TITANIC - N E W S - T I C K E R

 

 + Do 26.März 2020 -  - 19:00 Uhr -  - Ausgabe-Nr.: 625 +

 

TITANIC News-Ticker:     German     English     France     Italy     Greek     Spain     Turkish     Netherland     Irish

 

  Slovak    Czech    Russian    Ukraine    Swedish    India    Croatia    Polish    Japanese    Chinese    Arabic

 

Das Copyright für alle Texte liegt bei © T-M-G. Alle Angaben ohne Gewähr.

Verstöße gegen das Copyright werden zivil- und strafrechtlich verfolgt.

Nachdruck oder Vervielfältigung auf andere Medien nur mit schriftlicher Genehmigung.

Für den Inhalt verlinkter Webseiten wird keine Verantwortung übernommen.

Die Meldungen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

T-M-G = TITANIC-MUSEUM-GERMANY

Für Druckfehler keine Haftung. © T-M-G

Mit der Nutzung unserer Homepage erklären Sie sich automatisch mit

den Nutzungsbedingungen, gemäß der neuen DSGVO, einverstanden.

+ + + Der nächste NEWS-TICKER wird je nach Aktualität spätestens am Fr 10.April 2020 aktualisiert! + + +

 

 zu den Events!

 

  zurück zum Hauptmenü!

 

 

A c h t u n g :

+ + + Sollte der Seitenaufruf des News-Ticker nicht funktionieren, bitte eine Mail an: kontakt@titanic-museum-germany.de + + +

 

In Memory of

HOWARD NELSON

September 1945 – Mai 2015

Founder of Titanic-Heritage-Trust

 

 

Lesen Sie in dieser Ausgabe: Bitte zu den einzelnen Themen scrollen!

 

*Historie erleben: Mitglied werden im „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“!

*Corona-Krise: Jetzt trifft es die Reisebranche richtig hart!

*Wegen Corona: Dortmunder Modellbaumesse verschoben auf August!

*Von Sydney nach Bremerhaven: 30 Tage Nonstop auf der MS ARTANIA!

*Derbys Old Bell Hotel: Einzigartiges Theaterstück samt Menü!

*Denkmalunterstützung dank Lotto: Die MS STADT KÖLN ist ein Großprojekt!

*Absage: Hamburger Hafengeburtstag fällt wegen Corona aus!

*Schmidts Resümee: Ein Rückblick auf seine fast 3-monatige Reise!

*Kommentar von Oliver Schmidt, Kreuzfahrtjournalist

*Internet-Tipp

*TV-Tipp

*Radio-Tipp

*Buch-/ CD -/ DVD-Tipp

*Veranstaltungstipps

*Titanic-Heritage-Trust (T-H-T)

*Linktipps und Produktinformationen

*Leserbriefe

*Gesucht / Gefunden!

 

 

+ + + T I P P + + +

*Historie erleben: Mitglied werden im „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“!

Wer interessiert sich nicht für die legendäre TITANIC und ihre Geschichte? Genau das ist es, was man im Club erlebt, nämlich Geschichte. Dabei kann man wählen zwischen einer Basis-Mitgliedschaft oder einer Premium-Mitgliedschaft. Beide Arten der Mitgliedschaft beinhalten interessante Leistungen, wobei eine Premium-Mitgliedschaft mehr Leistungsdetails enthält. Beiträge und Anmeldegebühr  variieren je nach Art der Mitgliedschaft, aber es lohnt sich! Also hinein ins Abenteuer TITANIC … Weitere Infos über kontakt@titanic-museum-germany.de + + +

 

 

+ + + E I L M E L D U N G + + +

*Corona-Krise: Jetzt trifft es die Reisebranche richtig hart!

Wer hätte das zu Jahresbeginn gedacht, dass ein Virus aus China sich zu einer weltweiten Pandemie entwickelt, wie die WHO mitteilte. Die Gesundheit der Menschen steht auf dem Spiel, die bereits tausende Tote zu beklagen hat. Die Regierungen verordnen den Völkern so quasi eine Ausgangssperre, Schulen, Kitas etc. sind geschlossen, ebenso der größte Teil des Hotel- und Gaststättengewerbes. Dazu immer neue Nachrichten in Funk und Fernsehen und noch immer kein Ende in Sicht. Bereits am vergangenen Freitag (13.März 2020) teilte AIDA mit, dass man die Schifffahrt einstelle, also liegen die großen Kreuzfahrtschiffe sprichwörtlich an der langen Leine. Auch TUI hat inzwischen reagiert und seit Montag (16.März 2020) ließ man mitteilen, dass ein Großteil des Reisegeschäftes ausgesetzt wird. Urlauber sollen in die Heimat zurückgeholt werden und Kunden, die eine Reise für den Sommer gebucht haben, müssen sich gedulden. Laut TUI sei eine kostenfreie Stornierung aktuell nicht möglich, wohl aber die Reise zu einem späteren Zeitpunkt anzutreten. Allerdings gehe man davon aus, dass man in wenigen Wochen den Betrieb wieder aufnehmen zu können. Dennoch will TUI Staatshilfe beantragen, ähnlich die deutsche Airline Lufthansa. Aktuell und das ist der neueste Stand, liegt das „normale“ Leben auch in Deutschland flach und so finden auch keine Events mehr statt (wir berichteten!). Wie lange dieser Zustand für die Gesellschaft andauert, bleibt abzuwarten, zumal Analysten wegen dem sich abzeichnenden wirtschaftlichen Zusammenbruch, mit einem Börsencrash rechnen – schlimmer wie 2007, als die US-Bank Lehman-Brothers in die Pleite ging … + + +

 

 

+ + + S O N D E R M E L D U N G + + +

*Wegen Corona: Dortmunder Modellbaumesse verschoben auf August!

Es trifft immer mehr Veranstaltungen, die mit großem Aufwand geplant wurden, die entweder ganz abgesagt oder verschoben werden müssen. So hat die Messe Dortmund GmbH aufgrund der aktuellen Entwicklung in Sachen „Corona-Krise“ die INTERMODELLBAU, weltgrößte Messe für Modellbau und Modellsport, verschoben. Damit reagiert die Westfalenhallen Unternehmensgruppe auf die weltweite Corona-Pandemie sowie die Anordnung der zuständigen Behörden. Ursprünglich sollte die Messe von Do 23. – So 26. April 2020 stattfinden, jetzt wurde als neuer Termin der Zeitraum von Do 13. – So 16. August 2020 genannt. In den letzten Wochen hatte die Messe Dortmund bereits die ersten Frühjahrsmessetermine als Reaktion auf den Erlass des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW verschoben, um die Risiken der weiteren Übertragung zu minimieren und Infektionsketten möglichst zu unterbrechen. Das behördliche Veranstaltungsverbot und die nun verlängerten Einschränkungen für das öffentliche Leben bis zum Mi 19. April stehen allerdings der Durchführbarkeit der INTERMODELLBAU entgegen, da die bereits geplanten und notwendigen Aufbauarbeiten der Messe von der Sperrfrist betroffen sind. Eine  derartige Ausnahmesituation  hat  es  für  die  gesamte  Messewelt  noch  nie  gegeben. Sabine  Loos, Hauptgeschäftsführerin der Westfalenhallen Unternehmensgruppe: „Wir bedauern die entstandene Situation sehr und bitten um Verständnis bei unseren Ausstellern, Besuchern und Partnern in der aktuellen Lage. Die Corona -Pandemie  verdeutlicht  einmal  mehr, welch festen Bestandteil die jährlichen Planungen  und Teilnahmen für zahlreiche Unternehmen, Verbände und Besucher einnehmen. Denn nur Messen bieten solch einen nationalen wie internationalen Austausch auf fachlicher Ebene und gleichzeitig die Chance, zukünftige Geschäftstätigkeiten ideal vorzubereiten, Produkte kennenzulernen und alte wie neue Kontakte zu pflegen.“ Alle Seiten haben auf Hochtouren daran gearbeitet, für die INTERMODELLBAU 2020 einen Ausweichtermin zu finden,  sodass  noch  in  diesem  Jahr  erneut  hunderte Aussteller ihre Produkte aus den Bereichen wie Flug-, Eisenbahn-, Schiff-, Auto-, Funktions- und  Kartonmodellbau  in  der  Messe  Dortmund  präsentieren  können. Bisher gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit und können für den genannten Termin eingesetzt werden. + + +

 

 

+ + + T O P M E L D U N G + + +

*Von Sydney nach Bremerhaven: 30 Tage Nonstop auf der MS ARTANIA!

Es dürfen nicht alle Schiffe mehr in den Häfen der Welt anlegen und manche Länder haben ihre Häfen inzwischen wegen des Corona-Virus komplett dicht gemacht. Für die Kreuzfahrtindustrie ist das schlimm und die Reeder haben sich nun, ähnlich wie im Fall der MS ARTANIA von Phoenix dazu entschlossen, ihre Schiffe mit den deutschen Passagieren an Bord nach Bremerhaven zurück zurufen. Hintergrund ist das Beispiel der DIAMOND PRINCESS, wo es 700 Infizierte Personen an Bord gab und mehrere Tote. Da kaum ein Staat noch Schiffe anlegen oder Passagiere an Land gehen lassen will, bedeutete das auch das „Aus“ für die Weltreise der MS ARTANIA (bekannt aus der ARD-Serie „Verrückt nach Meer“), die in Australien abgebrochen wurde. Von dort aus hieß es „in 30 Tagen Nonstop zurück nach Bremerhaven. Für einige Passagiere sicherlich ein besonderes Erlebnis, aber auch die Frage, muss man für diese „Sonderkreuzfahrt“ einen Aufschlag zahlen, während andere Passagiere sich darüber Gedanken machen, ob man Geld zurückbekommt, weil die Kreuzfahrt nicht wie geplant bzw. gebucht worden ist, stattfand. Für die Menschen an Bord sicherlich eine völlig neue Situation an Bord. Zumal sich nun zeigt, wer von den Passagieren sich zuerst zu beschweren hat, weil er nur auf „sein“ Recht pocht, anstatt zu erkennen, dass alle irgendwie im buchstäblich „gleichen Boot sitzen“. Das Thema „Corona-Virus“ wird daher die Branche noch länger beschäftigen. Letztlich gibt es auch die Frage, welche Reederei überlebt diesen wirtschaftlichen Zusammenbruch. Es darf letztlich nicht vergessen werden, dass die Kosten weiterlaufen und man ein Schiff beim nächsten Mal eben nicht doppelt belegen kann, nur um den Verlust wieder reinzuholen. Auch den Werften entstünde dann ein Verlustgeschäft, wenn infolge der Krise die ersten Kreuzfahrt-Schiffe abbestellt würden – doch das ist ein anderes Thema! + + +

 

 

+ + + E X T R A M E L D U N G + + +

*Derbys Old Bell Hotel: Einzigartiges Theaterstück samt Menü!

Im englischen Derby wird im Old Bell Hotel ein Stück Geschichte der TITANIC in die heutige Zeit geholt. Zumindest wird es so auf das Publikum, also die „Passagiere“, wirken, wenn sie am So 26.April 2020 ab 19:00 Uhr das Hotel am Sadler Gate aufsuchen. Die Gäste nehmen dabei als Passagiere an der Veranstaltung teil, während die Theatergruppe „Lost Boys“ über die letzten Stunden des Passagierschiffes erzählen, bevor es im Nordatlantik versank und 1912 rund 1.500 Menschen dabei ihr Leben verloren. Neben Auszügen an Erinnerungen von Überlebenden und den Geschichten über einige Personen, die überlebt haben, werden die Schauspieler eine Reihe von Schlüsselfiguren darstellen, deren Handlungen und Entscheidungen einen so dramatischen Einfluss auf diese schicksalhafte Nacht hatten, darunter den Captain Edward J Smith,  sowie andere Besatzungsmitglieder und Joseph Bruce Ismay, den Direktor der White Star Line, der sein Leben rettete und den Rest seines Lebens dafür verachtet wurde. Die Gäste können währenddessen auch ein unvergessliches kulinarisches Erlebnis genießen. Der „Grand Regency Ballsaal“ des Old Bell ist die Kulisse für den Erster Klasse Speisesaal der TITANIC. Die Gäste genießen ein Fünf-Gänge-Menü, als Auszug des an diesem letzten Abend am So 14. April 1912 an Bord der TITANIC serviert wurde. Klassische Musik unterstreicht die Atmosphäre. Alternativ können die Gäste das Leben als Passagier Dritter Klasse unter Deck mit einem einfachen, aber herzhaften Menü aus Gemüsesuppe, Schweinebraten und Pflaumenpudding erleben. Am Ende des Abends wird der Untergang der TITANIC von Herzklopfenden Geräuschen und Lichtern geprägt sein, die sich mit dem Streichquartett atmosphärisch vermischen und das vor einer unheimlichen Stille „Nearer, My God, To Thee“ spielt. Paul Hurst, Inhaber des Old Bell Hotel, sagte: „Das Old Bell ist der perfekte Ort für so eine Veranstaltung, da der Ballsaal ursprünglich im frühen 20. Jahrhundert geschaffen und von Passagierschiffen dieser Zeit inspiriert wurde. Wir hoffen, dass jeder zur Atmosphäre beiträgt, indem er sich für seine Position als erstklassige Passagiere angemessen kleidet und in die rohen Emotionen eintaucht, die die Besatzung und die Passagiere im Verlauf der Tragödie empfanden." + + +

 

 

+ + + E X K L U S I V - M E L D U N G + + +

*Denkmalunterstützung dank Lotto: Die MS STADT KÖLN ist ein Großprojekt!

Logisch, wer Lotto spielt denkt zunächst nur an das Eine: Hoffentlich gewinne ich die Million. Glückwunsch, wer es schafft. Doch tatsächlich ist die staatliche Lotteriegesellschaft auch unterschiedlichen Gemeinnützigkeiten verpflichtet, wie z.B. die Sporthilfe, Umweltprojekte oder aber mit der Unterstützung von Denkmälern. 2019 bekamen 50 Projekte eine solche Unterstützung, darunter die MS STADT KÖLN. Richtig gelesen: Die STADT KÖLN wurde 1938 als Ratsschiff der Stadt Köln gebaut und sollte für die Gäste der Stadt bei der für 1940 geplanten Internationalen Verkehrsausstellung dienen. Das Schiff wurde im Juni 1938 auf den Namen „Hansestadt Köln“ getauft. Mit einer Länge von 53,20 m und einer Breite 7,27 m wurde das Schiff als Doppelschrauber aus Siemens-Martinstahl und teilweise aus Aluminium gebaut. Im vorderen Hauptdeck befindet sich der Aussichtssalon mit großen, dreiteiligen Fenstern. Die Ausstattung ist im Chippendalestil gehalten, die Wände und die Decke sind mit mattiertem Nussbaumholz verkleidet. Über zwei seitlich angeordnete Türen gelangt man zum Mittschiffs gelegenen Ausstieg sowie zu der Gästewohnung und dem sich daran anschließenden Sonnendeck. Die Gästewohnung mit Toilette, Wohn- und Empfangszimmer ist mit weißem Ahornholz getäfelt. Vom vorderen Salon führt ein Niedergang zum etwas tiefer liegenden Speisesaal und den Wirtschaftsräumen. Steuerbord sind eine Garderobe, die Küche sowie die Vorratskammern, Backbord die Waschräume für die Passagiere und die Schreibstube. Das Steuerhaus, dessen aufklappbares Oberteil aus Teakholz gefertigt ist, verfügt über ein großes, hölzernes Steuerrad, einen Maschinentelegraf, Radar- und Funkanlage und im vorderen Teil des Unterdecks sind vor dem Maschinenraum die Mannschaftsräume untergebracht. Und einige berühmte Fahrgäste hatte das Schiff in seiner ruhmreichen Zeit an Bord, wie die britische Queen Elizabeth II., den französischen Staatsmann Charles de Gaulle, US-Präsiden John F.Kennedy oder den japanischen Kaiser Akihito, um nur einige zu nennen. Allerdings ist das auf dem Trockenen liegende Schiff in die Jahre gekommen. Ende 2008 war seine Zukunft zunächst ungewiss, da umfangreiche Instandsetzungsarbeiten am Schiff nötig wurden, deren Kosten sich auf geschätzt mindestens € 500.000 Euro belaufen. Dann stellte hat sich heraus, dass das Schiff nur noch begrenzt schwimmfähig ist und die Renovierungskosten auf bis zu 800.000 Euro steigen könnten. Deshalb wollte die Stadtverwaltung nach einem Käufer suchen. „Hierbei sollen denkmalgerechte, soziale und touristische Aspekte analog des Konzeptes des bestehenden Fördervereins Berücksichtigung finden“, hieß es. „Sollte dies nicht möglich sein, ist das Schiff ohne Nutzungsauflagen zu verkaufen.“ Einen Tag vor Heiligabend im Dezember 2016 wurde mit der Stadtverwaltung Köln eine Vereinbarung zur Restaurierung und deren Finanzierung getroffen. Durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz und der nötigen Finanzierung, ist das Projekt um die MS STADT KÖLN schon jetzt als erfolgreich einzustufen denn seit November 2019 liegt sie wieder im Wasser. Noch schöner wird es sein, wenn die alte Lady erneut auf dem Rhein fährt. Und Lottospieler, die enttäuscht sind, dass sie nicht das große Geld gewonnen haben, können sich trotzdem rühmen, zumindest einen Beitrag für eine gute Sache geleistet zu haben. + + +

 

 

+ + + N E W S  1/2:

*Absage: Hamburger Hafengeburtstag fällt wegen Corona aus!

Wie die Stadt Hamburg in einer aktuellen Pressemeldung mitteilt, fällt das „Hamburger Hafenfest 2020“ in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie aus und wird abgesagt. Weiter heißt es: Der diesjährige Hafengeburtstag kann nicht wie geplant vom Do 8. bis zum So 10. Mai stattfinden. Die Gesundheitsämter der zuständigen Bezirksämter haben vor dem Hintergrund der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus das Volksfest mit einer Verfügung vom Mo 23.März 2020 untersagt. Bei Volksfesten wie dem Hafengeburtstag ist zu berücksichtigen, dass bei größeren Menschenmengen eine latente und erhöhte Gefahr einer Ansteckung besteht. Jede Nichtdurchführung einer solchen Veranstaltung dient dem Schutz der Bevölkerung, da sie eine Ansteckung einer größeren Anzahl von Menschen verzögern kann. Die dadurch zu erreichende Verzögerung des Eintritts von weiteren Infektionen ist erforderlich, um das Gesundheitswesen nicht zu überlasten und die erforderlichen Kapazitäten für die Behandlung der Erkrankten, aber auch sonstiger Krankheitsfälle bereit zu halten. Das Domreferat der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation bzw. die Veranstaltungsbeauftragte, die Hamburg Messe und Congress GmbH, haben bereits zur Klärung des weiteren Vorgehens mit allen Akteuren des Hafengeburtstages Kontakt aufgenommen. + + +

 

 

+ + + N E W S  2/2:

*Schmidts Resümee: Ein Rückblick auf seine fast 3-monatige Reise!

Einfacher ist es ja doch, Kontakt mit unserem nun nicht mehr reisenden Schreiber und Journalisten Oliver Schmidt aufzunehmen, nachdem er zurück ist.

Ist er jetzt wirklich wieder zu Hause, ganz und gar? „Ja, am Schreibtisch und im Dienst, denn neue Bücher kann man auch vorbereiten, wenn die Kontaktmöglichkeiten nur per E-Mail und Telefon stattfinden", resümiert er, „und die Reise und ihre Erlebnisse aufbereiten kann ich hier auch!"

Gutes Stichwort - kommt man denn bei der Vielzahl der Erlebnisse überhaupt noch durch, oder vermischt sich das? „Nein, diese Reise war klar strukturiert. Sie bestand aus dem Besuch auf der alten QUEEN MARY in Long Beach (Kalifornien), der Kreuzfahrt durch die Südsee, der weiteren Kreuzfahrt mit der Halbumrundung von Australien, einem Intermezzo in Singapur und noch einem historischen Schiff, der QE2 in Dubai! Und fünf verschiedene Themenbereiche lassen sich sehr gut auseinanderhalten, das ist kein Problem! Innerhalb derer muss ich manchmal überlegen, z. B. empfand ich Melbourne und Perth als sehr ähnlich; beide habe ich mit denselben Mitpassagieren zusammen entdeckt, und wenn mir ein Bild vor Augen kommt, dann knobele ich schon mal kurz: Da oder dort?"

Dann gilt Gleiches sicher auch für die Fotos? Wieviele sind es denn? „Rund 7500 von der ganzen Reise, aber auch da gibt es natürlich von vornherein Ordner und thematische Strukturen, und im Digitalzeitalter hilft ja im Zweifelsfall das Aufnahmedatum! Bei Dias wäre das schwieriger und - nebenbei bemerkt - kaum zu bezahlen! Ein Materialwert von rund 2000

Euro, nach alter Väter Rechnung!"

Wie hoch waren denn überhaupt die Kosten für das ganze Unternehmen? „Über die Vereinbarung mit Phoenix Reisen zu den Kosten der Mitreise an Bord schweige ich mich aus; das ist so vereinbart. Die Nebenkosten für 50 Tage an Bord lagen bei rund 1500 Euro, aber ich habe mit Getränken, Ausflügen und zwei oder drei Massagen auch nicht gespart; man hätte diese Kosten auch bei annähernd Null halten können, denn Tischweine und Wasser sind inkludiert, auf dieser Reise sogar Soft Drinks und Bier. Trinkgelder waren nochmal knapp 400

Euro; auch hier war ich großzügig und bin über die Reedereiempfehlung hinausgegangen. Die Flüge haben alle zusammen 2345 Euro gekostet, der Hotelaufenthalt auf der QUEEN MARY rund 800. Die Hotelrechnungen in Bali, Singapur und für die QE2 summieren sich nochmal auf tausend."

Waren nun alle Erlebnisse beruflich bedingt und motiviert? Diese Frage zielt natürlich auch auf den „Neidfaktor", der früher schon mal aufblitzte... „Ja, das waren sie, es war eine Dienstreise, und natürlich wird zu jedem einzelnen Stück peu à peu eine Reportage erscheinen. Bei meinem Beruf müsste ich ja verrückt sein, wenn ich nicht jedes kleine

Erlebnis umsetzen würde! Dass mir diese Reiserei auch Spaß macht, sei unbestritten, aber es bleibt Job. Einem Kameramann, der für seine Fernsehanstalt ein Konzert aufzeichnet, kann man ja auch nicht verwehren, das Konzert gleichzeitig schön zu finden. Und wenn ein

Architekt so tolle Häuser baut, dass ihm seine eigenen Werke einen Orgasmus bescheren, dann wird er ja trotzdem bezahlt!"

Aber es kann doch niemand behaupten, dort an Bord 24 Stunden am Stück zu arbeiten?!

„Nein, natürlich nicht; das würde ich ja zu Hause auch nicht tun! Hier säße ich auf dem Sofa oder im nächsten Park, dort sitze ich auf dem Achterdeck, wenn Schluss ist. Aber immer mit einem Ohr in Habacht-Stellung! Kommt was Interessantes - Delfine an Backbord, ein interessanter Gesprächspartner am Nebentisch, der vor drei Jahren die spektakuläre

Rettungsaktion der Albatros mit sechs Tonga-Seeleuten miterlebt hat, oder einer, der als Passagier 1960 mit der alten HANSEATIC fuhr, dann ist die Freizeit sofort zu Ende, dann sind Papier, Bleistift und Kamera zur Stelle! Zum Glück interessiert mich das alles brennend, und als ich vor 25 Jahren noch ein voll zahlender Passagier war, bin ich nicht anders gereist als heute! Aber ich möchte wirklich mal jemanden bei mir haben, der neidvoll darauf schaut, dass ich fürs 'Am Strand liegen' bezahlt werde - der würde nach zwei Tagen Dauereinsatz schreiend weglaufen, was ich mit früheren Freundinnen übrigens schon erlebt habe, wenn abends Repräsentationspflichten am Kapitänstisch drohten oder die Teilnahme an diesem und jenem den geplanten Vormittag am Pool zunichte machte!"

Aber man wird doch auch mal einen Strandtag einlegen? „Ich habe in 70 Tagen einmal eine Stunde im Meer gebadet. Südsee, wohlgemerkt! Und auch nur, weil es am Weg lag, zum Programm gehörte und die andern in der Ausflugsgruppe das auch taten. Sonst hindert mich daran schon, dass ich ja niemanden habe, der aufs Kameragepäck aufpasst, wenn ich ins Wasser gehe!"

Herr Schmidt, mal weg vom Journalistenalltag und hin zu Ihren persönlichen Empfindungen - was waren die Highlights der Reise, was eher entbehrlich?

„So verrückt es klingt: Auf die Südsee, die eigentliche Motivation zum Antritt dieser Reise, könnte ich künftig verzichten. Außer sehr viel grün und türkisfarbenem Wasser drum herum ist da nichts. Das kann man eine Viertelstunde lang anstaunen, und dann kommt die Frage: 'Wat nu?' Und mehr ist da eben nicht. Australien hat mich ebenso geflasht wie Neuseeland; was für herrliche, intakte, saubere, freundliche Länder bzw. ein ganzer Kontinent! Auf die QUEEN MARY war ich seit 40 Jahren scharf - Erfüllung eines Lebenstraums! Singapur war auch klasse; selten bin ich in dreieinhalb Tagen in mörderischer Hitze und Schwüle so viel unterwegs gewesen, die Jeans jeden Tag zum Auswringen nass geschwitzt! Die QE2 kannte ich schon, und da war der Betrieb auch schon deutlich heruntergefahren, das hatte was vom „Abgesang der Reise", dafür kann das Schiff aber nichts!"

Wohin würden Sie wieder zurückkehren? Zu den beiden eben genannten „Tops" der Reise?

„Nicht unmittelbar zur QUEEN MARY; denn da habe ich in sechs Nächten und fünf Tagen wirklich alles Interessante 'abgefrühstückt'. Natürlich wohnt es sich dort toll, aber für LA, Hollywood oder Disney World leider auch weit ab vom Schuss. Nein, ich habe für mich und mein weiteres (Reise-) Leben ein neues Fass aufgemacht, und das heißt Australien. Wir haben ja längst nicht alles gesehen; Adelaide, Darwin und Carins zum Beispiel fehlen noch, ebenso die Hauptstadt Canberra. Und vieles andere war nur die kreuzfahrttypische Stippvisite und lohnt einen mehrtägigen Besuch. Das gleiche gilt auch für Neuseeland."

Letzte - und etwas heikle - Frage: Wie geht es denn nun reisetechnisch weiter? Im gegenwärtigen „Ausnahmezustand"?

Schmidt gibt sich gelassen: „Zuerst mal: Mein Buch bekomme ich notfalls auch mit den Archivgeschichten aus dem eigenen Bestand und dem meiner Autoren komfortabel gefüllt - ohne Abstriche für den Leser. Soweit im Sommer neue Schiffe in Dienst gestellt werden, wird es auch einen Kollegen geben, der da ist und berichtet. Ich wollte Anfang Juni mit der VASCO DA GAMA nach Irland und glaubte bis vom Kurzem noch an diese Reise, aber mit der aufwallenden Infektionsrate im Königreich könnte gerade das misslingen. Im Lauf des Sommers wollte ich das neue Schiff von CroisiEurope ausprobieren, das im St.-Lorenz-Strom

unterwegs ist. Aber wenn das nicht geht - es ist für den deutschen Markt nicht so wichtig, als dass das nicht auch ein Jahr später zu machen ginge. Ich habe dieses Jahr einen gewaltigen Reisevorsprung, habe alles richtig gemacht, und bin daher sehr entspannt!" + + +

 

 

+ + + K O M M E N T A R + + +

Von Oliver Schmidt, Kreuzfahrtjournalist:

Liebe Ticker-Leser und TITANIC-Fans,

eine Woche nach den neuen Bestimmungen ist das Land wohl lückenlos im „Corona-Normalbetrieb" angekommen. Keiner mehr, der nicht nach den Regeln lebt, die von der Gesundheitsgefahr diktiert werden. Natürlich fragt man sich insbesondere in der Tourismus- und Kreuzfahrtbranche: Wie geht es weiter? Zunächst einmal lautet die Antwort: gar nicht! Ehe nicht der Startschuss vom Gesetzgeber kommt, legitimiert durch die Entwicklung der Pandemie (bzw. dem Ende der Weiterentwicklung), gibt es keinen neuen Tourismus. Hernach wird das Szenario dem von 1945 ähneln: Man sichte die Trümmer und suche sich heraus, was man noch brauchen kann. Und man merke: Es ist relativ leicht, im Niemandsland einer Trümmerwüste eigene Geländegewinne zu erzielen! Da werden dann die Schiffe der Gesellschaft XY liegen, die in die Insolvenz gerutscht ist. Auf der anderen Seite werden kleine Veranstalter stehen, die bisher vielleicht nur Time-Charter hatten, und sagen: Da liegt ein attraktives Schiff, die Bank bietet es zu sagenhaft günstigen Konditionen an - ich riskiere den Schritt und schlage zu! Dann ist eine neue (und vielleicht erfolgreiche) Ein-Schiff-Gesellschaft geboren, aus der vielleicht schon bald eine Zwei- oder Drei-Schiff-Gesellschaft wird. Ehrlich gesagt: Ich fände es eigentlich ganz gerecht, wenn nicht immer dieselben Leute „on top" sind, die andern keine Chance lassen, in ihren erlauchten Kreis vorzudringen, in dem bis zum Corona-Ausbruch die Karten auf lange Zeit gemischt und verteilt zu sein schienen. Daher: Seien Sie gespannt auf die (veränderte) Landschaft nach Corona - und seien Sie auf Zack, damit nicht jemand anders Ihr Stückchen vom Kuchen vertilgt!

Vor allem aber: Bleiben Sie gesund!

      Herzlich, Ihr

                 Oliver Schmidt

 

- Corona-Krise: Jetzt trifft es die Reisebranche richtig hart!

Die Reisegesellschaften, die nunmehr für ihre gebuchten und nicht mehr durchzuführenden Reisen Gutscheine ausgeben möchten, kann ich gut verstehen. Damit kann manches Unternehmen gerettet werden. Und der Reisende hat dieses Geld ja ohnehin „abgeschrieben", es aus seinem Cash-Flow schon lange herausgerechnet; es sollte ja für die Reise gedacht sein. Per Gutschein die Reise zu verschieben, scheint daher legitim. Allerdings müsste wegen der zu erwartenden Pleitewelle hierfür dringend ein Insolvenzschutz bzw. eine Insolvenzausfallversicherung her, die das abdeckt! Und da die angeschlagenen Unternehmen schwerlich eine neue Versicherung stemmen können, wird es auf eine Bundesbürgschaft hinauslaufen. Zudem würde ich erwarten (und bin mit zwei vorab bezahlten Hotelbuchungen auch betroffen), dass die Gutscheine eine lange Laufzeit haben - ich würde sagen: Mindestens zwei Jahre. Denn sonst kommt es so, dass die Wirtschaft wieder Fahrt aufnimmt, wir haben Gelegenheit, zu arbeiten und Geld zu verdienen, müssen aber unserem Arbeit - oder Auftraggeber sagen: „Sorry, ich kann nicht arbeiten, ich muss meinen Hotelgutschein abwohnen!" Das geht nun gar nicht. Gutscheine, die auf ein halbes Jahr Laufzeit angelegt sind, werden bereits in der betrügerischen Absicht ausgegeben, sie nie einlösen zu wollen. +

- Wegen Corona: Dortmunder Modellbaumesse verschoben auf August!

Dass hier ein Ausweichtermin gefunden wurde, ist erfreulich. Allerdings müssen wir uns von dem Gedanken verabschieden, dass alle ausgefallenen Veranstaltungen eines halben Jahres irgendwann nachgeholt werden. Das führt dazu, dass die Terminkalender in der zweiten Jahreshälfte so vollgepackt sind, dass wieder keiner kommt, denn jeder Mensch hat nur ein begrenztes Maß an Freizeit. Für Selbstständige kommt das alles schon gar nicht in Frage, denn sie werden dann 150% Leistung bringen müssen, denn die beruflichen Versäumnisse stehen im Vordergrund. Ich hätte vielmehr einen Wunsch, der sehr viel längerfristig greift: Ich wäre froh, wenn die Ausfälle und Verschiebungen nicht zu der Reaktion führten: Siehste, wir brauchen das alles gar nicht - geht auch ohne. Nein, ich möchte nicht auf Dauer auf Messen verzichten und stattdessen Online-Kataloge wälzen, ich möchte nicht auf Dauer Live-Programme in Kabarett & Co. entbehren und stattdessen Veranstaltungen „streamen", ich möchte nicht fortan nur noch im Lehnstuhl und am Bildschirm verreisen. Wenn der ganze Zirkus alles vorbei ist, dann müssen Aktionärsversammlungen wieder mit persönlicher Anwesenheit stattfinden, darf Schulunterricht nicht weiter ins Internet verlegt werden. Der Generation, die das alles toll findet, möchte ich zurufen: „Live is live!!" +

- Von Sydney nach Bremerhaven: 30 Tage Nonstop auf der MS ARTANIA!

Ich stimme in allen Punkten völlig zu, zumal die ALBATROS, mit der ich bis zum 7. März unterwegs war, ebenfalls eine Nonstop-Reise von Singapur nach Deutschland absolviert. Inzwischen geht's der ARTANIA aber nicht mehr so gut, denn sie liegt mit sieben bestätigten Corona-Fällen an Bord vor Fremantle (Südwestaustralien) auf Reede. Weiterfahrt ungewiss, denn was sollte werden, wenn sich weitere Fälle mit schwerem Verlauf an Bord zeigten, womöglich Beatmungsgeräte gebraucht würden? Zudem haben natürlich nunmehr alle Passagiere Kabinen-Arrest - da sinkt die Laune rasch ... Im nächsten News-Ticker gibt es sicherlich ein Update zur ARATANIA – die ALBATROS hatte hingegen heute Nachmittag (Stand: Do 26.März 2020, 15:00 Uhr) schon einmal den Kanal von Suez erreicht, um über das Mittelmeer nach Deutschland weiterzufahren. +

- Derbys Old Bell Hotel: Einzigartiges Theaterstück samt Menü!

Woran ich bei allen Veranstaltungen dieser Art immer denke: Wenn das die Leute gewusst hätten, die da in den Rettungsbooten saßen ... Was in über hundert Jahren aus der ganzen Geschichte wird! Und in manchen Fällen würden sie gewiss gern eingreifen. Aber vom Grundsatz her scheint hier im Hotel die Sache gut gemacht zu werden, weil man nicht versäumt, möglichst viel „1912-Ambiente" zu schaffen. Ich glaube, das ist für viele heutige Interessierte die Crux an der Sache, dass man sie erst mal in ein ihnen völlig fremdes Zeitalter mit all seinen Regeln und gesellschaftlichen Konventionen entführen muss, ehe sie verstehen können, wie die Tragödie richtig einzuordnen ist. Insofern: Vorbild für andere Veranstaltungen! +

- Denkmalunterstützung dank Lotto: Die MS STADT KÖLN ist ein Großprojekt!

Eines verstehe ich bei solchen Projekten immer nicht: Warum muss, wenn es teuer wird, ein privater Investor gesucht werden? Klar, weil die Stadt das Geld nicht investieren will. Aber dies doch nur, weil sie sich nicht zutraut, es wieder hereinzuwirtschaften. Aber einem privaten Investor soll selbiges gelingen? Es muss ihm ja gelingen, sonst geht er daran pleite. Wie kann es sein, dass eine Stadt so offen und unumwunden zugibt, dass sie (und alle ihre Mitarbeiter!) schlicht zu dumm ist, um gewinnorientiert zu arbeiten? Jeder draußen im Lande muss das, und nur, wer dazu einfach zu doof ist, der geht zur Stadt und macht da Karriere? Merkwürdiger Verein, der sich noch darin suhlt, die Grundlagen unseres Wirtschaftssystems nicht zu beherrschen. Wie wäre es zur Abwechslung mal so: Die Stadt erkundigt sich, was die Instandsetzung realistischerweise kostet, und macht sodann einen Plan, wie mit dem Schiff nach der Instandsetzung dieser Betrag in einem annehmbaren Zeitraum zu erwirtschaften ist? Das wäre eigentlich ihre Aufgabe. Aber das scheint sie nicht zu wissen ... +

- Absage: Hamburger Hafengeburtstag fällt wegen Corona aus!

Das Gleiche gilt für die Travemünder Woche, wie ich heute las, und es ist natürlich richtig so. Es bedarf eigentlich keines Kommentars, denn es fügt sich in eine unendliche Reihe notwendiger Absagen (und wirtschaftlicher Verluste) ein. +

 

Im Augenblick spiegelt sich das Thema „Corona“ jedenfalls in allen Lebenslagen wieder und ich bin mir sicher, dass wir in den nächsten Wochen noch öfters über abgesagte Events und neuen Infektionen auf den Kreuzfahrtschiffen lesen werden. + + +

 

 

+ + + I N T E R N E T  -  T I P P + + +

+ + + Aktuell liegt kein Internet-Tipp vor! + + +

 

 

+ + + T V  -  T I P P + + +

       >TITANIC und maritimes< im Fernsehen: Die nächsten TV-Termine!

 

Achtung: Jetzt auch mit den TV-Tipps in HD (High Definition)!

-----------------------------------------------------------------------------------------------

+ Fr 27.März´20: ZDFinfo

„Schätze der Geschichte: Triumph und Tragödie ist eine TV-Doku, die in dieser Folge über die wertvollen Stücke der Geschichte berichtet, die weltweit in den Auktionshäuser landen und versteigert werden. So gibt z.B. ein Schlüssel der russischen Kaiserin „Katharina der Großen“ Rätsel auf, und das Andenken an ein Opfer der TITANIC lässt die Schiffstragödie wieder aufleben. Oft überraschen die faszinierenden Geschichten, die hinter den Objekten stehen. Die Doku-Reihe wirft einen Blick auf diese Schätze der Vergangenheit. - Infos: stereo, Format: 16:9 | Land / Entstehungsjahr: USA 2017 | Beginn: 16:00 | Ende: 16:45 | SV: --- --- ---* | Originaltitel: -- -- -- + + +

 

ACHTUNG: Sommerzeit, die Uhren werden um 1 Stunde vorgestellt!

In der Nacht von Sa 28.März auf So 29.März 2020 werden die Uhren

von 02:00 auf 03:00 Uhr vorgestellt.

Damit endet die Normalzeit und nicht die Winterzeit!

 

+ Di 31.März´20: servusTV

„Spektakuläre Bauwerke: Untergang der TITANIC ist eine TV-Doku. Es ist immer noch ein Rätsel für die Wissenschaft, wie der Untergang der kolossalen TITANIC genau vonstatten ging. Ein Eisberg riss den Rumpf des gigantischen Schiffes auf. Das sind die bisher bekannten Fakten. Die Wissenschaftler beschäftigt die Frage, ob die mehr als 1500 Passagiere an Bord gerettet hätten werden können. Forscher verwenden nun neueste Verfahren, um herauszufinden, wie der Eisberg den Rumpf der TITANIC aufgerissen hat. Die Wissenschaftler simulieren den Aufprall des Eisbergs in unterschiedlichen Kollisionstests mit dem Material Stahl und Experten der Nautik durchlaufen die letzten schicksalhaften Momente der TITANIC mit modernster Technologie und anhand von Computersimulationen. - Infos: stereo, Format: 16:9 | Land / Entstehungsjahr: GB 2018 | Beginn: 15:55 | Ende: 16:55 | SV: --- --- ---* | Originaltitel: -- -- -- + + +

+ Mi 1.April´20: servusTV

„Spektakuläre Bauwerke: Untergang der TITANIC ist eine TV-Doku. Es ist immer noch ein Rätsel für die Wissenschaft, wie der Untergang der kolossalen TITANIC genau vonstatten ging. Ein Eisberg riss den Rumpf des gigantischen Schiffes auf. Das sind die bisher bekannten Fakten. Die Wissenschaftler beschäftigt die Frage, ob die mehr als 1500 Passagiere an Bord gerettet hätten werden können. Forscher verwenden nun neueste Verfahren, um herauszufinden, wie der Eisberg den Rumpf der TITANIC aufgerissen hat. Die Wissenschaftler simulieren den Aufprall des Eisbergs in unterschiedlichen Kollisionstests mit dem Material Stahl und Experten der Nautik durchlaufen die letzten schicksalhaften Momente der TITANIC mit modernster Technologie und anhand von Computersimulationen. - Infos: stereo, Format: 16:9 | Land / Entstehungsjahr: GB 2018 | Beginn: 12:05 | Ende: 13:00 | SV: --- --- ---* | Originaltitel: -- -- -- + + +

+ Mi 1.April´20: Spiegel Geschichte

„Außer Kontrolle: Der Untergang der TITANIC ist eine Doku aus der französischen Serie „Außer Kontrolle“. Dabei werden verschiedene Katastrophen vorgestellt, die sich ereigneten. Heute geht es um die TITANIC. Im April 1912 sinkt die TITANIC auf ihrer Jungfernfahrt im Nordatlantik. Über 1.500 Menschen verlieren ihr Leben. Ein Jahrhundert später gibt es noch immer eine Reihe von Fragen zum wohl berühmtesten Schiffsunglück der Geschichte. Wieso waren die Sicherheitsvorkehrungen so unzureichend? Gab es möglicherweise einen Schwelbrand an Bord des Luxusliners? - Infos: stereo | Format 16:9 | Dolby Digital | HD-TV | F 2016 | Beginn: 21:10 | Ende: 21:55 | Originaltitel: -- -- -- + + +

+ Sa 4.April´20: Spiegel Geschichte

„Außer Kontrolle: Der Untergang der TITANIC ist eine Doku aus der französischen Serie „Außer Kontrolle“. Dabei werden verschiedene Katastrophen vorgestellt, die sich ereigneten. Heute geht es um die TITANIC. Im April 1912 sinkt die TITANIC auf ihrer Jungfernfahrt im Nordatlantik. Über 1.500 Menschen verlieren ihr Leben. Ein Jahrhundert später gibt es noch immer eine Reihe von Fragen zum wohl berühmtesten Schiffsunglück der Geschichte. Wieso waren die Sicherheitsvorkehrungen so unzureichend? Gab es möglicherweise einen Schwelbrand an Bord des Luxusliners? - Infos: stereo | Format 16:9 | Dolby Digital | HD-TV | F 2016 | Beginn: 07:40 | Ende: 08:25 | Originaltitel: -- -- -- + + +

+ So 5.April´20: servusTV

„Spektakuläre Bauwerke: Untergang der TITANIC ist eine TV-Doku. Es ist immer noch ein Rätsel für die Wissenschaft, wie der Untergang der kolossalen TITANIC genau vonstatten ging. Ein Eisberg riss den Rumpf des gigantischen Schiffes auf. Das sind die bisher bekannten Fakten. Die Wissenschaftler beschäftigt die Frage, ob die mehr als 1500 Passagiere an Bord gerettet hätten werden können. Forscher verwenden nun neueste Verfahren, um herauszufinden, wie der Eisberg den Rumpf der TITANIC aufgerissen hat. Die Wissenschaftler simulieren den Aufprall des Eisbergs in unterschiedlichen Kollisionstests mit dem Material Stahl und Experten der Nautik durchlaufen die letzten schicksalhaften Momente der TITANIC mit modernster Technologie und anhand von Computersimulationen. - Infos: stereo, Format: 16:9 | Land / Entstehungsjahr: GB 2018 | Beginn: 10:05 | Ende: 11:00 | SV: --- --- ---* | Originaltitel: -- -- -- + + +

+ Sa 11.April´20: National Geographic

„TITANIC – Jubiläum einer Legende ist eine TV-Doku mit James Cameron, der über die Entstehung seines Erfolgsfilms „TITANIC“ berichtet. Auch erinnert er sich an die diversen Tauchtouren und seine Eindrücke, als er in 3.800 m Tiefe die TITANIC direkt vor seinen Augen sah. Dieser Eindruck ist ihm noch heute bestens in Erinnerung. - Infos: stereo | stereo | Format 16:9 | USA 2017 | Beginn: 16:40 | Ende: 17:25 | Originaltitel: TITANIC – 20th anniversary with James Cameron + + +

+ Sa 11.April´20: National Geographic HD

„TITANIC – Der verhängnisvolle Brand ist eine britische TV-Doku. Laut der Macher der Doku ist bis heute unklar, warum die TITANIC auf ihrer Jungfernfahrt kenterte und 1.500 Menschen in den Tod riss. Ein Schwelbrand in einem der Kohlebunker soll nach dortiger Auffassung Schuld sein am Untergang der TITANIC. Hinweis: Diese These ist unter Fachleuten sehr umstritten. - Infos: stereo | stereo | Format 16:9 | GB 2016 | Beginn: 18:25 | Ende: 20:00 | Originaltitel: TITANIC´s Fatal Fire + + +

+ Sa 11.April´20: National Geographic

„Enthüllt: Das Wrack der TITANIC“ ist eine britische TV-Dokumentation über das Wrack der TITANIC. In fantastischen Animationen wird der Atlantische Ozean „trocken“ gelegt und man kann das Wrack fast schon mit einem Jeep von außen erkunden. Gezeigt werden die bislang gesammelten Erkenntnisse über den dramatischen Untergang. Diese Doku zeigt auch einige interessante Artefakte, die sich in der umfangreichen Sammlung der Bergungsfirma befinden. – Infos: stereo | Format 16:9 | GB 2014 | Beginn: 20:10 | Ende: 20:50 | Originaltitel: Drain the TITANIC | keine Altersangabe + + +

+ Di 12.Mai´20: National Geographic HD

„TITANIC: Akte geschlossen!“ ist eine TV-Doku, die auf dem Buch „101 Dinge, die Sie über die TITANIC zu wissen glaubten, aber nicht wussten“ von Tim Maltin beruht. Darin werden die damaligen Angaben neuen wissenschaftlichen Methoden unterzogen und neu bewertet. Demnach sei die Sicht des Eisberges aufgrund einer Luftspiegelung, gleich einer Fata Morgana, nicht korrekt möglich gewesen. Viele Falscheinschätzungen seien darauf zurückzuführen. - Infos: stereo | Format 16:9 | USA 2011 | Beginn: 15:50 | Ende: 17:20 | Originaltitel: Titanic: Case closed + + +

+ Di 19.Mai´20: National Geographic

„TITANIC – Jubiläum einer Legende ist eine TV-Doku mit James Cameron, der über die Entstehung seines Erfolgsfilms „TITANIC“ berichtet. Auch erinnert er sich an die diversen Tauchtouren und seine Eindrücke, als er in 3.800 m Tiefe die TITANIC direkt vor seinen Augen sah. Dieser Eindruck ist ihm noch heute bestens in Erinnerung. - Infos: stereo | stereo | Format 16:9 | USA 2017 | Beginn: 15:00 | Ende: 15:45 | Originaltitel: TITANIC – 20th anniversary with James Cameron + + +

+ Sa 7.November´20: ZDF      LIVE

„Wetten Dass …?“ ist eine TV-Show, die 1981 erstmals von Frank Elstner moderiert, im ZDF auf Sendung geht. Elstner war der Erfinder der Show, die zu einem großen Erfolg wurde, zunächst in Europa (ZDF, ORF, SRG), dann aber auch durch Nachahmershows weltweit, bis nach China. Den absoluten Höhepunkt erreichte diese Show mit Thomas Gottschalk, beide Namen sind noch heute untrennbar miteinander verbunden. Gottschalk ist „Wetten Dass …?“ und umgekehrt. Als besonders gelungen galten die Bühnenbilder und Musikacts, das internationale Flair auf einem Samstagabend für die ganze Familie versprachen. Nun ist es also endlich wieder soweit – „Top, die Wette gilt!“ wird Thommy sagen, wenn eine Wette gestartet wird: Wetten dass …? Hinweis: Eine Überziehung der Sendezeit ist möglich. - Infos: stereo | stereo | Format 16:9 | D 2020 | Beginn: 20:15 | Ende: 22:45 | Originaltitel: Wetten Dass …?, mit Thomas Gottschalk + + +

+ Sa 12.November´20: ZDF      LIVE

„Goldene Kamera“ ist eine TV-Show der HÖRZU und wird live im ZDF übertragen. Die 55. Verleihung der „GOLDENEN KAMERA“, mit der „Großen Nacht der Legenden“ wird noch einmal richtig gefeiert - Gastgeber des Abends ist Thomas Gottschalk. Dieser freut sich auf ein Wiedersehen mit nationalen und internationalen TV-Legenden, die Millionen Zuschauer vor den Bildschirmen begeistert haben. Die Gala findet wie bereits im vergangenen Jahr auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Tempelhof in Berlin statt. Mit dieser Ausgabe des HÖRZU Medienpreises wird die „Goldene Kamera“ nach 55 Jahren eingestellt. Entertainer Thomas Gottschalk erhielt selber mehrfach diesen begehrten Medienpreis und niemand hat diese Show öfter moderiert als er – ganze 14 Mal, ein Rekord. Eine Überziehung der Sendezeit ist möglich. Hinweis: Diese Live-Show war bereits für den Sa 21.März 2020 vorgesehen, wurde aber wegen des Corona-Virus auf heute verschoben! - Infos: stereo | stereo | Format 16:9 | D 2020 | Beginn: 20:15 | Ende: 22:45 | Originaltitel: Die GOLDENE Kamera von HÖRZU, mit Thomas Gottschalk – Regie: Ladislaus Kiraly + + +

------------------------------------------------------------------------------------------------

Hinweise: Alle Angaben ohne Gewähr!

Weitere Programmtipps lagen bei Redaktionsschluss des News-Tickers noch nicht vor!

* SV = Show View für Videorecorder (Leitzahlen siehe HÖRZU)

** Wer SV mit VPS (Video-Programm-System) nutzt, muss diese SV-Zahl berücksichtigen. Optimale Aufzeichnungsgenauigkeiten bei >Start< und >Stopp< sind mit SV und VPS am besten! (Siehe Teletext bzw. Videotext des jeweiligen Senders, ob dieser VPS unterstützt. Auch das Programmheft der HÖRZU bietet diesen Service an.)

Hinweis: Wenn ohne Show View Angabe, dann unterstützt der Sender das System nicht. (Empfehlung: Video dann ohne Show View programmieren!)

Aktuelle Programmänderungen und Ergänzungen auf hoerzu.de

 

 

+ + + R A D I O  -  T I P P + + +

+ + + Aktuell liegen keine Radio-Tipps vor! + + +

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Hinweise: Alle Angaben ohne Gewähr!

Weitere Programmtipps lagen bei Redaktionsschluss des News-Tickers noch nicht vor!

(Ein ausführliches Radioprogrammheft liegt jedem TV-Heft der HÖRZU bei!)

 

 

+ + + B U C H  -  /  C D  -  / D V D  -  T I P P + + +

DVD 1:

*Agententhriller auf DVD: „Den Aasgeiern eiskalt serviert“ mit Edward Woodward!

Zum Inhalt: David Callan arbeitet für den britischen Geheimdienst und gehört dort zu den Besten seines Fachs. Sein Spezialgebiet sind Morde, doch der Agent ist dieses Geschäfts längst überdrüssig. Weil der unbequeme Callan mittlerweile eher eine Gefahr, als eine Bereicherung ist, stellt ihm sein Vorgesetzter Hunter eine Falle. Der Spitzenagent soll den deutschen Waffenhändler Schneider beseitigen. Callan lässt sich darauf ein und wird plötzlich selbst zum Gejagten ... Edward Woodward verkörperte die Titelfigur des David Callan bereits in einer 44-teiligen Krimiserie zwischen 1967 und 1972. 1974 entstand die vorliegende Kinoproduktion, die der Observer als „überraschend spannend" huldigte. Die Programmzeitschrift TV Today urteilte: „Psychologisch spannend! Agent mit Gewissensbissen. Nicht täuschen lassen: Hinter dem abschreckend reißerischen deutschen Verleihtitel verbirgt sich ein spannender Agententhriller!" In weiteren Hauptrollen sind Eric Porter („Forsyte-Saga", „Der kleine Lord", „Der Schakal") und Carl Möhner zu sehen. Regie führte Spannungsspezialist Don Sharp („Dr. Fu Man Chu"). Fazit: Spannende 101 Minuten und inzwischen ein echter Klassiker. Übrigens, der Film wird hier ungekürzt gezeigt und als Bonus gibt es noch ein Interview mit Edward Woodward. + + +

DVD 2:

*ZDF-Klassiker: „Killer“ – Eine schwarze Komödie von Gert Steinheimer!

Die Geschichte ist so irre, witzig und klug umgesetzt, dass Fernsehen wieder richtig Spaß macht, was schon der Inhalt des Films vermuten lässt: Das Haushaltsgeld von Rita und Susanne reicht hinten und vorne nicht. Da kommen sie auf eine makabere Idee. Sie werden zu Auftragskillerinnen und lassen sich das Beseitigen so manch unliebsamen Kerls teuer bezahlen. Nach außen hin läuft alles unscheinbar, niemand ahnt, dass die beiden Frauen diesem bösen 'Hobby' nachgehen. Schon gar nicht ihre Ehemänner. Doch dann taucht ein Privatdetektiv auf, der Ritas und Susannes 'Beschäftigung' zu durchschauen scheint... Diese schwarze Komödie entstand 1991 für das ZDF und stammt von Gert Steinhammer, der schon mit seiner ebenso „bösen“ Komödie „Liebe, Tod und Eisenbahn" (mit Heiner Lauterbach) im ZDF großen Erfolg hatte. Das Hamburger Abendblatt urteilte über „Killer“ damals so: „Gert Steinheimers schwarze Komödie ist manchmal bitter, manchmal auch böse. Aber seine Heldinnen und Helden sind sympathisch, Steinheimer stellt sie nicht bloß. Seine Spezialität ist der schwarze Humor. [...] Er hatte immer einen Überraschungstrumpf in der Tasche. Als Krimiparodie gab der Film genug Grund zum Grinsen. Nicht nur Karin Schroeder und Ulrike Kriener liefen dabei zu großer Form auf, sondern auch Dietmar Schönherr als verkrachter Künstler. Ein makabrer Spaß, der zwar mit kinoüblichen Action- und Horrormitteln arbeitete, dabei aber durchaus originell aus dem Rahmen fiel.“ – Fazit: Hier werden mitunter auch die Lachmuskeln strapaziert und doch ist das Thema dabei erfrischende 89 Minuten lang spannend … + + +

 

 

+ + + V E R A N S T A L T U N G S T I P P S + + +

    Mai 2020

Fr 8.05.2020: (bis So 10.05.2020)

    Großer Hamburger Hafengeburtstag

    Der beliebte Hamburger Hafengeburtstag entfällt und findet nicht statt, aufrgund der

    Corona-Pandemie.

Sa 23.05.2020 bis Di 26.05.2020

    SeeStadtFest Bremerhaven

    Das beliebte SeeStadtFest Bremerhaven entfällt und findet nicht statt, aufrgund der

    Corona-Pandemie.

    Juni 2020

Do 11.06.2020 bis So 14.06.2020

    Wismarer Hafenfest

    Auch in Wismar kommen die Freunde von allem Maritimen auf ihre Kosten. Schiffe, Feiern

    und viel mehr wird wieder im alten Hafen möglich.

    August 2020

Do 6.08.2020: (bis So 9.08.2020)

    Hanse Sail Rostock 2020

    Wenn man in Rostock Warnemünde zur „Hanse Sail“ lädt, dann kommen sie (fast) alle.

    Gemeint sind die besonderen Windjammer, die sogar aus Russland wieder dabei sein

    werden. Inzwischen ist die „Hanse Sail“ sogar bei den Maritimfans von so großer

    Bedeutung, dass sie inzwischen fest von den Liebhabern ebenso im Kalender eingetragen

    wird, wie andere wichtige maritime Events in Deutschland. Und es lohnt sich immer.

Mi 19.08.2020: (bis So 23.August 2020)

    Sail 2020 in Bremerhaven

    Es ist die große Windjammerparade, mit Schiffen wie der Dreimast-Schoner REGINA

    MARIS, der Top-Segler HENDRIKA BARTELDS, sowie der Dreimast-Gaffel-Schoner

    ALBERT JOHANNES und viele andere Windjammer. Dazu wird es ein buntes Rahmen-

    und Musikprogramm an Land geben.

    August 2021

Do 5.08.2021: (bis So 8.08.2021)

    Hanse Sail Rostock 2021

    Wenn man in Rostock Warnemünde zur „Hanse Sail“ lädt, dann kommen sie (fast) alle.

    Gemeint sind die besonderen Windjammer, die sogar aus Russland wieder dabei sein

    werden. Inzwischen ist die „Hanse Sail“ sogar bei den Maritimfans von so großer

    Bedeutung, dass sie inzwischen fest von den Liebhabern ebenso im Kalender eingetragen

    wird, wie andere wichtige maritime Events in Deutschland. Und es lohnt sich immer.

 

 

HINWEIS: Haben auch Sie einen Veranstaltungstipp? Dann schnell her damit, denn der

    Eintrag ist kostenlos. Mail an kontakt@titanic-museum-germany.de mit dem Stichwort

    „Veranstaltungstipp“ und schon ist das Event in der nächst möglichen Ticker-Ausgabe

    online. Für die inhaltlichen Angaben in den Veranstaltungshinweisen sind allein die

    jeweiligen Veranstalter verantwortlich. Diesseitig wird keine Verantwortung und/oder

    Haftung übernommen. + + +

 

 

+ + + Der nächste NEWS-TICKER wird je nach Aktualität, spätestens am Fr 10.April 2020 aktualisiert! + + +

 

 

+ + + Vorläufiges NEWS-TICKER-Ende! + + +

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Link- und Veranstaltungstipp

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

                The World´s only

      TITANIC-BOAT-TOURS

      Besuchen Sie die Historischen Schauplätze in Belfast

                          per Boot auf dem Fluss Lagan!

    

     Geboten wird eine Bootstour auf dem Fluss Lagan, vorbei an der Werft

     Harland & Wolff , wo einst die TITANIC gebaut wurde. Die TITANIC

     Boots-Tour ist eine grandiose Tour durch den Belfaster Hafen. Auch für

     Privattouren können die Boote gemietet werden. Eine Bordparty in Planung?

     Bei den TITANIC-Boat-Tours ist alles möglich. Auf dem Wasser die schönsten

     und umfangreichsten Touren im Herzen von Belfast erkunden.

 

                                            The Legend lives on!

 

      Programm und Buchungen direkt bei TITANIC-Boat-Tours.

 

                   Welcome in Belfast! 

 

           Hinweis: Hotels können optional gebucht werden! Bitte angeben, wenn gewünscht.

                                                                                                                                              © T-M-G

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

 

Empfehlung

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

  HÖRZU

     Deutschlands erstes TV-Magazin

 

  Das TV-Magazin für die ganze Familie, mit Ihrem Premium TV-Programm!

 

      HÖRZU erscheint jeden Freitag neu!

 

         In der Ausgabe Nr.14 vom Fr 27.03.2020 lesen Sie:

 

·         Deutschlands erstes TV-Magazin!

·         Über 70 Jahre HÖRZU: Generationsübergreifend Ihre Nr.1 der TV-Zeitschriften!

·         Ihr gutes Recht: 22 Expertentipps zu Einkauf, Gesundheit, Wohnen & Co.

·         Gemüse – Einfach köstlich: Neue Rezeptreihe mit Martina & Moritz

·         „Der Name der Rose“: Die Serie zum Bestseller im TV

·         Charmantes Langohr: Esel, mit wilder Vergangenheit

·         Spaniens verborgenes Paradies: Navarra jetzt entdecken!

·         Ausführliches TV-Programm, plus Radio-Zeitung für jeden Tag!

·         Der Klassiker: Die beliebte Comic-Serie mit Mecki und seinen Freunden!

·         Rätselspaß, Zipperts TV-Kolumne, Ratgeber, Rezepte und Tipps

·         ... und vieles mehr! – Lassen Sie sich überraschen!

 

   HÖRZU erscheint wöchentlich und kann per Abo oder direkt am Kiosk erworben

   werden. Die aktuelle Ausgabe ist gerade erschienen. HÖRZU bietet Ihnen damit

   eine fröhliche Zeit durch das ganze Jahr, überall wo es Zeitschriften gibt.

 

        Viel Spaß

               wünscht Ihnen Ihre

                           HÖRZU

                                             … jeden Freitag neu!

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

 

Empfehlung

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

     HÖRZU

     WISSEN Ausgabe: April / Mai 2020

 

   Lesen Sie in der neuen HÖRZU Wissen Ausgabe Nr.2:

 

· True Crime – Die gefährlichsten Städte der Welt: So brutal ist das Leben in

  den Mega-Metropolen

· All inklusive: Spektakuläre Weltraum-Hotels in den nächsten Jahren

· Wie China seine Bürger überwacht: Big Brother extrem

· Aliens der Ozeane: Die Tricks der Tintenfische

· Kaum zu glauben: Zwei Echsen der Extreme

· Technik: Afrikas größter Staudamm

· Top Ten: Die tiefsten Höhlen

· Report: Stirbt die Banane aus?

· Geschichte: Die Farben der Vergangenheit

· und vieles mehr! – Lassen Sie sich überraschen!

 

   Dieses Heft dürfen Sie nicht verpassen!

 

· HÖRZU Wissen: Das Magazin, das schlauer macht

 

   Das Magazin erscheint sechsmal im Jahr (alle zwei Monate) und kann per Abo oder direkt

   am Kiosk erworben werden. Die neue Ausgabe ist ab sofort erhältlich. HÖRZU

   bietet Ihnen damit viel Wissen für die ganze Familie.

 

   Die neue Ausgabe ist ab sofort überall im Zeitschriftenhandel erhältlich.

 

     Viel Spaß mit Ihrer neuen Ausgabe,

                 wünscht Ihnen Ihre HÖRZU

                              WISSEN

 

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

 

Empfehlung

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

TITANIC HERITAGE TRUST

                             Charity No. 1115798

                      Founded by Howard Nelson

                        Directed by Denise Gail Overton

 

     Die Gesellschaft wurde durch Beschluss am Di 16.Februar 2016 zum

     Quartalsende März 2016 aufgelöst und abgewickelt. Der

     TITANIC-Heritage-Trust existiert in seiner bisherigen Form nicht mehr!

 

     Company Number 05608117 Dissolved

 

     TITANIC HERITAGE TRUST

     Charity Registration No. 1115798

    

 

Einzig ermächtigte Kontaktstelle für den deutschsprachigen Raum:

Siehe T-M-G* in Deutschland

* T-M-G = TITANIC-MUSEUM-GERMANY

 

                                                                                                                          © T-M-G und THT

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

 

Werbeanzeige

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

                              Hier könnte Ihre Werbeanzeige stehen!

 

                          Unterschiedliche Fließsatzgrößen möglich!

 

                 Bei Interesse bitte kontakt@titanic-museum-germany.de!

 

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Empfehlungshinweise

        TITANIC

       Fanartikel und mehr ...

 

+ Original-Filmtassen

 

+ DVD´s und CD´s, Videokassetten

 

+ Original-Modelle von REVELL

 

+ Antiquarische Bücher ...

 

            … und mehr!

 

Lieferung zzgl. Versand – auf Anfrage!

Wir nennen Ihnen die Lieferadressen

unter kontakt@titanic-museum-germany.de!

 

Aktuelle Bücher können über den Buchhandel bezogen werden!

Hinweis: Die Lieferzeiten können über den Buchhandel

                         sehr unterschiedlich sein!

--------------------------------------------------------------------

 

+ + + Leserbriefe: Via Email, jetzt!

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.623: „Feierabend für das Hafenfest“

Sehe ich genauso: Das 831.Hamburger Hafenfest wird in diesem Jahr wohl abgesagt werden. Zumindest haben wir (zwei Pärchen) unsere Zimmer für das Veranstaltungswochenende heute storniert.

B.Lungscheidt, per Mail via iPhone (Do 19.03.2020, 15:00 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.624: „Newsticker

Mit 23:30 Uhr wohl ein bisschen spät geworden, gestern. Wenn man seine Leser nicht vergraulen will, sollte man sich an die Zeiten halten und pünktlich sein. Die Themen heute scheinen wohl sowieso nicht der Burner zu sein.

H.Willig, per Mail via iPhone (Fr 20.03.2020, 11:33 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.624: „Fliese aus dem Rauchsalon“

Man kann es ja sehen wie man will, aber es ist doch kein Originalteil von der TITANIC, wenn es nicht von dort geborgen wurde. Sie mag ja gleich sein zu denen, die im Rauchsalon verlegt worden sind, sie aber als ein Original hinzustellen halte ich schon ein bisschen weit hergeholt.

W.Schlitter, per Mail (Fr 20.03.2020, 12:09 Uhr)

 

Anm.d.Red.: Diese Fliese ist so quasi übrig geblieben, wie im Bericht beschrieben steht. Sie ist ein Original der Fliesenproduktion von 1911, auch wenn man sie nicht vom Meeresboden geborgen hat, denn die hätte man wohl kaum bezahlen können. Diese Fliesen waren sowohl für die OLYMPIC, wie auch die TITANIC geplant worden – später auch für die BRITANNIC.

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.624: „Hatte ich es nicht gesagt?“

Hatte ich es nicht gesagt? Jetzt kann man dem Thema Corona auch im Ticker nicht mal mehr ausweichen. Das hat hier doch nun wirklich nichts verloren.

P.Klengensiek, per Mail (Fr 20.03.2020, 14:43 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.624: „Mal wieder tolle Berichte“

Nicht nur Oliver Schmidt staunt über Berichte wie den der OLLANTA, auch ich finde das immer wieder klasse. Es ist doch schön, wenn solche Perlen zwischendurch auftauchen. Und wo wir gerade beim Club-Mitglied Oliver Schmidt sind, da möchte ich auch ihm ein Lob für seinen Bericht auf der QE2 aussprechen. Das war schon mal wieder eine feine Lektüre. Ist direkt schade, dass seine Reise zu Ende ist oder geht. Der Artikel im Bezug auf die Fliese ist ebenso spannend, wobei ich nicht weiß, zum wievielten Mal diese oder ähnliche Fliesen bereits versteigert wurden. Scheinbar werden die immer wieder mal von einem zum anderen Sammler weitergereicht. Und solche etwas seltsam anmutenden Dinner-Events „Murder-Mystery“, der Name klingt schon furchtbar, sind nichts für mich. Da bin ich lieber bei dem echten 11-Gänge-Menü dabei, wenn zugleich auch Originalstücke gezeigt werden und Andreas zuvor einen Vortrag hält. Ansonsten, alles gut gemacht – weiter so.

L.Faller, per Mail (Fr 20.03.2020, 15:04 Uhr)

Mitglied im „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.624: „Ozeanographisches Museum“

Wir (meine Frau, plus zwei Kinder) waren vor Jahren dort und es war schon sehr imposant. Man kam dort sprachlich gut klar. Es war einfach fantastisch und das Mittagessen dort war ebenfalls sehr gut. Mit unserem Besuch dort, war ein ganzer Urlaubstag belegt und es wurde nicht langweilig. Können wir also nur empfehlen.

V.Schröter, per Mail (Fr 20.03.2020, 17:11 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.624: „Belfast und Corona

Aha, die machen sich also in Belfast Sorgen wegen der Corona-Krise. Was soll ich denn sagen? Für mich ist die Champignons League und die Bundesliga gestrichen, kein Fußball und kein Sport – auch wegen Corona. Da kann man auf so was wie Belfast gut verzichten. Das ist dann eher was für die Fußballfreie Zeit oder den Urlaub. Aber zuerst muss es mal mit der Liga weitergehen, denn ich mache mir Sorgen um den Deutschen Meistertitel! Wozu habe ich die ganzen Pay-TV-Programme gebucht?

D.Gördes, per Mail (Fr 20.03.2020, 17:54 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.624: „Mord auf der TITANIC?“

Was ist das für ein Dinner? Es gab doch nur den Selbstmord, den von Offizier Murdoch. Solche Events finde ich schon ein wenig schräg, wo die TITANIC nur als roter Faden aufgenommen wird und der Rest drum herum reine Fantasie zu sein scheint.

M.Karrasch, per Mail (Fr 20.03.2020, 20:51 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.624: „TITANIC Fliese

Ich staune immer wieder, was sich alles verkaufen lässt, solange es den Namen TITANIC trägt.

T.Flottmann, per Mail via iPhone (Fr 20.03.2020, 22:15 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.624: „Corona auch in Belfast gefürchtet“

Es ist schlimm, wie das Corona-Virus uns allen das Leben schwer macht. Ich hoffe ja nicht, dass es noch schlimmer wird, denn auch ich möchte wieder mal nach Belfast und die dortige Ausstellung sehen. Wenn alles geschlossen wird, dann wird es irgendwann auch Randale im Volk geben, weil sich dann die Populisten aufschwingen, um wirklichen Schaden am System zu verursachen. Noch halte ich unsere Demokratie für wehr- und standhaft. Deshalb sollte man nach der Pandemie schnellstmöglich sein normales Leben wieder aufnehmen und auch Reisen unternehmen. Wozu hat man sonst sein Geld erarbeitet und gespart?

D.Wedemeier, per Mail (So 22.03.2020, 12:09 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.624: „Dinner Events im Allgemeinen“

Egal ob nun dieses komische Mystery-Dinner oder was auch immer, ich denke mal, das die alle nicht stattfinden werden. Das ist doch schon bei den TITANIC Conventions so, die allesamt abgesagt und auf nächstes Jahr vertröstet werden. Traurig ist bei den Empfehlungen in Sachen Corona nur, dass man so eindringlich empfiehlt sich die Hände zu waschen. Das, bitte schön, sollte man aber immer machen und nicht erst im Ansteckungsfall …

W.Steinhausen, per Mail (Mo 23.03.2020, 16:11 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.624: „Die neue IONA aus Papenburg“

Ich grübele schon die ganze Zeit über die neue IONA aus Papenburg nach. Wenn der Tourismus in sich völlig zusammenbricht(Corona), wer braucht dann noch die vielen Schiffe? Und wenn die schon nicht mehr gebraucht werden, wozu soll man dann noch neue Schiffe bauen? Diese Fragen treiben mich momentan um, aber ich bin sicher, wenn, dann werde ich hier im News-Ticker darauf eine Antwort finden (oder bekommen?) und nirgendwo sonst.

T.Hufelschulte, per Mail (Mi 25.03.2020, 00:27 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.624: „QE2 in Dubai

Schöner Bericht und für mich schon fast ein Wunder, dass es dieses Schiff noch gibt. Nur halte ich die alte QUEEN MARY für viel interessanter, zumal man darüber schon viel im Fernsehen sehen konnte. Wäre daher mindestens genauso klasse, wenn es auch bald eine Doku über die QE2 geben würde. Kann das ZDF da nichts machen?

N.Gressert, per Mail (Do 26.03.2020, 17:15 Uhr)

       ******************************************************

Hinweis: Liebe Leserinnen und Leser, schreiben Sie uns. Wir freuen uns auf Ihre Zuschrift per E-Mail unter dem Stichwort (in der Betreffzeile) „Leserbriefe“! Die Leserbriefe geben jedoch nicht die Meinung des T-M-G´s, des „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“ oder der Redaktion, sondern lediglich des Schreibers (Einsenders) wieder. Auch sind sie nur eine kleine Auswahl der eingehenden Leserbriefe und nicht repräsentativ. Wir behalten uns das Recht auf Kürzung vor und eine Veröffentlichungspflicht besteht seitens der Redaktion auch nicht. … + + +

 

 

+ + +  Gesucht / Gefunden:

     ****************************************************

Suche: Bin immer auf der Suche nach Original Dokumenten zur TITANIC Historie. Ankauf möglich bei fairen Angeboten!

Chiffre 12/0004-S

     ****************************************************

Biete: Modellbauset aus den USA! Rar! Auch in den USA verkaufte REVELL einen Bausatz der TITANIC im Maßstab 1:400. Die dortige „100th anniversary box“ unterscheidet sich deutlich zu der weltweit verkauften Version aus Deutschland. Der Karton ist völlig anders gestaltet und bietet für Sammler eine hübsche Alternative. Auch sind die beigelegten Extras ein Highlight: Andere Nachdrucke von Postkarten, einer Speisekarte und einem wunderschönen Werbeprospekt der OLYMPIC mit seltenen Innenfotos des Schiffes liegen bei – alles Nachdrucke im Maßstab 1:1 – also Original! Das Set ist nicht identisch mit dem deutschen Set und durfte so nur in den USA und Kanada verkauft werden. Inzwischen ist es sogar längst vergriffen! Ich biete hier einen Original verpackten Kasten an für € 99,00 Euro (Versand kostenlos!)! Außerhalb der USA war dieses Set nicht erhältlich, da dieses abweichend vom weltweit verkauften Set nur für den Amerikanischen Raum hergestellt wurde und deshalb ist es inzwischen absolut rar!

Chiffre 12/0005-B

     ****************************************************

Hinweis: Liebe Leserinnen und Leser, suchen Sie etwas für Ihre Sammlung? Oder haben Sie etwas abzugeben? Mitglieder des „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“ können dies hier den anderen TITANIC-Fans kostenlos mitteilen. Schreiben Sie uns bitte per E-Mail mit dem Stichwort: „Gesucht / Gefunden“! Nicht-Mitglieder sollten die Konditionen einer kostenpflichtigen Anzeige auf gleicher Mail anfragen. Eine Veröffentlichungspflicht besteht seitens des T-M-G nicht! + + +

 

 

           Mitglied werden im:

„1.TITANIC-Club Deutschland 1998“

Immer wieder gibt es Anfragen bezüglich einer Mitgliedschaft im Club, der sich dem Thema verschrieben hat. Grundsätzlich gilt: Ja, man kann Mitglied im „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“ werden. Monatliche Club-News (mit aktuellen TITANIC-Nachrichten aus aller Welt), quartalsweise erscheinende Club-Post (mit Kopien oder Nachdrucken von Original White-Star-Line Dokumenten aus dem Museumsarchiv) und kostenfreien Eintritt ins Museum bei Wiedereröffnung (gilt nicht für Eventveranstaltungen), sind nur einige der Vorzüge einer Mitgliedschaft. Allerdings ist dies kein(!) Fan-Club, hier steht die Historie im Vordergrund. Details und Infos unter kontakt@titanic-museum-germany.de.  + + +

 

 

©1998 – 2028, T-M-G