Titanic-Newticker Titanic News Ticker Titanic-Museum-Germany Titanic-Ausstellung Deutschland Titanic-Museum Duisburg  Events Titanic Eventübersicht Titanic Veranstaltung

Titanic Felinau Titanic Düsseldorf „1.Titanic-Club Deutschland 1998“ Titanic-Club-Deutschland Best Of Titanic Kiel Titanic Munich Titanic Wiesbaden Titanic Heritage Trust

Titanic Dinner Titanic Menü Titanic Revell 100th anniversary Titanic TV-Tipps Titanic Berlin Titanic Hamburg Titanic Coventry Titanic Birmingham Titanic Belfast Titanic London

 

 

TITANIC - N E W S - T I C K E R

 

 + Do 24.Mai 2018 -  - 19:00 Uhr -  - Ausgabe-Nr.: 529 +

 

TITANIC News-Ticker:     German     English     France     Italy     Greek     Spain     Turkish     Netherland     Irish

 

  Slovak    Czech    Russian    Ukraine    Swedish    India    Croatia    Polish    Japanese    Chinese    Arabic

 

Das Copyright für alle Texte liegt bei © T-M-G. Alle Angaben ohne Gewähr.

Verstöße gegen das Copyright werden zivil- und strafrechtlich verfolgt.

Nachdruck oder Vervielfältigung auf andere Medien nur mit schriftlicher Genehmigung.

Für den Inhalt verlinkter Webseiten wird keine Verantwortung übernommen.

Die Meldungen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

T-M-G = TITANIC-MUSEUM-GERMANY

Für Druckfehler keine Haftung. © T-M-G

Mit der Nutzung unserer Homepage erklären Sie sich automatisch mit

den Nutzungsbedingungen, gemäß der neuen DSGVO, einverstanden.

+ + + Der nächste NEWS-TICKER wird je nach Aktualität spätestens am Fr 1.Juni 2018 aktualisiert! +++

 

 

 zu den Events!

 

  zurück zum Hauptmenü!

 

 

A c h t u n g :

+ + + Sollte der Seitenaufruf des News-Ticker nicht funktionieren, bitte eine Mail an: kontakt@titanic-museum-germany.de + + +

 

In Memory of

HOWARD NELSON

September 1945 – Mai 2015

Founder of Titanic-Heritage-Trust

 

 

Lesen Sie in dieser Ausgabe: Bitte zu den einzelnen Themen scrollen!

 

*Historie erleben: Mitglied werden im „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“!

*Rückblick: Besuch auf dem 829.Hamburger Hafenfest 2018!

*Ausstellung in Trier: Auch Kunst kann „TITANIC“!

*Eigentümer schließt Gebäude: Portland ohne Ausstellungsfläche!

*In der Türkei ein Thema: Hans-Magnus Enzensberger´s „TITANIC“ übersetzt!

*Was ist los bei „TITANIC Truth LLC“? Alle Facebook-Beiträge gelöscht!

*Wieder ein Streitthema: Robin Gardiner´s Buch „TITANIC-Verschwörung“!

*Fußball-WM 2018: Übertragung auch auf Kreuzfahrtschiffe!

*Mehr wert als die echte TITANIC: Weltweit teuerste Sammlung versteigert!

*Lesung von und mit Klaus Neumann: „Das TITANIC-Bordhandbuch“!

*Kommentar von Anja Hentrich, Assistentin d.Museumsltg.

*Internet-Tipp

*TV-Tipp

*Radio-Tipp

*Buch-/ CD -/ DVD-Tipp

*Veranstaltungstipp

*Titanic-Heritage-Trust (T-H-T)

*Linktipps und Produktinformationen

*Leserbriefe

*Gesucht / Gefunden!

 

 

+ + + T I P P + + +

*Historie erleben: Mitglied werden im „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“!

Wer interessiert sich nicht für die legendäre TITANIC und ihre Geschichte? Genau das ist es, was man im Club erlebt, nämlich Geschichte. Dabei kann man wählen zwischen einer Basismitgliedschaft oder einer Premiummitgliedschaft. Beide Arten der Mitgliedschaft beinhalten interessante Leistungen, wobei eine Premiummitgliedschaft mehr Leistungsdetails enthält. Beiträge und Anmeldegebühr  variieren je nach Art der Mitgliedschaft, aber es lohnt sich! Also hinein ins Abenteuer TITANIC … Weitere Infos über kontakt@titanic-museum-germany.de + + +

 

 

+ + + E I L M E L D U N G + + +

*Rückblick: Besuch auf dem 829.Hamburger Hafenfest 2018!

Am Do 10.Mai begann das große Hafenfest in Hamburg und man musste sich wundern wie schnell die Zeit vorbei war, denn am So 13.Mai 2018 endete dieses maritime Großevent. Der in Hamburg ansässige NDR nutzte das Hafenfest für einige Live-Sendungen, womit auch die daheim gebliebenen Landratten einiges zu sehen bekamen. Wer aber das 829.Hafenfest selbst besuchte, der bekam volles Programm, schon entlang der Flaniermeile mit den Düften verschiedener Leckereien und da fiel es so manchem Besucher schwer, an jeder Bude einfach nur vorbeizugehen. Als eines der zahlreichen Highlights war das Einlaufen des Frachtgutschiffes MS BLEICHEN, welches unter dem Kommando von Kapitän Michael Nicolaysen stand. Mit 1.800 PS, aus den drei Dieselgeneratoren, begann dann die Einlaufparade. Zahlreiche Besucher und Gäste kamen an Bord, um dieses Ereignis direkt von Bord der MS BLEICHEN zu erleben. Wieder mit in Hamburg dabei, war der schnellste Großsegler der Welt, die 109 Meter lange russische MIR. Wie viele der am Kai liegenden Schiffe konnten auch hier die Besucher an einer Besichtigung teilnehmen. Am Fr 11.Mai 2018 stand dann auch noch die Taufe der MEIN SCHIFF 1 an und da gab es schon am Nachmittag ein Schaulaufen der Stars, wie von Travestiestar Olivia John, aber auch der Entertainer Elton schaute sich um. Das Schiff wurde auf allen Decks besichtigt und erst am Abend gegen 22:00 Uhr begann die feierliche Taufzeremonie. Für das T-M-G war Kreuzfahrtjournalist Oliver Schmidt an Bord, der sein Erlebnis der Taufe bereits im News-Ticker niederschrieb. Für die Gäste war dann auch wieder, wie in jedem Jahr, das große Schlepperballet aktiv, die durch ihre Wendigkeit im Takt der über Lautsprecher gespielten Musik auf den Wellen zu tanzen schienen. Aber auch das Thema Umwelt kam nicht zu kurz und so gab auch dazu Infostände an Land. Die Schlagersängerin Mary Roos stattete der NDR-Bühne zu einem Interview ebenfalls einen Besuch ab, denn sie war für die große ESC-Bühne bestellt, weil an diesem Wochenende auch der Eurovision Song Contest (ESC) von Hamburg die Live-Schaltung nach Lissabon in der ARD übertrug. Kurzum, es war diesmal sehr viel los in Hamburg, was wieder mit Besuchern aus aller Welt belohnt wurde. + + +

 

 

+ + + S O N D E R M E L D U N G + + +

*Ausstellung in Trier: Auch Kunst kann „TITANIC“!

Seit Anfang Mai gibt es in der Katholischen Familienbildungsstätte „Remise“ in Trier eine Ausstellung zum Thema „TITANIC“ und zwar in künstlerischer Form. Mit großformatigen Acrylbildern rückt Jutta Walter wiederholt die Menschen in den Mittelpunkt und setzte sich für ihre zwölf „Überwasserbilder“ mit den Schicksalen einzelner beim Untergang der TITANIC auseinander. Die aus ihrem persönlichen Empfinden entstandenen Bilder zeigen Situationen, die sich kurz vor oder nach dem Schiffsunglück in ähnlicher Weise ereignet haben könnten. Auch Hermann Weis widmete sich dem Thema und steuerte zu der Ausstellung seine ebenfalls großformatigen Acrylarbeiten als „Unterwasserbilder“ bei. Formen und Strukturen sind in lebendiger Abstraktion zu erleben und geben die bewegenden Eindrücke der Unterwasserwelt wieder. Die Bilder beider Künstler bilden zueinender einen wirkungsvollen Kontrast in kraftvollen Farben. Die Ausstellung begann am So 5.Mai 2018 und läuft noch bis So 8.Juli 2018. Allerdings gibt es keine breiten Öffnungszeiten, sondern man kann die Ausstellung nur nach vorheriger telefonischer Anmeldung unter 0651 / 64895 besuchen. Übrigens, eine „Remise“ ist ein Wirtschaftsgebäude, das in der Regel an der rückwärtigen Grundstücksgrenze für Fahrzeuge oder Geräte errichtet wurde. Das Wort kommt eigentlich aus dem Französischen und ist vom Verb remettre (wieder hinstellen, versorgen) abgeleitet. Die lateinische Wurzel ist das Verb remittere (zurückschicken, ablegen). Alles klar? + + +

 

 

+ + + T O P M E L D U N G + + +

*Eigentümer schließt Gebäude: Portland ohne Ausstellungsfläche!

Wie der Portland Press Herald berichtete, schließt das Portland Science Center nach fast drei Jahren endgültig seine Pforten. Hintergrund: Der Gebäudeeigentümer will mehr Geld. Dabei war man in Portland (Maine) stolz auf das populäre Wissenschaftszentrum, welches so bedeutende Ausstellungen zeigte wie eine Ausstellung über Piraten (von der Premier Exhibitions Inc.), die Bergungsausstellung TITANIC – The Artifact Exhibition (von der gleichen Firma) und zuletzt eine große Show über Haie. Wie das Blatt weiter berichtete, zog sich der Eigentümer des Gebäudes aus Massachusetts, aus dem Mietvertrag zurück, weil er mehr Geld forderte. Er führe schließlich ein Gewinnorientiertes Unternehmen und wenn der Mieter mehr Geld verdiene, müsse er als Gebäudeeigentümer auch daran beteiligt werden. Jährlich bot das Portland Science Center zwei Ausstellungen und die Show „Planet Shark“ war erst im Februar eröffnet worden und schloss nun überraschend. Auch diese Schau stammte von der Premier Exhibitions Inc. in Atlanta. Ob und wie es vielleicht an anderer Stelle weitergeht, kann momentan noch niemand sagen. + + +

 

 

+ + + E X T R A M E L D U N G + + +

*In der Türkei ein Thema: Hans-Magnus Enzensberger´s „TITANIC“ übersetzt!

Es gilt als das Buch des Monats, „Titanic'in Batışı“ (Dtsch. „Die Kuppel der TITANIC“) und gemeint ist damit das hierzulande bekannte TITANIC-Buch von Hans-Magnus Enzensberger, welches nun in türkischer Sprache erschienen ist und von Sezer Duru übersetzt wurde. Enzensberger sei einer der wichtigsten Vertreter der zeitgenössischen deutschen Poesie, hieß es. Die „Kuppel der TITANIC“ gehöre zudem zu den Meisterwerken des Autors. Enzensberger kritisierte jahrelang Krieg und Ausbeutung in seinen Werken, als er im Kindesalter für einen Krieg entführt wurde, der Blut nach Europa bringen sollte. Das „Blut der TITANIC“ ist eine echte Selbstkritik am Ende dieses Prozesses, und die Ideale der Menschheit, die heute von dem Eisberg der Verzweiflung getroffen werden, werden zugleich von einem außergewöhnlichen Leser begleitet. Somit verstehe er sich als menschlicher Supporter. Mehr noch: Enzensberger, einer der Gründer der außerparlamentarischen Opposition, versuche die Verzweiflung der Gesellschaft, in der die TITANIC lebte, auszudrücken. Während das Buch eine Geschichte von Zivilisationen beschreibt, ist es auch eine absolute Selbstkritik. Der Ärger in der TITANIC wird nur durch die Sprache und Technik erklärt, die ein hochsensibler Denker erreichen kann. Unter diesem Gesichtspunkt wäre es nicht übertrieben zu sagen, dass das Buch ein menschliches Epos ist – sinnbildlich gesprochen. Das Buch verfügt in der türkischen Übersetzung über 145 Seiten und ist im Verlag Alfa Yayıncılık erschienen. + + +

 

 

+ + + E X K L U S I V    M E L D U N G + + +

*Was ist los bei „TITANIC Truth LLC“? Alle Facebook-Beiträge gelöscht!

Undurchsichtig war die als Firma auftretende „TITANIC Truth LCC“ schon immer und wohl die Initialzündung aufgrund der Behauptungen Doug Woolley´s Behauptungen, dass ihm die TITANIC gehöre und er diese bergen werde, wenn er nur genug Hilfe bekäme. Hilfsangebote gab es genug von vielen Leuten, die an ihn glaubten. Auch William Emil Lee Meyer (kurz William Meyer genannt) gehörte zu seinem engeren Team in den letzten sechs Jahren, denn er gründete in Absprache mit Woolley in einer Gartenlaube, im August 2012, die „TITANIC Truth LLC“ in Fulton (US-Bundesstaat Missouri, USA). Erstmals tauchte ein Hinweis auf die neue Firma auf der Facebook-Seite von Doug Woolley auf, die auch immer wieder gelöscht und neu aufgezogen wurde (wir berichteten!). Die „TITANIC Truth LLC“ löste Woolley´s „Seawise Salvage Ltd.“ ab, die aber auch nicht wirklich existierte. Zunächst lud Meyer Woolley´s Vorstellung über die Bergung der echten TITANIC hoch, danach ging er dazu über, selbstgemachte Computerausdrucke mit Bildern der TITANIC zu verkaufen und ließ auch T-Shirts in einem Copy-Shop produzieren. Doch dann schwenkte man plötzlich um und verkaufte 2016 eine völlig neue Idee: Da das Heck der TITANIC praktisch nicht zu bergen sei, plane man (also Woolley & Co.) die S.S.PERSIA zu bergen, als „Pilotprojekt“ sozusagen (wir berichteten!). Laut Woolley und Meyer sei dort noch ein großer Gold Schatz an Bord, der, sobald das Schiff geborgen sei, eine Menge Geld für das TITANIC-Projekt in die Kassen spüle. Aber man benötige dafür dringend Spenden und jeder werde beteiligt, hieß es. Zu diesem Zeitpunkt hatte die Facebook Seite der „TITANIC Truht LLC“ bereits über 800 Follower angezogen, von den „Likes“ ganz zu schweigen. Im gleichen Jahr erklärte man dann, dass es sich auch lohne die BRITANNIC zu bergen, diese aber nicht geborgen werden könne, schon wegen der Besitzverhältnisse, denn sie gehört bekanntermaßen dem Briten Simon Mills. Dann, im Januar 2017, bat man um Spenden in Höhe $ 1.200 US-Dollar, weil man das „Geschäftsgebäude“ erweitern müsse und wegen des Erfolges, samt zunehmender Arbeiten an den Projekten expandieren wolle – kurz gesagt, es ging um eine größere Gartenlaube. Zunehmend schwenkte man um, der den Größenwahn der Gruppierung eigentlich noch deutlicher machte: Die „TITANIC Truth LLC“ plante plötzlich im November 2017 den Bau der „S.S.TITANNIC“ (wohl gemerkt mit zwei „N“ im Namen) und teilte der Öffentlichkeit kurzerhand mit, dass man erste Pläne habe, wie man das umsetzen wolle und das die Werft Harland & Wollf daran interessiert sei, den Auftrag zu bekommen – man führe Gespräche und befände sich in regem Geschäftskontakt mit der Original-Titanic-Werft. Man begann sogar aufzuzählen, dass man Bier und Wein an Bord nehmen werde und präsentierte den Followern ein modernes Rettungsboot, wie sie der üblichen Klassifizierung entspricht. Dass, so hieß es habe man der Werft H & W bereits übermittelt und zur Bedingung gemacht, dass dieser Rettungsbootstyp verwendet werden solle und die Werft bitte schön diesmal genügend Plätze für die Passagiere in den Rettungsbooten berücksichtige. Wichtig sei, äußerte man gegenüber den Followern, dass man nun fleißig spenden solle, damit das Projekt eines Neubaus des Schiffes als „S.S.TITANNIC“ auch bezahlt werden könnte. Und so bestätigte der Direktor Jonathan Guest von Harland & Wolff auf Anfrage des T-M-G im November 2017, dass es weder eine Verbindung mit der „TITANIC Truth LLC“ gäbe und man auch an „derartigen Geschäften“ kein Interesse habe. Er sagte: „Das ist absoluter Nonsens. Wir haben weder von denen je eine Anfrage erhalten, noch würden wir je die TITANIC nachbauen. Das Projekt von TITANIC Truth LLC steht nicht in Verbindung mit uns und das klingt schon auf deren Homepage alles sehr unglaubwürdig.“ Geprüft wurden dann auch juristische Konsequenzen, da der Name Harland & Wolff von der „TITANIC Truth LLC“ missbräuchlich verwendet werde. Wie war das? Man sollte eben nicht alles glauben, was man so bei Facebook & Co. findet … Doch noch zu Jahresbeginn 2018 begann man mit dem Verkauf der ersten Tickets für die Jungfernfahrt von Southampton nach New York. Demnach sollte eine Schiffsbesichtigung pro Person $ 45,00 US-Dollar kosten, eine Nacht in der Parlour Suite $ 882,00 US-Dollar und eine Kabine Erster Klasse pro Person und Nacht $ 401,00 US-Dollar. Bis Anfang Mai 2018 hatte die Facebook Seite der „TITANIC Truth LLC“ exakt 2.237 Likes und 2.255 Follower – wirklich beachtlich. Ist denn niemandem aufgefallen wie unprofessionell das alles war und keinerlei kaufmännische Erfahrung aufwies? Die Preise z.B. sind willkürlich gesetzt und entsprechen mit $ 882 US-Dollar etwa den 882,5 Fuß, die die TITANIC lang war. Der Übernachtungspreis für die Erste Klasse mit $ 401,00 US-Dollar ist die Baunummer der echten TITANIC. Doch seit ein paar Tagen herrscht absolute Funkstille. Alle Seiten sind aus dem Netz, sämtliche Facebook Beiträge sind gelöscht und von William Meyer, Doug Woolley und der ganzen „TITANIC Truth LLC“ keine Spur. Vermutlich haben sich einige Leute verwundert die Augen gerieben, falls sie tatsächlich die ersten Tickets gekauft und womöglich bezahlt haben. Zumindest ist es jetzt erst einmal aus mit dem Wunschdenken, entweder eine Bergung oder aber eines eigenen Nachbaus des Schiffes durchzuführen. Die Werft H & W ins Spiel zu bringen konnte demnach nicht dümmer sein, als wie es in Fulton umgesetzt wurde. Dem T-M-G liegen die Aufzeichnungen von November 2017 inklusive der Presseveröffentlichung zum Bau der „S.S.TITAN(N)IC“ exklusiv vor und werden in den kommenden Wochen veröffentlicht. + + +

 

 

+ + + N e w s 1/4:

*Wieder ein Streitthema: Robin Gardiner´s Buch „TITANIC-Verschwörung“!

Und da sind sie auch schon wieder, jene streitbaren Geister, die wieder alles besser wissen und zu dem frech über das Buch The Ship that never sank (dtsch. „Der Versicherungsbetrug“) äußern, sowie über den verstorbenen Autor Robin Gardiner. Dabei ist seine Theorie über den Austausch der Schiffe OLYMPIC und TITANIC in Fachkreisen längst widerlegt. Dennoch ist es die Diskussion und die Art wie sie geführt wird. Erstaunlich ist, dass das Filmchen von Myles Power auf YouTube, zahlreiche Kommentare hervorbrachte, die schon sehr beleidigend gegenüber Gardiner waren, der im vergangenen Jahr an Magenkrebs verstorben war (wir berichteten!). Power muss sich keinen Vorwurf machen, da sein Kurzfilm in der Sache neutral ist und Gardiner somit in keiner Weise negativ angriff. Power erklärte warum Gardiner´s Theorie, über den Austausch beider Schiffe und somit die OLYMPIC anstelle der TITANIC sank, fehlerhaft sei. Und so hagelte es belobigende Kommentare wie: „Fantastisches Video. Es wurde Zeit, dass diese Theorie entlarvt wurde!“ oder „Danke, dass Du geholfen hast, diese Verschwörung zu „versenken“!“ Allerdings gab es auch weniger nette Kommentare zu lesen. Und dann gab es auch noch diesen Kommentar: „Dies ist eindeutig ein Doppelbluff, das Buch und der Dokumentarfilm wurden geschaffen, um die Wahrheit zu diskreditieren und zu verbergen." Wie, welche Wahrheit? Gibt es da noch eine andere? Man sollte bei allem nicht vergessen, dass auch Robin Gardiner im Positiven dazu beitrug, dass es hier einen interessanten Punkt zu diskutieren gab. Egal wie jemand zu ihm im Nachhinein stand, Gardiner ist zu einem Teil jener TITANIC-Enthusiasten geworden, der für immer ein Bestandteil der neuren Historie sein wird. Insofern sollte man also trotz aller Einwände respektvoll mit jemandem umgehen, der nicht mehr unter uns weilt. + + +

 

 

+ + + N e w s 2/4:

*Fußball-WM 2018: Übertragung auch auf Kreuzfahrtschiffe!

Das freut auch die Fußballfans, die gerade auf Kreuzfahrturlaub unterwegs sind: Verschiedene Reedereien bieten WM-Spiele auch per Satellit an. Die Meldung mag inhaltlich banal sein, ja sogar eigentlich eine Selbstverständlichkeit, doch ganz so einfach ist das nicht. Und doch werden z.B. sämtliche Spiele der WM 2018 auf allen zwölf AIDA-Schiffen live übertragen, kündigte die Reederei an. Da muss sich der Gast dann nur noch entscheiden, ob er bei Landausflügen lieber an Bord bleibt oder sich die Sehenswürdigkeiten des nächsten Hafens ansehen möchte. MSC bietet seinen Gästen zumindest auf den neuesten Schiffen der Flotte und der Fantasia-Klasse schiffseigene Sportbars an. Für internationale Gäste sollen die Spiele vom Do 14.Juni bis So 15.Juli 2018 sogar in unterschiedlichen Sprachen übertragen werden. Auch das Vergleichsportal Cruneo weist auf diesen Sonderservice diverser Reedereien hin. + + +

 

 

+ + + N e w s 3/4:

*Mehr wert als die echte TITANIC: Weltweit teuerste Sammlung versteigert!

Erinnerungsstücke an die TITANIC sind nicht billig zu haben, wenn es um Versteigerungen geht. Alles was mit ihr zu hat oder auch mit der Reederei, erzielt immer garantierte Höchstpreise. Andere historische Dinge wie z.B. ein kürzlich versteigerter Brief von Stan Laurel blieb deutlich unter € 1.000,00 Euro, obwohl es sich um den bislang ältesten Brief des Komikers handelte. Ein Brief von einer Überlebenden der TITANIC hingegen erreichte bereits gute € 30.000,00 Euro. Doch die gesamten Artefakte, die vom Wrack der TITANIC geborgen wurden und auch das Wrack selbst hätten nicht den Wert, den jetzt eine Versteigerung bei einer großen Kunstsammlung des verstorbenen US-Milliardärs David Rockefeller erzielte. Der Erlös lag bei rund $ 650 Millionen US-Dollar (ca. € 550 Millionen Euro). Aber stimmt das? Betrachtet man den Umstand, dass die Artefakte samt dem Wrack und den Bergungsrechten noch gar nicht versteigert wurden, so könnte dort der Gesamterlös dann doch bedeutend höher liegen, wenn geschieht, was sich die Bergungsfirma wünscht, nämlich die Einzelversteigerung eines jeden Stückes. Dann und auch nur dann, könnte die TITANIC noch einmal richtig viel Geld einbringen. Der kulturhistorische Schaden, der dann allerdings, durch die Zerschlagung von allem hin zu vermögenden Privatpersonen und ihren Privatsammlungen, wäre dabei immens, weil dann die Geschichte der Allgemeinheit in Vergessenheit geriete und einzelne Stücke dabei nur als Spekulationsobjekt dienen würde. Wie es am Ende kommt wird man sehen und solange, war die Rockefeller-Sammlung die bislang teuerste der Welt. + + +

 

 

+ + + N e w s 4/4:

*Lesung von und mit Klaus Neumann: „Das TITANIC-Bordhandbuch“!

Das Buch „Das TITANIC-Bordhandbuch, Eine Handreichung für Passagiere“, welches Klaus Neumann aus dem Englischen übersetzte und schrieb, ist aus der TITANIC-Literatur nicht mehr wegzudenken. Vor allem, weil es in etwa dem Regelwerk entspricht, welches die Passagiere auch damals in ähnlicher Form an Bord bekamen – die Benimm-Regeln, sozusagen. Inhaltlich bietet das Buch aber viele wichtige Informationen zum allgemeinen Regelwerk damaliger Schifffahrt. Und so bekommt der TITANIC-Enthusiast weitere und ihm sicherlich unbekannte Dinge zu sehen und lesen, die man so noch nicht kannte. Auch wenn der deutsche Autor Neumann lieber von einem fiktiven Ratgeber spricht, so bedeutet das nur, dass es sich nicht um einen Nachdruck des Echten Bordratgebers handelt. Erschienen ist das Buch bereits im Jahre 2017 im Verlag Delius-Klasing und ist unter der ISBN 978-3-667-11079-4 für nur € 14,95 Euro in jeder Buchhandlung erhältlich. Wer den Autor bei der Lesung aber persönlich erleben und sich sein Buch sogar von ihm signieren lassen möchte, bekommt dazu Gelegenheit im historischen Kornspeicher von Freiburg/Elbe. Am Sa 26.Mai 2018 ab 20:00 Uhr kann man die Lesung des Hamburgers erleben. Der Eintritt kostet € 7,00 Euro. Übrigens, seit der Hamburger Schiffbau-Ingenieur, Autor und Übersetzer Klaus Neumann erstmals im Jahre 2012 anlässlich des 100. Jahrestages des Untergangs in ein TITANIC-Buchprojekt involviert wurde, ist er ein gefragter Gesprächspartner für Katastrophenthemen im erweiterten Sinne. Kartentelefon: 04779 / 89944 – 77. + + +

 

 

+ + + K O M M E N T A R + + +

Von Anja Hentrich, Assistentin d.Museumsltg.:

„Unglaublich, was sich da das Team um Doug Woolley und William Meyer da geleistet hat. Alleine die Behauptung, man arbeite mit der TITANIC-Werft H & W in Belfast zusammen, ist schier unglaublich. Und wie immer fuhr der Karren an die Wand, wenn Woolley an „seinem Traum“ glaubte. Alle guten Ratschläge schlug er stetig in den Wind und lebte so ein Leben lang in dem Irrglauben, dass er zuerst die QUEEN ELIZABETH 1 und dann das Wrack der TITANIC nach Hause hole - nach England. Er wollte einfach nicht glauben, dass es die QE1 gar nicht mehr gibt und sie seit 1975 längst verschrottet ist. Und auch seine Bemühungen die Bergungsfirma aufzufordern die geborgenen Artefakte der TITANIC herauszugeben, war irrsinnig. War Doug Woolley einfach nur ein Wahnsinniger? Nein, er glaubte wohl auch selbst daran, was er da erzählte und vielleicht war an der einen oder anderen Geschichte ja auch etwas dran, aber was William Meyer dann in Woolley´s Namen tat überspannte den Bogen dann doch. Und Woolley war schlau genug, um sich da dann namentlich nicht in den Vordergrund zu stellen, denn auch in Belfast ist er ja bekannt, wie ein bunter Hund. Und solange dann die „TITANIC Truth LLC“ mit ihrem „Geschäftsführer“ William Meyer aus Fulton, USA, auftrat, konnte nicht immer sofort erkannt werden, wer tatsächlich hinter allem steckt. Eines hat Woolley in jedem Fall erreicht: Er ist zwar kein Stück weitergekommen, hat womöglich auch von dem gespendeten Geld etwas nach England bekommen, denn eine auskömmliche Rente hat er als ehemaliger Hilfsarbeiter nicht, aber er kann mal wieder seinen Namen lesen. Das scheint ihm ja auch schon ein Grundbedürfnis zu sein. Wie die „TITANIC Truth LLC“ tatsächlich arbeitete, wird man in den kommenden Wochen im News-Ticker erfahren. Meyer, so scheint es zumindest, ist ein weiterer williger Helfer für Woolley gewesen, der sich nun vermutlich in den USA mit den Behörden herumschlagen muss und einfach nur ein weiteres Bauernopfer auf Woolley´s langer Liste ist. – Auch der neue Streit um Robin Gardiners Theorie über die große TITANIC-Verschwörung ist, knapp ein Jahr nach Gardiners Tod, einfach nur traurig. Eigentlich gilt doch Gardiners Theorei längst als widerlegt, wozu also dann dieselbe Soße noch einmal? Manchmal bin ich bei dem Thema TITANIC im Grundsatz nicht mehr sicher, ob wirklich alle nur im Mittelpunkt stehen wollen, die mal dies, mal jenes einfach nur wiederholen. Und damit wären wir dann wieder dabei, dass es kaum noch echte Recherchen gibt und man nicht alles glauben sollte, was in den sozialen Netzwerken steht. – Ebenfalls interessant fand die die Story um die Schließung des Gebäudes in Portland (USA), wo der Gebäudeeigentümer den Mietvertrag kündigte, einfach nur deshalb, weil er deutlich mehr Geld haben wollte. Klar, mit den Ausstellungen der Premier Exhibitions Inc. wurden interessante Themen nach Portland und Umgebung gebracht, die von der Besucherfrequentierung echt stark war. Vor allem die TITANIC-Ausstellung war dort der Renner. Dass der Gebäudeeigentümer dann hergeht und den Mietvertrag kündigt, weil er der Meinung ist, dass sein Mieter scheinbar „zuviel“ Geld verdient und er automatisch davon profitieren müsse. Ich nenne das schamlos. – Zum Schluss noch ein Tipp: Das „TITANIC-Handbuch“ von Klaus Neumann ist wirklich Klasse und hat auch mir sehr gut gefallen. Wäre Freiburg/Elbe nicht so weit weg, dann wüsste ich bereits wo ich am Samstagabend wäre. Deshalb ist das von mir ein absoluter Tipp für die ultimativen TITANIC-Fans. Viel Spaß dabei!“ + + +

 

 

+ + + I N T E R N E T  -  T I P P + + +

+ + + Aktuell liegt kein Internettipp vor! + + +

 

 

+ + + T V  -  T I P P + + +

       >TITANIC und maritimes< im Fernsehen: Die nächsten TV-Termine!

 

Achtung: Jetzt auch mit den TV-Tipps in HD (High Definition)!

-----------------------------------------------------------------------------------------------

+ Mo 28.Mai´18: Kabel1-Classic

„TITANIC“ der Kinohit schlechthin! Leonardo DiCaprio und Kate Winslet erreichten mit diesem Film den weltweiten Durchbruch und avancierten fortan zur oberen Riege der international gefragten Schauspieler! Regisseur James Cameron lieferte mit diesem Film ein absolutes Meisterwerk ab. - Infos: Format 16:9 | Dolby Stereo | USA 1997 | Beginn: 13:15 | Ende: 16:20| SV --- * | Originaltitel: Titanic | Altersempfehlung: ab 12 Jahren + + +

+ Di 29.Mai´18: Kabel1-Doku

„TITANIC: Mysterien im Museum ist eine Doku, die klären soll, warum die TITANIC versunken ist. Auch will man der Frage nachgehen, wie das hätte verhindert werden können. Don Wildman befasst sich mit der Tragödie und geht dazu vor der Küste Neufundlands auf Tiefseetauchtour. Er will sich die strukturelle Integrität des Wracks näher anschauen. - Infos: stereo | Format 16:9 | Dolby Digital | HD-TV | -- -- | Beginn: 06:25 | Ende: 07:15 | Originaltitel: Folge 37: Mysteries at the Museum + + +

+ Do 31.Mai´18: Kabel1-Classic

„TITANIC“ der Kinohit schlechthin! Leonardo DiCaprio und Kate Winslet erreichten mit diesem Film den weltweiten Durchbruch und avancierten fortan zur oberen Riege der international gefragten Schauspieler! Regisseur James Cameron lieferte mit diesem Film ein absolutes Meisterwerk ab. - Infos: Format 16:9 | Dolby Stereo | USA 1997 | Beginn: 06:55 | Ende: 10:00| SV --- * | Originaltitel: Titanic | Altersempfehlung: ab 12 Jahren + + +

+ Do 31.Mai´18: Kabel1-Doku

„TITANIC: Mysterien im Museum ist eine Doku, die klären soll, warum die TITANIC versunken ist. Auch will man der Frage nachgehen, wie das hätte verhindert werden können. Don Wildman befasst sich mit der Tragödie und geht dazu vor der Küste Neufundlands auf Tiefseetauchtour. Er will sich die strukturelle Integrität des Wracks näher anschauen. - Infos: stereo | Format 16:9 | Dolby Digital | HD-TV | -- -- | Beginn: 10:15 | Ende: 11:00 | Originaltitel: Folge 37: Mysteries at the Museum + + +

+ So 3.Juni´18: N-TV

„Schicksalhafte Katastrophen - Tragödien auf See“ ist eine Doku und zugleich eine australisch/tschechische Gemeinschaftsproduktion, die verschiedene Katastrophen auf See beleuchtet. Ob eine Ölpest im offenen Meer, Piratenangriffe auf hoher See oder Schiffskatastrophen: Immer wieder werden die Ozeane der Welt Schauplätze von gefährlichen Angriffen und tragischen Unglücken. Vom Untergang der TITANIC bis zur Havarie der COSTA CONCORDIA blickt die Dokumentation auf die dramatischsten Ereignisse zu Wasser. - Infos: stereo | Format 16:9 | Dolby Digital | HD-TV | -- -- | Beginn: 19:10 | Ende: 19:30 | Originaltitel: Desperate Hours, 109 - Disasters at sea  + + +

+ Mo 4.Juni´18: N-TV

„Schicksalhafte Katastrophen - Tragödien auf See“ ist eine Doku und zugleich eine australisch/tschechische Gemeinschaftsproduktion, die verschiedene Katastrophen auf See beleuchtet. Ob eine Ölpest im offenen Meer, Piratenangriffe auf hoher See oder Schiffskatastrophen: Immer wieder werden die Ozeane der Welt Schauplätze von gefährlichen Angriffen und tragischen Unglücken. Vom Untergang der TITANIC bis zur Havarie der COSTA CONCORDIA blickt die Dokumentation auf die dramatischsten Ereignisse zu Wasser. - Infos: stereo | Format 16:9 | Dolby Digital | HD-TV | -- -- | Beginn: 05:15 | Ende: 05:35 | Originaltitel: Desperate Hours, 109 - Disasters at sea  + + +

+ So 10.Juni´18: National Geographic

„TITANIC – Eine Legende in Gefahr ist eine TV-Doku mit Robert Ballard, der über den Verfall des Wracks seit seiner (offiziellen) Entdeckung im Jahre 1985 spricht. Dabei klagt er auch die Touristiktauchfahrten an, weil diese dem Wrack mehr zusetzten, als bislang angenommen. - Infos: stereo | stereo | Format 16:9 | USA 2012 | Beginn: 16:50 | Ende: 17:40 | Originaltitel: Save The Titanic with Bob Ballard + + +

+ Mo 11.Juni´18: 3sat

„Irland von oben“ ist eine Reise-Doku. Irlands prähistorische Stätten und mittelalterliche Städte, die Hauptstadt Dublin und die traumhaften Landschaften - das alles zeigt der Film von oben, mit spektakulären Luftaufnahmen. Dabei zeigt der Film ein Irland, wie es der Zuschauer kaum kennt. Nicht jeder weiß, dass in Belfast der legendäre Luxusliner TITANIC vom Stapel lief und dass es seit 2012 dort ein Erlebniszentrum rund um die Legende in der alten Hafenstadt gibt. Der Film wandelt außerdem auf den Spuren von James Joyce´s „Ulysses" und besucht das Landhaus, in dem Charlotte Brontë ihren Roman „Jane Eyre" schrieb. - Infos: stereo | Format 16:9 | Dolby Digital | HD-TV | Irland 2017 |  Beginn: 16:15 | Ende: 17:00 | Originaltitel: -- -- --  + + +

+ Fr 15.Juni´18: 3sat

„Irlands Küsten: Belfast und der Norden ist eine Doku über Irlands Menschen und wie sie leben. Das protestantische Nordirland ist von der katholischen Republik getrennt. Der Konflikt zwischen den Anhängern Großbritanniens und der gälisch-stämmigen Bevölkerung prägt die Landesgeschichte. In Nordirland ist er noch immer gegenwärtig. Von Derry/Londonderry im äußersten Norden Irlands geht es die schroffe Küste entlang. Sie bietet einzigartige Felsformationen. Sechseckige Steilsäulen ragen am Giant's Causeway aus dem Wasser. Zum Schluss der Reise steht Nordirlands Hauptstadt Belfast auf dem Programm. Hier sind große Schiffe kein seltener Anblick. Vor über 100 Jahren wurden hier die OLYMPIC und ihr Schwesterschiff TITANIC gebaut, das größte Schiff seiner Zeit. In der Werft von Ingenieur James Stevenson gibt es ein ganz besonderes Projekt - die Restauration der S.S. NOMADIC, dem letzten existierenden Tenderschiff der TITANIC (Hinweis: Die NOMADIC ist inzwischen fertig gestellt). - Infos: stereo | Format 16:9 | Dolby Digital | HD-TV | D 2011 |  Beginn: 17:45 | Ende: 18:30 | Originaltitel: -- -- --  + + +

+ Fr 15.Juni´18: Plus4

„TITANIC“ der Kinohit schlechthin! Leonardo DiCaprio und Kate Winslet erreichten mit diesem Film den weltweiten Durchbruch und avancierten fortan zur oberen Riege der international gefragten Schauspieler! Regisseur James Cameron lieferte mit diesem Film ein absolutes Meisterwerk ab. - Infos: Format 16:9 | Dolby Stereo | USA 1997 | Beginn: 20:15 | Ende: 00:10| SV --- * | Originaltitel: Titanic | Altersempfehlung: ab 12 Jahren + + +

+ So 17.Juni´18: Plus4

„TITANIC“ der Kinohit schlechthin! Leonardo DiCaprio und Kate Winslet erreichten mit diesem Film den weltweiten Durchbruch und avancierten fortan zur oberen Riege der international gefragten Schauspieler! Regisseur James Cameron lieferte mit diesem Film ein absolutes Meisterwerk ab. - Infos: Format 16:9 | Dolby Stereo | USA 1997 | Beginn: 22:25 | Ende: 02:05| SV --- * | Originaltitel: Titanic | Altersempfehlung: ab 12 Jahren + + +

------------------------------------------------------------------------------------------------

Hinweise: Alle Angaben ohne Gewähr!

Weitere Programmtipps lagen bei Redaktionsschluss des News-Tickers noch nicht vor!

* SV = Show View für Videorecorder (Leitzahlen siehe HÖRZU)

** Wer SV mit VPS (Video-Programm-System) nutzt, muss diese SV-Zahl berücksichtigen. Optimale Aufzeichnungsgenauigkeiten bei >Start< und >Stopp< sind mit SV und VPS am besten! (Siehe Teletext bzw. Videotext des jeweiligen Senders, ob dieser VPS unterstützt. Auch das Programmheft der HÖRZU bietet diesen Service an.)

Hinweis: Wenn ohne Show View Angabe, dann unterstützt der Sender das System nicht. (Empfehlung: Video dann ohne Show View programmieren!)

Aktuelle Programmänderungen und Ergänzungen auf hoerzu.de

 

 

+ + + R A D I O  -  T I P P + + +

+ + + Aktuell liegen keine Radio-Tipps vor! + + +

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Hinweise: Alle Angaben ohne Gewähr!

Weitere Programmtipps lagen bei Redaktionsschluss des News-Tickers noch nicht vor!

(Ein ausführliches Radioprogrammheft liegt jedem TV-Heft der HÖRZU bei!)

 

 

+ + + B U C H  -  /  C D  -  / D V D  -  T I P P + + +

DVD 1:

*Der Spaß geht auf 2 DVDs weiter: „Locker vom Hocker“, Volume 2 mit Walter Giller!

Wie hieß es schon bei der Vorstellung der DVD-Box 1 von „Locker vom Hocker“? Diese Comedy ist einfach nur großartig – tatsächlich und so ist es auch diesmal, denn der Spaß geht weiter. Doch auch wenn es damals noch nicht Comedy hieß sondern „Sketche“ oder „Sketche am Stück“, der Witzbold Walter Giller blieb immer locker mit seinen Sprüchen, wie „egal wie Sie es auch im Leben ausdrücken, es bleibt schwierig!“ Das war meisten sein Zwischensatz, wenn er von seinen Urahnen erzählte. Der unvergessene Walter Giller, der auf diese Weise regelmäßig von 1979 bis 1986 die ZDF-Zuschauer zum Lachen brachte, war einem breiten Publikum bekannt auch als durchaus komödiantischer Schauspieler. Zahlreiche Gaststars waren in seiner Juxserie „Locker vom Hocker“ seine Gegenspieler in den zahllosen Sketchen, wie Brigitte Mira, Karl Dall, Barbara Valentin, Tana Schanzara, Anita Kupsch u.v.a. Auch Giller´s Ehefrau Nadja Tiller ist öfters mal mit dabei. Die Gag´s zünden noch heute und man genießt die kurzweilige Unterhaltung am TV-Abend. Erschienen sind nun die nächsten 13 Folgen der Serie in einer 2-er DVD-Box. Einziges Manko: Die Folgen sind, wie bereits bei Box 1 auch, leider nicht in chronologischer Reihenfolge ihrer Ausstrahlungen auf den DVD´s enthalten, sondern hier scheinen die einzelnen Jahrgänge der Serie, die in mehreren Staffeln entstand, wohl durcheinander geraten. Das ist schade für die Film- und TV-Fans, die es mit der Chronologie sonst sehr genau nehmen, aber dem Gagfeuerwerk tut das am Ende dann doch keinen Abbruch. Und was hätte Walter Giller darauf geantwortet? „Meine lieben Fernsehzuschauer, es ist ganz gleich wie rum Sie etwas machen oder verstehen, im Grunde ist es wie immer im Leben: Es bleibt am Ende schwierig!“ Viel Spaß mit Box Nummer 2. + + +

 

DVD 2:

*Reise-Serie vom ZDF auf DVD: „Das Ferienschiff“ von 1968/69 und vielen Stars!

War Wolfgang Rademann der Erste, der mit dem „Traumschiff“ nicht nur einen Hit, sondern auch das Reisen auf See zum Thema hatte? Ja und nein, denn er sah sich zweifelsohne als Erfinder der Serie „Das Traumschiff“, aber das Thema „Schiffsreisen“ hatte er nicht erfunden. Dennoch wurde in den Jahren 1968/69 für das ZDF eine tolle Kreuzfahrt als Schiffsreise verfilmt, lange vor Rademanns „Traumschiff“. Doch anders als beim späteren „Traumschiff“, wo man in jeder Folge eine andere Reiseroute auserkoren hatte, spielt diese 13-teilige Serie zwar an Bord des Schiffes, welches auch schon mal einen Hafen anläuft, aber von der ersten Folge an ist klar, welche Route das Schiff nimmt und das in der letzten Folge somit der letzte Hafen dieser Reise angelaufen wird. Es ist also schön zu erleben, dass es einige Passagiere gibt, die in der gesamten Serie mitspielen, weil sie die komplette Reise „gebucht“ haben und andere Darsteller nur für wenige Folgen dabei sind, weil sie in dem einen Zwischenstopp an Bord kommen und danach im nächsten Hafen schon wieder von Bord gehen. Auch wenn die meisten Szenen in einer nachgebauten Kulisse stattfanden, so gibt es dennoch ein paar Szenen, die tatsächlich an Bord eines damaligen Passagierschiffes gedreht wurden. Zwar kommt kein einziges Mal der Name des Schiffes ins Bild, aber es wurden die wenigen Momente auf der HANSEATIC II gedreht und das Schiff ist zumindest auch aus der Vogelperspektive als diese erkennbar. Hatte man damals noch nicht die Wichtigkeit für die hintergründige Werbung erkannt oder warum sah man nie den Schiffsnamen? In jedem Fall ist diese TV-Serie ein echter Leckerbissen, bei dem Stars zu sehen sind wie Eleonore Schroth, Evelyn Gressmann, Antje Roosch, Edith Steinacher, Joachim Rake, Michael Münzer, Horst Beck u.v.a. Jede der unterhaltsamen Folgen läuft rund 25 Minuten und bringt einen schon mit der schönen Titelmusik von Michael Jary in tolle Urlaubsstimmung. Überhaupt ist der Vorspann ein sehr ideenreicher Einfall. Und auch wenn die Geschichten in sich zwar abgeschlossen sind, so werden einem die Dauerpassagiere zu guten alten Bekannten, na, auch als Zuschauer ist man ja dann irgendwo ein Passagier, der Reise bis zum Schluss mitmacht. Na denn, viel Spaß und immer eine handbreit Wasser unter dem Kiel! + + +

 

 

+ + + V E R A N S T A L T U N G S T I P P + + +

+ + + Zurzeit liegt kein Veranstaltungstipp vor! + + +

 

 

+ + + Der nächste NEWS-TICKER wird je nach Aktualität, spätestens am Fr 1.Juni 2018 aktualisiert! + + +

 

 

+ + + Vorläufiges NEWS-TICKER-Ende! + + +

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Link- und Veranstaltungstipp

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

                The World´s only

      TITANIC-BOAT-TOURS

      Besuchen Sie die Historischen Schauplätze in Belfast

                          per Boot auf dem Fluss Lagan!

    

     Geboten wird eine Bootstour auf dem Fluss Lagan, vorbei an der Werft

     Harland & Wolff , wo einst die TITANIC gebaut wurde. Die TITANIC

     Boots-Tour ist eine grandiose Tour durch den Belfaster Hafen. Auch für

     Privattouren können die Boote gemietet werden. Eine Bordparty in Planung?

     Bei den TITANIC-Boat-Tours ist alles möglich. Auf dem Wasser die schönsten

     und umfangreichsten Touren im Herzen von Belfast erkunden.

 

                                            The Legend lives on!

 

     Programm und Buchungen direkt bei TITANIC-Boat-Tours.

 

                   Welcome in Belfast! 

 

           Hinweis: Hotels können optional gebucht werden! Bitte angeben, wenn gewünscht.

                                                                                                                                              © T-M-G

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

 

Werbeanzeige

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

  HÖRZU

     Deutschlands erstes TV-Magazin

 

  Das TV-Magazin für die ganze Familie, mit Ihrem Premium TV-Programm!

 

      HÖRZU erscheint jeden Freitag neu!

 

         In der Ausgabe Nr.22 vom Fr 25.05.2018 lesen Sie:

 

·         Deutschlands erstes TV-Magazin!

·         Über 70 Jahre HÖRZU: Generationsübergreifend Ihre Nr.1 der TV-Zeitschriften!

·         Die neue HÖRZU: Mehr Freizeitspaß, mehr Wissen und tolle Hintergrundinfos

·         Skandal um unser Essen: Zu gut für die Tonne

·         Viele Lebensmittel landen im Müll: Was jeder dagegen tun kann

·         Zauber des Orients: Traumurlaub in Dubai

·         Hilfe für Knochen & Gelenke: Die besten Tipps gegen Arthrose

·         Neue Abenteuer im All: Alexander Gerst über seine “ISS”-Mission im All

·         Ausführliches TV-Programm, plus Radio-Zeitung für jeden Tag!

·         Der Klassiker: Die beliebte Comic-Serie mit Mecki und seinen Freunden!

·         Rätselspaß, Zipperts TV-Kolumne, Ratgeber, Rezepte und Tipps

·         ... und vieles mehr! – Lassen Sie sich überraschen!

 

 

   HÖRZU erscheint wöchentlich und kann per Abo oder direkt am Kiosk erworben

   werden. Die aktuelle Ausgabe ist gerade erschienen. HÖRZU bietet Ihnen damit

   eine fröhliche Zeit durch das ganze Jahr, überall wo es Zeitschriften gibt.

 

        Viel Spaß

               wünscht Ihnen Ihre

                           HÖRZU

                                             … jeden Freitag neu!

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

 

Werbeanzeige

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

   HÖRZU

   WISSEN Ausgabe: Juni / Juli 2018

 

  Lesen Sie in der neuen HÖRZU Wissen Ausgabe Nr.3 vom Do 17.05.2018:

 

· Die gefährlichsten Verbrecherclans der Welt: So brutal regieren Mafia,

  Yakuza, Triaden & Co.

· Wie die Dinos laufen lernen: Die Tricks aus “Jurassic World 2”

· Das Geschäft mit Genfood: Was planen die Chemiekonzerne?

· Die 10 Wahrheiten über den Klimawandel: So wird sich unser Leben verändern

· Geschichte: Die Wahrheit über den 30-jährigen Krieg

· Technik: Clip-Air – Hier kommt die fliegende Eisenbahn

· Natur & Umwelt: Farbenrausch im eisigen Meer

· ... und vieles mehr! – Lassen Sie sich überraschen!

 

  Dieses Heft dürfen Sie nicht verpassen!

 

· HÖRZU Wissen: Das Magazin, das schlauer macht

 

  Das Magazin erscheint sechsmal im Jahr (alle zwei Monate) und kann per Abo oder direkt

  am Kiosk erworben werden. Die neue Ausgabe ist ab sofort erhältlich. HÖRZU

  bietet Ihnen damit viel Wissen für die ganze Familie.

 

  Die neue Ausgabe ist ab sofort überall im Zeitschriftenhandel erhältlich.

 

  Viel Spaß mit Ihrer neuen Ausgabe,

               wünscht Ihnen Ihre HÖRZU

                            WISSEN

 

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

 

Empfehlung

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

TITANIC HERITAGE TRUST

                             Charity No. 1115798

                      Founded by Howard Nelson

                        Directed by Denise Gail Overton

 

     Die Gesellschaft wurde durch Beschluss am Di 16.Februar 2016 zum

     Quartalsende März 2016 aufgelöst und abgewickelt. Der

     TITANIC-Heritage-Trust existiert in seiner bisherigen Form nicht mehr!

 

     Company Number 05608117 Dissolved

 

     TITANIC HERITAGE TRUST

     Charity Registration No. 1115798

    

Einzig ermächtigte Kontaktstelle für den deutschsprachigen Raum:

Siehe T-M-G* in Deutschland

* T-M-G = TITANIC-MUSEUM-GERMANY

 

                                                                                                                          © T-M-G und THT

 

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

 

Werbeanzeige

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

                              Hier könnte Ihre Werbeanzeige stehen!

 

                          Unterschiedliche Fließsatzgrößen möglich!

 

                 Bei Interesse bitte kontakt@titanic-museum-germany.de!

 

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Empfehlungshinweise

        TITANIC

       Fanartikel und mehr ...

 

+ Original-Filmtassen

 

+ DVD´s und CD´s, Videokassetten

 

+ Original-Modelle von REVELL

 

+ Antiquarische Bücher ...

 

            … und mehr!

 

Lieferung zzgl. Versand – auf Anfrage!

Wir nennen Ihnen die Lieferadressen

unter kontakt@titanic-museum-germany.de!

 

Aktuelle Bücher können über den Buchhandel bezogen werden!

Hinweis: Die Lieferzeiten können über den Buchhandel

                         sehr unterschiedlich sein!

--------------------------------------------------------------------

 

+ + + Leserbriefe: Via Email, jetzt!

       *****************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.527: „Interessante News zu Schifffahrt & Co.”

Es muss nicht immer die Titanic sein, die im Mittelpunkt steht. Auch die anderen News über die Kreuzfahrtschiffe, die ja auch Passagierschiffe sind, lesen sich sehr interessant. Ich finde, dass man so gut einhundert Jahre Seeschifffahrt überblicken kann.

O.Zeppenfeld, per E-Mail (Do 17.05.2018, 17:31 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.528: „Spendengelder für S.S.United States“

Ich staune welche Gelder da für das Schiff verheizt werden. Mir scheint es, dass es inzwischen deren Geschäftsmodell ist, auf diese Weise Gelder für ein Schiff zu bekommen, wo selber eine gestandene Reederei nach Prüfung des Sachverhaltes einen Umbau, samt Restaurierung letztes Jahr verworfen hat und es damit nicht zu einer Reaktivierung des Liners kam. Die S.S.United States ist definitiv ein Fass ohne Boden.

H.Pahmeier, per E-Mail (Do 17.05.2018, 19:46 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.528: „Zu Phillip Alan Gowan “

Dass Phillip Alan Gowan verstorben ist, wird für die Anbeter der „Titanic” sicherlich ein Verlust sein, wenn man ihn kennt. Ich kenne ihn nicht, weiß nichts von seinen Arbeiten zu den Passagieren der „Titanic“, denn man kann alles ohnehin im Internet nachlesen. Man wird nur langsam genervt, was das Wort „Experte“ betrifft. Da ich diese Homepage mal wieder besucht habe, und die Idee eines News-Tickers an sich sehr gut finde, so täte der Seite doch mal eine Auffrischungskur gut. Wir sind technisch inzwischen weiter.

T.Wußler, per E-Mail (Do 17.05.2018, 19:53 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.528: „Informative Berichte“

Auch diesmal enttäuschte der aktuelle News-Ticker nicht. Viele interessante Berichte gab es zu lesen, auch wenn es eine traurige Nachricht gab, wie die über den verstorbenen Philip Alan Gowan, der maßgeblich alles zu den Menschen an Bord der Titanic recherchiert hatte. Wenn ich da an Leute denke, die sich zwar für die Passagiere interessieren, aber so tun, als hätten sie es „neu herausgefunden“, dann macht mich das traurig und wütend zugleich. Anja hatte dazu im Kommentar ein sehr schönes Zitat von Albert Einstein vorgestellt, welches ich hier gerne noch mal wiedergebe. Einstein hat demnach die Meinung vertreten und gesagt: „Immer weigere ich mich, irgendetwas deswegen für wahr zu halten, weil Sachverständige es lehren, oder auch, weil alle es annehmen. Jede Erkenntnis muss ich mir selbst erarbeiten. Alles muss ich neu durchdenken, von Grund auf, ohne Vorurteile." Prima, Anja, dass Du das Zitat herausgesucht hast, denn es passt hundertprozentig. Was die S.S.United States betrifft, da kann ich mich nur wiederholen: Das Thema kann ich nicht mehr hören, geschweige denn lesen. Klar, man liest es natürlich, aber diese Unsummen, die da seit zehn Jahren laufend für das Schiff gespendet werden, dass ist einfach zuviel des Guten. Dann war ich doch baff, dass es in Nordhorn ein Schiffsmuseum gibt. Bislang habe ich davon noch nie etwas gehört, was wieder einmal bestätigt, was man im News-Ticker alles findet und das Woche für Woche kostenlos. Der Bericht über die Einweihungsfeier für das Titanic-Denkmal-Michigan war wunderbar und ich kann Maggie Micoff nur wiederholt gratulieren. Dann war da ja auch noch der Bericht, wie Oliver Schmidt die Taufe der Mein Schiff 1 erlebte, da hatte ich dann schon das Gefühl dabei zu sein. Prima und mein Dank an alle Beteiligte des News-Tickers. Und Anja stimme ich zum Bericht über die Motto-Party Titanic von Adele voll zu. So was wie diese Party ist wirklich nur peinlich!

L.Faller, per E-Mail (Do 17.05.2018, 20:17 Uhr)

Mitglied im „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.528: „Schiffsmuseum Nordhorn“

Ups, ist mir da was durch die Lappen gegangen? Ich habe, nachdem ich den Bericht gelesen habe mir mal die Mühe gemacht deren Homepage zu suchen. Als ich sie fand, war ich dann doch überrascht, wie das dort mit den Öffnungszeiten gehandhabt wird. Als Urlauber würde ich vermutlich regelmäßig zu spät kommen, weil ich gerne lange schlafe. Dennoch werde ich mal einen Abstecher nach Nordhorn wagen, da ich Verwandte in Leer wohnen habe und somit an Nordhorn fast vorbeifahre.

W.Brendler, per E-Mail (Do 17.05.2018, 20:28 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.528: „Schiffstaufe der Mein Schiff 1“

Dieser Oliver Schmidt scheint ja überall gleichzeitig zu sein. Dass er allerdings auch noch die Sauna nutzt, nenne ich ganz einfach ausnutzen der Situation. Ich weiß nicht wer sein Auftraggeber war oder ist, aber man sollte nicht noch das Angebot ausnutzen, nur weil man irgend woran teilnimmt oder dazu eingeladen wird. Ich gehe auch nicht gleich bei Familie X baden, weil die mich zu einer Grillparty eingeladen haben und ich so Zugang zum Bad bekomme. Das ist schon ein bisschen dreist, finde ich.

F.Ortfried, per E-Mail (Do 17.05.2018, 22:01 Uhr)

 

Anm.d.Red.: Wenn man, wie Kreuzfahrtjournalist Oliver Schmidt, Schiffe und deren Einrichtung testet, dann gehört auch dazu mögliche Missstände aufdecken, sofern es sie geben sollte. Alleine der Tatsache folgend, dass Schmidt über die Feinheiten und Nuancen der MEIN SCHIFF 1 so im Detail berichten konnte, wäre nicht möglich, wenn er brav im Stuhl in der Ecke sitzen würde und die anderen Gäste am Buffet beobachten täte. Sein Job ist genauso anstrengend, allein schon wegen der vielen Termine, wie andere Jobs auch. Und nur durch Leute wie Oliver Schmidt ist es überhaupt möglich, dass den künftigen Kreuzfahrttouristen keine Mogelpackungen untergeschoben werden.

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.528: „Adele´s Motto-Party >Titanic<“

Diese Mottoparty >Titanic< von Adele war doch wohl absolut unterirdisch. Aber da sieht man mal wieder, wie Leute mit Geld denken und wie weit sie von der Realität entrückt sind. Beim Untergang der >Titanic< kamen so viele Menschen ums Leben, da kann man doch dann keine Party draus machen. Fürchterlich und absolut ein „no go“.

P.Bornfelder, per E-Mail (Do 17.05.2018, 22:37 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.528: „Will mir einer was spenden?“

Wäre es nicht so traurig, wäre es zum Lachen. Die Gelder die da für die S.S.United States draufgehen, würden hunderte von SOS-Kinderdörfern ernähren. In den alten Kahn flossen schon mehr Millionen, als das Schiff überhaupt wert ist. Hey, ich bräuchte auch mal € 100.000 Euro, dann könnte ich mich auch mal ein wenig zur Ruhe setzen. Wer spendet mir was? Wir können ja mit kleinen Beträgen anfangen.

F.Junghans, per E-Mail (Do 17.05.2018, 23:33 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.528: „Zum Tode von Phillip A. Gowan“

Sorry, aber mir sagt der Name Phillip Alan Gowan nichts. Vermutlich wurden seine Arbeiten schon so lange kopiert, dass seine ermittelten Zahlen im Bezug auf die verstorbenen Seelen an Bord, bereits in allen Publikationen übernommen worden sind. Zumindest findet man im Internet recht wenig, wenn überhaupt, über den Mann, der sicherlich eine trauernde Familie hinterlassen hat.

F.Riesner, per E-Mail (Fr 18.05.2018, 20:00 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.528: „Taufe einer Dreckschleuder“

Na, da ist der feine Herr Journalist also bei einer Schiffstaufe, lässt es sich dort nach allen Regeln der Kunst gut gehen und macht für die Kreuzfahrtindustrie auch noch Werbung. Der NABU sollte endlich soweit einschreiten, dass diese schwimmenden Dreckschleudern komplett verboten werden. Jawohl, ich wiederhole es gerne noch mal: Solche schwimmenden Paläste sind Dreckschleudern! Ich finde es unerhört, dass man dabei noch so tut, als beobachte man das Treiben kritisch, dabei macht man sich nur zu einem Handlanger der Reedereien. (…)

J.Pecking, per E-Mail (So 20.05.2018, 17:31 Uhr)

 

Anm.d.Red.: Wie Sie feststellen, haben wir Ihren Leserbrief gekürzt und lassen keine Beleidigungen zu. Sie argumentieren auch nicht sachlich und scheinen auch die Situation um neue Technologien noch gar nicht begriffen zu haben. Danke für Ihre Meinung, die wir künftig in dieser Form nicht mehr abdrucken werden.

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.528: „Kreuzfahrtberichte“

Inzwischen lese ich die Kreuzfahrtberichte und News aus der Welt der Kreuzfahrt ganz gerne. Sie lockern das Thema „Titanic“ ein wenig auf und doch freut man sich natürlich, wenn Neues aus der Welt der „Titanic“ berichtet wird. Weiter so, sagt ein inzwischen treuer Leser

P.Melthus, per E-Mail (Mo 21.05.2018, 17:05 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.528: „Spendengeld für US-Liner“

Plumps, plumps, plumps …, was ich damit sagen will? Wenn man die Kohle, die da für die S.S.United States geopfert wurde, in den Fluss geworfen hätte, dann hätte man es wenigstens plumpsen hören können. Unglaublich, wie viel Geld da noch immer verprasst wird.

O.Marius, per E-Mail (Mi 23.05.2018, 00:31 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.528: „Ein toller Erlebnisbericht“

Bravo, Herr Schmidt. Es war mir ein Vergnügen, wie sehr Sie die Taufe der „Mein Schiff 1“ begeistert hat. Ich konnte genau nach verfolgen, was sie erlebt haben, wobei ich zugeben muss, dass es ja auch im NDR Fernsehen und auch bei PHOENIX Ausschnitte zu sehen gab. Am liebsten wäre ich dabei gewesen. Erzählen Sie doch bitte mehr über Ihre Erlebnisse und von den großen Reisen.

K.Heinlein, per E-Mail (Mi 23.05.2018, 19:38 Uhr)

       ******************************************************

Betr.: News-Ticker Nr.528: „Modellbautage“

Da hatte jemand vor ein paar Monaten nach der Veranstaltung „Modellbautage“ gefragt. Gibt es da schon einen Termin? Auch ich erinnere mich, dass das früher immer in den Sommerferien stattfand.

A.Hasselberg, per E-Mail (Do 24.05.2018, 17:09 Uhr)

       ******************************************************

Hinweis: Liebe Leserinnen und Leser, schreiben Sie uns. Wir freuen uns auf Ihre Zuschrift per E-Mail unter dem Stichwort (in der Betreffzeile) „Leserbriefe“! Die Leserbriefe geben jedoch nicht die Meinung des T-M-G´s oder der Redaktion wieder, sondern lediglich die Meinung des Schreibers (Einsenders) wieder. Auch sind sie nur eine kleine Auswahl der eingehenden Leserbriefe und nicht repräsentativ … + + +

 

 

+ + +  Gesucht / Gefunden:

     ****************************************************

Suche: Bin immer auf der Suche nach Original Dokumenten zur TITANIC Historie. Ankauf möglich bei fairen Angeboten!

Chiffre 12/0004-S

     ****************************************************

Biete: Modellbauset aus den USA! Rar! Auch in den USA verkaufte REVELL einen Bausatz der TITANIC im Maßstab 1:400. Die dortige „100th anniversary box“ unterscheidet sich deutlich zu der weltweit verkauften Version aus Deutschland. Der Karton ist völlig anders gestaltet und bietet für Sammler eine hübsche Alternative. Auch sind die beigelegten Extras ein Highlight: Andere Nachdrucke von Postkarten, einer Speisekarte und einem wunderschönen Werbeprospekt der OLYMPIC mit seltenen Innenfotos des Schiffes liegen bei – alles Nachdrucke im Maßstab 1:1 – also Original! Das Set ist nicht identisch mit dem deutschen Set und durfte so nur in den USA und Kanada verkauft werden. Inzwischen ist es sogar längst vergriffen! Ich biete hier einen Original verpackten Kasten an für € 99,00 Euro (Versand kostenlos!)! Außerhalb der USA war dieses Set nicht erhältlich, da dieses abweichend vom weltweit verkauften Set nur für den Amerikanischen Raum hergestellt wurde und deshalb ist es inzwischen absolut rar!

Chiffre 12/0005-B

     ****************************************************

Hinweis: Liebe Leserinnen und Leser, suchen Sie etwas für Ihre Sammlung? Oder haben Sie etwas abzugeben? Mitglieder des „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“ können dies hier den anderen TITANIC-Fans kostenlos mitteilen. Schreiben Sie uns bitte per E-Mail mit dem Stichwort: „Gesucht / Gefunden“! Nicht-Mitglieder sollten die Konditionen einer kostenpflichtigen Anzeige auf gleicher Mail anfragen. Eine Veröffentlichungspflicht besteht seitens des T-M-G nicht! + + +

 

 

           Mitglied werden im:

„1.TITANIC-Club Deutschland 1998“

Immer wieder gibt es Anfragen bezüglich einer Mitgliedschaft im Club, der sich dem Thema verschrieben hat. Grundsätzlich gilt: Ja, man kann Mitglied im „1.TITANIC-Club Deutschland 1998“ werden. Monatliche Club-News (mit aktuellen TITANIC-Nachrichten aus aller Welt), quartalsweise erscheinende Club-Post (mit Kopien oder Nachdrucken von Original White-Star-Line Dokumenten aus dem Museumsarchiv) und kostenfreien Eintritt ins Museum bei Wiedereröffnung (gilt nicht für Eventveranstaltungen), sind nur einige der Vorzüge einer Mitgliedschaft. Allerdings ist dies kein(!) Fan-Club, hier steht die Historie im Vordergrund. Details und Infos unter kontakt@titanic-museum-germany.de. + + +

 

 

©1998 – 2028, T-M-G