater der Immoralisten“!

Ich kann damit gut leben und würde das Stück gerne sehen. Immerhin ist die Historie schon schlimmer "verhunzt" worden. Schön wäre, wenn in einer Broschüre zum Stück die Info mitliefe, dass dieser angebliche Rekordversuch auf einem Ondit beruht, das von den Nazis in ihrem TITANIC-Film fleißig geschürt wurde, aber technisch nicht möglich ist. +

 

Auf dem Weg nach Perth, bin ich schon jetzt gespannt, was mich an der Westküste Australiens erwartet. Morgen werde ich es erfahren. Ist für nächste Woche ein Reise-Update erwünscht? Liefere ich gerne. + + +

 

 

+ + + I N T E R N E T  -  T I P P + + +

+ + + Aktuell liegt kein Internet-Tipp vor! + + +

 

 

+ + + T V  -  T I P P + + +

       >TITANIC und maritimes< im Fernsehen: Die nächsten TV-Termine!

 

Achtung: Jetzt auch mit den TV-Tipps in HD (High Definition)!

-----------------------------------------------------------------------------------------------

+ Do 27.Februar´20: arte

„Ozeanriesen (1) – Wettlauf der Nationen ist eine zweiteilige TV-Doku, die hier hintereinander gezeigt wird. Im April 1838 stach die GREAT WESTERN im englischen Avonmouth in See und erreichte nach 15 Tagen als zweites europäisches Dampfschiff kurz nach der SIRIUS New York: Es war die schnellste Atlantik-Überquerung. Es begann ein Jahrhundert der Schiffsgiganten, zu der auch die TITANIC gehörte. Die Ära endete 1952, dabei hatte ab 1840 der reguläre Liniendienst begonnen. Heute führen nur noch ein paar Schiffe den Mythos fort, darunter auch die QUEEN MARY 2, die für sich Anspruch nimmt, der einzige verbliebene Atlantik-Liner zu sein. Die Dokumentation begibt sich zudem auf Spurensuche – auch in Belfast: Besucht werden das große Trockendock in dem einst die TITANIC lag, in Cherbourg das gigantische Gare Maritim und in Cuxhaven die Hapag-Hallen. Und in Philadelphia wartet noch immer die UNITED STATES auf ihre Wiederbelebung. - Infos: stereo | Format 16:9 | Dolby Digital | D 2018 | Beginn: 20:15 | Ende: 21:05 | SV: | Originaltitel: Ozeanriesen (1) - Wettlauf der Nationen + + +

+ Do 27.Februar´20: arte

„Ozeanriesen (2) – Goldene Jahre ist die Fortsetzung, der zuvor gesendeten Folge. Ozeanriesen gab es früher und es gibt sie noch heute, immer mit dem Ziel größer, schöner, luxuriöser. Wie funktioniert die heutige Passagierschifffahrt? Was blieb von dem Mythos der alten Liner? Dieser und weiteren Fragen geht der zweite Teil der Doku nach. - Infos: stereo | Format 16:9 | Dolby Digital | D 2018 | Beginn: 21:05 | Ende: 22:00 | SV: | Originaltitel: Ozeanriesen (2) - Goldene Jahre + + +

+ Mo 2.März´20: 3sat

„Irland von oben“ ist eine Reise-Doku. Irlands prähistorische Stätten und mittelalterliche Städte, die Hauptstadt Dublin und die traumhaften Landschaften - das alles zeigt der Film von oben, mit spektakulären Luftaufnahmen. Dabei zeigt der Film ein Irland, wie es der Zuschauer kaum kennt. Nicht jeder weiß, dass in Belfast der legendäre Luxusliner TITANIC vom Stapel lief und dass es seit 2012 dort ein Erlebniszentrum rund um die Legende in der alten Hafenstadt gibt. Der Film wandelt außerdem auf den Spuren von James Joyce´s „Ulysses" und besucht das Landhaus, in dem Charlotte Brontë ihren Roman „Jane Eyre" schrieb. - Infos: stereo | Format 16:9 | Dolby Digital | HD-TV | Irland 2017 | Beginn: 10:15 | Ende: 11:00 | Originaltitel: -- -- -- + + +

+ Fr 6.März´20: Sky Cinema Emotion

„TITANIC“ der Kinohit schlechthin! Leonardo DiCaprio und Kate Winslet erreichten mit diesem Film den weltweiten Durchbruch und avancierten fortan zur oberen Riege der international gefragten Schauspieler! Regisseur James Cameron lieferte mit diesem Film ein absolutes Meisterwerk ab. - Infos: Format 16:9 | Dolby Stereo | USA 1997 | Beginn: 20:15 | Ende: 23:25| SV * | Originaltitel: Titanic | Altersempfehlung: ab 12 Jahren + + +

+ Sa 7.März´20: Sky Cinema Emotion

„TITANIC“ der Kinohit schlechthin! Leonardo DiCaprio und Kate Winslet erreichten mit diesem Film den weltweiten Durchbruch und avancierten fortan zur oberen Riege der international gefragten Schauspieler! Regisseur James Cameron lieferte mit diesem Film ein absolutes Meisterwerk ab. - Infos: Format 16:9 | Dolby Stereo | USA 1997 | Beginn: 15:05 | Ende: 18:00| SV * | Originaltitel: Titanic | Altersempfehlung: ab 12 Jahren + + +

+ Do 19.März´20: RTL Living

Hestons Festmahle – Das TITANIC-Festmahl ist ein weiterer Versuch, das letzte Dinner der TITANIC nachzukochen – doch Vorsicht: Wer die Show mit Koch Heston Blumentahl kennt, der weiß worauf er sich einlassen sollte. Der findige Koch orientiert sich dabei frei an den großen Filmen, wie z.B. „Scotts letzte Fahrt“. Unvergessen auch sein „Kamel-Burger“ als Hommage an „Lawrence von Arabien“. „Mein heutiges Gericht hätte man so auch auf der TITANIC servieren können!“ sagt er von sich selbst und seine Interpretation eines „TITANIC-Festmahls“. Wie wird also „sein nachkochen“ aussehen? – Infos: GB 2010 | Beginn: 19:55 | Ende: 20:45 | Originaltitel: Heston´s Feat + + +

+ Fr 20.März´20: RTL Living

Hestons Festmahle – Das TITANIC-Festmahl ist ein weiterer Versuch, das letzte Dinner der TITANIC nachzukochen – doch Vorsicht: Wer die Show mit Koch Heston Blumentahl kennt, der weiß worauf er sich einlassen sollte. Der findige Koch orientiert sich dabei frei an den großen Filmen, wie z.B. „Scotts letzte Fahrt“. Unvergessen auch sein „Kamel-Burger“ als Hommage an „Lawrence von Arabien“. „Mein heutiges Gericht hätte man so auch auf der TITANIC servieren können!“ sagt er von sich selbst und seine Interpretation eines „TITANIC-Festmahls“. Wie wird also „sein nachkochen“ aussehen? – Infos: GB 2010 | Beginn: 11:10 | Ende: 12:00 | Originaltitel: Heston´s Feat + + +

+ Sa 21.März´20: RTL Living

Hestons Festmahle – Das TITANIC-Festmahl ist ein weiterer Versuch, das letzte Dinner der TITANIC nachzukochen – doch Vorsicht: Wer die Show mit Koch Heston Blumentahl kennt, der weiß worauf er sich einlassen sollte. Der findige Koch orientiert sich dabei frei an den großen Filmen, wie z.B. „Scotts letzte Fahrt“. Unvergessen auch sein „Kamel-Burger“ als Hommage an „Lawrence von Arabien“. „Mein heutiges Gericht hätte man so auch auf der TITANIC servieren können!“ sagt er von sich selbst und seine Interpretation eines „TITANIC-Festmahls“. Wie wird also „sein nachkochen“ aussehen? – Infos: GB 2010 | Beginn: 05:10 | Ende: 06:00 | Originaltitel: Heston´s Feat + + +

+ Sa 21.März´20: ZDF      LIVE

„Goldene Kamera“ ist eine TV-Show der HÖRZU und wird live im ZDF übertragen. Die 55. Verleihung der „GOLDENEN KAMERA“, mit der „Großen Nacht der Legenden“ wird noch einmal richtig gefeiert - Gastgeber des Abends ist Thomas Gottschalk. Dieser freut sich auf ein Wiedersehen mit nationalen und internationalen TV-Legenden, die Millionen Zuschauer vor den Bildschirmen begeistert haben. Die Gala findet wie bereits im vergangenen Jahr auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Tempelhof in Berlin statt. Mit dieser Ausgabe des HÖRZU Medienpreises wird die „Goldene Kamera“ nach 55 Jahren eingestellt. Entertainer Thomas Gottschalk erhielt selber mehrfach diesen begehrten Medienpreis und niemand hat diese Show öfter moderiert als er – ganze 14 Mal, ein Rekord. Eine Überziehung der Sendezeit ist möglich. - Infos: stereo | stereo | Format 16:9 | D 2020 | Beginn: 20:15 | Ende: 22:45 | Originaltitel: Die GOLDENE Kamera von HÖRZU, mit Thomas Gottschalk – Regie: Ladislaus Kiraly + + +

+ Fr 27.März´20: ZDFinfo

„Schätze der Geschichte: Triumph und Tragödie ist eine TV-Doku, die in dieser Folge über die wertvollen Stücke der Geschichte berichtet, die weltweit in den Auktionshäuser landen und versteigert werden. So gibt z.B. ein Schlüssel der russischen Kaiserin „Katharina der Großen“ Rätsel auf, und das Andenken an ein Opfer der TITANIC lässt die Schiffstragödie wieder aufleben. Oft überraschen die faszinierenden Geschichten, die hinter den Objekten stehen. Die Doku-Reihe wirft einen Blick auf diese Schätze der Vergangenheit. - Infos: stereo, Format: 16:9 | Land / Entstehungsjahr: USA 2017 | Beginn: 16:00 | Ende: 16:45 | SV: --- --- ---* | Originaltitel: -- -- -- + + +

+ Di 31.März´20: servusTV

„Spektakuläre Bauwerke: Untergang der TITANIC ist eine TV-Doku. Es ist immer noch ein Rätsel für die Wissenschaft, wie der Untergang der kolossalen TITANIC genau vonstatten ging. Ein Eisberg riss den Rumpf des gigantischen Schiffes auf. Das sind die bisher bekannten Fakten. Die Wissenschaftler beschäftigt die Frage, ob die mehr als 1500 Passagiere an Bord gerettet hätten werden können. Forscher verwenden nun neueste Verfahren, um herauszufinden, wie der Eisberg den Rumpf der TITANIC aufgerissen hat. Die Wissenschaftler simulieren den Aufprall des Eisbergs in unterschiedlichen Kollisionstests mit dem Material Stahl und Experten der Nautik durchlaufen die letzten schicksalhaften Momente der TITANIC mit modernster Technologie und anhand von Computersimulationen. - Infos: stereo, Format: 16:9 | Land / Entstehungsjahr: GB 2018 | Beginn: 15:55 | Ende: 16:55 | SV: --- --- ---* | Originaltitel: -- -- -- + + +

+ Mi 1.April´20: servusTV

„Spektakuläre Bauwerke: Untergang der TITANIC ist eine TV-Doku. Es ist immer noch ein Rätsel für die Wissenschaft, wie der Untergang der kolossalen TITANIC genau vonstatten ging. Ein Eisberg riss den Rumpf des gigantischen Schiffes auf. Das sind die bisher bekannten Fakten. Die Wissenschaftler beschäftigt die Frage, ob die mehr als 1500 Passagiere an Bord gerettet hätten werden können. Forscher verwenden nun neueste Verfahren, um herauszufinden, wie der Eisberg den Rumpf der TITANIC aufgerissen hat. Die Wissenschaftler simulieren den Aufprall des Eisbergs in unterschiedlichen Kollisionstests mit dem Material Stahl und Experten der Nautik durchlaufen die letzten schicksalhaften Momente der TITANIC mit modernster Technologie und anhand von Computersimulationen. - Infos: stereo, Format: 16:9 | Land / Entstehungsjahr: GB 2018 | Beginn: 12:05 | Ende: 13:00 | SV: --- --- ---* | Originaltitel: -- -- -- + + +

+ Mi 1.April´20: Spiegel Geschichte

„Außer Kontrolle: Der Untergang der TITANIC ist eine Doku aus der französischen Serie „Außer Kontrolle“. Dabei werden verschiedene Katastrophen vorgestellt, die sich ereigneten. Heute geht es um die TITANIC. Im April 1912 sinkt die TITANIC auf ihrer Jungfernfahrt im Nordatlantik. Über 1.500 Menschen verlieren ihr Leben. Ein Jahrhundert später gibt es noch immer eine Reihe von Fragen zum wohl berühmtesten Schiffsunglück der Geschichte. Wieso waren die Sicherheitsvorkehrungen so unzureichend? Gab es möglicherweise einen Schwelbrand an Bord des Luxusliners? - Infos: stereo | Format 16:9 | Dolby Digital | HD-TV | F 2016 | Beginn: 21:10 | Ende: 21:55 | Originaltitel: -- -- -- + + +

+ Sa 4.April´20: Spiegel Geschichte

„Außer Kontrolle: Der Untergang der TITANIC ist eine Doku aus der französischen Serie „Außer Kontrolle“. Dabei werden verschiedene Katastrophen vorgestellt, die sich ereigneten. Heute geht es um die TITANIC. Im April 1912 sinkt die TITANIC auf ihrer Jungfernfahrt im Nordatlantik. Über 1.500 Menschen verlieren ihr Leben. Ein Jahrhundert später gibt es noch immer eine Reihe von Fragen zum wohl berühmtesten Schiffsunglück der Geschichte. Wieso waren die Sicherheitsvorkehrungen so unzureichend? Gab es möglicherweise einen Schwelbrand an Bord des Luxusliners? - Infos: stereo | Format 16:9 | Dolby Digital | HD-TV | F 2016 | Beginn: 07:40 | Ende: 08:25 | Originaltitel: -- -- -- + + +

+ So 5.April´20: servusTV

„Spektakuläre Bauwerke: Untergang der TITANIC ist eine TV-Doku. Es ist immer noch ein Rätsel für die Wissenschaft, wie der Untergang der kolossalen TITANIC genau vonstatten ging. Ein Eisberg riss den Rumpf des gigantischen Schiffes auf. Das sind die bisher bekannten Fakten. Die Wissenschaftler beschäftigt die Frage, ob die mehr als 1500 Passagiere an Bord gerettet hätten werden können. Forscher verwenden nun neueste Verfahren, um herauszufinden, wie der Eisberg den Rumpf der TITANIC aufgerissen hat. Die Wissenschaftler simulieren den Aufprall des Eisbergs in unterschiedlichen Kollisionstests mit dem Material Stahl und Experten der Nautik durchlaufen die letzten schicksalhaften Momente der TITANIC mit modernster Technologie und anhand von Computersimulationen. - Infos: stereo, Format: 16:9 | Land / Entstehungsjahr: GB 2018 | Beginn: 10:05 | Ende: 11:00 | SV: --- --- ---* | Originaltitel: -- -- -- + + +

+ Sa 11.April´20: National Geographic

„TITANIC – Jubiläum einer Legende ist eine TV-Doku mit James Cameron, der über die Entstehung seines Erfolgsfilms „TITANIC“ berichtet. Auch erinnert er sich an die diversen Tauchtouren und seine Eindrücke, als er in 3.800 m Tiefe die TITANIC direkt vor seinen Augen sah. Dieser Eindruck ist ihm noch heute bestens in Erinnerung. - Infos: stereo | stereo | Format 16:9 | USA 2017 | Beginn: 16:40 | Ende: 17:25 | Originaltitel: TITANIC – 20th anniversary with James Cameron + + +

+ Sa 11.April´20: National Geographic HD

„TITANIC – Der verhängnisvolle Brand ist eine britische TV-Doku. Laut der Macher der Doku ist bis heute unklar, warum die TITANIC auf ihrer Jungfernfahrt kenterte und 1.500 Menschen in den Tod riss. Ein Schwelbrand in einem der Kohlebunker soll nach dortiger Auffassung Schuld sein am Untergang der TITANIC. Hinweis: Diese These ist unter Fachleuten sehr umstritten. - Infos: stereo | stereo | Format 16:9 | GB 2016 | Beginn: 18:25 | Ende: 20:00 | Originaltitel: TITANIC´s Fatal Fire + + +

+ Sa 11.April´20: National Geographic

„Enthüllt: Das Wrack der TITANIC“ ist eine britische TV-Dokumentation über das Wrack der TITANIC. In fantastischen Animationen wird der Atlantische Ozean „trocken“ gelegt und man kann das Wrack fast schon mit einem Jeep von außen erkunden. Gezeigt werden die bislang gesammelten Erkenntnisse über den dramatischen Untergang. Diese Doku zeigt auch einige interessante Artefakte, die sich in der umfangreichen Sammlung der Bergungsfirma befinden. – Infos: stereo | Format 16:9 | GB 2014 | Beginn: 20:10 | Ende: 20:50 | Originaltitel: Drain the TITANIC | keine Altersangabe + + +

+ Di 12.Mai´20: National Geographic HD

„TITANIC: Akte geschlossen!“ ist eine TV-Doku, die auf dem Buch „101 Dinge, die Sie über die TITANIC zu wissen glaubten, aber nicht wussten“ von Tim Maltin beruht. Darin werden die damaligen Angaben neuen wissenschaftlichen Methoden unterzogen und neu bewertet. Demnach sei die Sicht des Eisberges aufgrund einer Luftspiegelung, gleich einer Fata Morgana, nicht korrekt möglich gewesen. Viele Falscheinschätzungen seien darauf zurückzuführen. - Infos: stereo | Format 16:9 | USA 2011 | Beginn: 15:50 | Ende: 17:20 | Originaltitel: Titanic: Case closed + + +

+ Di 19.Mai´20: National Geographic

„TITANIC – Jubiläum einer Legende ist eine TV-Doku mit James Cameron, der über die Entstehung seines Erfolgsfilms „TITANIC“ berichtet. Auch erinnert er sich an die diversen Tauchtouren und seine Eindrücke, als er in 3.800 m Tiefe die TITANIC direkt vor seinen Augen sah. Dieser Eindruck ist ihm noch heute bestens in Erinnerung. - Infos: stereo | stereo | Format 16:9 | USA 2017 | Beginn: 15:00 | Ende: 15:45 | Originaltitel: TITANIC – 20th anniversary with James Cameron + + +

------------------------------------------------------------------------------------------------

Hinweise: Alle Angaben ohne Gewähr!

Weitere Programmtipps lagen bei Redaktionsschluss des News-Tickers noch nicht vor!

* SV = Show View für Videorecorder (Leitzahlen siehe HÖRZU)

** Wer SV mit VPS (Video-Programm-System) nutzt, muss diese SV-Zahl berücksichtigen. Optimale Aufzeichnungsgenauigkeiten bei >Start< und >Stopp< sind mit SV und VPS am besten! (Siehe Teletext bzw. Videotext des jeweiligen Senders, ob dieser VPS unterstützt. Auch das Programmheft der HÖRZU bietet diesen Service an.)

Hinweis: Wenn ohne Show View Angabe, dann unterstützt der Sender das System nicht. (Empfehlung: Video dann ohne Show View programmieren!)

Aktuelle Programmänderungen und Ergänzungen auf hoerzu.de

 

 

+ + + R A D I O  -  T I P P + + +

+ + + Aktuell liegen keine Radio-Tipps vor! + + +

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Hinweise: Alle Angaben ohne Gewähr!

Weitere Programmtipps lagen bei Redaktionsschluss des News-Tickers noch nicht vor!

(Ein ausführliches Radioprogrammheft liegt jedem TV-Heft der HÖRZU bei!)

 

 

+ + + B U C H  -  /  C D  -  / D V D  -  T I P P + + +

DVD 1:

*Urlaub auf DVD: „Sterne des Südens“ von Berengar Pfahl!

„Sterne des Südens“ ist eine ARD-Fernsehserie, die zunächst im NDR lief, und unter der Regie von Berengar Pfahl („Britta“) zwischen 1992 und 1996 in insgesamt vier Staffeln ausgestrahlt wurde. Sie hat das wechselhafte Leben einiger Club-Animateure zum Inhalt, d.h. es geht mal nicht um die Urlauber und deren Geschichten, sondern viel mehr um das Personal und der Animationstruppe der verschiedenen Clubs. Drehorte der Serie waren unterschiedliche Schauplätze und Ferienclubanlagen in Asien, Afrika und Europa. Im Mittelpunkt der insgesamt vier „Sterne des Südens“-Staffeln stand das Animateurs-Trio Chris (Mark Keller), Katharina (Maria Ketikidou) und Kai (Volker Lippmann). Die Handlung startete auf Kreta, wo Newcomer Christoph im dortigen Marengo-Club neu einstieg und sich in die Rezeptions-Angestellte Katharina, eine einheimische Kreterin, verliebte. Komplettiert wurde die Hauptfiguren-Riege durch Christophs anfänglichen Chef Kai sowie Christophs Ex-Freundin Beatrice (Caroline Schröder). Der weitere Verlauf der Handlung führte die vier aufgeführten Hauptpersonen durch unterschiedliche Clubanlagen in verschiedenen Ländern: von Kreta nach Tunesien, von Tunesien in den Senegal, von dort nach Sri Lanka und schließlich in unterschiedliche südeuropäische Länder. – Die Serie ist nun als Komplettbox erschienen und man kann mit den Darstellern ein wenig Urlaubsfeeling genießen. Die Bildqualität ist zeitweise allerdings nicht so prickelnd, was auf das vorliegende Ausgangsmaterial zurückzuführen ist. Fazit: Wer auf Urlaubsserien aus den 1990-ger Jahren steht, wird hier bestens bedient. + + +

DVD 2:

*Endlich auf DVD: „Lucky Linda“ – alle 9 deutschen Folgen der Serie auf 2 DVDs!

Im Original hieß die 1970 gedrehte US-TV-Serie „The Tim Conway Show“, die eigentlich keine echte Show war, sondern diesen Charakter eher durch die eingespielten Lacher nachahmte. Es wurden nur 13 Folgen produziert, wovon das ZDF damals lediglich 9 Folgen übernahm, denn die Serie war schon damals überdreht und wirkte eher albern, weshalb sie in den USA schnellstens eingestellt wurde. Anders in Deutschland, wo die TV-Serie „Lucky Linda“ heißt, ohne diese Lacher auskommt und damals sogar echte Fans gewann. Sicherlich, so ab und zu wirken die Späße der Komiker Tim Conway (1933 – 2019, spielte in der Serie den Piloten Tim „Spud" Barrett), Joe Flynn (1924 – 1974, spielte den Airline Direktor Herbert T. Kenworth) etwas seltsam und das auch im heutigen Rückblick. Dennoch, die Serie um diese verrückte Airline, die mit nur einem Flugzeug, der klapprigen „Lucky Linda“, versucht als Chartergesellschaft Fuß zu fassen, erinnert an eine Art Vorläufer von „Die Reise in einem verrückten Flugzeug“. Die rund 24-minütigen Folgen sind jedenfalls erheiternd und eine nette Erinnerung an die Jugend, als man amerikanisches Fernsehen sowieso besser fand. Vielleicht liegt es ja auch an der deutschen Synchronisation, dass man dennoch viel Spaß bei dieser Serie hat. + + +

DVD 3:

*Klassiker auf DVD: „Sturmflut” in Erinnerung an die Hamburger Katastrophe!

Einerseits haut einen der Film um, ist spannend, kommt ohne dramatische Musik aus und erzählt von der großen Sturmflut, die als Hamburger Katastrophe des Jahres 1962 in Erinnerung blieb. Andererseits fehlt es dem Spielfilm, den das ZDF anlässlich des 25.Jahrestages drehen ließ, an echter Geschichte. Da reicht es nicht, dass man einfach nur viel Wasser laufen lässt, worin Autos schwimmen und Gartenlauben in sich zusammenbrechen. Zunächst bekommt der Zuschauer echtes Bildmaterial von damals zu sehen, doch dann verliert sich der Film in seiner historischen Nachstellung, indem man sich mit Kleinigkeiten aufhält. Das ZDF hat dabei die Chance vertan, den Helden der damaligen Sturmflut nachzuzeichnen oder zumindest mit Namen auch nur einmal zu benennen, den späteren Bundeskanzler Helmut Schmidt (SPD). Er war es nämlich, der dafür sorgte, dass mit Hilfe der Bundeswehr Hamburg nicht komplett absoff. Trotzdem forderte die Katastrophe mehr als 300 Todesopfer und über 20.000 Menschen waren in der Nacht damals von dem Unheil betroffen. Anhand von drei Paaren bzw. Familien, werden im Film von Lutz Büscher, aus dem Jahr 1987, dramatische Momente von damals wachgerufen. Das Hamburger Abendblatt schrieb damals zurecht: „Das ist kein Dokumentarfilm – das ist ein Spielfilm, aber niemand wird ihn ohne Tränen, ohne Erschütterung, ohne Furcht gesehen haben!“ Die Februarnacht 1962, als die Menschen Karneval feiern wollten, sie ist wieder da – doch diesmal, Gott sei Dank, nur auf DVD. + + +

 

 

+ + + V E R A N S T A L T U N G S T I P P S + + +

    März 2020

Fr 20.03.2020 bis Mo 23.03.2020

    Fachmesse Seatrade Cruise Global

    Diese Messe in Miami (Florida, USA) richtet sich ausschließlich an das Fachpublikum der

    Kreuzfahrtbranche.

    Mai 2020

Fr 8.05.2020: (bis So 10.05.2020)

    Großer Hamburger Hafengeburtstag

    Dieses alljährliche Event verspricht den Schiffs- und Maritimfans wieder ein großes

    Volksfest, bei dem die große Hamburger Schiffsparade nicht fehlen darf. Auch an Land

    geht es groß zur Sache, mit Shows, Stars und vielen kulinarischen Köstlichkeiten an

    zahllosen Ständen, die entlang der Flaniermeile vorzufinden sind.

Sa 23.05.2020 bis Di 26.05.2020

    SeeStadtFest Bremerhaven

    Diese maritime Veranstaltung richtet sich an alle Schiffsfans und Feierlustige. Die

    Havenwelten Bremerhaven werden wie jedes Jahr das Zentrum der Festivitäten bilden.

    Juni 2020

Do 11.06.2020 bis So 14.06.2020

    Wismarer Hafenfest

    Auch in Wismar kommen die Freunde von allem Maritimen auf ihre Kosten. Schiffe, Feiern

    und viel mehr wird wieder im alten Hafen möglich.

    August 2020

Do 6.08.2020: (bis So 9.08.2020)

    Hanse Sail Rostock 2020

    Wenn man in Rostock Warnemünde zur „Hanse Sail“ lädt, dann kommen sie (fast) alle.

    Gemeint sind die besonderen Windjammer, die sogar aus Russland wieder dabei sein

    werden. Inzwischen ist die „Hanse Sail“ sogar bei den Maritimfans von so großer

    Bedeutung, dass sie inzwischen fest von den Liebhabern ebenso im Kalender eingetragen

    wird, wie andere wichtige maritime Events in Deutschland. Und es lohnt sich immer.

Mi 19.08.2020: (bis So 23.August 2020)

    Sail 2020 in Bremerhaven

    Es ist die große Windjammerparade, mit Schiffen wie der Dreimast-Schoner REGINA

    MARIS, der Top-Segler HENDRIKA BARTELDS, sowie der Dreimast-Gaffel-Schoner

    ALBERT JOHANNES und viele andere Windjammer. Dazu wird es ein buntes Rahmen-

    und Musikprogramm an Land geben.

    September 2020

Sa 19.09.2020:

    Event: „Einmal Dritte Klasse, bitte“ und Menü Dritter Klasse

    mit Vorprogramm und dem Menü, welches man in der Dritten Klasse genoss. Stilecht

    und wie an Bord. Über das gute Essen auf der TITANIC konnten die Auswanderer nur

    staunen. Infos per Mail unter dem Stichwort Event 09/20 (bitte mit vollständigen

    Namen, Anschrift, sowie einer Rückrufnummer – für alle Fälle). Siehe Eventseite.

    August 2021

Do 5.08.2021: (bis So 8.08.2021)

    Hanse Sail Rostock 2021

    Wenn man in Rostock Warnemünde zur „Hanse Sail“ lädt, dann kommen sie (fast) alle.

    Gemeint sind die besonderen Windjammer, die sogar aus Russland wieder dabei sein

    werden. Inzwischen ist die „Hanse Sail“ sogar bei den Maritimfans von so großer

    Bedeutung, dass sie inzwischen fest von den Liebhabern ebenso im Kalender eingetragen

    wird, wie andere wichtige maritime Events in Deutschland. Und es lohnt sich immer.

 

 

HINWEIS: Haben auch Sie einen Veranstaltungstipp? Dann schnell her damit, denn der

    Eintrag ist kostenlos. Mail an kontakt@titanic-museum-germany.de mit dem Stichwort

    „Veranstaltungstipp“ und schon ist das Event in der nächst möglichen Ticker-Ausgabe

    online. Für die inhaltlichen Angaben in den Veranstaltungshinweisen sind allein die

    jeweiligen Veranstalter verantwortlich. Diesseitig wird keine Verantwortung und/oder

    Haftung übernommen. + + +

 

 

+ + + Der nächste NEWS-TICKER wird je nach Aktualität, spätestens am Fr 13.März 2020 aktualisiert! + + +

 

 

+ + + Vorläufiges NEWS-TICKER-Ende! + + +

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Link- und Veranstaltungstipp

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

                The World´s only

      TITANIC-BOAT-TOURS

      Besuchen Sie die Historischen Schauplätze in Belfast

                          per Boot auf dem Fluss Lagan!

    

     Geboten wird eine Bootstour auf dem Fluss Lagan, vorbei an der Werft

     Harland & Wolff , wo einst die TITANIC gebaut wurde. Die TITANIC

     Boots-Tour ist eine grandiose Tour durch den Belfaster Hafen. Auch für

     Privattouren können die Boote gemietet werden. Eine Bordparty in Planung?

     Bei den TITANIC-Boat-Tours ist alles möglich. Auf dem Wasser die schönsten

     und umfangreichsten Touren im Herzen von Belfast erkunden.

 

                                            The Legend lives on!

 

      Programm und Buchungen direkt bei TITANIC-Boat-Tours.

 

                   Welcome in Belfast! 

 

           Hinweis: Hotels können optional gebucht werden! Bitte angeben, wenn gewünscht.

                                                                                                                                              © T-M-G

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

 

Empfehlung

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

  HÖRZU

     Deutschlands erstes TV-Magazin

 

  Das TV-Magazin für die ganze Familie, mit Ihrem Premium TV-Programm!

 

      HÖRZU erscheint jeden Freitag neu!

 

         In der Ausgabe Nr.10 vom Fr 28.02.2020 lesen Sie:

 

·         Deutschlands erstes TV-Magazin!

·         Über 70 Jahre HÖRZU: Generationsübergreifend Ihre Nr.1 der TV-Zeitschriften!

·         TV-Doku mit Dirk Steffens: Wie der Mensch die Erde verändert

·         Auf den Spuren der seltenen Drills: Im Reich der Affen

·         Wieder da! „Die Höhle der Löwen“: Exklusiv, neue Produkte im Test

·         Bestseller im ZDF: Juli Zehs „Unterleuten“ als ZDF-Dreiteiler

·         Ausführliches TV-Programm, plus Radio-Zeitung für jeden Tag!

·         Der Klassiker: Die beliebte Comic-Serie mit Mecki und seinen Freunden!

·         Rätselspaß, Zipperts TV-Kolumne, Ratgeber, Rezepte und Tipps

·         ... und vieles mehr! – Lassen Sie sich überraschen!

 

   HÖRZU erscheint wöchentlich und kann per Abo oder direkt am Kiosk erworben

   werden. Die aktuelle Ausgabe ist gerade erschienen. HÖRZU bietet Ihnen damit

   eine fröhliche Zeit durch das ganze Jahr, überall wo es Zeitschriften gibt.

 

        Viel Spaß

               wünscht Ihnen Ihre

                           HÖRZU

                                             … jeden Freitag neu!

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

 

Empfehlung

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

TITANIC HERITAGE TRUST

                             Charity No. 1115798

                      Founded by Howard Nelson

                        Directed by Denise Gail Overton

 

     Die Gesellschaft wurde durch Beschluss am Di 16.Februar 2016 zum

     Quartalsende März 2016 aufgelöst und abgewickelt. Der

     TITANIC-Heritage-Trust existiert in seiner bisherigen Form nicht mehr!

 

     Company Number 05608117 Dissolved

 

     TITANIC HERITAGE TRUST

     Charity Registration No. 1115798

    

 

Einzig ermächtigte Kontaktstelle für den deutschsprachigen Raum:

Siehe T-M-G* in Deutschland

* T-M-G = TITANIC-MUSEUM-GERMANY

 

                                                                                                                          © T-M-G und THT

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

 

Werbeanzeige

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

                              Hier könnte Ihre Werbeanzeige stehen!

 

                          Unterschiedliche Fließsatzgrößen möglich!

 

                 Bei Interesse bitte kontakt@titanic-museum-germany.de!

 

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Empfehlungshinweise

        TITANIC

       Fanartikel und mehr ...

 

+ Original-Filmtassen

 

+ DVD´s und CD´s, Videokassetten

 

+ Original-Modelle von REVELL

 

+ Antiquarische Bücher ...

 

            … und mehr!

 

Lieferung zzgl. Versand – auf Anfrage!

Wir nennen Ihnen die Lieferadressen

unter kontakt@titanic-museum-germany.de!

 

Aktuelle Bücher können über den Buchhandel bezogen werden!

Hinweis: Die Lieferzeiten können über den Buchhandel

                         sehr unterschiedlich sein!

--------------------------------------------------------------------

 

+ + + Leserbriefe: Via Email, jetzt!

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.619: „Spendenaktion für Krankenhaus“

Finde ich gut, dieses Engagement. Warum nicht die Leute für etwas begeistern, was dann die Spendenbereitschaft für so ein Kinderkrankenhaus erhört. Auch wenn das Thema vielleicht verfehlt erscheint, denn da starben ja doch viele Menschen und wer in ein Krankenhaus kommt, der will dort auch „lebend“ wieder raus. Aber insgesamt ein großartige Idee.

E.Nowald, per Mail (Mi 19.02.2020, 08:33 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.620: „Wrack MV ALTA“

Das war mal wieder ein spannender Bericht. Es kommt ja nicht oft vor, dass ein Schiff als „Geisterschiff“ unterwegs ist. Was Oliver Schmidt dann als Kommentar zur MV ALTA schrieb, erinnerte mich wieder daran, warum es überhaupt „Geisterschiffe“ gibt. Klar, auf See gilt internationales Recht, aber im Grunde gehört einem dort nichts. Auch sein Bericht zur weiteren Fahrt mit der ALBATROS hat mich stark beeindruckt. Doch, der Mann versteht es, einem das Speckschwertle durch den Mund zu ziehen, wie man bei uns sagt. Das Maschinistendenkmal in Southampton habe ich selber mal besucht und natürlich auch etwas im Namen des T-M-G bzw. des Clubs abgelegt. Mich erschüttert es total, dass die heutigen Menschen keinen Respekt mehr haben – vor gar nichts. Wie leer muss jemand im Schädel sein, um so eine Gedenkstätte zu beschädigen. Der Ticker war wieder mal sehr umfangreich, ging allerdings erst spät online. Deshalb ist für mich jetzt Schluss, denn ich muss um 5:00 Uhr wieder raus, dann klingelt der Wecker. Also, mein Fazit ist: Super-Ticker!

L.Faller, per Mail (Do 20.02.2020, 23:37 Uhr)

Mitglied im „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.620: „Dinner in Hamburg“

Warum fragt der Kommentator, wo bei dem Dinner da das T-M-G bleibt? Muss man denn überall dabei sein und zeigen wie toll man ist? (…)

C.Kaute, per Mail (Fr 21.02.2020, 08:07 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.620: „Antwort auf Leserbrief“

Liebe(r) Frau/Herr Jentzsch,

natürlich muss ich damit rechnen, dass mir jemand den Teil meines Berufes, der mit Reisen verbunden ist, missgönnt. Dass darin auch eine Menge Arbeit enthalten ist (auch solche, die mit der aktuellen Reise gar nichts zu tun hat, sondern schlicht das, was ich zeitgleich sonst am heimischen Schreibtisch gemacht hätte), sieht ja niemand. Auch nicht, dass man daheim viele Kontakte verliert und manches nicht wahrnehmen kann durch die Summe der Reisen, auch nicht, dass auf der Reise etliche Verpflichtungen zur Teilnahme an diesem und jenem bestehen. Urlaub sieht anders aus. Ich mache mir das aber inzwischen einfach, denn der vielen Erklärungen bin ich müde - ich zitiere jemanden aus meiner Ausbildungszeit mit dem Satz: „Für falsches Denken anderer Leute bin ich nicht verantwortlich!" Dann dreh ich mich um und mache mein Ding. Vielleicht kann ich auch noch eine kleine Geschichte hinzufügen, die Ihre Befürchtung bestätigt, dass im Grunde alle, die dort arbeiten, wo andere Urlaub machen, in diesem Zusammenhang vorsichtig sein sollten: Eine Kreuzfahrtdirektorin, die ich gut kenne, hatte im November Heimaturlaub und wurde in der Fußgängerzone angesprochen, an einem Gewinnspiel teilzunehmen: „Sie können eine Karibikreise gewinnen!" Rückfrage: „Wann denn?" – „Im Februar!" – „Da bin ich auf Weltreise!" Das wurde ihr als furchtbar arrogant ausgelegt, Fäuste schütteln begleitete ihren Abgang, dabei wollte sie nur sagen: „Da muss ich arbeiten!" Übrigens: Eine Fünf-Tage-Kreuzfahrt mit einem Mittelklasseschiff kann sich jeder leisen. Mag sein, dass er darauf sparen müsste, mag sein, dass er ein halbes Jahr das Brot ohne Butter und Wurst essen muss, aber dann kann er! Es ist eine Frage dessen, was einem das wert ist. Ich habe als Lehrling sieben Monate jeden Feierabend und jedes Wochenende geschuftet, weil ich meine erste selbst bezahlte Kreuzfahrt zusammenkriegen wollte (Ausbildungsvergütung offiziell: 465 D-Mark im Monat). Habe ich auch geschafft - mit der BERLIN von New York nach Montreal (mehr als fünf Tage, mehr als Mittelklasse). Ein Freund und Kollege von mir ist durch Scheidung und Insolvenz im Alter in Hartz IV gerutscht, hat aber jeden Monat davon 50 Euro zur Seite legen können. Nach einem Jahr reicht auch das für eine Kreuzfahrt.

O.Schmidt, per Mail (Fr 21.02.2020, 12:45 Uhr)

Premium-Mitglied im „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.620: „TITANIC Engineering Memorial“

Fürchterlich, dabei habe ich das Denkmal vor sechs Jahren einmal bei einer Rundreise in Southampton besucht. Den Vandalen ist heute wohl nichts mehr heilig. Hoffentlich werden die Täter gefasst und richtig bestraft, so dass ihnen hören und sehen vergeht.

B.Brotzschek, per Mail (Fr 21.02.2020, 14:11 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.620: „Gertrud, das Känguru“

Aha, nun wissen wir also, dass der Reisende Oliver Schmidt in Sydney war und dort ein Känguru namens Gertrud im Gepäck hat. Jaja, solche Souvenirs sind herz aller liebst und bringen daheim die Leute bestimmt zum Lachen. War jedenfalls ein Bericht der mich zum Schmunzeln brachte.

R.Kretschmann, per Mail (Fr 21.02.2020, 19:04 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.620: „MV ALTA“

Klingt doch echt nach einem spannenden TV-Krimi, gemischt mit ein paar mysteriösen Zutaten und fertig ist die Gruselmär.

M.Westermann, per Mail (So 23.02.2020, 16:15 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.620: „Dauerstreit Hartley Geige“

Ich erinnere mich gut an das Thema, als der Nachweis für die Echtheit der Geige erbracht werden sollte. Die Erklärung seitens der Redaktion des T-M-G war für mich damals am logischsten. Natürlich ist die Geige echt, aber Wallace Hartley spielte auf ihr nicht an Bord und so kam sie auch mit keinem salzigen Meerwasser in Berührung, auch wenn die Amerikaner an solchen Geschichten ihren Spaß haben.

O.Daniels, per Mail (Di 25.02.2020, 22:03 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.620: „Expedition BRITANNIC 2020“

Na also, da floriert doch das Geschäft mit den Sporttauchern. Ich frage mich nur, warum man von solchen Expeditionen so wenig mitbekommt, denn eigentlich wären solche Tauchgänge mit einem aktuellen Zustandsbericht eines solchen Wracks bestens als TV-Doku geeignet. Auch aktuelle Bücher mit schicken Fotos findet man komischerweise nicht.

K.Hagemeier, per Mail (Do 27.02.2020, 17:01 Uhr)

       ******************************************************

Hinweis: Liebe Leserinnen und Leser, schreiben Sie uns. Wir freuen uns auf Ihre Zuschrift per E-Mail unter dem Stichwort (in der Betreffzeile) „Leserbriefe“! Die Leserbriefe geben jedoch nicht die Meinung des T-M-G´s, des „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“ oder der Redaktion, sondern lediglich des Schreibers (Einsenders) wieder. Auch sind sie nur eine kleine Auswahl der eingehenden Leserbriefe und nicht repräsentativ. Wir behalten uns das Recht auf Kürzung vor und eine Veröffentlichungspflicht besteht seitens der Redaktion auch nicht. … + + +

 

 

+ + +  Gesucht / Gefunden:

     ****************************************************

Suche: Bin immer auf der Suche nach Original Dokumenten zur TITANIC Historie. Ankauf möglich bei fairen Angeboten!

Chiffre 12/0004-S

     ****************************************************

Biete: Modellbauset aus den USA! Rar! Auch in den USA verkaufte REVELL einen Bausatz der TITANIC im Maßstab 1:400. Die dortige „100th anniversary box“ unterscheidet sich deutlich zu der weltweit verkauften Version aus Deutschland. Der Karton ist völlig anders gestaltet und bietet für Sammler eine hübsche Alternative. Auch sind die beigelegten Extras ein Highlight: Andere Nachdrucke von Postkarten, einer Speisekarte und einem wunderschönen Werbeprospekt der OLYMPIC mit seltenen Innenfotos des Schiffes liegen bei – alles Nachdrucke im Maßstab 1:1 – also Original! Das Set ist nicht identisch mit dem deutschen Set und durfte so nur in den USA und Kanada verkauft werden. Inzwischen ist es sogar längst vergriffen! Ich biete hier einen Original verpackten Kasten an für € 99,00 Euro (Versand kostenlos!)! Außerhalb der USA war dieses Set nicht erhältlich, da dieses abweichend vom weltweit verkauften Set nur für den Amerikanischen Raum hergestellt wurde und deshalb ist es inzwischen absolut rar!

Chiffre 12/0005-B

     ****************************************************

Hinweis: Liebe Leserinnen und Leser, suchen Sie etwas für Ihre Sammlung? Oder haben Sie etwas abzugeben? Mitglieder des „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“ können dies hier den anderen TITANIC-Fans kostenlos mitteilen. Schreiben Sie uns bitte per E-Mail mit dem Stichwort: „Gesucht / Gefunden“! Nicht-Mitglieder sollten die Konditionen einer kostenpflichtigen Anzeige auf gleicher Mail anfragen. Eine Veröffentlichungspflicht besteht seitens des T-M-G nicht! + + +

 

 

           Mitglied werden im:

„1.TITANIC-Club Deutschland 1998“

Immer wieder gibt es Anfragen bezüglich einer Mitgliedschaft im Club, der sich dem Thema verschrieben hat. Grundsätzlich gilt: Ja, man kann Mitglied im „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“ werden. Monatliche Club-News (mit aktuellen TITANIC-Nachrichten aus aller Welt), quartalsweise erscheinende Club-Post (mit Kopien oder Nachdrucken von Original White-Star-Line Dokumenten aus dem Museumsarchiv) und kostenfreien Eintritt ins Museum bei Wiedereröffnung (gilt nicht für Eventveranstaltungen), sind nur einige der Vorzüge einer Mitgliedschaft. Allerdings ist dies kein(!) Fan-Club, hier steht die Historie im Vordergrund. Details und Infos unter kontakt@titanic-museum-germany.de.  + + +

 

 

©1998 – 2028, T-M-G