Titanic-Newticker Titanic News Ticker Titanic-Museum-Germany Titanic-Ausstellung Deutschland Titanic-Museum Duisburg  Events Titanic Eventübersicht Titanic Veranstaltung

Titanic Felinau Titanic Düsseldorf „1.Titanic-Club Deutschland 1998“ Titanic-Club-Deutschland Best Of Titanic Kiel Titanic Munich Titanic Wiesbaden Titanic Heritage Trust

Titanic Dinner Titanic Menü Titanic Revell 100th anniversary Titanic TV-Tipps Titanic Berlin Titanic Hamburg Titanic Coventry Titanic Birmingham Titanic Belfast Titanic London

 

 

TITANIC - N E W S - T I C K E R

 

 + Do 18.Oktober 2018 -  - 19:00 Uhr -  - Ausgabe-Nr.: 550 +

 

TITANIC News-Ticker:     German     English     France     Italy     Greek     Spain     Turkish     Netherland     Irish

 

  Slovak    Czech    Russian    Ukraine    Swedish    India    Croatia    Polish    Japanese    Chinese    Arabic

 

Das Copyright für alle Texte liegt bei © T-M-G. Alle Angaben ohne Gewähr.

Verstöße gegen das Copyright werden zivil- und strafrechtlich verfolgt.

Nachdruck oder Vervielfältigung auf andere Medien nur mit schriftlicher Genehmigung.

Für den Inhalt verlinkter Webseiten wird keine Verantwortung übernommen.

Die Meldungen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

T-M-G = TITANIC-MUSEUM-GERMANY

Für Druckfehler keine Haftung. © T-M-G

Mit der Nutzung unserer Homepage erklären Sie sich automatisch mit

den Nutzungsbedingungen, gemäß der neuen DSGVO, einverstanden.

+ + + Der nächste NEWS-TICKER wird je nach Aktualität spätestens am Fr 26.Oktober 2018 aktualisiert! + + +

 

 

 zu den Events!

 

  zurück zum Hauptmenü!

 

 

A c h t u n g :

+ + + Sollte der Seitenaufruf des News-Ticker nicht funktionieren, bitte eine Mail an: kontakt@titanic-museum-germany.de + + +

 

In Memory of

HOWARD NELSON

September 1945 – Mai 2015

Founder of Titanic-Heritage-Trust

 

 

Lesen Sie in dieser Ausgabe: Bitte zu den einzelnen Themen scrollen!

 

*Historie erleben: Mitglied werden im „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“!

*Drama in Castrop-Rauxel: Schiffskapitän stirbt bei Unfall auf dem Kanal!

*Versteigerung: Plakat warb für die Rückfahrt nach England!

*Schon gewusst? U-Boot von 1865 diente zur Perlenernte!

*Palmer´s TITANIC II: Jungfernfahrt 2022 – Job für flüchtigen Neffen!

*Widerstände: Scheitern Pläne für Piersanierung in Cobh?

*Philanthrop Paul Allen verstorben: Microsoft-Mitbegründer war Wrack-Forscher!

*Wissenswertes zur TV-Sendung: Seit wann gibt es Kreuzfahrten?

*Schmidts Eindrücke: Er war mit der EUROPA auf Ostseereise!

*Kommentar von Anja Hentrich, Assistentin d.Museumsltg.

*Internet-Tipp

*TV-Tipp

*Radio-Tipp

*Buch-/ CD -/ DVD-Tipp

*Veranstaltungstipp

*Titanic-Heritage-Trust (T-H-T)

*Linktipps und Produktinformationen

*Leserbriefe

*Gesucht / Gefunden!

 

 

+ + + T I P P + + +

*Historie erleben: Mitglied werden im „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“!

Wer interessiert sich nicht für die legendäre TITANIC und ihre Geschichte? Genau das ist es, was man im Club erlebt, nämlich Geschichte. Dabei kann man wählen zwischen einer Basismitgliedschaft oder einer Premiummitgliedschaft. Beide Arten der Mitgliedschaft beinhalten interessante Leistungen, wobei eine Premiummitgliedschaft mehr Leistungsdetails enthält. Beiträge und Anmeldegebühr  variieren je nach Art der Mitgliedschaft, aber es lohnt sich! Also hinein ins Abenteuer TITANIC … Weitere Infos über kontakt@titanic-museum-germany.de + + +

 

 

+ + + E I L M E L D U N G + + +

*Drama in Castrop-Rauxel: Schiffskapitän stirbt bei Unfall auf dem Kanal!

Ein Tankschiff ist am Do 11.10.2018 um die Mittagszeit auf dem Rhein-Herne-Kanal gegen eine Brücke in Castrop-Rauxel (Stadtteil Bladenhorst) gefahren, wobei der gesamte Kommandostand abriss, völlig zerstört wurde und den Kapitän einklemmte. Das Schiff wurde in den benachbarten Yachthafen geschleppt, wo die Feuerwehr den 50-jährigen Schiffsführer nur noch tot bergen konnte. Die drei weiteren Besatzungsmitglieder überstanden den Unfall unbeschadet und wurden von Notfallseelsorgern betreut. Der Schiffsverkehr auf dem Kanal war komplett bis in die Abendstunden unterbrochen, da sich die Bergungsarbeiten zunächst schwierig gestalteten. Die Polizei leitete umgehend Ermittlungen ein, da bis jetzt völlig unklar scheint, wie es zu dem Unglück kam. Die niederländische Reederei gab allerdings an, dass der erfahrene Schiffsführer das Steuerhaus nicht rechtzeitig absenkte, um unter der Brücke hindurch zufahren. Ähnliche Vermutungen haben auch die Wasserschutzpolizei aus Datteln, sowie der Kriminalpolizei geäußert, wobei noch immer unklar ist, ob eventuell ein technischer Defekt vorlag. Der Tanker war leer, womit er auch höher im Wasser lag. Da bei der Kollision auch ein Stromkabel unterhalb der Brücke erheblich beschädigt wurde, kam es zu Stromausfällen in der näheren Umgebung. Auch die Statik der Brücke muss nun genau geprüft werden, weshalb in Castrop-Rauxel der Westring, sowie die Bladenhorster Brücke, für den gesamten Straßenverkehr bis auf weiteres gesperrt bleiben. Der leere Tanker wurde am Fr 12.Oktober 2018 in eine niederländische Werft geschleppt. Nach Angaben der Polizei entstanden keine Wasser- oder Naturschäden. + + +

 

 

+ + + S O N D E R M E L D U N G + + +

*Versteigerung: Plakat warb für die Rückfahrt nach England!

Die besonderen Erinnerungsstücke an die TITANIC reißen in diesem Jahr nicht ab. Wie das für Stücke der White Star Line renommierte Auktionshaus Henry Aldridge & Son mitteilte, wartet am Sa 20.Oktober 2018 ein weiteres extrem seltenes Originalstück: Ein Plakat der Reederei, welches für die Rückfahrt von New York nach England am Sa 20.April 1912 wirbt …, eine Fahrt, die das Schiff nie antrat. Auktionator Andrew Aldridge sagte: „Dieses Plakat ist absolut rar und es gibt weltweit höchstens eine Handvoll davon. Dieses Werbeplakat, welches vor allem in den USA aushing, ist schon deshalb so selten, weil die White Star Line nach dem Untergang des Schiffes alles vernichten ließ, was sie finden konnten und den Namen TITANIC trug.“ Abgebildet ist die OLYMPIC, die für die meisten Abbildungen als TITANIC herhalten musste, sowie die Innenansicht einer Kabine der Dritten Klasse und des Speisesaals der Dritten Klasse. Laut Aldridge soll das Poster, welches in einem alten Eichenrahmen unrestauriert angeboten wird, rund £ 80.000 brit.Pfund (ca. € 100.000 Euro) bringen. Auch die Jahrzehnte alten Falzspuren sind deutlich zu sehen. Die wenigen Plakate mit der Werbung für die Rückfahrt nach England befinden sich heute entweder in irgendwelchen Museen oder irgendwo in Privatsammlungen. + + +

 

 

+ + + T O P M E L D U N G + + +

*Schon gewusst? U-Boot von 1865 diente zur Perlenernte!

Die SUB MARINE EXPLORER war ein 1865 von dem Deutsch-Amerikaner Julius Kröhl (geb.1820 in Memel, gest. September 1867 in San Telmo) gebautes U-Boot, welches aus eigener Kraft wieder auftauchen konnte und noch immer gilt es als das erste funktionsfähige U-Boot der Welt. Das erst 2001 identifizierte Wrack liegt heute am Strand einer Insel vor Panama. Aufgrund der starken Korrosion ist eine Bergung oder Restaurierung nicht mehr möglich. Doch zur Vorgeschichte: Kröhl war der Sohn eines Kaufmannes, ging aber früh nach Berlin und wurde Ingenieur, wanderte 1844 nach Amerika aus und eröffnete 1852 in Manhattan eine Werkstatt für Metallverarbeitung. Er war schon immer sehr experimentierfreudig und hatte bald schon Pläne für ein U-Boot im Kopf. Da er im amerikanischen Bürgerkrieg auf der Seite der Nordstaaten für die Marine als Späher tätig war überlegte er sich, wie man ein U-Boot in einem Krieg nutzen könnte und bot dies der Militärführung an. 1861 bekam er tatsächlich den ersten Auftrag der Marine für den Bau eines solchen U-Bootes. Doch mit dem Ergebnis war man nicht zufrieden und Kröhl experimentierte weiter, bis er 1865 die SUB MARINE EXPLORER baute, die ein Jahr später ihren Stapellauf absolvierte. Das Militär hatte inzwischen völlig abgelehnt und Kröhl stand kurz vor dem Ruin, bis ihm William Henry Tiffany, der Bruder des Gründers von Tiffany, finanziell unter die Arme griff. Im Hudson River führte er der staunenden Öffentlichkeit vor, dass man mit diesem U-Boot sogar Sand bzw. Schlamm vom Grunde des New Yorker Flusses heraufholen konnte …, mit bloßen Händen. Natürlich wollte dies niemand glauben, doch Kröhl hatte in seinem U-Boot drei Druckschleusen im Boden, die man öffnen und somit alles mit bloßen Händen berühren oder bergen konnte, was man wollte. Als Antrieb sah Kröhl eine Schraube vor, die mit Muskelkraft betrieben werden konnte. Nach dieser Vorführung waren sogar die Reporter der New York Times überrascht. Da William Henry Tiffany ein Hauptgesellschafter der Pacific Pearl Company war, einer Firma, die nach Perlen im Pazifik suchen wollte, bekam Julius Kröhl den Auftrag das U-Boot für die Perlenernte einzusetzen. Ende 1866 wurde das U-Boot in seine Einzelteile zerlegt und nach Panama verschifft. Nach mehreren Tauchfahrten starben Kröhl und seine Mannschaft plötzlich nacheinander im September 1867. Als Todesursache wurde Malaria angegeben. Vermutlich starben sie aber nach heutigen Erkenntnissen an der damals unbekannten Taucherkrankheit, denn der schnelle Aufstieg nach den vielen Tauchgängen von bis zu vier Stunden in mehr als 40 Metern Tiefe wurde ohne Dekompression durchgeführt. Die Bestattung wurde durch die örtliche Bruderschaft der Freimaurer auf dem Fremdenfriedhof in Panama-Stadt im Viertel Chorrillo durchgeführt. Das U-Boot liegt heute vom Rost zerfressen und unrestaurierbar in einer Bucht der Insel San Telmo im Golf von Panama südöstlich von Panama-Stadt. Übrigens: Die Nachfolgebesatzung ereilte dasselbe Schicksal. Der New York Times zufolge wurden mit dem Boot zwei Jahre später einige sehr erfolgreiche Tauchfahrten vorgenommen, bei denen mehrere Tonnen Austern geerntet wurden. Nach etlichen Einsätzen an elf aufeinander folgenden Tagen verstarben jedoch wieder sämtliche Mitglieder der Besatzung an der Taucherkrankheit. + + +

 

 

+ + + E X T R A M E L D U N G + + +

*Palmer´s TITANIC II: Jungfernfahrt 2022 – Job für flüchtigen Neffen!

Es sind im Grunde zwei Meldungen, die aufhorchen lassen. Die Brisbane Times weiß zu berichten, dass der australische Erzkönig Clive Palmer nun seinem Neffen Clive Mensik einen neuen Job als europäischer Chef für das Projekt „TITANIC II“ übertragen hat. Mensik bekam dafür ein neues Büro in London, um Leute zu rekrutieren, die sich mit dem Bau des Schiffes befassen. Palmer sagte gegenüber der Zeitung, dass sein Neffe nicht nach Australien zurückkehren werde, weil dort gegen ihn ein Haftbefehl vorliege. Wegen Liquiditätsproblemen mit dem Nickel-Geschäft, bis hin zum Zusammenbruch des Geschäftes, hatte auch Palmer Probleme bekommen (wir berichteten!). Laut Palmer biete Mensink aber umfangreiche Erfahrung bei der Leitung von Großprojekten. Auch behauptete er, dass sein Neffe die Kosteneffizienz um 50 Prozent erhöht und die Lebensgrundlage von Tausenden von Arbeitern bis 2015 als Geschäftsführer von Queensland Nickel erhalten habe. Noch im Juni 2018 verlor Mensink die Berufung gegen zwei Haftbefehle, die ihn vor dem australischen Bundesgerichtshof bezüglich des Verhörs wegen des Zusammenbruchs von Queensland Nickel, nach seiner Flucht aus dem Land im Jahr 2016, verklagt hatten. Damals floh Mensink nach Bulgarien. Palmer sagte, dass Mensink ihm stets gute Dienste erwiesen habe und er ihm deshalb helfen wolle …, daher der Job in England. Gleichzeitig verkündete Clive Palmer in den arabischen Medien eine völlig andere Meldung, nämlich dass die TITANIC II ihre Jungfernfahrt im Sommer 2022 antrete und Dubai dabei im Mittelpunkt stehe. „Wir werden immer noch von Dubai aus Kreuzfahrt machen", gab demnach Palmer zu Arabia & Africa Cruise bekannt. Das Projekt habe sich nur deshalb verzögert, weil es zu finanziellen Engpässen gekommen sei. „Nach einer Shakedown-Kreuzfahrt von der Werft in Singapur bieten wir eine zweiwöchige Jungfernfahrt nach Dubai mit einer weiteren großen Reise von Dubai nach Southampton an." so Palmer. Der Starttermin ist besonders bemerkenswert, da 2022 genau 110 Jahre nach dem Untergang der TITANIC stattfindet. Laut Palmer wird alles (außer seinem Schicksal, hoffentlich) originalgetreu nachgebaut. „Die Reederei Blue Star Line wird ein authentisches TITANIC-Erlebnis schaffen und den Passagieren ein Schiff mit dem gleichen Interieur und dem gleichen Kabinenlayout wie das Originalschiff bieten. Moderne Sicherheitsverfahren, Navigationsmethoden und die Technologie des 21. Jahrhunderts sorgen zusätzlich für höchsten Komfort ", fügte Palmer hinzu. Danach werde es regelmäßige Fahrten entlang der geplanten Route der echten TITANIC zwischen Southampton und New York City beginnen. Das Schiff - genannt „TITANIC II" - wird von der Blue Star Line betrieben. Außerdem sei geplant, das neue Schiff nur im Sommer zwischen New York und Southampton verkehren zu lassen und in den Wintermonaten stattdessen auf Weltreise zu gehen. So wolle er ganz sicher Eisberge in der nähe des Schiffes vermeiden. Dennoch bleiben wieder einmal Fragen: Vor kurzem hieß es in der Presse noch, dass Palmer seine Jungfernfahrt von London aus beginnen wolle (wir berichteten!), jetzt ist also wieder Dubai im Gespräch. Zudem verwundern beide aktuellen Medienmeldungen sehr, denn dass die erste Fahrt von London aus starten sollte wurde nur im Europäischen Raum verbreitet, während die Beschreibung zum Start der Reise von Dubai aus, jetzt wieder in den arabischen Medien zu vernehmen war. Und der Job von Mensink? Vermutlich kein Job auf Lebenszeit, denn das Projekt „TITANIC II“ wird eigentlich vom australischen Brisbane aus gesteuert. Übrigens, die Pressemeldung über Clive Mensink erschien ebenfalls unter den Bekanntmachungen auf der Seite der Blue Star Line. Hingegen wird die Meldung, welche in den arabischen Medien die Jungfernfahrt von Dubai aus beschreibt, erst gar nicht erwähnt. Zweifel sind daher noch immer angebracht, denn noch steht nicht fest, ob, wo und wann die TITANIC II auf Kiel gelegt wird. Insider gehen sogar davon aus, dass im Fall Mensik der Job für das TITANIC II-Projekt nur vorgeschoben ist und er tatsächlich im Hintergrund weiter am Erz- und Mineraliengeschäft für Palmer ausführen wird. Übrigens: Was den Nachbau einer TITANIC betrifft, so hält Pat Lacey, Urgroßnichte des (echten TITANIC-) Kapitäns Edward John Smith, jedoch die Pläne den Opfern gegenüber für respektlos. + + +

 

 

+ + + E X C L U S I V  -  M E L D U N G + + +

*Widerstände: Scheitern Pläne für Piersanierung in Cobh?

Pläne, zur Sanierung des berühmten „Heartbreak Pier“ in Cobh (vormals Queenstown), von wo auch 123 irische Auswanderer per Tender zur (auf Reede liegenden) TITANIC gebracht wurden, könnten womöglich doch noch scheitern. Dabei wäre die Restaurierung ein weiterer touristischer Anziehungspunkt in Sachen „TITANIC“, passend zum TITANIC Trail vor Ort. Doch nun gibt es Widerstand, denn gegen die Entscheidung des Cork County Council, eine Baugenehmigung für einen Fußgängerweg und eine Aussichtsplattform über den verlassenen TITANIC Pier entlang der Uferpromenade der Stadt zu erteilen, wurden jetzt mehrere Beschwerden eingereicht. Dabei hatte man hinsichtlich der Planungen auch Konservierungsarbeiten für den Pier selbst vorgeschlagen, der im 19. Jahrhundert von den Einheimischen „Heartbreak Pier" genannt wurde. Damals war er der Haupteinstiegspunkt für mehr als 1 Million Auswanderer in die USA, Kanada und Australien. Das € 500.000-Euro-Projekt, das vom Eigentümer der TITANIC Experience in Cobh, Gillen Joyce, ins Leben gerufen wurde, beinhaltete ursprünglich die Errichtung von Segel-ähnlichen Vordächern über dem alten Bauwerk. Diese wurden später auf den Plänen entfernt und durch einen 18m Turm ersetzt. Einer der größten Streitpunkte ist zudem, dass laut Plan für den TITANIC Pier die Errichtung eines Kassenautomaten vorgeschlagenen wurde und von Barrieren in einem Teil des bestehenden öffentlichen Parks auf der Promenade die Rede ist. In der ganzen Diskussion haben die Ratsplaner geschätzt, dass das Projekt 11% des bestehenden Kais an der Promenade benötigen würde. Die Vorsitzende des Cobh Tourismus Center, Fionnghuala Smith, äußerte sich besorgt darüber, dass der Laufsteg den ikonischen Pier durch eine moderne Struktur ersetzen würde und sagte: „Der ursprüngliche Pier wird damit effektiv aus dem Blickfeld verschwinden." Dabei setzen sich viele Leute mit einem Teil der Promenade als Nutzung für eine private Besucherattraktion auseinander. Das Cobh Tourismus Center hat den TITANIC Pier als ein Wahrzeichen der Emigration von Cobh gefordert, um zu einer geschützten Struktur zu werden und um öffentliche Gelder zu werben. Sie beschwerte sich auch, dass der Turm keinen Zweck erfüllt, fügte hinzu, dass er „extrem aufdringlich wirke und die Skyline stattdessen dominiere". Smith weiter: „Es wird erheblich vom ehemaligen, legendären White Star Line Pier ablenken. In vier Worten: Er ist ein Schandfleck und das vorgeschlagene Design, insbesondere die Turmspitze, wird dem Pier oder dem Tourismusprodukt der Stadt einfach nicht gerecht. Damit wird es zu einem großen Verlust für die Verbindung der Stadt mit ihrer Vergangenheit kommen, wenn man an diesen Plänen festhält …, einem mit Turm." Die Vorsitzende von Cobh Tidy Towns, Ruth Ring, sagte, die Organisation würdige die Notwendigkeit, den Pier zu erhalten, ist sich aber nicht sicher, ob die geplanten Arbeiten „im Einklang mit der Stadt sein würden". Sie sagte, der vorgeschlagene Kiosk und die Barrieren, um einen privaten, geplanten Gehweg zu ermöglichen, würden jeden Blick auf den Pier von der Promenade sowie den Blick auf Spike Island verdecken. Der örtliche Labour Councilor Cathal Rasmussen legte Berufung gegen die Entscheidung ein, die Genehmigung für das Projekt zu erteilen, da Bedenken hinsichtlich des Standorts und der Größe des Stands bestehen. Rasmussen war der Meinung, dass der Zugang von einem öffentlichen Park „das Risiko birgt, die Schleusen für zukünftige Anwendungen und andere Entwicklungen zu öffnen", und drängte die Macher von TITAINC Experience dazu, besser andere Zugangspunkte zum Pier zu prüfen. Da also noch weiterer Gesprächbedarf bestehe, müsse man auch neue Pläne in betracht ziehen. Von den im Jahr 1912 ausgewanderten 123 Passagieren irischer Abstammung, überlebten nur 44 Personen, beim Untergang des damals größten Passagierschiffes der Welt. + + +

 

 

+ + + N E W S  1/3:

*Philanthrop Paul Allen verstorben: Microsoft-Mitbegründer war Wrack-Forscher!

Der Milliardär und Philanthrop Paul Allen verstarb jetzt mit 65 Jahren an unheilbarem Krebs. Aber der Mitbegründer von Microsoft war auch Forscher, der es sich zur Aufgabe machte, versunkene Wracks wieder zu entdecken, wovon die meisten als verschollen galten. Und so finanzierte Allen in den letzten Jahren mehrere Expeditionen, die zur Entdeckung japanischer und US-amerikanischer Schiffe führten, die sonst, größtenteils vergessen, auf dem Meeresboden geblieben wären. Er fand z.B. die 263 Meter lange und 73.000 Tonnen schwere MUSASHI, nach der er acht Jahre zuvor gesucht hatte. Experten verglichen seinen Fund mit der Entdeckung der TITANIC im Jahr 1985 und wertschätzten seinen Einsatz, während Allen sagte, er würde „die Reihen der Familien im Bezug auf die Verlorenen schließen". Im März dieses Jahres entdeckte eine von Allen finanzierte Expedition die Überreste der USS JUNEAU vor der Küste der Salomonen im Südpazifik (wir berichteten!). Ebenso fand Allens Team das Wrack des Flugzeugträgers USS LEXINGTON, mehr als 500 Meilen vor der Ostküste Australiens. Weitere Entdeckungen, die während der von Allen finanzierten Expeditionen gemacht wurden, umfassen die USS ASTORIA, die USS INDIANAPLOIS, den italienischen Zerstörer ARTIGLIRE, sowie den Zerstörer USS WARD. Auf einer Expedition fand er gleich mehrere Wracks, was zu den Entdeckungen der USS COPPER und fünf japanischen Kriegsschiffen wie die YAMASHIRO, FUSO, YAMAGURNO, ASAGUMO und MICHISHIO führte. Auch auf seine Heimatstadt Seattle (USA) hatte er großen Einfluss, da er den Lokalsport sehr förderte. So kaufte Allen 1997 die Seahawks der NFL und war Mitinhaber der MLS-Franchise Seattle Sounders. Seahawks Trainer Pete Carroll sagte, die Welt wurde ein besserer Ort mit Allens Leidenschaft, Engagement und Selbstlosigkeit. „Sein Vermächtnis wird für immer weiterleben", fügte Carroll hinzu. Allen, der sich selbst als wahren Fan des Basketballs bezeichnete, besaß seit 1988 auch die Portland Trailblazers der NBA. „Paul Allen war der ultimative Wegbereiter - in Wirtschaft, Philanthropie und Sport", sagte NBA-Kommissar Adam Silver in einer Erklärung. Vermissen wird man Paul Allen aber auch im Forschungsbereich, denn er war immer auf der Suche nach Wracks und leistete somit auch wertvolle archäologische Arbeit. Wie viele Wracks hätte er noch entdecken können? + + +

 

 

+ + + N E W S  2/3:

*Wissenswertes zur TV-Sendung: Seit wann gibt es Kreuzfahrten?

Großer Jubel empfing die 241 Reisenden und die ähnlich zahlreiche Besatzung überall dort, wo die AUGUSTE VIKTORIA anlegte. Sie war von 1888 bis 1889 das größte deutsche Passagierschiff und gehörte zur Reederei HAPAG. Damals ließ der portugiesische König sogar Salut schießen. Die erste Luxuskreuzfahrt der Welt war schon da ein Erfolg. Am Do 22.Januar 1891 lichtete das Schiff in Cuxhaven die Anker und exakt 57 Tage, 11 Stunden und 3 Minuten später legt es dann in Hamburg an. Das Schiff hatte eine beachtliche Strecke hinter sich, denn es lief zwischendurch sowohl Southampton an, Gibraltar, Genua, Kairo, Jerusalem, Damaskus, Konstantinopel, Athen, Malta, Neapel und Lissabon. Es war Hamburgs genialer Reeder und Direktor der HAPAG, Albert Ballin, der die Idee hatte, den Luxusdampfer während der passagierarmen Wintermonate aus dem Liniendienst über den Nordatlantik abzuziehen und auf eine Excursion nach dem Mittelmeer und dem Orient zu schicken. Wer hätte da gedacht, dass sich daraus ein Milliardenmarkt entwickeln würde? Tipp: Am Sa 20.Oktober 2018 laufen auf dem TV-Sender Phoenix, ab 14:30 Uhr, beide Folgen „Luxus auf dem Meer“ (Teil 1 + 2) (siehe auch TV-Tipps, bitte nach unten scrollen!). + + +

 

 

+ + + N E W S  3/3:

*Schmidts Eindrücke: Er war mit der EUROPA auf Ostseereise!

„Lasst mich in Frieden, ich muss mein Buch machen!" Mit dieser etwas ungnädigen Ansage hat sich unser Kreuzfahrt-Experte Oliver Schmidt in seinen redaktionellen Rapunzelturm zurückgezogen, um sich der Schlussredaktion für sein jährlich im Spätherbst erscheinendes  Guide-Buch zur Kreuzfahrt zu widmen. Wir waren aber neugierig auf seine letzte Reise, denn Anfang September war er mit der EUROPA in der Ostsee unterwegs. Der Klassiker von Hapag-Lloyd hat mit der TITANIC immerhin gemeinsam, dass beide - jedes Schiff zu seiner Zeit - das Beste der Welt waren. Die EUROPA hält diese Qualifikation jetzt schon im 20. Jahr. Am Mittwochabend war es so weit: „Bin wieder unter den Lebenden!" meldete sich Schmidt bei uns zurück. Sein Buch sei fertig und werde jetzt gedruckt. „Was wollt ihr wissen?" Zum Beispiel, was an der EUROPA so gut ist. „Das ist ein Zusammenspiel aus vielen Kleinigkeiten", resümiert der Journalist seine Erfahrungen, „als die EUROPA 1999 ihre Vorgängerin ablöste, sagte Hapag-Lloyd selbstbewusst, es sei 'mal wieder Zeit, neue Maßstäbe zu setzen'. In puncto Hardware schwimmt die EUROPA mit ihrer Kabinengröße, dem Foyer mit Konzertflügel im hohen Atrium mit Glasaufzug und dem respektablen Pool mit verschiebbarem Glasdach für alle Wetterlagen immer noch ganz vorn, aber es gibt andere Schiffe, die bieten nicht weniger - allerdings, und das darf man nicht vergessen, hier rein deutschsprachig. Entscheidend sind beim Essen die riesige Auswahl, die kleinen Pralinchen am Schluss, das Sorbet, das jeden Abend vor den Augen des Gastes mit Champagner aufgegossen wird. Aber auch, dass der Fahrer des Tenderbootes mir eine Extra-Fahrt hinlegte, damit ich beizeiten zum Abendessen zurück bin, dass am letzten Tag auf jedem Flur eine Kofferwaage steht. Mitdenken bis zum Schluss, niemals 'nein' sagen, und dabei alles einbringen, was man in 128 Jahren Kreuzfahrt-Erfahrung über guten Service gelernt hat, das ist eben Hapag-Lloyd“, zeigt sich Schmidt durchaus begeistert. Und die Reise selbst? „Das war eine Ostseeroute ohne Schnörkel, d. h. ausschließlich die großen Städte. Ich habe sie zu etwas Besonderem gemacht, indem ich Ausflüge gebucht habe, die es bei Hapag-Lloyd zum Glück gab, die aber ungewöhnlich sind: Caféhaus-Kultur in Tallinn, von Riga aus das altehrwürdige Seebad Jurmala, in St.Ptersburg die U-Bahn, deren Bahnhofe wahre Paläste sind, und das Bernsteinzimmer inkl. der Berndtein-Werkstatt. Wo es nichts Passendes gab, hab ich mir das Programm mit einem Mietwagen selbst gemacht: von Heksinki aus in die alte Holzstadt Porvoo aus dem 13. Jahrhundert, von Stockholm aus auf Tucholskys Spuren nach Schloss Gripsholm." Hört sich nachahmenswert an, aber jetzt wollen wir es doch mal wissen: Dass die EUROPA nach 20 Jahren immer noch als weltbestes Kreuzfahrtschiff verkauft wird, passt das denn? „Mir ist da zu viel Individuelles drin, was man kaum mit einer festen Skala bewerten kann - Sympathie der Mitarbeiter, Qualität der Künstler, da ist so viel Geschmackssache bei", sagt Schmidt, und man merkt, dass ihm das Thema nicht passt. Wir fragen nach. „Also gut", sagt er schließlich, „es scheint da einige Nachwuchsprobleme zu geben. Im Restaurant sind nicht alle Service-Kräfte so gut und so flott, wie man sich das wünschen könnte. Hinter vorgehaltener Hand hört man an Bord auch, dass die neuen Kräfte, die an Bord kommen, nicht mehr das Niveau wie vor zehn oder fünfzehn Jahren haben." Wie das zur Bestbewertung des Schiffes passt, die der Schiffstester Douglas Ward jedes Jahr vornimmt, dazu wollte sich Schmidt „unter Kollegen", wie er sagt, nicht äußern. Wir werden recherchieren. + + +

 

 

+ + + K O M M E N T A R + + +

Von Anja Hentrich, Assistentin d.Museumsltg.:

„Selten gibt es bei uns Meldungen über die Schifffahrt auf den Kanälen. Doch diese Meldung hatte es in sich, denn der Unfall auf dem Rhein-Herne-Kanal in Castrop-Rauxel war im Ruhrgebiet in allen Medien, sorgte vereinzelt aber auch bundesweit für Schlagzeilen. Auch ich habe mich gefragt, wie es geschehen kann, dass das Kommandohaus nicht rechtzeitig abgesenkt wurde. Für die Angehörigen zumindest ein Schock und die Castroper Bevölkerung wird sich zumindest in dem nächsten halben Jahr noch daran erinnern, denn erst dann dürfte auch die Brücke wieder freigegeben sein, so fern die Statik des Bauwerks nicht gelitten hat. – In diesen Wochen wird wieder allerhand an TITANIC-Memorabilia versteigert, was größtenteils aus Privatsammlungen stammt oder sich in Familienbesitz befand. Nach wie vor finde ich die Preise, die da erzielt werden einfach nur gigantisch. Kein Wunder, dass man bei der (sich in Konkurs befindlichen) Premier Exhibitions Inc. so sehr eine Versteigerung der Bergungsgegenstände erhofft, am besten einzeln. – Über das U-Boot von Julius Kröhl haben wir, glaube ich, schon mal berichtet. Nach wie vor ist die Geschichte aber sehr interessant. – Soso, Clive Palmer hat seinem Neffen, der in Australien mit zweifachem Haftbefehl gesucht wird, einen Job im Ausland verschafft, sprich in England. Für mich ist das eher zweifelhaft, dass Palmer dafür wieder einmal namentlich die „TITANIC“ bemühte. Noch zweifelhafter erscheint mir dann seine Aussage in den arabischen Blättern, wo er plötzlich von Dubai als Start für die Jungfernfahrt spricht. Hatten wir nicht vor drei Wochen exakt dies bemängelt, als er angeblich in England davon sprach, dass die Jungfernfahrt in London beginne? Er ist sich entweder nicht sicher von wo aus er starten will oder baut gleich mehrere TITANIC II-Schiffe, die dann von überall her eine Jungfernfahrt machen. Letzteres sollte natürlich als Scherz verstanden werden. Und wozu will er ausgerechnet ein Büro in London für das Projekt? Man kann eher annehmen, dass er sich dort bereit macht für den Brexit, der auch Auswirkungen für sein weltweites Erzgeschäft haben wird. Na, und wir wissen doch alle, dass das Kind lediglich einen Namen braucht. Was sein Start der Jungfernfahrt im Jahre 2022 betrifft, da sollte er lieber mal sagen, wann er das Schiff real bauen lassen will und wo. Den Vertrag mit der chinesischen Werft hat er nämlich, wie aktuell angefragt, immer noch nicht in Kraft gesetzt. Auch würde ich mich nicht wundern, wenn sich bald wieder die ersten Verwechselungen einstellen, zwischen seinem geplanten Nachbau und dem im Freizeitpark der chinesischen Provinz Sichuan. Wollen wir wetten? – Dass in Cobh nun die Rettung des „Heartbreak Pier“ auf wackeligen Beinen steht, ist keine gute Nachricht. In meinen Augen wirkt das, wie wenn sich da ein paar Geschäftsleute streiten, um möglichst viel vom Kuchen „TITANIC“ abzubekommen. Man kann daher nur hoffen, dass bald endgültige Pläne auf dem Tisch liegen, damit die Rettung des Piers auch noch stattfinden kann. – Der Mitbegründer von Microsoft, Paul Allen, hat für das Auffinden und die Erforschung von Wracks eine Menge getan und die Liste der Schiffe, die er fand ist lang, wie der Bericht bewies. Solche Enthusiasten, mit dem nötigen Kapital im Rücken, fehlen heutzutage immer mehr. Sein Werk bleibt aber sicherlich unvergessen. – Der Kurzbericht zu der TV-Sendung am Samstag war nicht nur sehr informativ, sondern machte auch Lust auf das Thema Kreuzfahrt, womit wir bei dem Bericht zu Oliver Schmidts Ostseereise auf der EUROPA kommen. Wie immer schilderte er ausführlich, wie es an Bord des Schiffes war und was er alles erlebte. Ich bin gespannt, ob er am Samstag sich auch die Kreuzfahrt-Sendungen im TV anschauen wird. – Noch ist das Wetter schön und doch sieht es so langsam danach aus, als wenn sich der Goldene Oktober nun bald verabschiedet. Heißt für mich, am Wochenende noch mal raus zufahren. Euch eine schöne Woche.“ + + +

 

 

+ + + I N T E R N E T  -  T I P P + + +

+ + + Aktuell liegt kein Internettipp vor! + + +

 

 

+ + + T V  -  T I P P + + +

       >TITANIC und maritimes< im Fernsehen: Die nächsten TV-Termine!

 

Achtung: Jetzt auch mit den TV-Tipps in HD (High Definition)!

-----------------------------------------------------------------------------------------------

+ Sa 20.Oktober´18: Phoenix

„Luxus auf dem Meer: Die Geschichte der Kreuzfahrt (1) ist eine interessante Doku über die Entwicklung und die Entstehung der Kreuzfahrten. Die Kreuzfahrt-Industrie boomt. Sie ist die Wachstumsbranche im Tourismus. Nicht einmal die Weltwirtschaftskrise hat den Trend zum Luxus auf dem Meer gebremst. Jährlich machen fast 15 Millionen Menschen weltweit Urlaub auf einem Kreuzfahrtschiff. Von Event bis Erholung, von Kitsch bis Klassik. Für jeden Geschmack, fast jeden Geldbeutel, jede Jahreszeit findet sich die passende Kreuzfahrt. Es ist eine Erfolgsgeschichte, die vor über 100 Jahren begann. 57 Tage, 11 Stunden und drei Minuten - so lange dauerte die erste Luxuskreuzfahrt der Geschichte (mit der AUGUSTA VIKTORIA) und sie begründete damit eine ganze Industrie. Was kaum jemand weiß: Die Luxus-Kreuzfahrt ist eine deutsche Erfindung. - Infos: stereo, Format 16:9 | HD-TV | D 2011 | Beginn: 14:30 | Ende: 15:15 | Originaltitel: Luxus auf dem Meer: Die Geschichte der Kreuzfahrt (1), von Reinhard Jakosch und Annette Sander + + +

+ Sa 20.Oktober´18: Phoenix

„Luxus auf dem Meer: Die Geschichte der Kreuzfahrt (2) ist eine interessante Doku über die Entwicklung und die Entstehung der Kreuzfahrten. Im zweiten Teil erzählen die Autoren Reinhard Jakosch und Annette Sander die Entwicklung der Kreuzfahrt nach dem Zweiten Weltkrieg bis in die heutige Zeit und geben einen Ausblick in die Zukunft. Allein 2011 wurde jeden Monat ein neues Schiff in Dienst gestellt: Auf immer größeren Schiffen wird immer mehr geboten - von den exotischsten Reisezielen über ein ausgefeiltes Unterhaltungskonzept bis hin zu riesigen Einkaufsstraßen an Bord. - Infos: stereo, Format 16:9 | HD-TV | D 2011 | Beginn: 15:15 | Ende: 16:00 | Originaltitel: Luxus auf dem Meer: Die Geschichte der Kreuzfahrt (2), von Reinhard Jakosch und Annette Sander + + +

+ Sa 20.Oktober´18: Phoenix

„Kreuzfahrt XXL: Unterwegs mit dem größten Schiff der Welt (1) ist eine interessante Doku und schaut hinter die Kulissen des größten Kreuzfahrtschiffs der Welt, der HARMONY OF THE SEAS. An Bord 6.400 Passagiere und 2.200 Crew-Mitglieder - eine schwimmende Stadt. Die Ausmaße des Spaßdampfers sind gigantisch. 362 Meter lang, 16 Decks, 20 Restaurants, 23 Pools: ein Freizeittempel auf dem Meer. Vor allem bei jungen Leuten sind die Riesen-Pötte mittlerweile angesagt. Statt reicher Rentner hat das Jungvolk die schwimmenden Riesen geentert. Aber die Meinungen zu den XXL-Schiffen gehen weit auseinander: Die einen sind völlig begeistert von den Meeres-Giganten, andere sprechen abfällig von monströsen Plattenbauten auf dem Wasser. - Infos: stereo, Format 16:9 | HD-TV | D 2017 | Beginn: 16:00 | Ende: 16:30 | Originaltitel: Kreuzfahrt XXL: Unterwegs mit dem größten Schiff der Welt (1), Autor: Ulli Rothaus + + +

+ Sa 20.Oktober´18: Phoenix

„Kreuzfahrt XXL: Freizeitstress in der Karibik (2) ist eine interessante Doku über die HARMONY OF THE SEAS, denn die ist mit 6.400 Passagieren und mehr als 2.000 Crewmitgliedern von Haiti in Richtung Jamaika und Mexiko unterwegs. Während First Officer Christin Wenge das Schiff durch das karibische Meer steuert, nutzt Kapitän Johnny seine Freizeit, um einen Spaziergang mit seinem Papagei zu machen - nicht ohne sich immer wieder von Gästen fotografieren zu lassen. Und der Mann hat nicht nur einen Vogel, er hat auch ein Motorrad an Bord: Seine heiß geliebte Harley Davidson, mit der er so oft wie möglich eine Runde dreht. - Infos: stereo, Format 16:9 | HD-TV | D 2011 | Beginn: 16:30 | Ende: 17:00 | Originaltitel: „Kreuzfahrt XXL: Freizeitstress in der Karibik (2)“, Autor: Ulli Rothaus + + +

+ Mo 22.Oktober´18: National Geographic HD

„Das dunkle Geheimnis der RMS LUSITANIA“ ist eine US-Doku, die den Fall der gesunkenen LUSITANIA untersucht. Am Fr 7.Mai 1914 wurde die LUSITANIA von dem deutschen U-Boot U-20, wie aus den Logbüchern des U-Bootes hervorgeht, mit nur einem einzigen Torpedotreffer versenkt. Doch Sekunden später ereignet sich eine zweite große Explosion an Bord. Schmuggelte das Schiff etwa Kriegsmaterial von den USA nach England? Oder handelte es sich um eine Kohlestaubexplosion? Bis heute scheint der Untergang der LUSITANIA ungeklärt … - Infos: stereo, Format 16:9 | HD-TV | USA 2011 | Beginn: 03:25 | Ende: 04:15 | Originaltitel: Dark Secrets of the LUSITANIA + + +

+ Di 23.Oktober´18: Phoenix

„Luxus auf dem Meer: Die Geschichte der Kreuzfahrt (1) ist eine interessante Doku über die Entwicklung und die Entstehung der Kreuzfahrten. Die Kreuzfahrt-Industrie boomt. Sie ist die Wachstumsbranche im Tourismus. Nicht einmal die Weltwirtschaftskrise hat den Trend zum Luxus auf dem Meer gebremst. Jährlich machen fast 15 Millionen Menschen weltweit Urlaub auf einem Kreuzfahrtschiff. Von Event bis Erholung, von Kitsch bis Klassik. Für jeden Geschmack, fast jeden Geldbeutel, jede Jahreszeit findet sich die passende Kreuzfahrt. Es ist eine Erfolgsgeschichte, die vor über 100 Jahren begann. 57 Tage, 11 Stunden und drei Minuten - so lange dauerte die erste Luxuskreuzfahrt der Geschichte (mit der AUGUSTA VIKTORIA) und sie begründete damit eine ganze Industrie. Was kaum jemand weiß: Die Luxus-Kreuzfahrt ist eine deutsche Erfindung. - Infos: stereo, Format 16:9 | HD-TV | D 2011 | Beginn: 02:30 | Ende: 03:15 | Originaltitel: Luxus auf dem Meer: Die Geschichte der Kreuzfahrt (1), von Reinhard Jakosch und Annette Sander + + +

+ Di 23.Oktober´18: Phoenix

„Luxus auf dem Meer: Die Geschichte der Kreuzfahrt (2) ist eine interessante Doku über die Entwicklung und die Entstehung der Kreuzfahrten. Im zweiten Teil erzählen die Autoren Reinhard Jakosch und Annette Sander die Entwicklung der Kreuzfahrt nach dem Zweiten Weltkrieg bis in die heutige Zeit und geben einen Ausblick in die Zukunft. Allein 2011 wurde jeden Monat ein neues Schiff in Dienst gestellt: Auf immer größeren Schiffen wird immer mehr geboten - von den exotischsten Reisezielen über ein ausgefeiltes Unterhaltungskonzept bis hin zu riesigen Einkaufsstraßen an Bord. - Infos: stereo, Format 16:9 | HD-TV | D 2011 | Beginn: 03:15 | Ende: 04:00 | Originaltitel: Luxus auf dem Meer: Die Geschichte der Kreuzfahrt (2), von Reinhard Jakosch und Annette Sander + + +

+ Di 23.Oktober´18: Phoenix

„Kreuzfahrt XXL: Unterwegs mit dem größten Schiff der Welt (1) ist eine interessante Doku und schaut hinter die Kulissen des größten Kreuzfahrtschiffs der Welt, der HARMONY OF THE SEAS. An Bord 6.400 Passagiere und 2.200 Crew-Mitglieder - eine schwimmende Stadt. Die Ausmaße des Spaßdampfers sind gigantisch. 362 Meter lang, 16 Decks, 20 Restaurants, 23 Pools: ein Freizeittempel auf dem Meer. Vor allem bei jungen Leuten sind die Riesen-Pötte mittlerweile angesagt. Statt reicher Rentner hat das Jungvolk die schwimmenden Riesen geentert. Aber die Meinungen zu den XXL-Schiffen gehen weit auseinander: Die einen sind völlig begeistert von den Meeres-Giganten, andere sprechen abfällig von monströsen Plattenbauten auf dem Wasser. - Infos: stereo, Format 16:9 | HD-TV | D 2017 | Beginn: 04:00 | Ende: 04:30 | Originaltitel: Kreuzfahrt XXL: Unterwegs mit dem größten Schiff der Welt (1), Autor: Ulli Rothaus + + +

+ Di 23.Oktober´18: Phoenix

„Kreuzfahrt XXL: Freizeitstress in der Karibik (2) ist eine interessante Doku über die HARMONY OF THE SEAS, denn die ist mit 6.400 Passagieren und mehr als 2.000 Crewmitgliedern von Haiti in Richtung Jamaika und Mexiko unterwegs. Während First Officer Christin Wenge das Schiff durch das karibische Meer steuert, nutzt Kapitän Johnny seine Freizeit, um einen Spaziergang mit seinem Papagei zu machen - nicht ohne sich immer wieder von Gästen fotografieren zu lassen. Und der Mann hat nicht nur einen Vogel, er hat auch ein Motorrad an Bord: Seine heiß geliebte Harley Davidson, mit der er so oft wie möglich eine Runde dreht. - Infos: stereo, Format 16:9 | HD-TV | D 2011 | Beginn: 04:30 | Ende: 05:00 | Originaltitel: „Kreuzfahrt XXL: Freizeitstress in der Karibik (2)“, Autor: Ulli Rothaus + + +

+ Mi 24.Oktober´18: Pro7-maxx

„Futurama – Panik auf Raumschiff TITANIC bringt als Zeichentrickserie wieder lustige Dinge rund um den Roboter Bender. Es handelt sich hier übrigens um Episode 10 und ist immer wieder zum lachen. Ähnlichkeiten und diverse Anspielungen zu James Camerons „TITANIC“ sind voll beabsichtigt! Infos: USA 1999 | Beginn: 19:20 | Ende: 19:50 | Folge: 10, Staffel 1 | Originaltitel: Futurama – A fight to remember + + +

+ Do 25.Oktober´18: Pro7-maxx

„Futurama – Panik auf Raumschiff TITANIC bringt als Zeichentrickserie wieder lustige Dinge rund um den Roboter Bender. Es handelt sich hier übrigens um Episode 10 und ist immer wieder zum lachen. Ähnlichkeiten und diverse Anspielungen zu James Camerons „TITANIC“ sind voll beabsichtigt! Infos: USA 1999 | Beginn: 15:00 | Ende: 15:25 | Folge: 10, Staffel 1 | Originaltitel: Futurama – A fight to remember + + +

+ Sa 27.Oktober´18: Dmax

„Die Schatzsucher: Expedition zum Millionenwrack – Die RMS LACONIA“ ist eine TV-Doku, die eine Tauchexpedition zur LACONIA begleitete. Das Schiff wurde im Zweiten Weltkrieg durch einen Torpedo versenkt. Wie sieht das Wrack heute aus? Lässt sich der Untergang auch heute noch rekonstruieren? Irgendwo im Nordatlantik liegt das Wrack der RMS LACONIA: Der ehemalige Liniendampfer der britischen „Cunard Line“ trug den Beinamen „Silver Queen“ - und das aus gutem Grund. Im Schiffsbauch soll bis heute ein millionenschwerer Silberschatz schlummern. Genau das richtige Kaliber für die Experten von „Odyssey Marine Exploration“. Doch der Weg zu Ruhm und Reichtum ist bekanntlich steinig: Noch bevor die Forscher das Wrack erreichen, geraten sie in einen verheerenden Sturm... – Infos: stereo | Zweikanal-Ton | Format 16:9 | USA 2008 | Beginn: 21:15 | Ende: 22:15 | SV -- -- --* | Originaltitel: Treasure Quest: RMS LACONIA (The Silver Queen) | ab 12 Jahren + + +

+ Fr 9.November´18: 3sat

„Irland von oben“ ist eine Reise-Doku. Irlands prähistorische Stätten und mittelalterliche Städte, die Hauptstadt Dublin und die traumhaften Landschaften - das alles zeigt der Film von oben, mit spektakulären Luftaufnahmen. Dabei zeigt der Film ein Irland, wie es der Zuschauer kaum kennt. Nicht jeder weiß, dass in Belfast der legendäre Luxusliner TITANIC vom Stapel lief und dass es seit 2012 dort ein Erlebniszentrum rund um die Legende in der alten Hafenstadt gibt. Der Film wandelt außerdem auf den Spuren von James Joyce´s „Ulysses" und besucht das Landhaus, in dem Charlotte Brontë ihren Roman „Jane Eyre" schrieb. - Infos: stereo | Format 16:9 | Dolby Digital | HD-TV | Irland 2017 | Beginn: 14:05 | Ende: 14:50 | Originaltitel: -- -- -- + + +

+ Fr 9.November´18: 3sat

„Irlands Küsten: Belfast und der Norden ist eine Doku über Irlands Menschen und wie sie leben. Das protestantische Nordirland ist von der katholischen Republik getrennt. Der Konflikt zwischen den Anhängern Großbritanniens und der gälisch-stämmigen Bevölkerung prägt die Landesgeschichte. In Nordirland ist er noch immer gegenwärtig. Von Derry/Londonderry im äußersten Norden Irlands geht es die schroffe Küste entlang. Sie bietet einzigartige Felsformationen. Sechseckige Steilsäulen ragen am Giant's Causeway aus dem Wasser. Zum Schluss der Reise steht Nordirlands Hauptstadt Belfast auf dem Programm. Hier sind große Schiffe kein seltener Anblick. Vor über 100 Jahren wurden hier die OLYMPIC und ihr Schwesterschiff TITANIC gebaut, das größte Schiff seiner Zeit. In der Werft von Ingenieur James Stevenson gibt es ein ganz besonderes Projekt - die Restauration der S.S. NOMADIC, dem letzten existierenden Tenderschiff der TITANIC (Hinweis: Die NOMADIC ist inzwischen fertig gestellt). - Infos: stereo | Format 16:9 | Dolby Digital | HD-TV | D 2011 | Beginn: 17:45 | Ende: 18:30 | Originaltitel: -- -- -- + + +

+ Di 13.November´18: Spiegel Geschichte

„Außer Kontrolle: Der Untergang der TITANIC ist eine Doku aus der französischen Serie „Außer Kontrolle“. Dabei werden verschiedene Katastrophen vorgestellt, die sich ereigneten. Heute geht es um die TITANIC. Im April 1912 sinkt die TITANIC auf ihrer Jungfernfahrt im Nordatlantik. Über 1.500 Menschen verlieren ihr Leben. Ein Jahrhundert später gibt es noch immer eine Reihe von Fragen zum wohl berühmtesten Schiffsunglück der Geschichte. Wieso waren die Sicherheitsvorkehrungen so unzureichend? Gab es möglicherweise einen Schwelbrand an Bord des Luxusliners? - Infos: stereo | Format 16:9 | Dolby Digital | HD-TV | F 2016 | Beginn: 22:50 | Ende: 23:45 | Originaltitel: -- -- -- + + +

+ Mi 14.November´18: Spiegel Geschichte

„Außer Kontrolle: Der Untergang der TITANIC ist eine Doku aus der französischen Serie „Außer Kontrolle“. Dabei werden verschiedene Katastrophen vorgestellt, die sich ereigneten. Heute geht es um die TITANIC. Im April 1912 sinkt die TITANIC auf ihrer Jungfernfahrt im Nordatlantik. Über 1.500 Menschen verlieren ihr Leben. Ein Jahrhundert später gibt es noch immer eine Reihe von Fragen zum wohl berühmtesten Schiffsunglück der Geschichte. Wieso waren die Sicherheitsvorkehrungen so unzureichend? Gab es möglicherweise einen Schwelbrand an Bord des Luxusliners? - Infos: stereo | Format 16:9 | Dolby Digital | HD-TV | F 2016 | Beginn: 17:30 | Ende: 18:25 | Originaltitel: -- -- -- + + +

+ Mi 14.November´18: A&E

„Garage Gold: Unterm Mikroskop ist eine Trödel-Doku, die zwei Männer dabei begleitet, wie sie durchs Land fahren und alte Schuppen und Garagen aufräumen. Manchmal entdecken sie dabei sogar Schätze, die sich zu Geld machen lassen. Kraig findet diesmal bedeutende Entdeckungen, unter anderem einen Gegenstand, der von der TITANIC geborgen wurde. Aber das ist noch nicht alles, denn ein paar „KISS“-Actionfiguren erschüttern das Team mit einem unerwarteten Wert. Ein Forschungsmikroskop, das bei Kodak im Einsatz war, könnte auch noch einen guten Gewinn erzielen. - Infos: stereo, Format 16:9 | Land / Entstehungsjahr USA / ---- | Beginn: 17:45 | Ende: 18:00 | Originaltitel: Garage Gold, Folge: Pop Culture Paradise (Staffel 5, Folge 7) + + +

+ Do 15.November´18: A&E

„Garage Gold: Unterm Mikroskop ist eine Trödel-Doku, die zwei Männer dabei begleitet, wie sie durchs Land fahren und alte Schuppen und Garagen aufräumen. Manchmal entdecken sie dabei sogar Schätze, die sich zu Geld machen lassen. Kraig findet diesmal bedeutende Entdeckungen, unter anderem einen Gegenstand, der von der TITANIC geborgen wurde. Aber das ist noch nicht alles, denn ein paar „KISS“-Actionfiguren erschüttern das Team mit einem unerwarteten Wert. Ein Forschungsmikroskop, das bei Kodak im Einsatz war, könnte auch noch einen guten Gewinn erzielen.

- Infos: stereo, Format 16:9 | Land / Entstehungsjahr USA / ---- | Beginn: 01:45 | Ende: 02:00 | Originaltitel: Garage Gold, Folge: Pop Culture Paradise (Staffel 5, Folge 7) + + +

+ Do 15.November´18: A&E

„Garage Gold: Unterm Mikroskop ist eine Trödel-Doku, die zwei Männer dabei begleitet, wie sie durchs Land fahren und alte Schuppen und Garagen aufräumen. Manchmal entdecken sie dabei sogar Schätze, die sich zu Geld machen lassen. Kraig findet diesmal bedeutende Entdeckungen, unter anderem einen Gegenstand, der von der TITANIC geborgen wurde. Aber das ist noch nicht alles, denn ein paar „KISS“-Actionfiguren erschüttern das Team mit einem unerwarteten Wert. Ein Forschungsmikroskop, das bei Kodak im Einsatz war, könnte auch noch einen guten Gewinn erzielen. - Infos: stereo, Format 16:9 | Land / Entstehungsjahr USA / ---- | Beginn: 09:45 | Ende: 10:00 | Originaltitel: Garage Gold, Folge: Pop Culture Paradise (Staffel 5, Folge 7) + + +

+ Sa 17.November´18: Spiegel Geschichte

„Außer Kontrolle: Der Untergang der TITANIC ist eine Doku aus der französischen Serie „Außer Kontrolle“. Dabei werden verschiedene Katastrophen vorgestellt, die sich ereigneten. Heute geht es um die TITANIC. Im April 1912 sinkt die TITANIC auf ihrer Jungfernfahrt im Nordatlantik. Über 1.500 Menschen verlieren ihr Leben. Ein Jahrhundert später gibt es noch immer eine Reihe von Fragen zum wohl berühmtesten Schiffsunglück der Geschichte. Wieso waren die Sicherheitsvorkehrungen so unzureichend? Gab es möglicherweise einen Schwelbrand an Bord des Luxusliners? - Infos: stereo | Format 16:9 | Dolby Digital | HD-TV | F 2016 | Beginn: 05:10 | Ende: 5:55 | Originaltitel: -- -- -- + + +

+ Do 22.November´18: National Geographic HD

„Das dunkle Geheimnis der RMS LUSITANIA“ ist eine US-Doku, die den Fall der gesunkenen LUSITANIA untersucht. Am Fr 7.Mai 1914 wurde die LUSITANIA von dem deutschen U-Boot U-20, wie aus den Logbüchern des U-Bootes hervorgeht, mit nur einem einzigen Torpedotreffer versenkt. Doch Sekunden später ereignet sich eine zweite große Explosion an Bord. Schmuggelte das Schiff etwa Kriegsmaterial von den USA nach England? Oder handelte es sich um eine Kohlestaubexplosion? Bis heute scheint der Untergang der LUSITANIA ungeklärt … - Infos: stereo, Format 16:9 | HD-TV | USA 2011 | Beginn: 06:30 | Ende: 07:15 | Originaltitel: Dark Secrets of the LUSITANIA + + +

+ So 16.Dezember´18: National Geographic HD

„TITANIC: Akte geschlossen!“ ist eine TV-Doku, die auf dem Buch „101 Dinge, die Sie über die TITANIC zu wissen glaubten, aber nicht wussten“ von Tim Maltin beruht. Darin werden die damaligen Angaben neuen wissenschaftlichen Methoden unterzogen und neu bewertet. Demnach sei die Sicht des Eisberges aufgrund einer Luftspiegelung, gleich einer Fata Morgana, nicht korrekt möglich gewesen. Viele Falscheinschätzungen seien darauf zurückzuführen. - Infos: stereo | Format 16:9 | USA 2011 | Beginn: 13:30 | Ende: 15:05 | Originaltitel: Titanic: Case closed + + +

+ So 16.Dezember´18: National Geographic HD

„TITANIC – Eine Legende in Gefahr ist eine TV-Doku mit Robert Ballard, der über den Verfall des Wracks seit seiner (offiziellen) Entdeckung im Jahre 1985 spricht. Dabei klagt er auch die Touristiktauchfahrten an, weil diese dem Wrack mehr zusetzten, als bislang angenommen. - Infos: stereo | Format 16:9 | USA 2012 | Beginn: 15:05 | Ende: 15:55 | Originaltitel: Save The Titanic with Bob Ballard + + +

------------------------------------------------------------------------------------------------

Hinweise: Alle Angaben ohne Gewähr!

Weitere Programmtipps lagen bei Redaktionsschluss des News-Tickers noch nicht vor!

* SV = Show View für Videorecorder (Leitzahlen siehe HÖRZU)

** Wer SV mit VPS (Video-Programm-System) nutzt, muss diese SV-Zahl berücksichtigen. Optimale Aufzeichnungsgenauigkeiten bei >Start< und >Stopp< sind mit SV und VPS am besten! (Siehe Teletext bzw. Videotext des jeweiligen Senders, ob dieser VPS unterstützt. Auch das Programmheft der HÖRZU bietet diesen Service an.)

Hinweis: Wenn ohne Show View Angabe, dann unterstützt der Sender das System nicht. (Empfehlung: Video dann ohne Show View programmieren!)

Aktuelle Programmänderungen und Ergänzungen auf hoerzu.de

 

 

+ + + R A D I O  -  T I P P + + +

+ Mo 29.Oktober´18: WDR 2

„Stichtag: 29.Oktober 1618 – Der Todestag des englischen Seefahrers Sir Walter Raleigh ist eine tägliche Radio-Sendung, die an besondere Ereignisse, also dem „Stichtag“, erinnert. Heute geht es um einen englischen Seefahrer, welcher sich als regelrechter Tausendsassa entpuppte, denn er war Seefahrer, Entdecker, Schriftsteller und Günstling von Englands Königin Elisabeth I. Raleigh war Mitte zwanzig als er 1578 nach Amerika segelte und erfolglos versuchte Kolonien zu gründen. Elisabeth I. wurde auf ihn aufmerksam, als er einen Aufstand in Irland vereitelte. Sie schlug ihn zum Ritter und machte ihn 1587 zum Chef der Leibgarde. Die Königin muss ihn sehr gemocht haben, sonst hätte sie ihn kaum in den Tower geworfen, als sie von seiner heimlichen Hochzeit erfuhr. Nach seiner Freilassung unternahm Sir Walter Raleigh, auf der Suche nach Gold, weitere Expeditionen in die neue Welt. Elisabeths Nachfolger Jakob I. verurteilte ihn im Jahre 1603 wegen angeblicher Verschwörung … - Infos: stereo |  Hörfunk | D 2018 | Beginn: 09:40 | Ende: 09:55 | Originaltitel: 29.Oktober 1618 – Der Todestag des englischen Seefahrers Sir Walter Raleigh, Von Herwig Katzer + + +

+ Mi 31.Oktober´18: DLFkultur

„Länderreport: Zum Thema Umwelt: Landstrom an Hafenkai ist ein Radiofeature und berichtet über die Tücken der Energieversorgung der großen Kreuzfahrtschiffe am Hafenkai. Oftmals lassen die Schiffe ihre Dieselmotoren laufen, was Lärm und Abgase verursacht. Die Alternativ heißt „Landstrom“. Die einzige Landstromanlage für die Kreuzfahrtschiffe in Deutschland bietet aber derzeit nur Altona. - Infos: stereo |  Hörfunk | D 2018 | Beginn: 13:05 | Ende: 14:00 | Originaltitel: Länderreport: Zum Thema Umwelt: Landstrom an Hafenkai + + +

+ Fr 2.November´18: WDR 2

„Stichtag: 2.November 1973 – Das internationale Abkommen gegen Meeresverschmutzung wird geschlossen ist eine tägliche Radio-Sendung, die an besondere Ereignisse, also dem „Stichtag“, erinnert. Heute geht es um das Abkommen gegen Meeresverschmutzung von 1973, denn Verhütung ist sehr wichtig auf See und vor allem die Verhütung der Meeresverschmutzung durch Schiffe. Ausgangspunkt für das Abkommen MARPOL war die Verschmutzung durch Öl. Das gelangte nämlich nicht nur durch Tankerunfälle ins Meer, sondern auch dann, wann Schiffe ihre Tanks reinigten. Bis 1983 dauerte es, bis mehrere Staaten das Abkommen ratifiziert hatten, damit MARPOL in Kraft treten konnte. Inzwischen regelt das Abkommen aber auch den Umgang mit Chemikalien, Müll und Abwasser. Trotzdem geschieht es immer wieder, dass Schiffe heimlich Ölreste entsorgen, was im August 2018 auffiel, weil sich ein breiter Ölfilm in der Nähe von Helgoland bildete. Durch die Luftüberwachung konnte das Schiff identifiziert und der Tat überführt werden. Ab 2020 gelten noch strengere Auflagen … - Infos: stereo |  Hörfunk | D 2018 | Beginn: 09:40 | Ende: 09:55 | Originaltitel: Stichtag: 2.November 1973 – Das internationale Abkommen gegen Meeresverschmutzung wird geschlossen, Von Anne Preger + + +

+ Sa 3.November´18: Deutschlandfunk

„Letzte Fahrt“ ist ein Hörspiel von Mike Walker und wurde in Kunstkopfstereophonie produziert. In der spannenden Geschichte geht es um Hosh (gesprochen von Lars Rudolph), Herrick und Cap, die zusammen in einem indonesischen Hafen, auf einem japanischen Frachter anheuern, dessen Führungsmannschaft erkrankt ist. Sie sollen angeblich eine Ladung Whisky nach Kuba bringen …  - Infos: stereo |  Hörfunk | D 2018 | Beginn: 00:05 | Ende: 01:00 | Originaltitel: Letzte Fahrt, Von Mike Walker+ + +

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Hinweise: Alle Angaben ohne Gewähr!

Weitere Programmtipps lagen bei Redaktionsschluss des News-Tickers noch nicht vor!

(Ein ausführliches Radioprogrammheft liegt jedem TV-Heft der HÖRZU bei!)

 

 

+ + + B U C H  -  /  C D  -  / D V D  -  T I P P + + +

DVD 1:

*Flotte Rentnerkomödie: „Das ist erst der Anfang – Mission Ruhestand“!

Diese geladene US-Aktionskomödie von 2017 muss man gesehen haben. Dabei ist „Das ist erst der Anfang - Mission Ruhestand" zugleich auch eine Best-Ager-Action-Komödie mit den Oscar-Gewinnern Tommy Lee Jones und Morgan Freeman in den Hauptrollen und ist darüber hinaus mit Rene Russo („Die Thomas Crown Affäre"), Sheryl Lee Ralph („Instant Mom") und Joe Pantoliano („Memento") auch in den Nebenrollen hochkarätig besetzt. Der Oscar-nominierte Autor und Regisseur Ron Shelton („Weiße Jungs bringen's nicht") hat die Komödie temporeich inszeniert und schon jetzt kann man seine eigene Heimkino-Premiere feiern. Und darum geht es in dem 90-minütigen Film: Duke (Morgan Freeman) ist ein renommierter Strafverteidiger im Ruhestand und verbringt seinen Lebensabend als Leiter einer luxuriösen Seniorenresidenz. Als der pensionierte FBI-Agent Leo (Tommy Lee Jones) in die Villa Capri einzieht, gerät Dukes Stellung als Alpha-Männchen und ewiger Womanizer, dessen erklärtes Ziel es ist, die hemmungslose Senioren-Party permanent am Laufen zu halten, ins Wanken. Doch noch während sich die beiden Gockel allerlei alberne Wettkämpfe um die Gunst der holden Weiblichkeit liefern, wird Duke von seiner Vergangenheit als Kronzeuge in einem Mafia-Prozess eingeholt. Grund genug, dass die eitlen Rentner ihre Fehde auf Eis legen, um dem organisierten Verbrechen eins auszuwischen. Denn jetzt geht es erst richtig los ... und das Ende des Films schreit eigentlich nach einer Fortsetzung, so flott ist das inszeniert. Der Film erschien sowohl auf DVD, wie auch auf Bluray. Fazit: Mal wieder echt was Tolles! + + +

DVD 2:

*Umstritten, aber witzig: „Nicht nachmachen“, die Show mit Boning und Hoecker!

Insgesamt gab es 2012 und 2013 zwei Staffeln der ZDF-Show „Nicht nachmachen“, einmal mit vier Folgen, dann mit sechs Folgen. Doch was Wigald Boning und Bernhard Hoecker da ablieferten, war schon nach Sendestart im ZDF, beim Publikum sehr umstritten. Von „gewaltsamer Zerstörung“, „großer Albernheit der beiden Moderatoren“ usw. war da die Rede, obwohl das Format auf einer norwegischen Senderreihe beruhte und auch vom ZDF als „Wissenschaftsshow“ dem Publikum verkauft wurde. Man hatte dazu Abbruchreife Häuser samt Inventar übernommen, um zu demonstrieren, was wohl geschieht, wenn man eine Spraydose auf einen Grill wirft. Sie explodiert natürlich. Oder warum stellt man keine ungeöffnete Konservendose auf eine hoch heizende Herdplatte? Auch diese Dose explodiert aufgrund des Überdrucks. Doch in den ersten vier Folgen, jeweils ca.44 Minuten, gab es nur Verwüstungen, auch als man das Badezimmer komplett abdichtete und mit Hilfe eines C-Rohrs der Feuerwehr flutete, um zu sehen, wann die Tonnage des Wassers für die Hausdecke oder die Wände zu viel wird. Das wirkte zwar durch die guten Zeitlupenaufnahmen sehr spektakulär, aber die beiden Moderatoren fanden das nur witzig und lachten sich scheckig. Das Publikum schrieb an die Programmzeitschriften und den Sender, weil hier blinde Zerstörung zur Schau gestellt werde, was zur Nachahmung verleite. Mit der zweiten Staffel, als jede Folge nur noch eine Laufzeit von ca. 29 Minuten hatte, hörte man daher noch öfters die Empfehlung von Wigald Boning und Bernhard Hoecker: „Nicht nachmachen!“ „Genau, also so was nicht Zuhause machen, ja? Nicht nachmachen!“ Dennoch jagte man auch in dieser Staffel fast einen kompletten Bauernhof in die Luft, als man eine Gasflasche durch das Haus schickte. Und wieder hagelte es Proteste der Zuschauer, bis auf die Fans von Boning und Hoecker, die das alles ebenfalls als sehr witzig empfanden. Die Show wurde danach eingestellt und außer auf ZDFneo nie wieder gezeigt. Wer jetzt allerdings neugierig ist, kann sich nun seine eigene Meinung zur damaligen Sendung machen. Auf zwei DVDs erschienen nun diese zehn Folgen und bieten zudem als Bonusmaterial, die Promotion zur Sendung bei Andrea Kiewel im „ZDF-Fernsehgarten“ am Lerchenberg in Mainz, wo die beiden Komiker dann ein Wasserbett derart mit Wasser befüllten, bis dass es am Ende platzte. „Nicht nachmachen“ sollte man sich also auch heute noch dick hinter die Ohren schreiben, denn manches sogenannte Experiment könnte sonst durchaus zum nachmachen verleiten oder doch nicht? Die Zeitlupenaufnahmen sind jedenfalls wirklich sehr spektakulär, was diese DVD-Box deshalb dann doch empfehlenswert macht, denn am Ende ist es ja nur Satire. + + +

DVD 3:

*Spitzenkomödie von Neil Simon: „Sonny Boys“ mit Harald Juhnke!

Neil Simon schrieb Theaterkomödien, die Weltruf erlangten, wie „Ein seltsames Paar“ und eben auch „Sonny Boys“ über zwei gealterte Schauspieler, die noch einmal für eine große Nummer engagiert werden sollen, sich aber seit zehn Jahren aus dem Weg gehen. Jeder der beiden wartet auf die Entschuldigung seines Gegenübers, weil man beidseitig der Meinung ist, dass dieser die Schuld am Auseinandergehen trägt. Dabei waren beide die großen Stars des Theaters, vom Publikum geliebt und nun? Der Theateragent will eine Antwort der beiden. Werden sie sich einigen und noch mal gemeinsam auf die Bretter die die Welt bedeuten gehen? Mit Harald Juhnke und Wolfgang Spier brachte die ARD diesen Theaterklassiker 1995 im Hauptabendprogramm. Aufgezeichnet wurde das ins deutsche übertragene Stück im Theater am Kurfürstendamm und hatte eine prächtige Einschaltquote. Beide Darsteller sind brillant, sich wie zwei alte Zausel zu benehmen, an dem anderen kein gutes Haar lassend. Juhnke übertrifft sich dabei mal wieder selbst, denn das Vergnügen des Publikums ist groß, wenn er sich einige Spitzen einfallen lässt, um seinen ehemaligen Kollegen eins auszuwischen. Beide Darsteller bieten erstklassiges Theater über das Theater, einfach toll. Die Aufzeichnung der ARD ist nun auf DVD erschienen und läuft 103 Minuten. Viele Lachsalven garantiert! + + +

DVD 4:

*Nach einem Tatsachenbericht: „Lockvogel der Nacht“ mit Erika Remberg!

„Lockvogel der Nacht“ ist nach dem Tatsachenbericht „Lockvogel Ingeborg“ von Heinz Karolus entstanden und wurde 1959 gedreht. In dem 89-minütigen Film wird spannend erzählt, wie ein gewisser Klaus Petzold offiziell eine Auskunftei führt und hauptsächlich Frauen als Auftraggeberinnen hat, die sich von ihren Männer scheiden lassen wollen. Mit seiner attraktiven Sekretärin als Lockvogel versucht Petzold die Männer durch ein kompromittierendes Foto zu erpressen oder den Frauen so den Beweis seiner Untreue zu bringen. Schwierig wird es, als er die schöne Ingeborg auf den Modehausbesitzer Amsel ansetzt … - Mit Erika Remberg und Peter van Eyck sind die beiden Hauptrollen glänzend besetzt und der echte Fall machte damals in der noch jungen Bundesrepublik Deutschland Schlagzeilen. Versehen ist diese DVD mit dem Nachdruck der Illustrierten Filmbühne jener Zeit und gespickt mit zahlreichen Infos zum Film. Lohnt sich! + + +

 

 

+ + + V E R A N S T A L T U N G S T I P P S + + +

    November 2018

Do 22.11.2018 (bis So 30.12.2018)

    Dortmunder Weihnachtsmarkt 2018

    Er gilt als einer der schönsten Weihnachtsmärkte Deutschlands, mit seinem weltweit

    größtem Weihnachtsbaum. 2018 findet in Dortmund der 120.Weihnachtsmarkt statt,

    wobei auch der über 45 Meter hohe Weihnachtsbaum nicht fehlen darf. Mit mehr als 300

    Ständen, leckerem Westfälischem Grillschinken, Dortmunder Reibekuchen und vielen

    weiteren kulinarischen Genüssen kann man hier richtig genießen, nicht nur einen guten

    Glühwein. Der Dortmunder Weihnachtsmarkt wird besonders von den Briten sehr

    geschätzt, sondern auch andere zahlreiche Touristen aus Holland und China reisen dafür

    an. Und in Deutschland gehört dieser Weihnachtsmarkt einfach zu größten und schönsten,

    urteilen nicht nur Einheimische.

    Dezember 2018

Sa 8.12.2018: (bis Sa 19.01.2019)

    Winterleuchten im Dortmunder Westfalenpark

    ist ähnlich wie das sommerliche Lichterfest im Park. Dabei gleicht das Event

    Winterleuchten einer Lichtkunst-Galerie. Täglich ab 17:00 Uhr erlebt man phantasievolle

    Lichtskulpturen und leuchtende Szenerien, so weit das Auge reicht. Am Abschlusstag

    des Events Winterleuchten (Sa 12.01.2019) wird ein Feuerwerk zum krönenden Finale

    präsentiert. Einlass ist an dem Tag bereits ab 16:00 Uhr).

    Januar 2019

Sa 19.01.2019: ab 16:00 Uhr Einlass

    Feuerwerk und Abschluss von Winterleuchten im Westfalenpark Dortmund

    das Event Winterleuchten, im Dortmunder Westfalenpark, hat heute seinen krönenden

    Abschluss, der mit einem großen Feuerwerk endet. Einlass ist ab 16:00 Uhr.

    April 2019

So 14. auf Mo 15.April 2019: ab 18:00 Uhr, bis ca. 2:30 Uhr

    Event: Das 11-Gänge-Menü Erster Klasse oder „The Last Dinner on Board“

    mit Vorprogramm, dem legendären 11-Gänge-Menü der „1.Klasse“, Stilecht und

    very british. Infos per Mail unter dem Stichwort Event 04/19 (bitte mit vollständigen

    Namen, Anschrift, sowie einer Rückrufnummer – für alle Fälle). Siehe Eventseite.

 

 

HINWEIS: Haben auch Sie einen Veranstaltungstipp? Dann schnell her damit, denn der

    Eintrag ist kostenlos. Mail an kontakt@titanic-museum-germany.de mit dem Stichwort

    „Veranstaltungstipp“ und schon ist das Event in der nächst möglichen Ticker-Ausgabe

    online. Für die inhaltlichen Angaben in den Veranstaltungshinweisen sind allein die

    jeweiligen Veranstalter verantwortlich. Diesseitig wird keine Verantwortung und/oder

    Haftung übernommen. + + +

 

 

+ + + Der nächste NEWS-TICKER wird je nach Aktualität, spätestens am Fr 26.Oktober 2018 aktualisiert! + + +

 

 

+ + + Vorläufiges NEWS-TICKER-Ende! + + +

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Link- und Veranstaltungstipp

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

                The World´s only

      TITANIC-BOAT-TOURS

      Besuchen Sie die Historischen Schauplätze in Belfast

                          per Boot auf dem Fluss Lagan!

    

     Geboten wird eine Bootstour auf dem Fluss Lagan, vorbei an der Werft

     Harland & Wolff , wo einst die TITANIC gebaut wurde. Die TITANIC

     Boots-Tour ist eine grandiose Tour durch den Belfaster Hafen. Auch für

     Privattouren können die Boote gemietet werden. Eine Bordparty in Planung?

     Bei den TITANIC-Boat-Tours ist alles möglich. Auf dem Wasser die schönsten

     und umfangreichsten Touren im Herzen von Belfast erkunden.

 

                                            The Legend lives on!

 

Programm und Buchungen direkt im Internet bei TITANIC-Boat-Tours.

 

                   Welcome in Belfast! 

 

           Hinweis: Hotels können optional gebucht werden! Bitte angeben, wenn gewünscht.

                                                                                                                                              © T-M-G

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

 

Werbeanzeige

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

  HÖRZU

     Deutschlands erstes TV-Magazin

 

  Das TV-Magazin für die ganze Familie, mit Ihrem Premium TV-Programm!

 

      HÖRZU erscheint jeden Freitag neu!

 

         In der Ausgabe Nr.43 vom Fr 19.10.2018 lesen Sie:

 

·         Deutschlands erstes TV-Magazin!

·         Über 70 Jahre HÖRZU: Generationsübergreifend Ihre Nr.1 der TV-Zeitschriften!

·         Die größten Medizin-Mythen: … und was wirklich dran ist!

·         So wohnt die Queen: Hinter den Mauern des Buckingham-Palastes

·         Der stärkste Krebs der Welt: Er knackt sogar Kokosnüsse

·         Romantisches Venedig: Im Herbst ist die Lagunenstadt am schönsten

·         Ausführliches TV-Programm, plus Radio-Zeitung für jeden Tag!

·         Der Klassiker: Die beliebte Comic-Serie mit Mecki und seinen Freunden!

·         Rätselspaß, Zipperts TV-Kolumne, Ratgeber, Rezepte und Tipps

·         ... und vieles mehr! – Lassen Sie sich überraschen!

 

 

   HÖRZU erscheint wöchentlich und kann per Abo oder direkt am Kiosk erworben

   werden. Die aktuelle Ausgabe ist gerade erschienen. HÖRZU bietet Ihnen damit

   eine fröhliche Zeit durch das ganze Jahr, überall wo es Zeitschriften gibt.

 

        Viel Spaß

               wünscht Ihnen Ihre

                           HÖRZU

                                             … jeden Freitag neu!

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

 

Empfehlung

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

TITANIC HERITAGE TRUST

                             Charity No. 1115798

                      Founded by Howard Nelson

                        Directed by Denise Gail Overton

 

     Die Gesellschaft wurde durch Beschluss am Di 16.Februar 2016 zum

     Quartalsende März 2016 aufgelöst und abgewickelt. Der

     TITANIC-Heritage-Trust existiert in seiner bisherigen Form nicht mehr!

 

     Company Number 05608117 Dissolved

 

     TITANIC HERITAGE TRUST

     Charity Registration No. 1115798

    

Einzig ermächtigte Kontaktstelle für den deutschsprachigen Raum:

Siehe T-M-G* in Deutschland

* T-M-G = TITANIC-MUSEUM-GERMANY

 

                                                                                                                          © T-M-G und THT

 

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

 

Werbeanzeige

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

                              Hier könnte Ihre Werbeanzeige stehen!

 

                          Unterschiedliche Fließsatzgrößen möglich!

 

                 Bei Interesse bitte kontakt@titanic-museum-germany.de!

 

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Empfehlungshinweise

        TITANIC

       Fanartikel und mehr ...

 

+ Original-Filmtassen

 

+ DVD´s und CD´s, Videokassetten

 

+ Original-Modelle von REVELL

 

+ Antiquarische Bücher ...

 

            … und mehr!

 

Lieferung zzgl. Versand – auf Anfrage!

Wir nennen Ihnen die Lieferadressen

unter kontakt@titanic-museum-germany.de!

 

Aktuelle Bücher können über den Buchhandel bezogen werden!

Hinweis: Die Lieferzeiten können über den Buchhandel

                         sehr unterschiedlich sein!

--------------------------------------------------------------------

 

+ + + Leserbriefe: Via Email, jetzt!

       *****************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.548: „Tolle DVD Tipps“

Wau, Eure DVD Tipps sind fast immer absolute Spitze. Darunter findet man echte Schätze.

U.Heimann, per E-Mail (Do 11.10.2018, 18:02 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.549: „Expedition zur Britannic“

Das war ja mal eine Meldung. Von der Britannic Expedition wurde ja gar nichts bekannt, aber dafür erfuhr man es mal wieder einzig im News-Ticker. Es ist schon gut, wenn das Wrack von Zeit zu Zeit auf den jeweils aktuellen Zustand kontrolliert wird, da das Schiff in einer Erdbebenzone liegt. Dann fiel mir der Bericht auf, wo es um die Versteigerungen in England geht und was da, auf der anderen Seite des Atlantiks in Amerika, bei der ehemaligen Bergungsfirma abläuft. In beiden Fällen finde ich es schade, dass solche Sachen nicht in die Museen gehen. Ein Unding vor allem auch deshalb, weil die Titanic zu einem reinen Spekulationsgeschäft geworden ist. Schmunzeln musste ich dann aber bei der Rückschau auf die großen Pläne von Doug Woolley. Das heiterte mich dann doch noch auf.

L.Faller, per E-Mail (Do 11.10.2018, 22:51 Uhr)

Mitglied im „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.549: „Britannic Expedition 2018“

Knaller! Nirgendwo hatte ich vernommen, dass da überhaupt eine Expedition zum Lazarettschiff Britannic geplant wurde.

H.Pahmeier, per E-Mail (Do 11.10.2018, 23:02 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.549: „Bergungsgut nicht nach Belfast“

Aha, also siegen wieder mal die Kapitalisten, in dem Fall Banker und Investmentleute. Soviel zum Thema „ehrenvolles Bewahren der Historie“. Schönen Dank auch!

P.Bornfelder, per E-Mail via iPhone (Do 11.10.2018, 23:15 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.549: „Asisi“

Werde am Wochenende nach Leipzig fahren. Gut, dass an die Ausstellung von Asisi noch einmal erinnert wurde.

G.Holzach, per E-Mail via iPhone (Fr 12.10.2018, 08:33 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.549: „Navy recherchiert zu Geisterschiff“

Wieder eine der Meldungen, die einen ratlos zurücklassen, weil man einfach nicht verstehen kann, dass so ein Schiff fast zehn Jahre herrenlos über die Meere treibt. Hat schon was Gruseliges.

F.Riesner, per E-Mail (Fr 12.10.2018, 17:01 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.549: „Duke of Lancaster“

Wann immer man irgendwo über diesen Mann Woolley liest, muss man unweigerlich lachen. Diese nette Rückschau auf seinen Plan, die „Duke of Lancaster“ zu einem Expeditionsschiff umzubauen, war schon witzig, zumal dort jetzt eine Halloween-Theatergruppe einzieht.

F.Junghans, per E-Mail (Fr 12.10.2018, 21:46 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.549: „Expedition zur BRITANNIC“

Schade, dass man nicht eher von dieser Expedition zur HMHS BRITANNIC erfuhr. Das hätte man vielleicht genauer verfolgt. Deshalb ein Fleißsternchen für Eure Redaktion, das man wenigstens überhaupt davon erfuhr. Weltweit war dies wohl kein Thema für die Medien.

P.Schiffer, per E-Mail (So 14.10.2018, 23:14 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.549: „Jungfernfahrt der Mein Schiff 2“

Das ist aber ungewöhnlich, dass das Kreuzfahrtschiff >Mein Schiff 2< ohne getauft zu sein losfährt und erst während der Jungfernfahrt unterwegs die Taufe nachgeholt wird. Könnte man das schon als böses Omen bezeichnen?

H.Linden, per E-Mail (Di 16.10.2018, 20:13 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.549: „Versteigerungen“

Mir schwirrt der Kopf, wenn ich die Summen höre oder lese, die da bei den Versteigerungen erzielt werden. Ich hoffe aber zumindest für das Original Bergungsgut, dass diese doch noch in ein Museum kommen. Wenn schon nicht in Belfast, dann irgendwo, Hauptsache sie sind öffentlich zugänglich

T.Reibert, per E-Mail (Do 18.10.2018, 13:11 Uhr)

       ******************************************************

Hinweis: Liebe Leserinnen und Leser, schreiben Sie uns. Wir freuen uns auf Ihre Zuschrift per E-Mail unter dem Stichwort (in der Betreffzeile) „Leserbriefe“! Die Leserbriefe geben jedoch nicht die Meinung des T-M-G´s oder der Redaktion wieder, sondern lediglich die Meinung des Schreibers (Einsenders) wieder. Auch sind sie nur eine kleine Auswahl der eingehenden Leserbriefe und nicht repräsentativ … + + +

 

 

+ + +  Gesucht / Gefunden:

     ****************************************************

Suche: Bin immer auf der Suche nach Original Dokumenten zur TITANIC Historie. Ankauf möglich bei fairen Angeboten!

Chiffre 12/0004-S

     ****************************************************

Biete: Modellbauset aus den USA! Rar! Auch in den USA verkaufte REVELL einen Bausatz der TITANIC im Maßstab 1:400. Die dortige „100th anniversary box“ unterscheidet sich deutlich zu der weltweit verkauften Version aus Deutschland. Der Karton ist völlig anders gestaltet und bietet für Sammler eine hübsche Alternative. Auch sind die beigelegten Extras ein Highlight: Andere Nachdrucke von Postkarten, einer Speisekarte und einem wunderschönen Werbeprospekt der OLYMPIC mit seltenen Innenfotos des Schiffes liegen bei – alles Nachdrucke im Maßstab 1:1 – also Original! Das Set ist nicht identisch mit dem deutschen Set und durfte so nur in den USA und Kanada verkauft werden. Inzwischen ist es sogar längst vergriffen! Ich biete hier einen Original verpackten Kasten an für € 99,00 Euro (Versand kostenlos!)! Außerhalb der USA war dieses Set nicht erhältlich, da dieses abweichend vom weltweit verkauften Set nur für den Amerikanischen Raum hergestellt wurde und deshalb ist es inzwischen absolut rar!

Chiffre 12/0005-B

     ****************************************************

Hinweis: Liebe Leserinnen und Leser, suchen Sie etwas für Ihre Sammlung? Oder haben Sie etwas abzugeben? Mitglieder des „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“ können dies hier den anderen TITANIC-Fans kostenlos mitteilen. Schreiben Sie uns bitte per E-Mail mit dem Stichwort: „Gesucht / Gefunden“! Nicht-Mitglieder sollten die Konditionen einer kostenpflichtigen Anzeige auf gleicher Mail anfragen. Eine Veröffentlichungspflicht besteht seitens des T-M-G nicht! + + +

 

 

           Mitglied werden im:

„1.TITANIC-Club Deutschland 1998“

Immer wieder gibt es Anfragen bezüglich einer Mitgliedschaft im Club, der sich dem Thema verschrieben hat. Grundsätzlich gilt: Ja, man kann Mitglied im „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“ werden. Monatliche Club-News (mit aktuellen TITANIC-Nachrichten aus aller Welt), quartalsweise erscheinende Club-Post (mit Kopien oder Nachdrucken von Original White-Star-Line Dokumenten aus dem Museumsarchiv) und kostenfreien Eintritt ins Museum bei Wiedereröffnung (gilt nicht für Eventveranstaltungen), sind nur einige der Vorzüge einer Mitgliedschaft. Allerdings ist dies kein(!) Fan-Club, hier steht die Historie im Vordergrund. Details und Infos unter kontakt@titanic-museum-germany.de. + + +

 

 

©1998 – 2028, T-M-G